Du bist nicht angemeldet.

manuma

Registrierter Benutzer

  • »manuma« ist männlich
  • »manuma« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Dabei seit: 16. Juni 2015

Wohnort: Schörfling

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 26. Juni 2015, 16:41

Weil der kommentar vom telaveuser so kligt als wäre mein 400-500 € Camcorder so schlecht das man sowie nix sagen muss, so empfinde ich das. Ich will damit sagen das Kamera nur ca. die Hälfte meines Budget s in Anspruch nimmt weil ich nicht sooo viel geld ausgeben dard weil ich noch unter 18 bin sondern "nur" zwischen 500-1200 €!

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 26. Juni 2015, 19:16

Ignoriere sowas einfach. Du hast eine Kamera und damit kannst du filmen, Punkt.
Du wirst bei den ersten Drehs sowiso nur Erfahrung sammeln. Irgendwann kannst du deinen genauen Anforderungen an deine Kamera besser definieren und dir was anderes holen.

Du brauchst auf alle Fälle erstmal ein Stativ! Das gehört einfach zu den Basics. Ob du dann später lieber mit etwas anderem filmst wirst du dann schon merken.
Suche mal nach Fluidköpfen, Videoneiger, und Filmstativen bei Amazon. Lese dich da mal ein bischen ein übers Wochenende.
Mach dir kein Stress sonst kaufst du doppelt oder Mist.

Dann vlt nen Schwebestativ bis 2kg. Das kann dann später auch eine DSLR tragen (wenn du nochmal aufrüstest).

Egal was du holst, du machst auf keinen Fall sofort Filmische Vortschritte. Richtige schwenken am Stativ will gelernt werden.
Noch ne Stufe härter ist dann das Schwebestativ. Ist schon eine steile Lernkurve bis das Teil richtig gleiten kann. Dann aber auch nicht immer und überall.
Wind mögen die Teile z.b. garnicht, besonders mit so einer leichten Kamera drauf.

maximus63

maximus 63

  • »maximus63« ist männlich

Beiträge: 286

Dabei seit: 29. April 2012

Wohnort: münchen

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

23

Freitag, 26. Juni 2015, 19:22

Du brauchst auf alle Fälle erstmal ein Stativ . Dachte, die sind OUT ?

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

24

Freitag, 26. Juni 2015, 19:45

Du brauchst auf alle Fälle erstmal ein Stativ . Dachte, die sind OUT ?

Richtig, und was kam im selben Post? Eine Empfehlung für ein Stativ!

Stative gehören nun einmal zum Filmischen Standardwerkzeug.
Das es Out ist wurde hier ja von mehreren bestätigt. Modern ist eben Gewackel um von Unzulänglichkeiten in der Story abzulenken...
Manche finden Stative gut, mache (wie ich) mögen andere Hilfsmittel.
Nur weil man Slider oder Steadycams einsetzt heist es nicht das alles im Motionblur untergeht :rolleyes:

Er muss es halt selber rausfinden. Steht er auf Stative, wird es eh etwas besseres. Wenn nicht kann er zur Not seine Lampen drauf machen.
Wird es ein Slider, oder Schwebestativ dann soll es so sein. Oder möchte jemand behaupten das nur alles vom Stativ das einzig Wahre ist?
Oder andersherum, wird ein Film besser nur weil es vom Stativ gedreht wurde?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »the machine one« (27. Juni 2015, 01:20)


maximus63

maximus 63

  • »maximus63« ist männlich

Beiträge: 286

Dabei seit: 29. April 2012

Wohnort: münchen

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

25

Freitag, 26. Juni 2015, 20:10

Ein Film wird dadurch nicht besser, nur weil ein Stativ verwendet wurde. Ich bin sogar der Meinung, dass man sämtliche Stabilisierungssysteme verwenden sollte, sofern es der Geldbeutel zu lässt. Sicherlich bringt eine Entfesselte Kameraführung mehr Dynamik in einen Film. Sollte aber nicht zum Selbstzweck verkommen. Ich finde, es ist schon eine kleine Kunst für sich, einen waagrechten 180 Grad Schwenk sauber hinzu bekommen. Geschweige denn in Kombination mit Diagonalen. Auch der Gebrauch eines Schwebestativs ist nicht ohne. Es Bedarf einige Übung. Bei der Verwendung von Slidern sollte darauf geachtet werden, dass sich diese Bewegung nicht abnutzt. ( Also, daran Sattsehen ) Das gleiche gilt für die unruhige mit Absicht verwackelte Kamera, die ja Hektische Dynamik vermitteln soll. Kamerafahrten, Kranfahrten, Steadycam Aufnahmen sollten immer der Story dienen und nichts anderes. Sicherlich ist es schön anzusehen, wenn die Kamera stillvoll durch den Raum schwebt um dann auf eine Nichtssagende Szene zusteuert. Vollkommen sinnlos. Der Gebrauch eines Stativ vermittelt meines Erachtens schon eine gewisse Erhabenheit in der Bildgestaltung und sollte auf jeden Fall Verwendung finden.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

