Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 208

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 370

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 9. November 2007, 22:13

Videowettbewerb von 3M

Vielleicht hat es der eine oder andere schon im Amateurfilm-Magazin gelesen: Derzeit veranstaltet die Firma 3M einen Videowettbewerb.

Ich wurde per E-Mail angeschrieben und habe heute auch mit jemandem von 3M telefoniert. Es ging um eine Partnerschaft zwischen diesem Forum und dem Wettbewerb.

Die URL: http://www.vikuiti.tv/

Was haltet ihr von dem Wettbewerb und würdet ihr daran teilnehmen?

Und habt ihr Ideen, wie man eine Partnerschaft im Rahmen dieses Wettbewerbs gestalten könnte?

2

Freitag, 9. November 2007, 22:38

Joah, würd auf jeden Fall mitmachen, auch wenn die Preise jetzt nich unbedingt mein Fall sind (Laptop wär schon nicht schlecht, aber wirklich brauchen tu ich keinen, da ich schon einen (Mac) habe).
Bei einer Partnerschaft fällt mir nicht wirlich ein, wie dieses Forum da besonders viel Beitragen kann, außer vll durch viele Einsendungen oder einem Banner zum Wettbewerb irgendwo auf der Seite.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 208

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 370

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 9. November 2007, 22:45

Zitat

Original von Kajika
außer vll durch viele Einsendungen oder einem Banner zum Wettbewerb irgendwo auf der Seite.


Nur davon hätte ich (bzw. das Forum) ja nichts.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (9. November 2007, 22:45)


4

Freitag, 9. November 2007, 22:48

Hmm das Thema hört sich jedenfalls schonmal sehr interessant an. Kann man viel reininterpretieren und hat denke ich großen Spielraum.
Die Preise sprechen für sich, ein paar nette Laptops und nen Ipod...Geldpreise wären mir zwar lieber aber naja :)

Ich denke mal wenn man sich etwas Zeit nimmt, kriegt man da was auf die Beine... muss ja kein langer Film sein, in der kürze liegt die Würze denke ich mal.

PS: Die 2 Werbe Videos von der Firma sind ja nett gemacht, aber ich hab da schon andere Ideen :)
Und das WII Lichtschwert Video is ja mal sowas von billig, ich glaube das kann jeder toppen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Neo« (9. November 2007, 22:53)


5

Freitag, 9. November 2007, 22:52

Zitat

Original von Marcus Gräfe
Nur davon hätte ich (bzw. das Forum) ja nichts.


Naja, vll im Gegenzug den MGF-Forenbanner auf der Wettbewerbsseite einbinden, zwei, drei Monate für die Websitekosten aufkommen, ein paar HTML-Lernbücher spenden, die dann wie auf www.tutorials.de an die User verteilt werden.
Irgendwas wirds schon geben :)

Black_Star

unregistriert

6

Samstag, 10. November 2007, 00:22

Hätte da mal ne Frage zum Wettbewerb, werden nur Real gedrehte Videos angenommen, oder kann man auch mit einem Animationsfilm antreten?
Konnte das nicht genau aus der Seite entnehmen.
mfg

Black_Star

Darth Dacuun

unregistriert

7

Samstag, 10. November 2007, 10:28

mich würd noch interressieren wann einsendeschluss ist ... irgendwie hab ich da nix gesehen

mfg

DD

8

Samstag, 10. November 2007, 11:46

Was meine Freude über den Wettbewerb schon wieder etwas dämpft, ist das Bewertungssystem.
"Allen Freunden und Bekanten Bescheid sagen und diese für Ihr Video abstimmen lassen"
Also findet die Abstimmung nicht intern durch eine Jury, sondern durch das Publikum statt, was erfahrungsgemäß bedeutet, dass es unter Garantie ein paar Spezialisten geben wird, die mit mittelmäßigen Videos "üerraschend" höchstwertungen bekommen...

kschenke

unregistriert

9

Samstag, 10. November 2007, 18:26

Wir sind bei 3M gerade dabei die Regeln des Wettbewerbs etwas zu vereinfachen und zu entschlacken. Unser Ziel ist es, dass jede Idee ihren Weg zu dem Wettbewerb findet und jeder sich fair behandelt fühlt.

Dazu würden wir gern wissen:
1) Publikums oder Jury Bewertung?
2) Einige Zwischenwertungen oder nur eine Endwertung.
3) Sollen wir in der Endwertung eine Rangfolge von z.B. 10 Preisen ausloben oder in mehreren Kategorien je Platz 1 bis 3 vergeben: "Beste Darstellung Viren und Internet Sicherheit", "Beste Darstellung Blickschutz Filters", "Beste Animation", "Bestes Musik Video" oder so?
4) Wie sollen die Rechte geändert werden (z.B. Der Produzent behält die Rechte, veröffentlicht das Video frei zugänglich aber auf der Plattform Sevenload)
5) Welche Preise wären besser wie die gezeigten?

Wir freuen uns über jede Art von Feedback.

Olli

Free Tibet!

