Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mediapulation

unregistriert

1

Freitag, 14. November 2008, 06:11

Anfänger sucht Tips für den Start

Hallöchen Communtiy!

Zuerst einmal möchte ich mich kurz vorstellen. Ich heisse Dennis, bin 22 Jahre jung und komme aus dem schönen ;-) Oberhausen in NRW.
Meine Hobbies? Unter anderem vertreibe ich meine "Freie"-Zeit gern vor der Flimmerkisten und verschiedenen Shootern, dieses Hobbie führt mich jetzt auch hierher.

Und zwar möchte ich ein Frag-movie machen.
Das wird jetzt mein erstes mal bei der Videobearbeitung -und erstellung sein. Folgende Software besitze ich: VirtualDub, After Effects, Adobe Premiere und x264, xvid sowie den DivX Codec. Ich hab mich mit all dem mal so Ansatzweise und Grob beschäftigt - schweisstreibend, wenn man sich selbst nicht zu organsieren weiß.

Ich weiss einfach nicht wie genau und wo ich anfangen soll und möchte nichts falsch machen. Und zeit habe ich auch nur "relativ", deswegen hätte ich gerne so eine Art Aufgabenkalender :-).

Ich weiss auch garnicht wie ich jetzt meine Fragen formulieren soll, es ist einfach alles offen!
Ich versuchs mal:

(es geht um unkomprimierte AVI Szenen mit 25Frames und einer Auflösung von 1280x960, mit Fraps im Spiel abgefilmt.)

Welchen Codec würdet ihr mich zum Komprimieren raten? Soweit ich das richtig gelesen habe, wird Xvid und x264 bevorzugt, dann habe ich aber mal was von MPEG4 gehört ?!
Wann und wie komprimiere ich eigentlich? Ich glaube es ist so, das ich die unkomprimierten Szenen zuerst in Premiere und After Effects bearbeite und immer unkomprimiert exportiere und erst zum Schluss komprimiere und dann z.b in VirtualDub mit einem der Codecs?
Jetzt stelle ich mir die Frage, angenommen ich Importiere meine AVI's in Premiere, schneide und bearbeite alles soweit, mach in AE weiter und komprimiere dann alles in VD, geht doch die Qualität der effecte in den Keller. Warum die Videos nicht komprimieren, so wie man sie am Ende haben will und dann erst Effecte drüber ziehen, die dann eine gute Qualität haben ?!
Welche Auflösung und wann ändere ich die? Warum nicht sofort, solange sie unkomprimiert sind, Resizen? in VirtualDub, soll doch vermutlich sowieso kleiner werden, gleich ein paar MB gesparrt, Festplattenspeicher wird bei den unkomprimierten AVI's gerade eh knapp.

Ich habe im Prinzip keine ahnung von den schritten, wie man Komprimiert und wann. Es ist bei mir wie mit dem Webdesign, in ein Programm wie Photoshop finde ich mich schnell und einfach ein, aber nicht in Dreamweaver (Sprich mit dem Codezeugs). So auch bei der Videobearbeitung, ich habe mich schon ein wenig mit Premiere und After Effects auseinandergesetzt, das Key-framing etc. gelernt. Kein Problem, aber eben alles was wirklich Wichtig ist, nimmt mich mit.

Mir fallen noch mehr Fragen ein, wenn die ersten Reaktionen auf diesen Püree hier folgen
:thumbsup:

Edit.: Ich hab nochmal gestöbert, anscheinend brauche ich VirtualDub garnicht, ich kann auch in After Effects oder Premiere mit Codecs Exportieren/Rendern. Nun, nächstes Problem, ich finde in After Effects keinen meiner Installierten Codecs (x264, DivX, XviD). Hab jetzt AE mal neuinstalliert, damit die Codecs zuerst und dann AE drauf ist. Problem immernoch ... :whistling:



Gruß Dennis

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mediapulation« (14. November 2008, 12:57)


Sniper_1a3

unregistriert

2

Freitag, 14. November 2008, 15:15

Hey!

Ohjeee also das ganzer klingt etwas durcheinander...Willst du jetzt wissen wie du während des Schnitts vorgehst oder wie man ein Video Codiert?

Zum Kodieren nur soviel: Mach das wirklich in einem extra Programm was dafür gedacht ist. Ich benutze "TMPEGEnc". Das verfügt in der neuen Version über alle wichtigen Codecs und ist einfach zu bedienen.

