Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

DSLRFabi

Registrierter Benutzer

  • »DSLRFabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 20. Februar 2015

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 20. Februar 2015, 22:58

Welche DSLR?

Hallo,
Mein Name ist Fabi bin 15 Jahre alt und Filme sehr gerne.
Ich hab mr vor gut einem Jahr eine Gopro gekauft und arbeite jetzt bei meinem Vater für meine neue DSLR.
Geplant war eine Canon eos 600D mit nem 18-55 Objektiv. Jetzt meint meine Mutter das ich mir keine Canon kaufen darf da Canon nur alle Ausbeutet. Ich hab keine Ahnung was für eine Kamera ich mit jetzt Kaufen soll. Ich brauch sie für Werbefilme und andere große Filmprojekte. Ich Hab mal geschaut aber von Nikon gibt es nur sehr Teure Bodys die meinen Zweck erfüllen könnten aber 1200 Euro kann ich dann auch nicht ausgeben.
Meine Wichtigsten Suchkriterien sind Mikrofon Anschluss, Wechselbares Objektiv, gescheiten Autofokus und die Kamera sollte als Kit nicht mehr als 500 Euro kosten.
Könntet ihr mir helfen?
Habt ihr weitere gute Kamera Vorschläge?

PatrickBaer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 21

Dabei seit: 20. Februar 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 20. Februar 2015, 23:09

Ich kann wahrscheinlich wenig beitragen, außer dass ich mit meiner Nikon D5100 sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Ich habe zwar erst seit ein paar Tagen Filmerfahrung und davor zu 90% fotografiert, aber das was ich gesehen habe, gefällt mir auf jeden Fall! Kostet zwar einen Hunderter mehr als Deine 500, aber für den Sprung von "am billigsten" zur nächsten Klasse sollte man immer ein bisschen drauflegen!

18-55 finde ich aber fürs Fotografieren etwas mau, da fände ich den 18-105 Kit besser.

DSLRFabi

Registrierter Benutzer

  • »DSLRFabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 20. Februar 2015

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 20. Februar 2015, 23:11

Danke das ist nett nur ich finde bei den Nikon Kameras sieht der silberne Auslöser immer so mega billig aus wie das der glich abfällt oder so.

NPMovies

Registrierter Benutzer

  • »NPMovies« ist männlich

Beiträge: 11

Dabei seit: 17. November 2014

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 21. Februar 2015, 09:34

Hallo,
ich besitze die Sony alpha 58 (Modellnummer: SLT-A58) und bin sehr zufrieden.
Die Kamera gab es mal für rund 300 Euro mit einem beigeliefertem Objektiv (18-55).
Mit dem Objektiv bin ich nicht ganz zufrieden, aber für's Erste reicht's. Die Kamera verfügt über einen Mikrofonanschluss, das Objektiv ist wechselbar und der Autofokus ist meiner Meinung nach super.
Ich hoffe, ich kann dir helfen.
Niklas

Da Sting

Registrierter Benutzer

  • »Da Sting« ist männlich

Beiträge: 105

Dabei seit: 4. Mai 2014

Wohnort: Bochum

Hilfreich-Bewertungen: 16

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 21. Februar 2015, 10:04

Coole Entscheidung Deiner Mom. ;) Zum Glück bleibt doch noch eine ganze Menge über, such Dir irgendwas spiegelloses mit einem kurzen Mount-Flanschmaß (Sony E, MFT), so bist Du bei der Objektivwahl über preiswerte Adapter freier. Ich persönlich halte von den Sony DSLRs wegen des feststehenden Spiegels nicht soooo viel - da geht Dir halt die Hälfte des Lichts für den Sucher flöten. Rauscht ein wenig mehr, als es ohne Spiegel könnte. Ein Speedbooster wäre so als spätere Option auch noch drin.
LG, DS

schlaflos011

Registrierter Benutzer

Beiträge: 75

Dabei seit: 20. Dezember 2009

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 21. Februar 2015, 11:31


Jetzt meint meine Mutter das ich mir keine Canon kaufen darf da Canon nur alle Ausbeutet.


