Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

jacky_cola

Registrierter Benutzer

  • »jacky_cola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 26. Oktober 2014

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. September 2017, 17:33

Anfängerin braucht Rat beim Kamerakauf

Hallo zusammen,

im Zuge meiner Arbeit als Mediengestalerin habe ich die Aufgabe bekommen Filmequipment zu bestellen. Dieses soll für die zukünftige Filmproduktion dienen, bei der ich die Leitung übernehmen soll. Meine Skills halten sich bis dato noch in Grenzen weshalb ich vorerst auf die Beratung von Fachleuten angewiesen bin. Ich habe mich von mehreren Seiten beraten lassen und mir wurden 2 Kameras vorgeschlagen. Beide Seiten sind davon überzeugt, dass ihr Vorschlag der bessere sei. Die Rede ist von der Panasonic Lumix GH4 und der Canon EOS 80D. Beides sind gute Kameras, deshalb die beiden Kontrapunkte. Kontra bei der GH4: Autofokus. Kontra bei der Canon EOS 80D: Kein 4K.

Würdet Ihr einer Anfängerin eher zu der Canon raten weil die Nachbearbeitung bei der GH4 wohmöglich einfach zu umfangreich ist? Wie steht Ihr zum Thema 4K? Macht es Sinn, in eine 4K Kamera zu investieren um nicht nach 2 Jahren wieder eine neue kaufen zu müssen?

Ich sollte noch erwähnen, dass ich in nächster Zeit im Thema Filmen geschult werde. Ich habe in der Vergangenheit bereits schon ein Film gedreht und die komplette Postproduktion übernommen. Aus diesem Grund fange ich nicht ganz beim Punkt Null an.

Vielen Dank im Voraus :)

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 034

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 29. September 2017, 09:31

Was soll denn gedreht werden? Und wie hoch ist das Budget?

Das sind grundsätzlich beides keine schlechten Kameras, aber gleichzeitig beides auch nicht das Optimum. 4K halte ich im Moment noch für verzichtbar, hilfreich ist es aber gelegentlich schon. In der Nachbearbeitung unterscheiden sich die beiden jetzt nicht sonderlich. Das Fokusproblem hast du bei so großen Sensoren eigentlich immer. Der Autofokus kann immer mal daneben liegen, in der Regel arbeitet man mit manuellem Fokus bei solchen Kameras.

Ein paar mehr Infos zum angepeilten Ergebnis wären aber hilfreich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (29. September 2017, 09:38)


jacky_cola

Registrierter Benutzer

  • »jacky_cola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 26. Oktober 2014

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 29. September 2017, 09:46

Erstmal Danke für Deinen Beitrag!
Es sollen verschiedene Kurzfilme gedreht werden, vorwiegend im Gebäude. Welcher Inhalt genau gefilmt wird, steht noch nicht fest. Interviews und Imagefilme wären ein Beispiel. Das Budget war etwa 1000 Euro. Ich habe beide Kameras hier und muss eine zurückschicken. Ich habe beide getestet und finde beide gut - jedoch kann ich nicht sagen, wie die Kamera sich auf lange Sicht gesehen schlagen wird. Zumal ich noch mit den Augen einer Anfängerin beurteile. Von daher wäre es prima, wenn jemand schonmal eine der besagten Kameras gebraucht hat und ein Fazit ziehen kann. Jede Meinung hierzu ist willkommen :)

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 034

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 29. September 2017, 13:20

Wenn du beide da hast, würde ich die behalten, die dir symphatischer ist, bei der du mit dem Menü besser zurecht kommst. Mach dich frei von technischen Details, mit beiden Kameras kann man gut arbeiten, und bei beiden wirst du irgendwann an Grenzen stoßen, weil beides eben filmende Fotoapparate sind, die auch ihre Schwächen haben.

Ein Punkt für die Canon wäre der etwas größere Sensor, der dadurch etwas lichtempfindlicher ist. Für die Canon bekommt man auch leichter Objektive und hat mehr Auswahl. Die GH4 hat dafür eine etwas bessere, schärfere Bildqualität und eben 4K.

Ton, Licht, Stativ etc ist alles klar?

Verwendete Tags

4k, CANON, filmen, Panasonic

Social Bookmarks