Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Darth Gelli

unregistriert

1

Samstag, 6. Oktober 2007, 01:45

Abspann alá Hollywood

Hallo meine Forenfreunde zur späten Stunde :)

Wie die Überschrift es schon sagt, geht es hier um die besagten "Hollywood Abspänne" ( Rechtschreibung ?! ).

Mir ist in letzter Zeit einiges in der Filmbranche Aufgefallen, was den meisten von euch sicher auch so ging!
Jawohl, der Ab- / Ein-spann wird von Hollywood aufs Korn genommen!

In folgenden Filmen viel mir dies besonders auf>>>

-300
-Spider-Man III ( Einspann )
-Stirb Langsam 4.0
-Das Bourne Ultimatum
---(weitere auf Nachtrag )---

Meine Frage und Diskussion nun an euch ist, wie wichtig ihr einen solchen Abspann findet?
Hat er für euch zu viel Aufwand?
Oder ist es einfach ein Leckerbissen mit dem man einiges raushauen kann und seinen Film versüßen kann und / oder sollte?
Wie lange würdet ihr an einem Abspann machen um ihn Spektakulär wirken zu lassen?


Gruß

Stiffler

unregistriert

2

Samstag, 6. Oktober 2007, 01:56

Zitat

von Hollywood aufs Korn genommen

Das versteh ich nicht recht^^
Die verarschen ja keinen Standart-Abspann sondern
machen den eigenen "Stylischer" :D

Ich bin eh ein kleiner Abspann-Fan^^
Jedenfall in der Amateurfilm Szene. Bei AFilmen
schau ich mir immer den Abspann an^^
Bei Filmen generell eigentlich nicht.
Jedoch finde ich das diese Effekte schon
sehr cool rüberkommen und das ganze Aufpepppen.
Ob das jemanden zum anschauen animiert ... keine Ahnung^^

-WOM- Glücksbärchen

unregistriert

3

Samstag, 6. Oktober 2007, 09:43

Da gebe ich Stiffler recht. Ich denke, jeder Film hat seinen eigenen Style und wenn man diesen dann noch in den Abspann bringt, verleiht das dem Film eine gewisse " Ganzheit " . Ich meine , stellt euch mal vor, ihr schaut euch 300 an und im Abspann ist alles abstrakt und bunt ( Komödienstyle ). Das wäre einfach unpassend.

4

Samstag, 6. Oktober 2007, 15:13

Kommt halt immer auf das Genre an. Die Filme die du genannt hast (und mir fallen auch noch n paar andere ein) sind alle recht Actionlastig und da wärs schon schade wenn der Film dann so nen schlichten Abgang macht und direkt mit rollenden Namen anfängt. Bei dem von dir beschriebenen Style werden eh nur die wichtigsten aufgegriffen (Hauptdarsteller, Regie, Kamera, Score usw), alles andere (Taxifahrer für den Caterer der 2. weiblichen Hauptrolle oder ähnliches) folgt eh später. Wenn der Abspann cool ist guck ich ihn mir auch gerne an, so wie bei 300, einfach geil.

Wie gesagt: genrebedingt. Ein Drama z.B. kann in meinen Augen mit einem krass animierten Abspann nichts Anfangen, da passt schon der eher schlichte Stil.

MFG Hacki

XeQtive Producer

unregistriert

5

Samstag, 6. Oktober 2007, 16:44

RE: Abspann alá Hollywood

Zitat

Original von Darth Gelli
-Spider-Man III ( Einspann )
Gruß

lol, coole Wortkreation. Also ich würde da doch lieber bei dem Begriff "Vorspann" bleiben ;)

zum Thema: also ich schau mir nen aufwändigen Abspann natürlich um einiges gerner an als einen stinklangweiligen, gescrollten Text.

Was du mit dem "aufs Korn nehmen" meinst, versteh ich leider auch nich so ganz, immerhin wird bei deinen Beispielen ja nix parodiert oder so...

Darth Gelli

unregistriert

6

Samstag, 6. Oktober 2007, 16:50

Danke erstmal für die Antworten.

