Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MMotion

Registrierter Benutzer

  • »MMotion« ist männlich
  • »MMotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 19. Oktober 2016

Wohnort: Krefeld

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 30. Dezember 2016, 21:31

Mit Teleobjektiv filmen !HILFE!

Hallo Freunde,

nächstes Jahr werde ich wohl sehr häufig Motorradrennen filmisch begleiten. Leider habe ich bisher noch keinerlei Erfahrung mit Teleobjektiven speziell beim filmen gesammelt und bin über jeden Tipp dankbar.

Über einen Bildstabi brauchen wir glaube ich nicht reden, versteht sich fast von selbst. Zum Einsatz wird aufjedenfall meine Panasonic G70 und evtl. die GH5 kommen, sollte Sie denn rechtzeitig erscheinen....
Ein stabiles Videostativ, Fluidhead von Manfrotto ist vorhanden.

Gibt es gute "native" MFT Linsen? oder sollte ich besser auf APSC Optiken setzen(Speedbooster vorhanden)? Welche Brennweite ist für diesen Einsatzzweck, ich denke maximal 100m Entfernung zum Objekt zu empfehlen? reichen 250-300mm?
Wie sieht es beim Fokus aus, wird der Fokus manuell gezogen oder nutzen die Motorsportfilmer alle den Autofokus, weil es schon schwierig genug ist, das Objekt zu verfolgen?

Ihr merkt schon Fragen über Fragen ?(
Ich hoffe die ein oder andere kann mir beantwortet werden. Freue mich über jede Antwort =)

Wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr :thumbup:

VG Marvin

maximus63

maximus 63

  • »maximus63« ist männlich

Beiträge: 278

Dabei seit: 29. April 2012

Wohnort: münchen

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 31. Dezember 2016, 17:31

Was genau die Motorsportfilmer verwenden, weiß ich nicht. Was aber sicher ist: Es ist schwer, mit 250 mm eingestellter Brennweite zu schwenken. Selbst wenn du kein Objekt verfolgst. Du schreibst, du hättest das noch nie gemacht, da empfehle ich dir, das Schwenken zu üben. Und es wird noch etwas schwieriger, wenn du schnelle Objekte verfolgen willst.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 116

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 31

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 31. Dezember 2016, 19:08

nächstes Jahr werde ich wohl sehr häufig Motorradrennen filmisch begleiten. Leider habe ich bisher noch keinerlei Erfahrung mit Teleobjektiven speziell beim filmen gesammelt und bin über jeden Tipp dankbar.
Ich würde lieber nicht auf zu lange Brennweiten gehen und schauen, daß du so dicht wie möglich an die Strecke kommst. 100m ist arg weit weg zum Filmen, auf die Entfernung wird es schwierig die Dynamik des Motorsports vernünftig einzufangen. Je weiter weg, desto langsamer und langweiliger sieht es später im Film aus.

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 206

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 1. Januar 2017, 19:31

Ich habe im Sommer ein Autorennen gefilmt und hatte das Problem das ich beim Verfolgen der Fahrzeuge immer gegen die Stativbeine gelaufen bin. Daher würde ich dir einen wirklich großen und hellen Monitor für die Montage auf der Kamera empfehlen. Damit kannst Du die Kamera mit etwas mehr Abstand bedienen. Natürlich ist es gut wenn man schön nah an der Rennstrecke ist. Man kann dann viele verschiedene Motive aufnehmen. Wenn man aber vorbeifahrende Fahrzeuge aufnimmt wirst Du merken das die Geschwindigkeit mit der man mitschwenken muss sehr groß ist. Vielleicht stellst Du dich zum üben einfach mal an eine Straße. Den Autofocus hatte ich immer mitlaufen, manuell Scharfstellen wäre nicht möglich gewesen.
Mein Machwerk findest Du unter http://www.waz.de/video/vollgas-auf-der-…id12076162.html

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Boris

MMotion

Registrierter Benutzer

  • »MMotion« ist männlich
  • »MMotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Dabei seit: 19. Oktober 2016

Wohnort: Krefeld

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 23. Januar 2017, 20:27

erstmal vielen Dank für eure Antworten =)
Ich würde lieber nicht auf zu lange Brennweiten gehen und schauen, daß du so dicht wie möglich an die Strecke kommst. 100m ist arg weit weg zum Filmen, auf die Entfernung wird es schwierig die Dynamik des Motorsports vernünftig einzufangen. Je weiter weg, desto langsamer und langweiliger sieht es später im Film aus.
100m war wirklich als worst case gedacht, handelt sich ums Road Racing, da kommt man meist schon sehr nah ran ;) Okay also immer versuchen so nah wie möglich ran zu kommen?!

Ja das werde ich aufjedenfall machen einfach mal üben =), Der AF und Rolling Shutter sollen bei der GH5 ja super sein also eigentlich ideal dafür geeignet...

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 116

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 31

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 23. Januar 2017, 20:51

Immer nah muss auch nicht, es kommt auch gut, mal ne größere Übersicht einzufangen. Die wildesten Shots wirst du aber relativ nah an der Strecke mit mäßiger Brennweite bekommen. Muss auch nicht immer mitgeschwenkt sein, mit Statischer Kamera bekommt man auch top Aufnahmen beim Rennen. Am besten wirklich mal ausprobieren, bei der Veranstaltung hast du erfahrungsgemäß keine Zeit zum Improvisieren.

Bist du bei der Veranstaltung offiziell als Media akkreditiert? Wenn nicht, schau daß du das mit dem Veranstalter klar machst.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 953

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1134

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 26. Januar 2017, 15:11

Wäre da ein klassischer Camcorder nicht sinnvoller? Gerade wenn du dicht an die Strecke ran kommst, sind die Fahrzeuge ja in Bruchteilen von Sekunden so dicht dran, dass du mit so einer langen Brennweite nichts mehr anfängst. Mit einem Camcorder kannst du dann einfach rauszoomen.

tevauloser

Registrierter Benutzer

Beiträge: 434

Dabei seit: 22. März 2015

Hilfreich-Bewertungen: 65

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 27. Januar 2017, 01:25

Und immer mal wieder solche Szenen einfangen, auch mit Tele:

Ist 100 Mal interessanter, als das simple Vorbeigesause 8-)
Die GH5 bietet glaub ich sogar 180 fps, welche ggf. via Software weiter verlangsamt werden können.
Einfach x- mal (ungefähr) draufhalten, und das Beste davon verwenden.

Social Bookmarks