Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Drehhaus

Registrierter Benutzer

  • »Drehhaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Dabei seit: 1. Februar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 19. Mai 2015, 11:53

Cbr oder Vbr in ML

Hallo,

ich habe eine Frage zur Bitraten-Einstellung bei Magic Lantern.
Zur variablen Bitrate finde ich leider kaum etwas Nützliches im Netz.

Ich habe bis jetzt immer eine konstante Bitrate mit einem Faktor von 1.3-1.5 eingestellt gehabt.
Das ist der Bereich den ich aus Empfehlungen entnehmen konnte. So nun würde ich gerne etwas über die
Vbr wissen.

Warum wird sie in ML als "very risky" beschrieben ?

Mit was arbeitet ihr ? Vbr oder Cbr ?

Hat die Vbr weitere Vorteile oder Nachteile außer der geringeren Speichernutzung ?

Und wenn Vbr sich lohnt, welche Qscale wäre dem erwähnten Cbr Faktor von der Qualität ungefähr equivalent ?
(Habe die 700d)

Schon mal Danke für Antworten !

Liebe Grüße

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 168

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 19. Mai 2015, 12:40

Hi, ist jetzt nur ein Einzelfall, aber bei mir bewirkt VBR in ML, dass ich ständig Aufnahmeabbrüche bekomme. Kann an meiner 600D bzw. deren Rechenkapazität liegen oder auch an den Mittelfeldkarten, die ich verwende oder auch einen anderen Grund haben, den ich nicht kenne. Da CBR aber im Prinzip keine Nachteile hat (außer eben der Speicherplatznutzung), brauchst du dir da eigentlich keine Gedanken machen. VBR kannst du ja später immernoch beim Rendering einstellen.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Drehhaus

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 19. Mai 2015, 13:33

Da CBR aber im Prinzip keine Nachteile hat (außer eben der Speicherplatznutzung), brauchst du dir da eigentlich keine Gedanken machen. VBR kannst du ja später immernoch beim Rendering einstellen.
Das VBR der Kamera hat aber nichts mit dem Rendern beim finalen Export zu tun.
Ich habe es so eingestellt das meine Bittrate fix bei 1,3 oder 1,4 liegt und Punkt. Quasie kurz bevor die Kamera anfägt zu zicken und man Dropped Frames oder Abbrüche hat.
Einfach um mit dem besten an Material nach Hause zu gehen was die Kamera liefert. Auf den Speicherplatz würde ich nicht schauen. Was kosten Speicherkarten und was kostet es Probleme erst in der Post zu bemerken?


EDIT: http://wiki.magiclantern.fm/userguide#bitrate-control

Ich denke VBR ist nicht so doll, die Kamera wird anfangen Bildinhalte stärker zu komprimieren als sie müsste.
Ich würde gänzlich drauf verzichten und möglichst wenig Komprimierung anstreben.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »the machine one« (19. Mai 2015, 16:22)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Drehhaus

Drehhaus

Registrierter Benutzer

  • »Drehhaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Dabei seit: 1. Februar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 19. Mai 2015, 13:49

Alles klar Chef!
VBR wird nur aus der Ferne missgünstig betrachtet und nicht angerührt.
Sollte dann alles geklärt sein. Danke !

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 19. Mai 2015, 14:01

Hahaha nein das ist ja nur meine Meinung! Kann auch total falsch liegen.
Ich habe eine 550. Bei der gibt es ab 1.4 Abbrüche oder Dropped Frames. Ich habe nun hier die Sandisk Extrem (95mb/s) Karten. Vlt komme ich damit höher...
Wenn das Kontrastverhältniss in dem ich filme ziemlich niedrig ist (Weiße Wand oder im Dunkeln) kann ich auch mal auf 2.0 stellen ohne das er meckert. Man kann sich ja den Puffer beim schreiben anschauen ob er voll läuft. Ich habe mal gelesen das da aber viel mehr nicht geht, das liegt nicht an der SD Karte sondern am Rechner in der Kamera. Ich weiß aber nicht ob das nur auf die 550 zutrifft. Kann die 700 nicht auch RAW?

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 19. Mai 2015, 14:25

Imho ist bei den dreistelligen EOS der Speicherkartensteckplatz ohnehin auf 20mb/sek begrenzt. Ein bissel Puffer bei der Karte ist sicher nicht verkehrt, ob die aber jetzt 45mb/s machen kann, oder 95 dürfte sich nicht viel nehmen.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 19. Mai 2015, 14:54

Imho ist bei den dreistelligen EOS der Speicherkartensteckplatz ohnehin auf 20mb/sek begrenzt.

