Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

LenniGrabow

Registrierter Benutzer

  • »LenniGrabow« ist männlich
  • »LenniGrabow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 8. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 8. Oktober 2016, 02:45

5D Mark III und Scarlet X im selben Film?!

Ahoi ihr Kapitäne der Filmrolle,

ich (DP) habe seit Tagen ein Diskussion mit meiner Regisseurin:

Wir drehen als Abschlussproduktion ihres Studiengangs eine Werbung.
Zu Verfügung steht uns eine RED Scarlet X.
Aus Platz und Logistikgründen müssen wir jedoch auf einen Dolly verzichten und wollen dann möglichst(!) vergleichbare Kamerafahrten mit einer Steadicam machen. Nun haben wir folgendes Problem: Die Steadicam trägt den 4,5kg RED-Klotz nicht und deswegen müssen wir hierfür auf eine 5D Mark III ausweichen.
Nun ist die Regisseurin der Meinung, dass wir dann alles mit der 5D drehen müssten, um einen Einheitlichen Bildlook zu behalten.
Da aber sowieso auf der 5D dann ein Weitwinkelobjektiv ist um die Steadicam-Fahrten Smoother aussehen zu lassen und auf der RED eher Objektive ab 35mm(+) seien werden und die 5D eher für Halbtotalen und die RED eher für Detailaufnahmen genutzt wird, bin ich der Meinung, dass man die beiden Kameras per Color Correction was die Farben angeht sehr ähnlich aussehen lassen kann (Es gibt bei FilmConvert sogar speziell zugeschnittene Presets) und man bei den Schnitten auf Detailaufnahmen sowieso mit mehr Bilddetails rechnet, dass man ruhigen Gewissens beide Kameras einsetzen kann.

Würdet ihr, auf die Dynamic Range, die Schärfe, die Auflösung und die Frame Rate der RED verzichten nur weil vielleicht ein SEHR geübtes Cinematographer-Auge am Ende vermuten kann, dass es sich nicht um die gleichen Kameras handelte?

Liebe Grüße,
LenniGrabow

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 4 862

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 283

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 8. Oktober 2016, 14:46

Selbst bei großen Produktionen werden für manche Szenen kleinere Kameras eingesetzt, weil es die Situation erfordert. Z. B. wurde bei Crank 2 teilweise eine (bzw. mehrere) Canon XH-A1 eingesetzt (soweit ich weiß). Oder neulich habe ich auf ARD den Anfang eines Films gesehen (Fernsehproduktion). Da saß ein Mädchen unter einem Baum, das Bild war qualitativ sehr hochwertig, danach begann ein Wegflug. Früher hätte man einen Kran mit derselben Kamera benutzt, hier war es dann plötzlich offenbar eine normale, kleine Drohne mit einer GoPro o. ä.

Ich würde sagen, ein Nicht-Experte stört sich nicht daran und ein Profi weiß sofort, warum da die Kamera gewechselt wurde und versteht das.

Da eine 5D Mark III auch nicht die schlechteste Kamera ist und, wie du schon selbst sagst, die Farbkorrektur die Ähnlichkeit herstellen kann, würde ich auf keinen Fall auf die RED verzichten, nur weil für ein paar Kamerafahrten eine 5D zum Einsatz kommt.

Soweit meine Meinung.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 37

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 8. Oktober 2016, 20:24

Ein Color Checker ist ist recht hilfreich, um verschiedene Kameras zu matchen.

Clueddo

Registrierter Benutzer

  • »Clueddo« ist männlich

Beiträge: 42

Dabei seit: 27. September 2010

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 16

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 9. Oktober 2016, 16:28

die 5D aber bitte mit Magic Lantern und RAW Aufzeichnung <3 sonst kann man mit dem Material nicht so viel anfangen

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 851

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Hilfreich-Bewertungen: 42

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 9. Oktober 2016, 16:47

Verschiedene Kameras für eine aufwendigere Produktion zu nutzen ist so ziemlich das Normalste, was es gibt. Sicher gibt es eine Hauptkamera auf der gedreht wird, aber es lassen sich schlicht nicht alle Shots mit derselben Kamera 100% der Zeit bewerkstelligen. Ich würde dir und deiner Regisseurin empfehlen, in der Richtung mal ein bisschen zu googlen – ich denke wenn ihr klar wird, wie viele Filme sie schon gesehen hat, bei denen ihr das nicht aufgefallen ist, sollte die Sache für sich sprechen. :) Ich glaube sogar auf IMDB kann man sich die genutzten Kameras anzeigen lassen.

LenniGrabow

Registrierter Benutzer

  • »LenniGrabow« ist männlich
  • »LenniGrabow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 8. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 10. Oktober 2016, 09:15

Vielen Dank für eure Antworten.
@Tiger, kannst du da einen als Plugin für Premiere empfehlen?

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 10. Oktober 2016, 12:25

Mit Magic Lantern ist das überhaupt kein Problem. Das Material ist natürlich etwas weicher, aber farblich bekommt man das hin.

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 292

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 95

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 10. Oktober 2016, 12:43

Vielen Dank für eure Antworten.
@Tiger, kannst du da einen als Plugin für Premiere empfehlen?


https://www.google.de/search?q=color+che…w=2180&bih=1330

Du matchst dann die beiden Farbkarten in den beiden unterschiedlichen Footages im Grading.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 37

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 10. Oktober 2016, 18:58

@Tiger, kannst du da einen als Plugin für Premiere empfehlen?
..hab von Premiere ehrlich gesagt keinen Plan. Ich mach das in Resolve, da ist das integriert. Die Info, welche Tools es für Premiere gibt, müsstest du aber bei X-Rite bekommen denke ich.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 856

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1098

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 11. Oktober 2016, 11:36

Geht auch in Premiere mit den üblichen Boardmitteln, saubere Farbkarten-Aufnahmen helfen ungemein.

Verwendete Tags

5D, CANON, iii, MARK, RED, SCARLET, Werbefilm, X

Social Bookmarks