Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Amateur_amateur

unregistriert

1

Sonntag, 27. Juli 2008, 14:07

Suche Fachausdruck

Ich weiß nicht genau wie man folgende Einstellung (oder so) nennt.

Wenn man sich Kinofilme anschaut, sieht man deutlich den Unterschied zur Realität. Heißt, im Film sind die Bilder "dunkler" (??) Ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll. Ich denke, es liegt irgendein Filter über dem Film. Oder liegt so was am Aufnahmegerät?

Ich hoffe, ihr wisst was ich meine. Kann den Unterschied nur schwer in Worte fassen. Bei Schuh des Manitu wurden z.B. das making off "normal" gezeigt und direkt in der Überblendung die "Kinoansicht"

Gruß, Sven

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 464

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 27. Juli 2008, 14:23

Ich würde sagen, das Wort was du suchst heisst "Farbkorrektur".

Amateur_amateur

unregistriert

3

Sonntag, 27. Juli 2008, 14:31

Danke Marcus.

Hab deinen Film Stargate gesehen. Da hat mir die "Farbkorrektur" gefehlt. Deshalb weiß ich auch nicht, ob es dass ist, was ich suche. Aber du bist der Fachmann von uns beiden :D . Deshalb glaub ich dir bedingungslos :thumbsup:

4

Sonntag, 27. Juli 2008, 18:22

Blubb

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sunboy« (19. August 2015, 15:19)


KingCerberus

unregistriert

5

Sonntag, 27. Juli 2008, 19:21

Der Stargate Film braucht eigentlich keine Farbkorrektur, weil die Originale SG1 Serie auch ohne auskommt...


Oha, wie kommst darauf?

Amateur_amateur

unregistriert

6

Sonntag, 27. Juli 2008, 19:49

Ja, OK. Danke für die Antworten. Das es so "einfach" heißt, wusste ich nicht. Müsste dann auch jeder Kameramann wissen was ich meine, wenn ich sage <Farbkorrektur>?!

Dämliche Frage: Ist das einfach? Oder braucht man ein umfangreiches (teures) Programm dafür? Und, macht das Programm das dann automatisch? Ich meine, gibt es einen "Kino" Modus?

Ich finde halt, dass es doch ein riesen Unterschied zwischen normal und Farbkorrektur ist. Und der Stargate Film von Marcus (den ich übrigens für sehr gelungen halte) hätte so einen dann noch nötig gehabt.

Aber ich bin nur Autor. Hab von den technischen Sachen null Ahnung. 8o

Bentinho

unregistriert

7

Sonntag, 27. Juli 2008, 19:55

Zu deiner "dämlichen" Frage (die im Übrigen kein bisschen dämlich ist, woher soll man das wissen wenn einem das niemand erzählt oder man nicht fragt?): Selbst günstige Programme wie Magix Video Deluxe können das. Dort gibt es auch automatische Anwendungsmöglichkeiten, die sind allerdings nicht so zu empfehlen... Allgemein ist Magix auch nicht das beste Programm dafür, mit teureren Programmen wie z.B. After Effects geht das besser (hat aber nichts mit der Tatsache zu tun das sie teurer sind, teurer ist nicht gleich besser)!

Bentinho

KingCerberus

unregistriert

8

Sonntag, 27. Juli 2008, 20:09

Zitat

Ja, OK. Danke für die Antworten. Das es so "einfach" heißt, wusste ich nicht. Müsste dann auch jeder Kameramann wissen was ich meine, wenn ich sage <Farbkorrektur>?!


Der Kameramann hat nichts mit der Farbkorrektur zu tun. Diese wird ganz zum Schluss auf den fertigen Film angewendet. Aber in der Post Produktion
Sicherlich kann der Kamermann (bzw. Kameraassi) mit diversen Filtern einfluss auf das Bild nehmen, aber das fällt nicht in den Bereich der Farbkorrektur, sondern ist ehr ein gestallterischer Aspekt.

Was für dich interessant zu sein scheint ist der Unterschied zwischen Amateur,- und Kinolook. Wenn du in der Forensuche eben jenen Begriff eingibst, findest du zahlreiche Threads die sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Und dann wirst du blitzschnell merken, dass die Farbkorrektur nur ein kleiner Schritt zu deinem gewünschten Bild ist.

HTS_HetH

unregistriert

9

Sonntag, 27. Juli 2008, 20:19

Es gehört noch bei weitem mehr dazu als nur ein wenig an den Fraben zu schrauben. Das Thema wird hier immer wieder gerne aufgegriffen und bevor du deine Hoffnungen zu hoch schraubst, nein man kann nicht einfach an ein paar Reglern drehen und dann sieht dein Film so aus wie frisch aus Hollywood.