Ja, der Satz mit dem "aufs Korn nehmen" war so gemeint, dass Hollywood sich sehr stark darauf konzentriert nochmal einiges an Geld für den Abspann auszugeben... egal^^

Nun würd ich ganz gern auf eine Frage von mir zurückgreifen undzwar >>>

"Wie lange würdet ihr an einem Abspann arbeiten um ihn Spektakulär wirken zu lassen?"

Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Darth Gelli« (6. Oktober 2007, 16:52)


7

Samstag, 6. Oktober 2007, 16:58

Och das is undefiniert ^^ wenn's geil werden soll setzt man sich halt so lange dran wie's dauert. Finde die Frage so n bissl komisch ehrlich gesagt ^^

XeQtive Producer

unregistriert

8

Samstag, 6. Oktober 2007, 16:59

Zitat

Original von Darth Gelli
...Ja, der Satz mit dem "aufs Korn nehmen" war so gemeint, dass Hollywood sich sehr stark darauf konzentriert nochmal einiges an Geld für den Abspann auszugeben... egal^^...

also die Redewendung "etwas oder jemanden aufs Korn nehmen" bedeutet schlicht und einfach "parodieren" oder auf gut deutsch "verarschen" ;)

Zitat

Original von Darth Gelli
..."Wie lange würdet ihr an einem Abspann machen um ihn Spektakulär wirken zu lassen?"...

Also mal abgesehen davon, das der Satz so überhaupt keinen Sinn ergibt, geh ich mal davon aus, das du wissen willst, wieviel Zeit und Arbeit wir in so einen Abspann stecken würden.

Also ich für meinen Teil würde mir erst mal überlegen wie der Abspann aussehen soll und dann versuch ich einfach das bestmöglich umzusetzen. Wenn er fertig ist, ist er fertig. Zu sagen "da sitz ich aber nich länger als ne stunde dran" ist in meinen Augen kontraproduktiv gedacht.

edit: @hacki: :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »XeQtive Producer« (6. Oktober 2007, 16:59)


Stiffler

unregistriert

9

Samstag, 6. Oktober 2007, 17:04

Würde ebenfalls soviel Zeit investieren,
bis er mir gefällt (-;

3Ghosts

unregistriert

10

Sonntag, 7. Oktober 2007, 13:14

Also ich verstehe deine Frage mal so: Was ist wichtig, um einen Abspann interessant zu machen?

Also in dem Fall würde ich sagen, entweder durch gute und passened Musik, durch Outtakes bei Komödien (ala Bulli), durch interressante Effekte (zB: Animationen im Hintergrund, wie bei Harry Potter: die Karte des Rumtreibers) oder wie bei The Simpsons Movie: mit Witz (schwer zusammen zu fassen ;) )
Ich hoffe du hast das gemeint.

Huggy Bear

unregistriert

11

Sonntag, 7. Oktober 2007, 17:59

Hmm ich mag diese überteuren abspann-kreationen nich...

also mittlerweile ists halt übertrieben-
n bisschen is ok, aber nich z.b. den ganzen abspann mit effekten vollknallen. wenns so is wie bei Kill Bill hats noch stil.

Die Masche ist wohl eher, dass die Filme die viel Geld kosten generell Gewinn machen-
weil halt alle sehen wollen was da so teuer war.
und für irgendwas muss man das Geld ja ausgeben,wenn man noch budget hat.

Dani1202

unregistriert

12

Sonntag, 7. Oktober 2007, 18:33

Bei Spider-Man 3 (und auch 2, wenn ich nicht irre) war es ja toll gemacht, mit Bildern aus dem letzten Teil. Bei Stirb Langsam IV haben die sich ja auch was tolles für's 20th Century Fox-Logo ausgedacht.

ABER: Wenn's zu wild, bunt, lang wird, nervts irgendwann. Spiderman ist da ja schon hart an der Grenze...

Kurzum: Bis zu einem gewissen Grad sind aufwändige Animationen toll, aber es gibt einen kritischen Punkt.
Aber wenn sie sich's leisten können, lassen wir sie mal ruhig spielen...

