Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 21. Februar 2017, 08:45

Tipps für 360° "Camcorder" mit 4K Qualität

Hallo Leute!

Ich bin seit neuestem fasziniert von der 360° Filmerei, nachdem ich auf YouTube und Facebook einige Fotos und Videos bestaunen durfte.
Ich glaube, ich werde mir solch eine Kamera zulegen.
Jetzt stellt sich natürlich die Frage, worauf man beim Kauf achten sollte, was es dort für Preiskategorien gibt und welche Kamera eurer Meinung nach die beste ist.

Ich möchte mit der Kamera hauptsächlich Eisenbahnvideos erstellen. Gerne auch mal Landschaftsaufnahmen.
Unter Eisenbahnvideos verstehe ich hauptsächlich simple "Sichtungsvideos", bei denen ein beliebiger Zug vorbeifährt.
Also keine Dokumentation oder ganze Filme mit einer kinomäßigen Handlung.
Ich lade diese Sachen dann bei YouTube rauf.

Meine erste konkrete Frage wäre: Wie steht es mit der Windgeräuschdämpfung bei solchen Kameras. Kann man externe Mikros an ihnen anbringen?
Soweit ich weiß, muß man immer sicherstellen, daß nichts von Stativ oder Zubehör mit auf's Bild kommt, deshalb frage ich mich, ob es überhaupt wünschenswert / möglich ist, ein externes Mikro anzubringen.

Ich freue mich auf eure Anworten. :)

Grüße
Eisenbahn

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 21. Februar 2017, 10:33

Hi,
ich denke die Nokia Ozo Kamera könnte deinen Ansprüchen gerecht werden. Die 360° Tonaufnahme ist bereits in das Gehäuse der Kamera integriert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »starend« (21. Februar 2017, 11:21)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Eisenbahn

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 21. Februar 2017, 10:48

Hallo Starend!
Danke für Den Tip!
Werde ich mir mal anschauen.
Warum meinst Du, daß vor allem diese Kamera von jener Firma für mich besonders geeignet wäre?

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 21. Februar 2017, 11:23

Die Kamera macht einen hervorragenden Eindruck und wird auch unter Fachleuten als sehr gut empfohlen. So groß ist gerade unter ernstzunehmenden Kameras die Auswahl noch nicht. Ich denke das die Nokia - Kamera nicht nur für dich schön ist weil sie hinten einen Griff hat.

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 21. Februar 2017, 15:29

Hallo Starend!
Ich habe jetzt nachgeschaut. Die Kamera kostet über 40.000 Euro.
Gut, ich hatte nicht mit diesen Preisen gerechnet, weil derjenige, welcher die Aufnahmen bei YouTube und Facebook raufgeladen hat, für seine 4K-360° Kamera weit unter 1000 Euro bezahlt hat. Irgendwas um die 300 Euro, soweit ich mich erinnern kann....und seine Aufnahme sahen sehr gut aus. Auf alle Fälle völlig ausreichend für mich.

Gut, dann weiß ich jetzt, wie teuer solch eine Kamera unter Umständen sein kann.
Ich möchte aber auf keinen Fall über 1000 Euro investieren.
Trotzdem danke für Deinen Input.

tevauloser

unregistriert

6

Dienstag, 21. Februar 2017, 15:56

Ja, für 40'000.- gibt es ja schon fast eine richtige Lokomotive :D
Bezüglich Ton wirst du nicht um eine separate Aufnahme mittels Feldrekorder auskommen, mit einem zusätzlichen guten Windschutz, einer sog. Deadcat (tote Katze). Dies da es ja um Aussenaufnahmen auf freiem Feld geht, wo oft ziemlich störender Wind herrscht, und seien es nur die Randwirbelschleppen. Das heisst dann auch Zusammenfügen im Videobearbeitungsprogramm, was aber nicht allzu schwierig sein sollte, weil es ja nicht auf die Zehntelsekunde genau Lippen- synchron sein muss.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Eisenbahn

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 035

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 21. Februar 2017, 16:00

In 4K gibts bezahl- und brauchbar aktuell nur die Samsung Gear 360. Die funktioniert allerdings nur mit einem aktuellen Samsung-Smartphone richtig gut. Zusammen bist du da bei etwa 1000€.

Dadrunter gibts die Theta S und die LG Cam 360, die aber beide nur 1080 bzw 2K machen.

Grundsätzlich steh ich total auf 360 Grad Aufnahmen, allerdings klingt dein Einsatzzweck jetzt nicht unbedingt so, als wäre er dafür unbedingt geeignet. Bei einem Zug will ich lieber eine ruhig und sauber mitgeschwenkte Aufnahme haben, als mich in einem pixeligen 360°-Video umzuschauen, vom Zug fast nichts zu erkennen, dafür aber die Landschaft hinter mir, die eigentlich gar nicht von Interesse ist, betrachten zu können.