Nö, die 100D/650D/Eos M/700D schaffen 40MB/s hier eine Gesamtübersicht .
Bei den meisten Aufnahmen kann ich eine CBR von x3.0 mit EOS M und einer San Disk 45MB/s SD Karte nutzen. Nur bei sehr viel Kamerabewegung mit vielen Details und hohen ISO Werten kommt die SD Schnittstelle nicht mehr hinterher.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 19. Mai 2015, 14:56

Ah okay, dann haben die inzischen eine schnellere Schnittstelle bekommen. Für die 550D von he machine one gilt aber die 20mb/s Grenze.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 19. Mai 2015, 15:05

Für die 550D von he machine one gilt aber die 20mb/s Grenze

Ja, bzw. die CBR 1.3-1.5 Grenze. Bei 1.3 läuft meine noch stabil, alles was drüber liegt kann zu unerwünschten Abbrüchen führen.
Ob da auch die entsprechende ML Version oder die unterschiedlichen Prozessoren eine Rolle spielen weiß ich nicht, aber sicherlich ist die SD Schnittstelle ein begrenzender Faktor.

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 19. Mai 2015, 16:20

Ah okay, dann haben die inzischen eine schnellere Schnittstelle bekommen. Für die 550D von he machine one gilt aber die 20mb/s Grenze.


Gut, dann brauche ich das mit den schnelleren Karten garnicht probieren.
Hatte bisher immer die mit 45mb/s aber die sind zu langsam für RAW.

Was interessant wäre der direkte Vergleich zischen 1.0 und 1.3 bzw. VBR.
Sprich bei welcher Einstellung fängt die Kamera an sichtbare Kompresionsartefakte oä. zu produzieren.
Ich kann mir auch vorstellen das durch eine höhere Kompremierung der Dynamikumfang schrumpft. Zumindest in den Hellen und sehr dunklem Bildteilen in denen sowiso schon wenig Bildinformationen stecken.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 19. Mai 2015, 20:38

Was interessant wäre der direkte Vergleich zischen 1.0 und 1.3 bzw. VBR.

Hab ich vor Jahren mal gemacht -> San Disk Extreme Pro SD in Canon 550D erlaubt höhere Bitrate

Das war die alte San Disk 45mb/s Karte. Die neuen (mit goldenem Sticker), sind deutlich schneller.

Vor zwei Wochen habe ich mal CBR 3.0 mit Crop Modus in Full HD aufgenommen, da hat mir die Kamera (EOS M) leider auf dem internen Display eine falsche Helligkeit angezeigt, auf dem externen Display wurde das zu dunkle Bild korrekt angezeigt (scheint eine doofe Kombiniation zu sein). Fazit war das ich das Material 3 tage lang durch AE gejagt habe. Beim Aufhellen sah das nicht viel anders aus als mit Standart Bitrate, waren aber auch über 1,3 Blendenstufen auszugleichen. Ich denke lieber auf Nummer sicher mit geringerer CBR als die maximal Werte nehmen. Vielleicht macht es bei Flat-Profilen einen größeren Unterschied, beim standart Picture Style, hätte ich mir von cbr 3.0 (50% höhere Bitrate), mehr erhofft.

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 19. Mai 2015, 22:06

Dein Link ist sehr interresant! Deckt sich mit meiner Vermutung. In Flat habe ich also etwas mehr Spielraum in der Post wenn ich dunkle Bereich aufhellen will. Schön das mal so zu sehen! Unterm Strich ist es aber nur ein Hauch mehr Spielraum.

xtechnix

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Dabei seit: 10. April 2014

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 20. Mai 2015, 15:14

Mich würde mal interessieren, ob ihr einen Unterschied feststellen könnt. Ich kann es leider nicht...

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 20. Mai 2015, 15:28

Wenn du auf den Link von Rick klickts sieht man einen Unterscheid.
In den dunklen Bildteilen fehlen Bildinformationen und es kommt zu Blockbildung. Mit höher Bitrate ist die Blockbildung etwas geringer.
Spielt glaube ich aber nur eine Rolle wenn man sein Material in der Post viel nach rechts schieben muss.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 20. Mai 2015, 15:48

8 Bit Material sollte man sowieso möglichst dicht am finalen Look aufnehmen, weil da einfach nicht sonderlich viel Spielraum ist. Diese ganzen Cinelike-Profile lieber nicht benutzen, und stattdessen sauber belichten.

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 20. Mai 2015, 16:34

Das stimmt leider. War echt überrascht als ich 10bit Material bekommen habe. Da ist definitiv mehr Spielraum. Da macht dann auch ein krasses Grading Spass :thumbsup:

Social Bookmarks