Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 8. Juli 2009, 14:24

einen Trailer richtig machen

HALLO;
ich wollte mal wissen was man bei erstellen eines Trailers beachten musss . Ich finde das ist ein wichtiges Thema , weil wenn der Trailer sch*** ist will sich den Film schon kaum einer anschauen . Aber man darf ja auch nicht zu viel Veraten ,damit der Film nicht hinterher langweilig erscheint. Sollte man bei einem Action/Draama/Horror etc film viele aufregende Szenen zeigen (also da wo es richtig zu sache geht ) oder eher nicht ? Und noch eine dumme Anfängerfrage :D : Was ist der Unterschied zwischen Trailer und Teaser :?:



Mfg H_P

2

Mittwoch, 8. Juli 2009, 14:36

Eine wichtige Vorraussetzung ist das du nur Szenen (oder Teile davon) die schon fertig gestellt sind. Also Farbkorrektur und der ganse Rest sollten dort schon deinen Wünschen entsprechen. Auch witig das du schnelle Szenen bei einem Action Film nimmst oder Gruslige bei einem Horror. Diese Szenen sollte man evtl. "ruhig" einleiten oder die ganze Trailer Zeit über das "schnelle" Tempo bei behalten. Dieser Tipp ist aber von der Musik abhängig und um was für eine Szene es sich genau handelt.

WICHTIG!!
Du solltest zwischen Taeser und Trailer unterscheiden.
Bei einem Teaser wird sehr wenig, wenn sogar garnix von der Story den Zuschauer näher gebracht lediglich teile von Szenen.
Bei einem Trailer wird oft ein Text von dem Film über den Trailer abgespielt so erfährt man oft etwas von der Story. Oder man erzählt selbst etwas zur Story also kein bestimmter Text aus dem Film

Gruß Flo.

HTS_HetH

unregistriert

3

Mittwoch, 8. Juli 2009, 14:42

Wurde heir zwar schon mal erklärt aber in Kurzform:

Teaser:
Quasi die ersten bewegten Bilder zu einem Film. Oft noch unfertige Szenen (fehlende Effekte oder Farbkorrekturen) oder sogar Footage das im Film gar nicht vorkommt. Es ist quasi nur dafür da um auf ein kommendes Projekt hinzuweisen. Meist gibts hier keinerlei klaren Bezug auf die Story des späteren Films und mehr nur Eindrücke welches Genre zugrunde liegt und wie die Atmosphäre des Films ist.

Trailer:
Weitaus fortgeschrittenere Szenen, die meist auch fertig sind. Trailer geben schon einen besseren Ausblick auf das was im Film dann kommen wird und worum sich die Story dreht.


Zur Machart eines Trailers kann man ansich nur generelle Tipps geben. Jedes Projekt erfordert da ja eine andere heransgehensweise. Das beste ist, du schnappst dir deine Lieblingsfilme auf DVD und ziehst dir deren Trailer immer wieder rein. Du diese Filme schon kennst kannst du da auch dann einschätzen was sie zeigen und wie sie es zeigen und vor allem was sie nicht zeigen, um die Spannung zu erhalten.

Oft werden auch Szenen absoichtlich in völlig falscher Reihenfolge geschnitten, um für den Trailer einen gewissen dramatischen Aufbau zu erzielen und auch auf dem Wege dem Zuschauer nicht zu viel über die Handlung zu verraten.

Die meisten Trailer haben auch einen ähnlichen dramaturgischen Aufbau wie der film dem sie zugrunde liegen. So wird meist mit der Eröffnungssequenz des Filmes begonnen, um Charaktere kurz einzuführen. Dann kommt der sog. Konflikt wo gezeigt wird worum es ansich im Film geht. Abschließend kommt dann im Gegensatz zum Film nur die Andeutung der Auflösung, ohen diese natürlich zu zeigen. Das soll man ja im Film erst sehen. Also wird meist der Mittelteil mit dem Konflikt für die Spitze des Trailers benutzt, um Spannung zu erzeugen.

Was auch wichtig ist die Soundkulisse, man sieht ja das Hollywood (und auch viele hier im Amateurbereich) gerne auf extrme beindruckende laute Trailersongs bauen, viele Trommeln, Chorgesang usw. Muss natürlich zum Genre passen. Aber das wichtigste ist, man muss die Aufmerksamkeit des Zuschauers in weniger als 3 Minuten (in den meisten Fällen) an sich binden und ihn dazu anregen sich den fertigen Film dann auch später anzuschauen. Da wird dann auch gerne in den Trailer viel geschummelt um den Film ins rechte Licht zu rücken ;)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks