Du bist nicht angemeldet.

Birkholz

Inszenierter

Beiträge: 2 603

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

61

Samstag, 16. Juli 2011, 19:51

Nimm dir die 60D und probier sie mal aus!

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 479

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

62

Sonntag, 17. Juli 2011, 19:51

Und wie sieht es eigentlich mit der Auflösung bei DSLRs aus? Weil die FX1000 hat ja eine HDV Auflösung ohne quadratische Pixel. Sind DSLRs bei gleicher Framerate Full HD oder nur 720p?
Canon 550D,600D,60D,7D und 5D MKII sowohl 720p bei 50/60 fps und (Full HD) 1080p bei 24/25/30 fps , allerdings taugt der 720p Modus nur bedingt, da man dort sehr schnell ein Moire' Problem bei feinen Strukturen bekommt im 1080p Modus geht es deutlich besser, aber auch hier taucht öfter das Moire' Problem auf.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 053

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1152

  • Private Nachricht senden

63

Montag, 18. Juli 2011, 15:36

DSLR oder 35mm-Adapter ist keine ideologische Frage mehr. Die DSLR ist 10 mal Lichtempfindlicher, während ein Adapter den ohnehin lichtschwachen Camcordern zusätzliches Licht nimmt. Der "cleane" Look kann in der Post zerstört werden, wenn man will. Preislich liegt man ungefähr weit auf. Ich habe gerade gestern im Kino Material gesehen, dass ich mit meiner 7D gefilmt habe, was dann auf 35mm ausbleichtet wurde. Ergebnis: Deutlich schärfer als der anschließende Film, der vermutlich durch eine schlechte oder abgenudelte Kopie echt mies aussah. Eine DSLR hat nicht die Bildschärfe wie es eine EX1 oder ähnliches haben. Schärfer als die durchschnittliche Kinokopie ist es dennoch. Und damit zumindest für MICH ausreichend. Und nebenbei kaufe ich mit einer DSLR noch eine anständige Fotokamera.

Die grundsätzlichen Probleme, Schärfe nicht ziehen können, etc stimmen natürlich. Aber da macht es einem der Adapter auch nciht leichter als eine DSLR.

Die Einschätzung, dass hier niemand mit seiner DSLR umgehen kann, halte ich für gewagt. Selbst wenn das stimmt sollte, hieße das aber nicht, dass diese User mit einem 35mm-Adapter in der Lage wären anständige Bilder zu produzieren.

Humus

Registrierter Benutzer

  • »Humus« ist männlich

Beiträge: 46

Dabei seit: 6. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

64

Sonntag, 16. Oktober 2011, 22:00

Liebe Comunity

Ich würde mir gerne den SGBlade (http://www.shoot35.com/products/SGblade/…kagesframe.html) inkl. Flipmodul für die XH-A1s kaufen.

Welche Konfigurationen muss ich da wählen?
  • Welcher ROTOrazor
  • Welches Rods Support
  • Welche Lens Mout
  • Brauche ich noch ein CINEfocus?
  • Wenn ja, wie muss ich den Kofigurieren?


Würde mich über eine Antwort freuen. Habe wirklich noch beinahe keine Ahnung von einem 35mm Adapter.

Herzliche Grüsse Humus



Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

65

Montag, 17. Oktober 2011, 01:37

Du brauchst:

eines dieser beiden Packages bei dem mit Flip-Modul wird das Bild gleich richtig gespiegelt. Erleichtert Dir die Motiv-Suche ungemein. Geht aber theoretisch auch mit dem anderen und einem Spiegel am Kamera-Monitor.
Musst dann das Bild am PC spiegeln. Ich sag´s Dir aber gleich: Das nervt! Also lieber mit Flip-Modul.

Das Lens-Mount braucht auf der FX-1000-Seite 72 mm.
Auf der Foto-Objektiv-Seite die entsprechende Objektiv-Marke. (Canon, Nikon, etc. in Deiner Objektiv-Größe.)
Der CineFocus ist zu empfehlen und vereinfacht Dir massiv das Schärfeziehen.
Der wird aufs Rod geschoben und dann an Deine Objektive angepasst.
(Der CineCrank oder die Whips sind eine ganz nette Ergänzung, muss aber nicht. Wenn, dann aber besser den Whip.)
Zum FollowFocus brauchst Du dann die Zahnradringe (LensGear) für die Objektive.
Da würde ich soviele nehmen, wie Du Objektive hast, sonst darfst Du immer beim Objektivwechsel erst noch die FlexiGears umschrauben.
Beim RotoRazor würde ich den 2er nehmen, damit hast Du das Bild so, dass es nicht zu weich und nicht zu hart wirkt.
Ich habe alle drei und bis jetzt immer nur mit dem 2er gearbeitet.
Als Rods nimmst die 15mm Rods wie auf diesem Bild, aber die sind ja bei dem Pack schon dabei:



Fertig schauts dann so aus:

Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 053

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1152

  • Private Nachricht senden

66

Montag, 17. Oktober 2011, 10:49



Ich würde mir gerne den SGBlade (http://www.shoot35.com/products/SGblade/…kagesframe.html) inkl. Flipmodul für die XH-A1s kaufen.


Darf ich fragen, warum du nicht zu einer DSLR greifst?