  • »Olli« ist männlich

Beiträge: 461

Dabei seit: 23. Januar 2006

Wohnort: Lübeck

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 10. November 2007, 18:48

1) Jury Bewertung
2) Endwertung.
3) Ich würde für eine einzige Rangliste plädieren, da man in den verschiedenen Gebieten ja unterschiedlich viele Vertreter hat und vllt dann nicht genug für eine Kategorie.
4) KA
5) Die Preise finde ich eigentlich völlig in Ordnung. Vielleicht wären Geldpreise auch nicht schlecht.

gruß
:thumbsup:

Monsta

Registrierter Benutzer

Beiträge: 17

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 10. November 2007, 18:55

1) Ich persönlich würde eher eine Jury Bewertung bevorzugen, aber möglicherweise kann man das Publikum trotzdem sinnvoll einsetzen (z.B. eine Vorentscheidung)

2)

Zitat

Das beste Video in diesem Album gewinnt in bestimmten Zeitabständen einen angekündigten Preis.
Ein Gewinnervideo wird aus dem geförderten Album entfernt und nimmt an keinen weiteren Verlosungen teil.

Wenn man sehr viel Aufwand für sein Video betreibt, dann möchte man auch bei der entsprechenden Verlosung eines "großen Preises" teilnehmen, deswegen würde ich eher das Modell der Endwertung auswählen, sonst nimmt am Ende beispielsweise kaum jemand bei der Verlosung eines iPods teil. So hätte jeder die Chance auf einen tollen Preis.

3) Kategorien nur dann, wenn es gleichwertige Preise gibt. D.h. lieber eine Rangfolge.

4) Natürlicht gibt man als Autor eines Videos gerne so wenig Rechte wie möglich ab, am besten eben so, dass beide zufrieden sind ;-)

5) Vielleicht Preise, die (Amateur-)Filmer ansprechen? HD Kamera, prof. Ton-Ausstattung, Lichtkoffer, etc. Statt einem iPod z.B. einen ZOOM H-4.
Wobei ich gegen ein Laptop auch nichts einzuwenden habe.

HTS_HetH

unregistriert

12

Samstag, 10. November 2007, 19:07

Konnte das Thema bislang mangels Zeit nur am Rande verfolgen aber ich bin auch ganz klar für eine Jury-Entscheidung. Die Erfahrungen zeigen das Publikumsvoting im Web meist nichts mehr mit einer Entscheidung für Qualität zu tun haben, sondern es am Ende nur noch ein erbittertes Pushen ist. Damit tut sich der Veranstalter keinen Gefallen (ein schlechtes Video als Gewinner zu promoten tut auch ihm weh).

Zur Rechtefrage, es sollte beiden Parteien soweit möglich das Recht eingeräumt sein im rationalen Rahmen das Video im Anschluss an den Wettbewerb weiter zu nutzen. Sprich der Veranstalter darf das Video entsprechend auf den vorher angekündigten Plattformen wie Websites, TV / Kino usw. zeigen. Der Macher des Videos wiederrum darf selbiges Video aber ebenfalls im Anschluss an den Wettbewerb auf seiner eigenen Website oder youtube usw vorführen oder es in einem Demo Reel und vergleichbaren noch nutzen. Was man ausschließen dürfte wären Dinge wie der Macher nutzt das Video im Anschluss dazu um ein vergleichbares Produkt eines Mitbewerbers zu bewerben oder an einem ähnlichen Wettbewerb erneut teilzunehmen.

Ebenso sollte man klar definieren das der Verqanstalter des Wettbewerbs die Clips nur nutzen darf um das Produkt um das es imWettebwerb geht zu bewerben oder vorher klar erkennbar machen muss, welche Produkte er in Zukunft damit bewerben will. So wird ausgeschlossen, dass der Veranstalter spräter ein anderes Produkt mit diesem Clip bewirbt für das der Macher vielleicht keine Werbung machen möchte, aus welchen Gründen auch immer. Ebenso geht es ja auch um den finanziellen Hintergrund. Werbung kostet Geld. Einen Clip zu produzieren kostet Geld und macht Arbeit. Nutzt der Veranstalter einen Clip aus dem Wettbewerb für ein anderes Produkt, dann hätte er den Macher im Prinzip um seinen Lohn gebracht, den dieser für die Arbeit am Clip hätte erheben können. Solche Dinge sollten vorher klar definiert sein, damit beide Parteien genau wissen worauf sie sich einlassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HTS_HetH« (10. November 2007, 19:13)


LunaticEYE

unregistriert

13

Samstag, 10. November 2007, 19:16

Also erstmal Danke an 3M, dass die sich hier melden und so einen Wettbewerb veranstalten. Das ist echt cool.

1) Jurybewertung. Und zwar ausschließlich. Sonst kommt es doch wieder nur darauf an, wer die meisten Leute mobilisieren kann.
2) Endwertung
3) Auszeichnung in mehreren Kategorien nur, wenn die Preise gleichwertig sind.
4) Je mehr Rechte für den Produzenten, umso besser ;) Aber ich glaube bei einem speziell für so einen Wettbewerb produzierten Spot wäre es mir realtiv egal, ob ich meine Rechte abgegeben muss oder nicht.
5) Das stimme ich "Monsta" zu: Mehr Preise, die für Filmschaffende interessant sind. IPods find ich persönlich nicht so reizvoll. Lieber Software(-gutscheine), Kameras, Tonequipment etc.