Tontechnisch kannst du da nichts anschließen, Ton musst du extern machen. Wir haben neulich zB mit einem neuen Mikrofon von Sennheiser, dass speziell zur 360°-Aufnahme gedacht ist, gearbeitet. Die Ergebnisse sind gut, das Mikro kostet etwa 2000€ + 4-Kanal-Recorder. Die Aufnahmen lassen sich dann auch mit VR-Ton auf YouTube veröffentlichen.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Eisenbahn

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 21. Februar 2017, 16:53

Hallo Joey!
Ich hatte von dem betreffenden User auf YouTube die Vorbeifahrt einer Dampflok gesehen. Man konnte per Maus jedes Detail dieser Vorbeifahrt mitverfolgen und sozusagen selber "mitschwenken" (schnell oder langsam) oder es auch sein lassen oder eben auch die Landschaft rundherum betrachten (was ich total super finde, weil mich auch interessiert, wie die ganze Umgebung ausschaut und nicht nur der Zug in meinem Aufmerksamkeitsfokus steht).
Man konnte praktisch ALLES machen (auch nochmal während der Vorbeifahrt zurück ans Ende des Zuges blicken, wie es einem gerade gefällt) und sich jedes Detail des vorbeifahrenden Zuges anschauen oder sich anschauen, wie die Dampfwolke im Himmel verschwindet, wenn man nach oben schwenkt.
Die Aufnahme war gestochen scharf, da seine Kamera 4K hat.
Warum meinst Du, die Aufnahme wäre pixelig bei 4K oder meintest Du nur die Theta S und die LG Cam 360 mit "pixeliger Qualität"?
Ich meine mich zu erinnern, daß der betreffende YouTube User die Samsung Gear verwendet hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eisenbahn« (21. Februar 2017, 17:00)


Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 21. Februar 2017, 17:35

Ja, für 40'000.- gibt es ja schon fast eine richtige Lokomotive :D
Bezüglich Ton wirst du nicht um eine separate Aufnahme mittels Feldrekorder auskommen, mit einem zusätzlichen guten Windschutz, einer sog. Deadcat (tote Katze). Dies da es ja um Aussenaufnahmen auf freiem Feld geht, wo oft ziemlich störender Wind herrscht, und seien es nur die Randwirbelschleppen. Das heisst dann auch Zusammenfügen im Videobearbeitungsprogramm, was aber nicht allzu schwierig sein sollte, weil es ja nicht auf die Zehntelsekunde genau Lippen- synchron sein muss.
Ich glaube, die "Deadcat" nennt man auch Windjammer, richtig?
Tja, mit dem Gedanken an diese "Feldrekorder" (das Wort höre ich zum ersten Mal, weiß aber was gemeint ist....glaube ich...) muß ich mich wohl anfreunden.
Mal schauen. Ich werde mir dann wohl erstmal Kamera, Stativ und Handy kaufen müssen. Das scheint die Grundausrüstung für solch eine Kamera zu sein....und ich habe kein Handy, weil ich eigentlich normalerweise keines brauche.
Dann werde ich sehen, ob man selber einen Windschutz für das eingebaute Mikro bauen kann. Falls das interne Mikro nicht gut sein sollte und falls die Windgeräusche sich nicht dämpfen lassen, dann werde ich mich mit diesen Feldrekordern beschäftigen.
Danke für Deinen Input.
:-)

tevauloser

unregistriert

10

Dienstag, 21. Februar 2017, 19:22

Ja Eisenbahn, wo du nun erklärt hast, wie du so eine "Wendehals- Cam" einzusetzen gedenkst, muss ich sagen, dass dies schon was für sich hat 8-)
Und wie bei den planespotters will ja wohl jeder einen etwas eigenen Stil entwickeln. Finde ich voll OK!
Und wenn dann die Film Qualität an diejenige eines "trainfart" auf YT herankommt, darf es auch mal in 360 Grad zur Auflockerung sein.
Feldrekorder ist diesem Forum Tribut zollend eingedeutscht, man kann auch fieldrecorder, oder Zoom H6 schreiben ;)
Windjammer, tote Katze, dead cat oder Mikrofon Fellschutz meint dasselbe. Achte hier dann unbedingt auf eine ausgewiesene Qualität, keinesfalls so ein simpler Schaumstoffhut.

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 21. Februar 2017, 20:19

Alles klar! :)

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 22. Februar 2017, 08:23

Die Aufnahmen lassen sich dann auch mit VR-Ton auf YouTube veröffentlichen.
Was ist ein VR-Ton?

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 035

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 22. Februar 2017, 09:41

Wir haben ein Sennheiser Ambeo VR Mic genutzt. Das zeichnet den Ton aus 4 Richtungen auf, also vorne, hinten, links und rechts getrennt. Wenn du deinen Clip dann mit einer VR Brille anschaust, hörst du den Zug eben auch vor dir, oder hinter dir, ganz so wie es in der echten Welt eben auch wäre.

