Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MaybeDreaming

Registrierter Benutzer

  • »MaybeDreaming« ist weiblich
  • »MaybeDreaming« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 20. September 2016

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 26. September 2016, 18:52

Verwackeln - Was als Gegemaßnahme?

Hallo,

Vorweg: Ich bin totaler Anfänger, was Video drehen angeht.

Also, mein Problem ist, dass ich mit meiner Canon 1100D Videoaufnahmen per Hand mache, die - nicht extrem, aber auffällig - verwackeln. Durch Nachbearbeitung bekomme ich die ruhige Kameraführung nicht hin, daher würde ich gerne schon beim Dreh das Problem beheben.

Nun habe ich mich ein bisschen im Internet informiert und drei "Stativarten" gefunden, die als Maßnahme gegen Verwackeln helfen sollen:

1. Einbeinstativ
2. Glidecam
3. Steadycam

Leider weiß ich nicht genau, welches das Beste wäre.
Ich habe keine genaue Kameraführung im Kopf, die ausschlaggebend für die Wahl wäre - also ich würde es generell fürs Filmen verschiedener Szenen/Kameraführungen in der Zukunft benutzen wollen. (Ich habe schon ein Dreibeinstativ, also geht es mir eher um Filmen währenddessen ich mich bewege)
Da ich noch Anfänger und Schüler ist mein Budget eher nicht so groß - bis ca. 50 €

Welche Art der "Stativarten" würdet ihr empfehlen? Mit was habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Hab ihr vielleicht ein genaues Modell, dass für mich passen würde?

Danke im Voraus!

maximus63

maximus 63

  • »maximus63« ist männlich

Beiträge: 248

Dabei seit: 29. April 2012

Wohnort: münchen

Hilfreich-Bewertungen: 31

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 26. September 2016, 19:48

Hallo,

nun, wenn Du Dich während des Drehens bewegen willst, kommt eigentlich nur ein Schwebestativ ( Steadycam ) in Frage. Von Tarion gibt es günstige. ( Budget ) Aber, um mit einer Steadycam wirklich gute Aufnahmen hin zu bekommen, bedarf es viel Übung. Google mal Steadycam gehe da auf Videos. Dort findest Du zahlreiche Lehrfilme. Ein Rigg ( googeln ) kämme auch noch in Betracht, geht aber ein bisschen ins Geld.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

MaybeDreaming

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 27. September 2016, 01:28

Glidecam ist eigentlich das gleiche wie Steadycam, nur hochwertiger. Funktioniert super, ist aber schwer zu bedienen.
Wenn du mit DSLR filmst wäre ein Objektiv mit Bildstabilisation schon mal sehr gut.

Kannst auch mal versuchen dein Dreibeinstativ so umzuklappen, dass du das komplette Stativ mit Cam auf die Schulter legen kannst.
Oder du lässt das Stativ zusammengeklappt nach unten auf den Boden zeigen und hältst es am "Hals", ähnlich wie bei ner Glidecam. Durch das Gewicht wird es leichter die Cam ruhig und gerade zu halten.
»Ezio« hat folgende Bilder angehängt:
  • stativ glidecam.JPG
  • shoulder rig stativ.JPG

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ezio« (27. September 2016, 01:47)


tevauloser

Registrierter Benutzer

Beiträge: 385

Dabei seit: 22. März 2015

Hilfreich-Bewertungen: 49

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 27. September 2016, 11:27

Ja gute Idee von Ezio. Eine tolle Bewegung im Film ergibt das Kippen nach vorne des ganzen Statives, wenn es am Boden steht, also sozusagen aus der Normalstellung.
Zwei Beine stehen vorne, das dritte Bein nimmst du in die Hand und drückst das Ganze nach vorne, Richtung Boden.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 740

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 133

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 27. September 2016, 12:02

Für kleine Schritte habe ich in einer Gürteltasche ein Stativbein stehen

besser als frei wackeln.

Social Bookmarks