Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 26. August 2008, 15:52

Was brauche ich denn Softwaremässig?

Hallo,

welche Software brauche ich denn unbedingt zum hobbymässigen Kurzflimdreh (also Freeware!) und in welchen Bereichen der Postproduktion sollte man sich denn auskennen?

Im Moment arbeite ich nur mit VirtualDub.


Gruss,

Christopher

23frames

unregistriert

2

Dienstag, 26. August 2008, 16:03

Freeware weiß ich eigentlich keine, vllt. Windows Movie Maker :D, nein Spaß beiseite. Wenn du kein Geld ausgeben willst würde ich dir empfehlen die Trial Version von Adobe After Effects und Premiere runterzuladen.

Freeware gibt es sicher auch da müssen die anderen sich mal einschalten.

Jumperman

unregistriert

3

Dienstag, 26. August 2008, 16:17

RE: Was brauche ich denn Softwaremässig?

Du brauchst genau die Software, die du eben brauchst. Es gibt da keine Standard-Ausrüstung, die man unbedingt haben muss.

Fang einfach mal einen Film an. Dann siehst du ja, was du brauchst. Zum Schneiden ein Schnittprogramm; wenn du am Bild was machen willst oder was mit Effekten ein Compositing-Programm; wenns Audiomäsig auch noch was ausgefalleneres sein soll noch ein Audiobearbeitungsprogramm.

Was nützt es dir, wenn wir dir jetzt ein paar Dutzend Programme aufzählen, die du dir dann besorgst und installierst und im Nachhinein feststellst, dass du nur 2 oder 3 davon wirklich brauchst.

4

Dienstag, 26. August 2008, 16:30

Ein paar Tutorials habe ich mir schon durchgelesen, Blender habe ich auch schon vorher benutzt, nur nicht zur Videopostproduktion. Ich habe den Anspruch gute, natürlich keine Filme mit Kinoqualität, Filme zu produzieren. Deswegen stelle ich die Frage anders: Welche Programme bzw. welche Produktionsschritte sind denn sinnvoll bzw. nicht mehr wegzudenken?

MovieVision

Sandwichmaker

  • »MovieVision« ist männlich

Beiträge: 1 118

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Ludwigsburg

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 26. August 2008, 17:15

Tja du wirst wohl gezwungen sein ein Schnittprogramm zu nutzen (was du bereits tust). Alles andere ist Luxus, den du erst brauchst, wenn du erkannt hast, wie komplex deine Projekte sind. Im Grunde genau das, was Jumperman einpaar Posts weiter oben schon gesagt hat. Es gibt nicht DIE Ausrüstung. Man kann mit jedem Schnittprogramm schon tolle Filmchen machen. Wenn du jetzt Lichtschwertgebrassel und rumschwirrende, explodierende Raumschiffe willst, wird so ein Schnittprogramm halt nicht mehr ausreichen. Aber vorallem als Anfänger, wäre es sinnvoll, wenn du mal ein Filmchen drehst, das Material schneidest und dir dann das Ergebnis anguckst. Fang klein an, so wie wir alle hier.

Premiere, Maya, AE und Co bringen dir nur dann was, wenn du ein komplexes, aufwendiges Projekt in Angriff nimmst. Mit solch einem Brocken aber gleich einzusteigen, hat nur in den seltensten Fällen Zukunft.

Greetz,

Movie Vision

cold316

achad, schtaim, shalosh

Beiträge: 981

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 26. August 2008, 17:51

Am anfang für das Schneiden (wenn du weist was damit gemeint ist) probiere einfach den Windows Movie Maker aus. Dann kannst du mal bei tauschticket.de nach schauen, dort gibts umsonst/Kostenlos zum Tauschen Programme wie Ulead Video Studio 6 und aufwärts. So habe ich auch angefangen und kann nur von mir persönlich aus raten, mach das genau so. Wenn du irgendwann an einen Punkt kommst, wo du nicht mehr weiter kannst mit diesen Programmen, dann musst du schon bischen Euro ausgeben. Magix Movie Edit Pro ist auch ganz nett, wie die anderen raten, zieh dir mal die Trial Versionen runter. Und wenn du mal wirklich Filme machst, dann Adope After Effects... (womit ich mich überhaupt nicht anfreunden kann)... Ich bevorzuge FXHome VisionLab.

Probier einfach aus und hör auf alle Tipps die du hier bekommst. Ob von mir oder den anderen,

*hier wird dir geholfen* oder *mich hats geholfen! :thumbup:


Ich bin Pragmatiker. Wenn es paßt, der Kunde es nicht sieht, es zeitlich vertretbar ist, dann mach ich es so.

SG Trooper

unregistriert

7

Dienstag, 26. August 2008, 18:57

Währe vielleicht noch hilfreich zu wissen in welchen Genres du was machen möchtest? Wenn du jetzt nicht unbedingt einen Effektelastigen Film machen möchtest reicht dir ja Movie Maker und Co.

KingCerberus

unregistriert

8

Dienstag, 26. August 2008, 20:30

Wird leider häufig übersehen. Unser Link zu jeder Menge Freeware

-> KLICK