Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Deofra

Registrierter Benutzer

  • »Deofra« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 9. November 2016

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 11. November 2016, 09:02

POLFILTER für VIDEOS ?

Hallo zusammen,

beim filmen kann es vorkommen, dass man leichte bis stark überbelichtete Bildbereiche im Video hat.
Benutzt Ihr um dem vorzubeugen einen Polfilter / Verlaufsfilter, oder bearbeitet Ihr eure Videos nachträglich
via Videoprogramm ?

Ich filme z.Zt. noch mit einer DSLR in 1920x1080, möchte jedoch in absehbarer Zeit auf einen 4K Camcorder umsteigen.
Daher würde mich interessieren wann und wie ein Polfilter / Verlaufsfilter in euren Videoproduktionen zum Einsatz kommt.


Vorab Danke ! :)

Rockstar2

Super-Moderator

  • »Rockstar2« ist männlich

Beiträge: 502

Dabei seit: 14. Juli 2014

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 152

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 11. November 2016, 13:58

Du verwechselst etwas. Ein Polfilter hat nichts mit überbelichteten Bildbereichen zu tun. Dafür benötigst du ein ND-Filter.
Mit einem Polfilter ist es z.B. möglich störende Reflexionen auf Fensterscheiben oder Wasseroberflächen auszublenden. Das geschieht durch drehen des Filters und das umlenken bzw. absorbieren des Lichtes durch den Filter. Natürlich verlierst du durch die Nutzung eines Polfilters auch ein zwei Blenden Helligkeit, daher wohl der Gedanke, es für überbelichtete Stellen zu nutzen, ist aber nicht zu vergleichen mit einem ND-Filter

Um ein Bild abzudunkeln benötigt du wie oben schon gesagt ein ND-Filter. Den gibts in Unterschiedlichen Stärken und Anwendungsvarianten.

Polarisationsfilter
ND-Filter

LG Rockstar

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 11. November 2016, 14:34

"beim filmen kann es vorkommen, dass man leichte bis stark überbelichtete Bildbereiche im Video hat." Nein eigentlich nicht, warum soll das denn vorkommen? Dafür hat man doch das Zebra im Sucher. Es ist doch ganz einfach: auf die Lichter belichten und die Schatten aufhellen. Mit Filtern an sich kann man da erst mal nichts ausrichten.


ND - Filter sind hilfreich wenn man aus gestalterischen Gründen eine bestimmte Blende braucht, man aber des Lichtes wegen weiter abblenden müsste. Polfilter werden oft benutzt um den blauen Himmel zu intensivieren, natürlich lassen sich damit auch Spiegelungen auf nicht metallischen Oberflächen verringern, doch ist gerade beim Filmen Vorsicht geboten: Bei Schwenks verändert sich die Wirkung des Polfilters dramatisch. Verlaufsfilter können hilfreich sein um einen ausgefressenen Himmel zu bändigen. aber auch damit muss man aufpassen: Es sieht aber sehr seltsam unnatürlich aus wenn ein Objekt in den Himmel hineinragt und dann mit abgedunkelt wird.


Natürlich bearbeite ich meine Videos. Aber da wo im Bild keine Information enthalten ist kann auch das beste Programm nichts hinzaubern. Es empfiehlt sich an der Kamera eine flache Gradationskurve einzustellen um möglichst viel Bildinformation zu erhalten und dann bei der Bearbeitung den Kontrast entsprechend anzupassen. Aber auch hier gilt das man auf die Lichter belichten sollte. Dabei ist es eigentlich egal mit wie vielen K man aufnimmt, das gilt universell. Lediglich der Farbnegativfilm hat einen viel größeren Belichtungsspielraum. Video vergibt viel weniger.

Miker87

Mike Rasching

  • »Miker87« ist männlich

Beiträge: 102

Dabei seit: 15. November 2014

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 12. November 2016, 13:01

Also ich belichte in der Regel so das ich ein möglichst helles Bild bekomme ohne wichtige Bildelemente überzubelichten. Das funktioniert mal besser mal schlechter :D und hängt vom Dynamikbereich der Kamera und von deiner Szene ab.

Es ist einfach schwer mit einer dslr einen hellen Himmel und dunklen Boden korrekt zu belichten. Also kannst du einen Verlaufsfilter nehmen und den Himmel ein wenig abdunkeln um den Dynamikbereich deiner ganzen Szene an den deiner Kamera anzupassen.

Ein Polfilter filtert bestimmtes reflektiertes Licht, je nachdem wie du diesen drehst. Damit kann dann auch ein blauer Himmel noch intensiver blau werden weil auch die Atmosphäre Licht reflektiert. Auch Reflexionen von Scheiben, Autolack, Wasser etc. eigentlich alles was reflektiert können verringert werden.

Einen Nd Filter benutze ich dazu um eine größere Blendenöffnung nutzen zu können ohne bestimmte Bildbereiche überzubelichten und um auf der nativen Iso der Kamera zu filmen um das bestmögliche Bild zu erhalten.

Bei allen Filtern solltest du beachten das billigere Filter das Bild in Sachen wie zb Schärfe negativ beeinflussen können.

Mit Full hd bzw 4k hat das alles wenig zu tun.


Generell würde ich sagen du solltest schauen das du das wichtige in deinem Bild korrekt belichtest und versuchen mit Mitteln wie Lichtsetzung, Filtern usw deine gesamte Szene dem Dynamikbereich deiner Kamera anzupassen. Das dies nicht immer möglich ist und vielleicht auch nicht immer gewollt ist sollte klar sein :)

Social Bookmarks