Darth Dacuun

unregistriert

14

Samstag, 10. November 2007, 19:49

1) Eine gemischte wertung aus 50% jury und 50% zuschauer
2) Endwertung
3) einzelauswertung wenn genügend filme eingegangen/gemeldet sind + gleiche preise für alle kategorieen
4)
5) Preise sind eigentlich in Ordnung vill. wie Olli gesagt hat geldpreise

mfg

DD

15

Samstag, 10. November 2007, 20:01

1)Jurywertung, aus den oben genannten gründen.
2)Endwertung
3)Einzelauswertung
4)siehe HetH
5)Laptops sind in Ordnung, besser wären Geldpreise.

kschenke

unregistriert

16

Samstag, 10. November 2007, 20:04

Vielen Dank für das rege Echo ...

Rechtevergabe
Gibt es irgendwie gute Deep-Links wo diese Rechte an den Beiträgen in so einer Form irgendwie schon einmal ausformuliert wurden - wir wissen nicht wo wir suchen sollen ............

Preise
Bitte mal Produkte und Firmen nennen, die einen guten Ruf unter Filmern haben (Amazon Wunschliste ...)

Sonderpreise
Wir haben eigentlich an eine Version gedacht, wo wir am Ende Nominierungslisten machen für verschiedene Kategorien. Ein Video kann dann z.B. auch in mehreren Kategorien gewinnen. Für jede Kategorie würde vorher die Gewinnliste vereinbart, die dann aber je Kategorie unterschiedlich sein kann (je nach Sponsor der Kategorie).

MichaMedia

unregistriert

17

Samstag, 10. November 2007, 20:19

Zu den Rechten:
KEINE, komplette Rechteübernahme, sondern vollkommendes Nutzungsrecht, also das Recht zur Eigennutzung sollte bestehen bleiben, wie es bereits gesagt wurde.

Da am besten mal einen Patent Anwalt befragen zur Formulierung.

Preise:
gutes Equickment zum Filme machen, wie HD-Kamera, gute 3ccd SD Kamera etc.
dürfte sich zum "Laptop" Budget nur minimal beisen.

Und ganz wichtig, unparteiische Jury

18

Samstag, 10. November 2007, 22:34

1) Auf jeden Fall Jury aufgrund der oben genannten Gründe.

2) Eine Endwertung ist daher sinnvoller, da mehrere Zwischenwertungen nur weniger Sinn machen und umständlicher sind.

3)Lieber eine Einzelne Wertung, da Kategorien die Schaffensfreiheit der Potentiellen Teilnehmer einschränkt und diese somit evtl. eine vorhandene Idee, die in keine Kategorie passt, nicht umsetzen können.

4) Dito @MichaMedia

5) Ich in meiner Eigenschaft als Amateurfilmer hätte natürlich am liebsten Filmequipment :)
Damit meine ich Beleuchtung, Mikrofone, Rechner und auch (Brauchbare) Kameras

Soweit meine Meinung ;)

EDIT:
Allerdings hat die Idee, dass in regelmäßigen Zeitabständen Zwischengewinner ermittelt werden, unter denen am Ende der Hauptpreis vergeben wird, auch etwas für sich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sunboy« (10. November 2007, 23:04)


kschenke

unregistriert

19

Samstag, 10. November 2007, 23:15

Ich fasse einmal zusammen:
1) Neutrale Jury mit veröffentlichter Bewertung, ein eher kleiner Teil des Ergebnisses soll durch Publikumswertung bestimmt werden.
2) keine Zwischenwertungen.
3) Eine Endwertung mit einer Liste von Preisen. Beispiel:
1. Platz - 30. Platz mit folgenden Preisen: ..................
Sonderpreise:
1x Produkt xxx zusätzlich (!) für die Kategorie +++++++++++
1x Produkt xxx zusätzlich (!) für die Kategorie +++++++++++
1x Produkt xxx zusätzlich (!) für die Kategorie +++++++++++
1x Produkt xxx zusätzlich (!) für die Kategorie +++++++++++

4) Rechte: Der Autor behält alle Rechte, beim hochladen auf Sevenlaod notiert er welche Rechte er wie an den Wettbewerb abtritt (nichts, Kino, Internet, etc.)
5) Preise: Sachpreise sollen es sein

Bleibt immer noch die Frage: Welche Firmen sind denn bitte in der Film-Branche in, wen sollen wir ansprechen? (Bitte mit Link).

KingCerberus

unregistriert

20

Samstag, 10. November 2007, 23:29

Hardware
Panasonic:
http://www.panasonic.de/home/default.aspx

Sony:
http://www.sony.de/

Canon:
http://www.canon.de/

Samsung:
http://www.samsung.de/

Software
Magix
http://www.magix.com/de/

Adobe:
http://www.adobe.com/de/


Gibt sicherlich noch ein paar interessante Firmen.