Und ja das ist richtig. Mit den UNkomprimierten Material arbeiten! Das finale Rendering machst du am besten auch unkomprimiert. Diese Version übergibst du in z.b. TMPEGEnc, VirtualDUB, SUPER oder sowas in der Art. Und erst dann kodierst du dein Video für die Zwecke die du willst.

Ach und der x264 Codec ist ein MPEG4 Codec. Also müsstest du dein Ausgabe-Format auf "MPEG-4 AVC" stellen und dann den Codec auswählen. Dort wird dann warscheinlich H.264 stehen.

Zum Stichwort "resizen"... Klein-->Groß: lass es! Die Qualität leidet enorm drunter! Groß-->Klein: NUR so!

Hoff ich konnt etwas helfen.

LG Ich

Mediapulation

unregistriert

3

Samstag, 15. November 2008, 15:26

Hey...,

also das man eine Auflösung nicht einfach größer ziehen kann, war mir klar, ist ja logisch :-)

Aber warum das Video nicht einfach in Premiere "Komprimieren"? Ob ich bspw. den XviD Codec nun in Premiere oder TMPEG beutze, bleibt doch das selbe Resultat?

Und ja, mir gehts im Prinzip ums Rendern/Kodieren usw..

Wie gesagt, ich habe unkomprimiertes AVI Material (25frames, 1280x960) - Viele kleinszenen die ich in Premiere zusammenfügen werde. Das ganze wird etwa 6minuten lang und soll eine Aktzeptable Qualität und Auflösung haben. Ich dachte so an 960x720? oder 720x ... und vielleicht 300-400Mb? Ich hab schonmal so ein paar Test-komprimierungen mit kurzen Szenen vorgenommen, irgendwie war das der letzte Schrott. Ich habs mit XviD und dem Two-Pass verfahren versucht. Also erst im 1-Pass und dann nochmal im 2-Pass komprimiert. Ich bin nach einem Tutorial für die XviD-Einstellungen extra für Fragmovies gegangen.

Marcus Laubner

unregistriert

4

Samstag, 15. November 2008, 20:24

Selbst wenn dein Film recht schnelle Aufnahmen beinhaltet, sollte ein MPEG4 Codec die beste Wahl fürs Endprodukt sein. Nur würde ich eine "bekanntere" Auflösung wählen, also keine 960x720 oder soetwas, da kannst du die 1280er auch lassen. Was für die Qualität noch entscheidend ist, ist die Bitrate (je höher, desto besser) bzw. die Qualität (1=beste). Aber selbst wenn du die Qualität aufs Maximum setzt, sollte da eine Größe von 600MB für ein 6 Minuten Clip etwas zu groß sein.
Auf jeden Fall würde ich raten, den Ton ebenfalls zu komprimieren, da dieser recht viel Platz beansprucht, z.B. ins MP3 Format. Allerdings glaube ich, gibt es keine legale Möglichkeit, die Qualität dabei höher als 128 (oder waren es 192?) kbit/s zu schrauben. Aber es gibt ja auch noch andere Codecs.

Zitat

Jetzt stelle ich mir die Frage, angenommen ich Importiere meine AVI's in Premiere, schneide und bearbeite alles soweit, mach in AE weiter und komprimiere dann alles in VD, geht doch die Qualität der effecte in den Keller. Warum die Videos nicht komprimieren, so wie man sie am Ende haben will und dann erst Effecte drüber ziehen, die dann eine gute Qualität haben ?!

Weil du ja, nachdem du die Effekte eingebaut hast, den Film wieder speichern musst, und zwar in einem komprimierten Format. Das würde bedeuten, dass du den Film komprimierst mit Quulitätseinbußen, dann die Effekte drüber und dann nochmal komprimieren müsstest (wieder mit Verringerung der Qualität), das kostet dich doch mehr Qualität als wenn du es hinterher nur einmal für den Endverbraucher komprimierst.

Übrigens musst du den Film nicht unkomprimiert verarbeiten, es gibt verlustfreie komprimierte Formate wie den Techsmith oder HuffYUV Codec. Bei meinem AfterEffects weiß ich zumindest, dass diese problemlos importiert werden können.

Mediapulation

unregistriert

5

Dienstag, 18. November 2008, 21:13

Gut zu wissen!

Danke Leute, das reicht auch erstmal, ich muss mich da noch viel weiter selbst rein arbeiten, ich hab viel zu früh hier nach Hilfe gesucht.

Social Bookmarks