In den von dir angestrebten Look spielen zich Dinge mir rein, der Name Filmlook kommt nämlch daher das deine Vorbilder üblicherweise auch auf Film gedreht sind und nicht auf Video. Somit hast du schon mal 24 Bilder pro Sekunde und nicht wie wir 25 Bildern. Film läuft auf unseren Fernsehern (sprich TV / DVD) etwa ruckeliger als unser Videostandard, die Bewegungsunschärfe einer Filmkamera ist eine gänzlich andere als die einer Videokamera, dies widerum hängt mit den Halbbildern (Interlacing) unseres TV Standard zusammen. Dazu kommt noch das Film eine völlig andere Gamma-Kurve als Video besitzt sowei ein komlpett anderes Spektrum an Helligkeit, wodurch ebenfall ein anderer Eindruck ensteht. Zudem hat Film durch seine Framegröße ein ganz anderes Verhalten was die Schärfentiefe angeht. Während die Camcorder fast unendlich scharf sind wenn sie nicht gerade im Makrobereich filmen, hat man im Film meist einen sehr geringen Bereich in dem alles im Fokus ist, der Rest wird unschraf. Auch dies trägt immens zum Look bei. Dann wird in den Filmproduktionen penibel genau ausgeleuchtet, ein schönes Beispiele wie wichtig das ist kannst du hier im Forum gerade in Freezers Red One Thread nachlesen. Die Farbkorrektur ist am Ende nur noch das I-Tüpfelchen, um deinen Bildern mehr Reiz oder Atmosphäre zu verleihen, sie alleine macht aber nicht den Look aus den du meinst.

Um also so nah wie möglich an einen solchen Look heranzukommen, müsstest du schon mal extrem auf richtige und ausreichende Ausleuchtung achten, nach Möglichkeit mit einem 35mm Adapter arbeiten, um die Schärfentiefe zu simulieren und dich dazu noch an alle wichtigen Regeln des Bildaufbaus halten, denn auch das spielt subtil in die Wahrnehmung deines Films mit rein. Dann erst kommt die hier angesprochene Farbkorrektur, die dem Bild noch den letzten Schliff verpasst. Da gibt es eben Wege dies komplett selbst zu machen in verschiedenen Programmen, oder auch fertige Plugins die sowas anbieten um hier schon vorab gewisse Film Looks anzubieten. Dazu muss aber wie eben beschrieben auch dsa Grundmaterial schon entsprechend gefilmt worden sein, damit diese Looks auch das gewünschte Ergebnis erzielen.

Amateur_amateur

unregistriert

10

Sonntag, 27. Juli 2008, 20:28

Ups, dass ist ja doch mehr als ich dachte. :whistling:
@King, danke für die Info. Werd mal nachschlagen. Aber wenn ich nicht wusste wonach ich suchen sollte.......

@HTS, danke für die ausführliche Antwort.

11

Sonntag, 27. Juli 2008, 21:39

Genau kann mich nur den Vorrednern anschließen. Schon im voraus auf den besondern Look achten.

Außerdem hatte Marcus in seinem StarGate Film offensichtlich ziemlich fett Farbkorrektur drauf. Weiß gar nicht, wieso du das nicht gemerkt hast.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 464

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 27. Juli 2008, 22:41

Außerdem hatte Marcus in seinem StarGate Film offensichtlich ziemlich fett Farbkorrektur drauf. Weiß gar nicht, wieso du das nicht gemerkt hast.


Wie man hier sehen kann: http://stargate.stepaheadfilms.de/galler…gallery=postpro

13

Sonntag, 27. Juli 2008, 22:53

Wo wir schonmal bei dem Thema sind,

will jetzt keinen neuen Thread eröffnen.

Was ist es denn, dass die Sony Produktionen so besonders aussehen lässt. Ich finde die Filme von Sony unterscheiden sich extrem von anderen Filmen, also man erkennt sofort was nen Sony Film ist (Beispiele: Hitch, I am Legend, Das Streben nach Glück)

Kann mir jm. vllt sagen was bei denen das beso0ndere ist???

Mir ist zum Be9ispiel aufgefallen, dass bei Lampen immer ein Blauer Streifen in der Linse bei Sony Filmen ist (jetzt wurst ob nachträglich eingefügt oder schon beim dreh beabsichtigt)

Social Bookmarks