Hier ist unser Testclip:


Wenn du ihn in VR anschaust, zB mit der YouTube-Android-App, wirst du hören, dass sich der Ton beim Umschauen verändert.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Eisenbahn

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 22. Februar 2017, 10:00

Sehr interessant. Danke für Erklärung und Video.
Dann ist VR nicht das Gleiche wie Dolby Sourround Sound, richtig?
Ich weiß nicht, ob ich mich richtig an die Bezeichnung dieses Sounds erinnere, aber ich hatte mal kurz probehalber eine normale Sony Kamera, welche angeblich fähig war, diesen sogenannten Sourround Sound aufzunehmen.
Aber der VR-Sound ist etwas anderes, richtig?
Soweit wie ich das Ganze verstehe:
Der VR-Sound verändert sich mit dem veränderten Blickwinkel, was der Dolby Sourround Sound nicht macht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Eisenbahn« (22. Februar 2017, 10:28)


joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 035

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 22. Februar 2017, 19:40

Genau so ist es. Surround hat eine klassische Stereobühne, ergänzt durch ein bisschen Effekte.

VR Audio hat mehrere gleichberechtigte Kanäle, die um den Zuschauer herum angeordnet sind. Das Signal für den Zuschauer wird erst bei der Wiedergabe final bereichnet, abhängig von der jeweiligen Blickrichtung.

Mein Tipp erstmal: Vergiss VR Audio, kauf dir eine LG Cam 360 oder eine Theta S, und probiere damit mal ein bisschen rum. Video können beide erstmal, das Orgelvideo ist mit einer Theta S aufgenommen. Danach wirst du deutlich schlauer sein als jetzt.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Eisenbahn

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 22. Februar 2017, 20:26

Alles klar. Danke für die guten Tips. Interessant auch über den VR-Sound zu hören.
Grüße
Eisenbahn

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 220

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 55

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 22. Februar 2017, 22:28

Dann ist VR nicht das Gleiche wie Dolby Sourround Sound, richtig?


Youtube versteht u.a.3D Audio im First Order Ambisonics B Format. Hierzu wird sozusagen ein 3D Abbild des Sounds in vier Kanälen codiert (X, Y, Z Achse und ein W Signal, das den omnidirektionalen Schalldruck abbildet). Aus diesem Signal lässt sich später jede beliebige Hörposition errechnen. Auch ein klassischer statischer Dolby 5.1 Downmix ist möglich. Zur Aufnahme benötigst du ein Mikrofon mit vier Kapseln in einer tetraederförmigen Anordnung wie z.B. das von Joey32 erwähnte Sennheiser Ambeo. Eine billige Variante ist der Zoom H2n Recorder, damit kann man direkt Ambisonics Dateien erzeugen. Der Recorder nimmt allerdings sozusagen nur einen horizontalen Kreis auf, keine komplette Kugel, es fehlt also die Z-Komponente. Um das Thema 3D Audio zu erforschen reicht das aber aus und bei horizontalen Kopfdrehungen wird das später beim Hörer auch korrekt abgebildet.

Zum Bearbeiten der Ambisonics Tonspur benötigst du eine DAW, die das Format "versteht". Meine Empfehlung dafür ist REAPER in Verbindung mit dem Ambisonic Toolkit. Damit kann man später auch weitere Signale wie Musik korrekt in das Soundfeld einbauen, virtuell das Soundfeld verbiegen, nachträglich den Mikrofonstandort verschieben usw. Hier gehts zum Toolkit: http://www.ambisonictoolkit.net/ und zu REAPER: http://reaper.fm/


Und noch etwas Lesestoff zu Ambisonics im Allgemeinen und Youtube Spatial Audio im Speziellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ambisonics

https://support.google.com/youtube/answe…3DDesktop&hl=en

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

joey23, Eisenbahn

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 23. Februar 2017, 19:24

Sehr interessant, aber das scheint fast eine wissenschaftliche Aufgabe zu sein. Das Lesen und Begreifen werde ich erstmal ein wenig vor mir herschieben und in die Zukunft verlagern.... :)


Ich werde mir wohl erstmal eine Kamera (wahrscheinlich die Samsung 4K), Stativ und das offensichtlich dazu notwendige Bedienhandy kaufen.
Dann sehe ich ja, wie es sich mit dem Ton und dem eingebauten Mikro verhält. Auch bei Wind.
Falls mich das eingebaute Mikro und das Aufnahmeverhalten bei Wind nicht zufrieden stellen sollte, so werde ich mich dann um das externe Tonequipment kümmern.
Dann werde ich mich auch noch mal durch Deine Ratschläge und Links wühlen....und hoffentlich auch verstehen.
Ich danke Dir aber trotzdem schon mal für Deine ausführliche und detaillierte Antwort bezüglich des Sounds.
Wenn's soweit ist und ich mir wirklich externes Mikro + Recorder kaufen muß, komme ich unter Garantie auf Deine und Joey's Hinweise bezüglich des Sounds zurück.
Grüße
Eisenbahn

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 035

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 24. Februar 2017, 08:08

2x PixPro SP360 4K sollte auch noch erwähnt werden. Das ist etwas mehr Arbeit in der Nachbereitung, bringt dafür aber ziemlich gute Ergebnisse.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Eisenbahn

Eisenbahn

Registrierter Benutzer

  • »Eisenbahn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Dabei seit: 19. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 24. Februar 2017, 15:53

Hallo Joey!
Das ist ja ein lustiges Ding. Die kann man sogar zu viert zusammenstecken, richtig?