Blubberfisch

Harmoniespender

  • »Blubberfisch« ist männlich

Beiträge: 156

Dabei seit: 5. Juni 2009

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

67

Montag, 17. Oktober 2011, 13:03

Haha, das ist wie in einer guten Comedy. Eine lange Diskussion, die mit einem Schlussstatement zugunsten der DSLR endet. Und dann kommt jemand und fragt, was für einen Adapterset er sich kaufen soll.^^
Auch wenn sich Pro-Video-Menschen jetzt wieder aufregen werden, Joeys Frage ist natürlich berechtigt. Allein aus finanzieller Sicht muss es einfach schon sehr gute Gründe geben, um einen Adapter einer DSLR vorzuziehen, denn bei letzterer bekommt man halt einfach deutlich mehr für sein Geld. Und deswegen muss er seine XH-A1 ja auch gar nicht in die Tonne treten oder ins feindliche Lager wechseln. Man kann schließlich beides gut nutzen und für Einsatzzwecke, bei denen es schnell gehen muss bzw. Reportagen würde ich jederzeit´n richtigen Camcorder vorziehen.
Und ja, ich selbst besitze auch eine 60D. Davor hatte ich ´ne EX3. Und früher mit HVX200 gedreht. Und ebenso schon mit allenmöglichen Adapterlösungen. Hat alles seine vor und Nachteile, weswegen ein Glaubenskrieg auch völlig unangebracht ist. Aber das Preis/Leistungsverhältnis im Bereich von bis zu 1000€, in dem sich die meisten Adapter/DSLRs bewegen, spricht eben ganz klar für die Spiegelreflexen.

sollthar

Registrierter Benutzer

  • »sollthar« ist männlich

Beiträge: 881

Dabei seit: 28. Juli 2006

Wohnort: Zürich

Hilfreich-Bewertungen: 262

  • Private Nachricht senden

68

Montag, 17. Oktober 2011, 15:06

Könntet ihr bitte beim Thema bleiben?

Der Fragensteller will keine DSLR und dies ist auch kein DSLR vs CAMERA thread, sondern die Frage bezieht sich auf was ganz anderes. Es ist daher absolut nicht relevant, warum jemand keine DSLR will oder wie toll eine DSLR ist. Das war ja nicht die Frage.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Purzel, Humus

Humus

Registrierter Benutzer

  • »Humus« ist männlich

Beiträge: 46

Dabei seit: 6. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

69

Montag, 17. Oktober 2011, 15:38

Hei Purzel

Danke für deinen Ausführlichen Post.

Was mich noch Interessieren würde, ist welche Objektive (inkl. Marke) du besitzt und verwendest.
Kann man Theoretisch auch Fotoobjektive kaufen? Auch würde mich interessieren ob du feste Brennweiten einsetzt oder nicht und was deren vor und Nachteil ist.

Die Kamer ist jedoch die XH-A1s und nicht die FX1000, das nur so neben bei, falls es einen Unterschied macht ;-)
Ist aber ja auch eine 72mm Linse.

@ Blubberfisch und joey23
Ich habe meine guten Gründe nicht auf eine DSLR umzusteigen. Fehlende XRL Anschlüsse, Rolling shutter etc. sprechen für mich klar dagegen. Da Investiere ich auch gerne mal ein bisschen mehr Geld.

@ sollthar
Danke!



joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 053

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1152

  • Private Nachricht senden

70

Montag, 17. Oktober 2011, 16:33

Zitat

Fehlende XRL Anschlüsse, Rolling shutter
Das sind gute Gründe. Die XLR-Anschlüsse könntest du mit einem externen Recorder umgehen, den Rolling Shutter natürlich nicht.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

71

Montag, 17. Oktober 2011, 16:51

Natürlich Foto-Objektive.
Marke ist egal, Du brauchst beim Bestellen dann eben die entsprechenden Adapter,
denn Nikon hat nen anderen Objektiv-Anschluss als Canon, Sony, etc.
Meistens findest Du gebrauchte Objektive in diversen Foto-Läden.
Davon besorgst Du Dir nen Satz (vom selben Hersteller!) mit verschiedenen Brennweiten, nach Möglichkeit große, lichtstarke Objektive.
Passend dazu den Adapterring für den 35mm-Adapter und Du bist gerüstet.
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Humus

Registrierter Benutzer

  • »Humus« ist männlich

Beiträge: 46

Dabei seit: 6. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

72

Montag, 24. Oktober 2011, 14:50

Natürlich Foto-Objektive.
Marke ist egal, Du brauchst beim Bestellen dann eben die entsprechenden Adapter,
denn Nikon hat nen anderen Objektiv-Anschluss als Canon, Sony, etc.
Meistens findest Du gebrauchte Objektive in diversen Foto-Läden.
Davon besorgst Du Dir nen Satz (vom selben Hersteller!) mit verschiedenen Brennweiten, nach Möglichkeit große, lichtstarke Objektive.
Passend dazu den Adapterring für den 35mm-Adapter und Du bist gerüstet.
Ist es auch möglich ein Objektiv mit einer variablem Brennweite zu benutzen?
Wenn nein, welche Brennweiten verwendest du?

Gruss Humus



Social Bookmarks