Du bist nicht angemeldet.

jk86

Registrierter Benutzer

Beiträge: 403

Dabei seit: 25. März 2013

Wohnort: Frankfurt

Hilfreich-Bewertungen: 121

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 5. November 2014, 23:16

Noch was zum Ton, hab ich vergessen: Das Sennheiser e825 hat einen XLR-Anschluss! Also macht es für dich in deiner anvisierten Ausrüstung noch wenig Sinn. Es sei denn, du kaufst noch ein Adapterkabel von XLR auf 3,5mm-Klinke (ca. 15 €) oder ein USB-Interface mit XLR- Anschluss. (Da liegt oft auch gute Audiosoftware bei, aber das kostenlose Audacitysollte erstmal reichen, und ein Interface kostet halt nochmal zusätzlich Geld.)

Zu den Objektiven:
Für DSLRs sind Flohmärkte und Fotohändler vor Ort eine wahre Fundgrube... es gibt viele ältere Objektive, bei denen du eventuell auf den Autofokus verzichten müsstest, die aber noch top in Ordnung und viel billiger als neue Objektive sind. Die 300-1000 € und mehr für ein gutes neues Objektiv rechtfertigt die hervorragende Bildqualität, aber für die Anfangsphase reichen Flohmarktlinsen völlig. Einige kann man auch als Profi noch weiterverwenden, vor allem Festbrennweiten. Ich habe eine Sony a57 und für passende Minolta-Objektive nie mehr als 30 € pro Stück bezahlt. Canon und Nikon ist meines Wissens ein bisschen teurer, aber immer noch sehr preiswert verglichen zu Neuware.
Nimm dir am besten deine Kamera mit Speicherkarte mit, du kannst dann Probeaufnahmen machen bevor du Schrott kaufst. Oder eine fotokundige Person im Freundeskreis. Zu zweit sind Flohmärkte eh viel schöner :)
Worauf du achten solltest: Möglichst keine Kratzer und Flecken auf den Linsen (drinnen wie draußen), aber Staub auf der Oberfläche ist ok und normal (die Teile stammen oft aus Haushaltsauflösungen und haben jahrelang ungenutzt rumgelegen). Mit Zigarettenpapier oder Brillenputztüchern kriegst du das einfach weg. Es darf keine Anzeichen von Pilzfäden im Objektiv geben. Die Blende sollte noch einwandfrei funktionieren, und bei Zoomobjektiven muss der Auszug halbwegs gut funktionieren, das heißt, er muss händelbar sein, ohne zu kratzen oder zu knirschen oder irgendwo zu hängen oder zu leichtgängig zu sein. Last but not least soll die Schärfe ok sein. Der Bajonettverschluss ist ok, wenn das Objektiv an der Kamera hängt, ohne von selbst runterzufallen oder zu wackeln... wenn das alles zutrifft, steht einem Kauf nix mehr im Wege.
Ich rate dir erst mal zu einem Kitobjektiv, um zu üben und dann weißt du auch besser, wobei du beim Gebrauchtkauf achten solltest.

Bei DSLRs sind Objektive auf lange Sicht das eigentlich teure, weil du irgendwann immer weiter aufrüsten willst. Das hat den Vorteil, dass du alte Objektive weiterverwenden kannst, solange du bei einem System (z.B. Nikon, Canon, Sony/Minolta) bleibst. Es bedeutet aber auch höhere Kosten und mehr nötiges Know-How.
Camcorder sind da unkomplizierter. Quasi auspacken, einstellen und los geht's. Die Optik dahinter ist physisch gesehen aber dieselbe, nur dass du ein Sorgenfrei-Komplettpaket hast.

Akkus von Privat würde ich nicht kaufen, wer weiß welche Mängel die haben. Mit Akkus von Patona habe ich gute Erfahrungen gemacht. Fast so gut wie die Originalware, aber viel günstiger.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jk86« (5. November 2014, 23:25)


Zeitraffer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 382

Dabei seit: 11. Dezember 2012

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

22

Mittwoch, 5. November 2014, 23:25

Noch was zum Ton, hab ich vergessen: Das Sennheiser e825 hat einen XLR-Anschluss! Also macht es für dich in deiner anvisierten Ausrüstung noch wenig Sinn. Es sei denn, du kaufst noch ein Adapterkabel von XLR auf 3,5mm-Klinke (ca. 15 €) oder ein USB-Interface mit XLR- Anschluss. (Da liegt oft auch gute Audiosoftware bei, aber das kostenlose Audacitysollte erstmal reichen, und ein Interface kostet halt nochmal zusätzlich Geld.)

Muß korrigieren:
Habe das Sennheiser EW 112-P G3 / E-Band. Dort ist ein Adapter von XLR auf Klinke dabei.

Social Bookmarks