Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

frasax

Registrierter Benutzer

  • »frasax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 8. April 2015

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 8. April 2015, 13:28

Neuling-Griselige Bilder 6D

Hallo,

ich bin ganz neu hier und auch neu im Thema Videos mit DSLR. Ich kenne mich sehr gut mit DSLRs und normaler Fotografie aus, das sind aber zwei paar Schuhe scheint mir.

Die Low Light Performance der 6D ist fantastisch beim Fotografieren, drum habe ich mal versucht auch Videos bei Nacht zu machen. Diese wurden aber sehr griselig/verrauscht. Ich frage mich nun ob dies alleine an den ISO Werten liegt oder doch auch ein Problem der Einstellungen oder der Komprimierung ist. Sowohl auf meinem Mac als auch auf dem PC sehen die Videos furchtbar und gar nicht nach HD aus. Videos bei Tageslicht sehen deutlich besser, jedoch auch nicht perfekt aus (Artefakte in dunklen Bereichen). Auffällig bei den Nachtaufnahmen ist auch das es im Fokus OK ausschaut und ausserhalb des Fokus deutlich rauscht.

Canon EOS 6D mit 1.4 50mm bei 1.4.
ISO 1600
1920 bei 24fps mit 1/50 Verschluss
Digitale Schärfe war ganz raus, ebenso die Sättigung. Kontrast hatte ich erniedrigt.

Ich bin gespannt auf eure Antworten. Schonmal vorab vielen Dank!

CS Frank

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 8. April 2015, 13:48

Also wenn ich mir deinen Beispielclip so anschaue... *hust*

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 628

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 154

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. April 2015, 14:02

Welchen Beispielclip? Ich sehe keinen.

@edit
Hups, da war wohl der Ironiededektor kaputt. :whistling: Also ähm... ohne Beispielclip können wir also offensichtlich nicht weiterhelfen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »EvilMonkey« (8. April 2015, 15:19)


G&M Media-Design

Grafikdesign und Filmproduktion

  • »G&M Media-Design« ist männlich

Beiträge: 423

Dabei seit: 11. Mai 2013

Wohnort: Fintel

Frühere Benutzernamen: FinnGlinkMovies

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 8. April 2015, 15:06

Ach was :D

frasax

Registrierter Benutzer

  • »frasax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 8. April 2015

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 8. April 2015, 15:37

Hallo,

ja verstehe ich.
ich habe zwei Clips, einmal Tageslicht einmal Nacht, auf meinen Server hochgeladen. Vorsicht sind 370MB.
http://astrophotocologne.de/astrophotoco…lder/Videos.zip


Soll ich alternativ einen Clip auf eine Plattform hochladen? Problem dann ist, das man nicht weiss wie die Plattform das Video komprimiert. Und ich will ja zeigen das bereits das Rohvideo leidet, ohne zusätzliche Kompression.

LG Frank

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 8. April 2015, 15:56

Die beiden Clips sehen für mich jetzt zumindest mal nicht ungewöhnlich aus. Ich habe zwar keine 6D, aber eine 5D3, und die ist ja sehr vergleichbar. ISO 1600 gilt auch für die Tageslichtaufnahme, oder nur für die Nachtaufnahme?

Wenn dich das Rauschen stört, kannst du das Bild nachträglich etwas entrauschen. Ansonsten würde ich davon abraten, Sättigung und Kontrast und Schärfe komplett rauszudrehen, da der Codec sehr empfindlich für nachträgliche Korrekturen ist, und sehr schnell auseinander bricht. Du solltest bereits mit dem Rohmaterial so dicht wie möglich an den finalen Look kommen, um im Schnitt möglichst wenig noch korrigieren zu müssen. Auch würde ich nicht in 24p drehen, sondern in 25. 24 ist eigentlich noch dann interessant, wenn du mit deinem Material tatsächlich ins Kino willst, und der Projektor dort so alt ist, dass kein 25p-Material läuft.

frasax

Registrierter Benutzer

  • »frasax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 8. April 2015

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 8. April 2015, 16:38

Hallo Joey,

danke für deine Antwort. Das ist ja interessant.
Ich hatte mir ein Youtube Tutorial zum Filmlook angeschaut, und die Ratschläge dort befolgt. Dann werde ich es mal so probieren wie du es schreibst.
Bei der Tagaufnahme war ich bei ISO100, hier muss man ja eher noch mit einem ND Filter arbeiten um überhaupt auf die 1/50 zu kommen. In meinem Clip habe ich eine deutlich kürzere Verschlusszeit gehabt.

LG Frank

G&M Media-Design

Grafikdesign und Filmproduktion

  • »G&M Media-Design« ist männlich

Beiträge: 423

Dabei seit: 11. Mai 2013

Wohnort: Fintel

Frühere Benutzernamen: FinnGlinkMovies

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 9. April 2015, 01:54

Die Videos sehen meiner Meinung nach auch völlig normal aus.
Bei der Tagaufnahme stört mich nur das Moire im Hintergrund (dei Bank).
Die Nachtaufnahme ist gut.

frasax

Registrierter Benutzer

  • »frasax« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 8. April 2015

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. April 2015, 02:26

Hallo,

hm dann habe ich jetzt bereits zu hohe Ansprüche:-)
Im Ernst, ich werde weiter experimentieren. Das Moire soll ja gerade durch die interne Schärfung entstehen!?
Ist es zu empfehlen evtl. mit verschiedenen Bildprofilen zu experimentieren? Oder ist das gerade der Fehler?

LG Frank

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 9. April 2015, 07:55

Das Moire entsteht durch die Skalierung, die Kamera muss ja von ihren zwanzigoderwievielauchimmer Megapixeln auf FullHD runter. Die interne Schärfung macht es möglicherweise etwas präsenter, das macht eine nachträgliche Schärfung aber ebenfalls. Und ungeschärft ist das Material doch seeeehr weich.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 9. April 2015, 10:08

Das Moire soll ja gerade durch die interne Schärfung entstehen!?

Google mal ob die 6D einen Crop Zoom Modus unterstützt (gegebnenfalls mit Magic Lantern falls es das für die 6D gibt). Der Crop Zoom verhindert zum größten Teil das Moire, da die Pixel direkt vom Sensor ohne Skalierung genommen werden. Die Brennweite wird allerdings um mindestens Faktor 3 (bei Canon Crop Kameras) verlängert.

Verwendete Tags

6D, CANON, DSLR, rauschen, Settings

Social Bookmarks