the machine one

tevauloser

unregistriert

26

Freitag, 26. Juni 2015, 20:51

Weil der kommentar vom telaveuser so kligt als wäre mein 400-500 € Camcorder so schlecht das man sowie nix sagen muss, so empfinde ich das. Ich will damit sagen das Kamera nur ca. die Hälfte meines Budget s in Anspruch nimmt weil ich nicht sooo viel geld ausgeben dard weil ich noch unter 18 bin sondern "nur" zwischen 500-1200 €!

Fail ! Ich wollte dessen geniale BOSS (Balanced optical staedy shot) ansprechen, welche ich selbst benutze an meiner PJ 740 ;-)
Und es wurde seitenlang nur noch über Stative gefachsimpelt, derweil diese Cam sozusagen ein eingebautes Stativ aufweist.
Alle Klarheiten beseitigt nun ?

manuma

Registrierter Benutzer

  • »manuma« ist männlich
  • »manuma« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Dabei seit: 16. Juni 2015

Wohnort: Schörfling

  • Private Nachricht senden

27

Samstag, 27. Juni 2015, 09:39

Ups, Entschuldigung. Falsch aufgefasst, nett.
Gibt es zwischen fly/ glide/steadycam einen Unterschied?

tevauloser

unregistriert

28

Samstag, 27. Juni 2015, 11:22

Du kannst alles üben, auch eine ruhig geführte BOSS Cam kann hervorragende Resultate zeitigen, die ein Betrachter nicht mehr von anderen Stabilisierungstechniken unterscheiden kann. Umso bessr, je mehr Weitwinkel du wählst.
Dabei hast du zusätzlich den grossen Vorteil der Unauffälligkeit, weil du nicht solche teilweise monströsen vor- und untergehänge Klapperaturen zur Schau tragen musst ;-) Nicht umsonst verbaut Sony nun diese geniale Erfindung auch in seinen Flagschiffen! Und die gehen auch in der Profiliga weg, wie warme Semmeln.
Zur weiteren Perfektion kannst du auch zusätzlich eine Handstabilisierung verwenden, so à la *Merlin*, oder dessen Nachbauten.
Ich wünsche dir viel Spass mit deiner gut gewählten Cam.

manuma

Registrierter Benutzer

  • »manuma« ist männlich
  • »manuma« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Dabei seit: 16. Juni 2015

Wohnort: Schörfling

  • Private Nachricht senden

29

Sonntag, 28. Juni 2015, 13:26

Okay aber gibt es jetzt Unterschiede? Außerdem "Stativ ist out" , stimmt! Aber dann nenne ich es halt Kamerastabilisierungshilfe oder Rigg? Welches Stativ (Kamerastabilisierungshilfe) nimm ich denn nun, wenn ich ein paar Schrite geh um eine Person zu umkreisen. Beim Verfolgen wohll eine Stady/Fly/Schwebe Stativ cam...aber gibt´s da jetzt Unterschiede?

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

30

Sonntag, 28. Juni 2015, 14:36

Eine Steady wird durch eine am Körper getragene Weste unterstützt. An dieser ist ein mit Dämpfern ausgestatteter Arm mit Gelenken an welchem die, über eine austariertes Pendel, Kamera befestigt ist.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/c…nt_of_crowd.jpg
sieht so aus.

Die grobe Unterschiede Zwischen Steady und Steadi stehen auch auf Wiki : *Klick*

Bei dir reicht aber die kleinste Variante ohne Weste.
Flycam und Glidecam sind nur Markennamen von vielen. Alle sind Schwebestative.

