Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich
  • »Danielleinad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 812

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig & Mecklenburg-Vorpommern

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 20. Februar 2016, 00:49

APS-C Linsen an Vollformat-/MFT-Body - geht das?

Schon häufig habe ich folgende Kamera-Linsen-Kombinationen im ambitionierten Film gesehen:

Sony A7S (Vollformat-Kamera Crop 1x) + Sigma 18-35mm F1,8 (APS-C-Objektiv, Crop 1,5) + E-Mount-Canon-Adapter
Panasonic GH4 (Micro-Four-Thirds-Kamera, Crop 2x) + Sigma 18-35mm F1,8 (APS-C-Objektiv, Crop 1,5) + Metabones Speedbooster-Adapter

Aber wie kann man damit filmen? Verstehe ich da etwas falsch?

Wenn eine Vollformat-Kamera mit einer APS-C-Linse bestückt ist, dann muss es im Bild letztendlich zu einer starken Vignettierung kommen. Zumindestens bei Fotos. Kann es sein, dass Kameras wie die Sony A7S im Videomodus generell aufzoomen, sodass die solch Kombinationen nur zum Filmen, nicht aber zum Fotografieren geeignet sind? Weiß da jemand etwas? Denn die neue Sony A6300 nutzt auch beim Filmen die volle Horizontale des Sensors.

Bei der Panasonic GH4 weiß ich aus Erfahrung, dass im 4K-Videomodus die Kamera im Gegensatz zum Fotomodues noch mal deutlich aufzoomt (croppt). Ich vermute mal, dass vom 4/3-14 Megapixel-Sensor auf 16/9 8 Megapixel-Video aufgecroppt wird. In Verbindung jedoch mit einem APS-C-Objektiv müsste der Crop dann aber schon fürs Filmen schmerzhaft hoch sein. Weitwinkel adé! Oder vergess ich da etwas? Und dann kommt hier noch der Adapter dazwischen. Verlängert der Adapter nicht sogar die Brennweite, dass der Crop noch schlimmer wird?

Und was ist mit dem Adapter auf der Sony Vollformat-Kamera? Gleicht der die APS-C-Linse wieder aus, sodass in Verbindung damit doch der gesamte Sensor belichtet wird?

Tut mir leid, wenn mein Schreiben wirr ist. Aber mit der Thematik habe ich mich noch nie groß beschäftigen müssen.

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 628

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 154

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 20. Februar 2016, 01:11

Die a7s hat einen APS-C Modus für diesen Zweck. Er nutzt nur einen Teil des Sensors und ermöglicht so die Nutzung von APS-C Objektiven. Dass das Sigma 18-35 eine soo populäre Linse für die a7s sein soll ist mir aber neu.

Die GH4 hat im Fotomodus einen 2x Crop, im 4k Videomodus einen 2,3x Crop. Ob APS-C oder FullFrame Objektiv, das ändert da nichts dran. Deswegen ist es ja ein APS-C Objektiv. 18-35 (um bei deinem Beispiel zu bleiben) ergibt dann (ohne Speedbooster) ca. ein 40-80mm FullFrame Äquivalent, also einen sehr praktischen Brennweitenbereich.

Ich weiß nicht ob du es hattest, aber ein weit verbreitetes Missverständnis ist, dass APS-C Objektive etwas am Cropfaktor ändern. Das tun sie nicht. Ein 18mm APS-C Objektiv wird an der GH4 genauso 2,3x gecroppt wie ein 18mm FullFrame Objektiv. Es deckt lediglich einen kleineren Bildkreis ab. Das macht das Objektiv tendenziell leichter und kleiner.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Danielleinad, Bajuware

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich
  • »Danielleinad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 812

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig & Mecklenburg-Vorpommern

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 20. Februar 2016, 20:02

Ok, vom APS-C Modus an der a7s habe ich auch gehört. Das bedeutet schlussendlich, dass wenn er nur 38% des Sensors nutzt (weil APS-C 328qmm² und Vollformat 864qmm² Fläche hat), was bedeutet dass die von den ohnehin nur relativ geringen 12 Megapixel letztendlich 4,56 Megapixel genutzt werden. Aber das kann ja irgendwie auch nicht sein, denn mit der Kamera werden auch native UHD-Aufnahmen (8 Megapixel) in Kombination mit APS-C Linsen gemacht. Und was ist mit dem Adapter dazwischen? Verringert der aufgrund der vergrößerten Distanz zwischen Glas und Sensor nicht noch weiter den Bildausschnitt?

Aaaah, bei deinen Ausführungen zur GH4 geht mir ein Licht auf. Kann es sein, dass die Linsen für Systeme größerer Sensoren (also Vollformat-Linsen auf MFT-Kameras) in der Regel ein besseres Bild abgeben, weil die Linsenvignettierung aufgrund des kleineren Bildkreises entfällt? Oder mehren sich die Bildfehler, weil durch den Crop die Unreinheiten des Glases mehr auffallen?

Clueddo

Registrierter Benutzer

  • »Clueddo« ist männlich

Beiträge: 42

Dabei seit: 27. September 2010

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 16

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 21. Februar 2016, 01:24

Wenn man bei der a7s in den S35 Modus croppt, dann kann man nur in 1080p aufzeichnen.

Und es gibt tatsächlich Zooms für APS-C, die ab einem bestimmten Brennweitenbereich nicht mehr vignettieren und dann kann man diese auch super bei Vollformat einsetzen!

Der Adapter ist dafür da, um den richtigen Abstand wieder herzustellen, den EF Objektive zum Sensor haben. Denn bei der Sony gibt es ja keinen Spiegel mehr! Und das Auflagemaß muss ja stimmen, um korrekt fokussieren zu können :)

Beim der letzten Frage stimme ich deiner ersten Vermutung zu. Es gibt weniger Chromatische Abberationen usw., hab das aber noch nie wirklich getesten oder bestätigt bekommen...