13

Sonntag, 7. Oktober 2007, 19:28

Also wenn es ein besonderer Film mit einem übergreifenden Stil ist, dann ist es super und kann einen schon bis zum Schluss im Kino halten. Und wenn es noch sowas cooles wie bei den Simpsons ist (:D), dann bleibe ich gerne noch die paar Minuten da.

Es muss halt passen und nicht einfach nur zum mehr Geld rausschmeißen gemacht worden sein.


~NevLou~

Bri&DI Studios

unregistriert

14

Sonntag, 7. Oktober 2007, 19:41

Ich finde Die Wirklich wichtigen (protagonisten regie schnitt vllt noch kamera) sollten mit Effekten Hervorgehoben werden.Wenn man alles hervorhebt oder hinterlegt dann schaut sich jeder die Effekte an und nicht die Namen...
Naja jedenfalls finde ich den vorspann bei Spiderman 2+3 zu lang,Da sitzt man ja schon 2 min im kino und guckt sich den Vorspann an bis man dann auch noch den Film guckt...
PS: 75 beitrag

Lukas B.

unregistriert

15

Montag, 8. Oktober 2007, 15:30

Zitat

Original von Bri&DI Studios
Ich finde Die Wirklich wichtigen (protagonisten regie schnitt vllt noch kamera) sollten mit Effekten Hervorgehoben werden.

Ich würde sagen Kamera auf jeden Fall ;)

Der Abspann bei den Simpsons hat mich auch bis zum Schluss im Kino gehalten, passt zum Film und ist nicht übertrieben :) .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lukas B.« (8. Oktober 2007, 15:30)


16

Montag, 8. Oktober 2007, 16:06

Ja, nervige lange Intros alá Spiderman finde ich sowas von anödend. Das ist für mich schon eigentlich ein Grund nicht in den Film zu gehen :D


~NevLou~

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 832

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 8. Oktober 2007, 16:14

Man sollte unterscheiden zwischen guten und schlechten langen Intro´s.

Intro´s wie von "Sieben", "James Bond" und "Fight Club" sind verhältnismäßig lang, aber dafür zu genial.
Dagegen find ich z.b. das Intro von "Die neun Pforten" eher schwach.

Lukas B.

unregistriert

18

Montag, 8. Oktober 2007, 16:18

Ich denke je länger ein Vorspann, desto schwieriger ist es ihn gut zu halten :) . Bei James Bond hats mir aber bisher immer gefallen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lukas B.« (8. Oktober 2007, 16:19)


3Ghosts

unregistriert

19

Montag, 8. Oktober 2007, 17:20

Aber bei James Bond ist es hald so, dass mit jedem Film so ziehmlich das gleiche passiert. Ich fadiesier (langweile) mich bei solchen Intros immer.
Ich finde es viel besser wenn die Namen einfach über Realfilmszenen gelegt werden, die schon etwas Stimmung vermitteln. (z.B.: Landschaftsbilder von der Lokation)

XeQtive Producer

unregistriert

20

Montag, 8. Oktober 2007, 19:02

Zitat

Original von NevLou
Ja, nervige lange Intros alá Spiderman finde ich sowas von anödend. Das ist für mich schon eigentlich ein Grund nicht in den Film zu gehen :D
~NevLou~

also GERADE die Spiderman Intros gehören für mich zu den besten Szenen der Filme, weil sie schon vor Beginn des eigentliches Films, diese gewisse, ich sag mal "heroische", Atmosphäre aufkommen lassen. Die gehören bei Comicverfilmungen halt mit dazu. Superman hat damals den Anfang gemacht mit der revolutionären 3D Schrift die da im Weltall rumfliegt. Das war einfach genial und Gott sei Dank hat Brian Singer das bei Superman Returns wieder exakt genau so gemacht.
Ich glaub wenn bei Spiderman4 KEIN langes Intro kommen würde, wär DAS für mich ein Grund nicht in den Film zu gehen ;)

Social Bookmarks