Ein Rig hat erstmal nichts mit Stabilisierung zu tun. Ein Rig fängt mit der Basisplatte an. Die befindet sich meist unter der Kamera und verbindet die Kamera mit den sogenanten "Rods".
Das sind Stäbe an denen dann die Mattebox,Schärfezieeinrichtung oder auch ein Schulterpad befestigt wird. Das Ganze ist total modular eingerichtet und lässt sich (mal mehr mal weniger) leicht an den/die Bediener anpassen.
Man kann so, je nach Einsatzzweck, kombinieren. Z.b bedient man eine Kamera auf einem Kran anders als auf der Schulter getragen, oder anders auf einer Steadi als fest in einem Fahrzeug obwohl es jedesmal die selbe Kamera ist.

Um es kurz zu machen: Ein Rig brauchst du für deine Kamera nicht! Dein Monitor, Bedienelemente, Schärfe, Blende, Gegenlichblende etc sind alle fix angebaut!
Sieh mal nach der Flycam Nano.
Das sollte so Gewichts und Preismäßig ein guten Einstieg bieten.

Lass dich aber nicht irritieren oder entmutigen, es brauch sehr viel Zeit und Erfahrung das Teil vernünftig zu bedienen!
Ich habe schon mehrere gehabt, je teurer sie werden um so schneller kann man sie richtige austarieren aber auch die billigen vom Inder bekam ich immer rund.
Man muss sich nur Zeit lassen, und strukturiert vorgehen. Youtube hilft

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

manuma

manuma

Registrierter Benutzer

  • »manuma« ist männlich
  • »manuma« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Dabei seit: 16. Juni 2015

Wohnort: Schörfling

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 30. Juni 2015, 16:41

Okay, wegen einen Slider kann ich immer noch schauen oder bauen. Poesie :love: ?( . Laut der detallierten, professionellen von euch mühevollbrachteen Antworten, Tipp und Hinweise... macht des denn anschein dass eine Steadi/Fly/Glide.. besser als ein Schulterstativ geeiget ist. Auch wenn ich nicht "sooo" viel gehen. Wegen dem atmen und der Hebung. Richtig?
Wie wäre es mit dieser etwas billigerenFly...cam?
http://www.amazon.de/OS03566-Kohlefaser-…f=sr_1_4?ie=UTF

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 801

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 144

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 30. Juni 2015, 16:53

so etwas habe ich - ist auch begrenzt einsetzbar.

Ist aber nichts für leichte Geräte!

Ich habe mir dieses (auch) zugelegt. Das ist (für mich) brauchbar denn man kann einiges befestigen.

Ich habe ein leichtes Einbeinstativ darunter befestigt und das steht bei mir in einer Gürteltasche - das entlastet und nimmt Atembewegungen eher nicht mit

manuma

Registrierter Benutzer

  • »manuma« ist männlich
  • »manuma« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Dabei seit: 16. Juni 2015

Wohnort: Schörfling

  • Private Nachricht senden

33

Sonntag, 5. Juli 2015, 11:51

Gut, nach längeren Überlegungen habe ich mich für eine Steadicam entschieden. Dazu wird noch ein Schulterstativ gekauft worden sein. Natürlich noch ein ganz normales Stehstativ, das wird wohl unser altes bleiben...Einen Slider könnten wir immer noch selbst bauen oder einen günstigen bei http://ratrig.com/ kaufen. Ansonsten würde es so ausschauen:

http://www.ebay.de/itm/Schulterstativ-Vi…r-/311040907977 = Schulterstativ

http://www.amazon.de/OS03566-Kohlefaser-…=schwebestative = Schwebestativ

Beim Schwebestativ steht die Belastbarkeit von 0,2 - 2 kg und mein Camcorder hat etwa 0,5 kg. Weil einigfe sagten das wäre zu leicht.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 479

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

34

Sonntag, 5. Juli 2015, 17:31

Wenn der Stabi Deiner Sony so toll ist wie hier beschrieben wurde, dann probiere doch erstmal aus ob du mit dem Klappschulterstativ hinkommst. Das kannst Du auch so falten, das Du es am hinteren Henkel tragen kannst. Wenn Das nicht reicht kannst Du das Tarionteil immer noch bestellen.

manuma

Registrierter Benutzer

  • »manuma« ist männlich
  • »manuma« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Dabei seit: 16. Juni 2015

Wohnort: Schörfling

  • Private Nachricht senden

35

Sonntag, 5. Juli 2015, 17:57

Gut, danke erstmal. So überragend ist der Stabilisator jetzt auch nicht, aber ich weiß ja nicht wie das bei den anderen großen Kameras ist. Obwohl das doppelte für die Schwebe Cam werde ich mir auch leisten. So kompliziert wird das Einstellen auch nicht sein.

Verwendete Tags

Camcorder, Stativ

Social Bookmarks