Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

SuppenKasper

Registrierter Benutzer

  • »SuppenKasper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 5. August 2016

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 5. August 2016, 20:58

Beratung: DSLR oder Digitalkamera?

Hi!

Wo fange ich an..
Zu mir: 31 Jahre, (immer noch) Student, viel Zeit
Aus purer Langeweile habe ich mich neulich mal ein bisschen auf Youtube umgeschaut. Dort bin ich auf den VLOGer Jon Olsson gestoßen. Ein ehemaliger Freestyle-Skiprofi (?) der scheinbar recht viel Geld verdient hat und sich, und seine Freundin, dabei filmt, wie er in Marbella/Ibiza/Monaco sein Leben lebt. Man mag von ihm halten, was man will, aber ich finde seine Videos recht unterhaltsam. Vor allem aber hat mich die Qualität seiner VLOGs fasziniert - es geht sicher deutlich besser (ihr wisst das besser als ich), aber ich fand das Colorgrading und die ganzen Szenen einfach toll. Er verwendet eine Leica SL (ausserdem Drohnen, GoPro 4, etc) für die Videos.. das ist preislich nicht für mich machbar. Weitere Youtuber wie den deutschen DNEr oder Casey Neistat haben mich ebenfalls fasziniert.
Für den letzten Urlaub habe ich mir dann also schon mal folgende Dinge besorgt: GoPro 4, Sony a58 (von der Mutter meine Freundin) und als Bearbeitungsprogramm Adobe Premiere Pro
Es liegt höchstwahrscheinlich an mangelnder Erfahrung und Wissen über Technik, aber die Qualität der Videos passt mir irgendwie nicht.. Zum einen die Kombination aus GoPro (Weitwinkel) und der a58 passt mir nicht. Und so richtig optimal war die a58 dann doch nicht. Wenn ich nah an den Personen bin, dann sieht es schon echt toll aus, soweit sie aber etwas weiter weg sind, ist mir das alles zu pixelig.

Nichts desto trotz - ich will etwas eigenes. Ich interessiere mich wahnsinnig dafür (hab überlegt, ob ich einen Abendkurs belege) und möchte Filme(/Fotografie) zum Hobby machen.

Aber die Suche nach DSLRs überfordert mich. Ich weiß nicht, was ich brauche, was ich als Laie eh nicht (nie?) nutzen werden, etc.. Daher würde ich mich über eine Beratung eurerseits freuen. Einsatzgebiete habe ich eigentlich keine spezifischen. Mal will ich aufnehmen, wie meine Freundin (bzw. ihre Familie) Tennis spielt, mal, wie wir alle grillen, wie die Hunde in den Teich springen, Longboardtouren, Frisbee spielen, Fussball, etc.
Am besten eine Art VLOG / Videotagebuch. Mal etwas gesprochenes, mal einfach in Zeitlupe Naturaufnahmen, oder eben in Zeitlupe ein schöner Schlag beim Tennis, o.ä.
Auf der Suche nach einer DSLR wurde mir schon eine Digitalkamera empfohlen- alleine die Kompaktheit und Handlichkeit ist interessant. Ebenso, dass man keine zusätzlichen Objektive kaufen muss. Dort finde ich die RX 100 IV sehr gut. Ich kenne mich, wie schon erwähnt, nicht aus, aber 4k und Ultra-Slowmo finde ich sehr interessant. Ausserdem die Geschichte mit 500 bzw. 1000 Bilder pro Sekunde.. Klingt, für mich, spektakulär.

Budget: max. 1200 €

Vielleicht könnt ihr mir da einen kleinen Einblick in das richtige Equipment geben?


Gruß
Kasper

Social Bookmarks