Frag doch mal deine Mutter ob das bei Sony, Panasonic, Nikon, Samsung.... nicht der Fall ist.
Bei deinen Anforderungen und deinem Budget würde ich zur Panasonic G6 greifen.
Vom "Look" gefällt mir aber Nikon z.B. D5200/5300 deutlich besser.

http://www.slashcam.de/artikel/Test/Niko…on-MKIII--.html

pvo

Registrierter Benutzer

Beiträge: 8

Dabei seit: 20. Februar 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 21. Februar 2015, 12:04

Hm, naja, mit dem MFT System bin ich jedenfalls größtenteils zufrieden und da kann man im Videobereich bei Bedarf inzwischen ja auch sehr gut ausbauen. Das wird auch Zukunft so bleiben. Von daher halte ich die G6 für eine gute Wahl.

Allerdings liegt der Preis incl. des 14-140mm dann doch deutlich über den Budget. und zum 14-42mm würde ich jetzt nicht unbedingt raten, auch nicht für Anfänger.
Da hat man die selbe Unzufriedenheit wie bei den 18-55mm der APS-C Modelle. Allerdings sind die im Amateurbereich noch stärker vertreten und da bekommt man wohl auch mehr "günstige" Objektive für Einsteiger. Wobei die Nikon 5200 hier auch über dem Budget liegt, wenn er nicht das 18-55mm nimmt.

Patrick96

Registrierter Benutzer

  • »Patrick96« ist männlich

Beiträge: 50

Dabei seit: 15. Juli 2012

Wohnort: Raum München/Augsburg

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 21. Februar 2015, 15:19

Ich würde mir für den Einstieg in die DSLR-Welt eine Canon kaufen.

Außerdem ist das "Ausbeuten" ein schlecht gewähltes Argument, denn welche Firma beutet nicht ihre Mitarbeiter aus?

Der Grund, warum ich dir zur Canon rate, ist der, dass du gerade beim Filmen viel mehr Möglichkeiten hast, die dir bei den Nikon's u.U. nicht gegeben sind.

Ein weiterer Grund: MagicLantern. Dieser kleine Firmware-Zusatz hat es in sich. Gerade für's Filmen interessant.

Klar... die Bildqualität ist, denke ich, bei den Panasonic G(H)-Modellen ungeschlagen für DSLRs, aber für den Anfang hat so eine Canon echt alles, was du brauchst und ist noch nicht einmal so teuer. :)

MfG,
Patrick

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

redtakes

m9898

Registrierter Benutzer

  • »m9898« ist männlich

Beiträge: 209

Dabei seit: 7. März 2011

Wohnort: Konstanz

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 22. Februar 2015, 22:18

Naja, ich würde zu einer Panasonic GH2 raten. Gibt es im Kit auf eBay teilweise schon für unter 400€ und hat eine sehr gute Bildqualität.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 23. Februar 2015, 00:56

Nimm die Canon, und engagier dich im Gegenzug gemeinnützig. Da hast du doppelt was von. Gibts bestimmt vor Ort zB einen Leo Club, bei dem du dich engagieren kannst.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

baum2k

Lego Domme

Staatsfeind Nr.1

  • »Lego Domme« ist männlich

Beiträge: 185

Dabei seit: 18. Mai 2014

Wohnort: Ludwigshafen

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 23. Februar 2015, 02:30

Die Canon EOS 600D mit dem Kitobjektiv ist schonmal gut.Sie hat ein ausklappbares Display,natürlich ein System,bei dem man Objektive wechseln kann und FULL HD Funktion im VideoModus,sowie ein 50/60p Modus bei 720p.
Bei Amazon kostet sie mit dem KitObjektiv jedoch 500 und mehr.
Bei Nikon gibt es bei der D3000er Serie die D3200 oder D3300.Im Videomodus sind die meisten Nikon Kameras jedoch etwas unter Canon,was die interne Bildgestaltung angeht.
Die Nikon D3300 hat kein ausklappbares Display,jedoch beim Foto Modus 24MP (was bei großen Ausdrucken oder bei einem Schnappschuss,wo man ungefähr 40% reinzoomen muss,sehr geeignet ist).
Sie hat neben FULL HD auch noch den 50/60p Modus,was sogar bei FULL HD eingestellt werden kann.
Die Nikon D3300 kostet bei Saturn Märkten 470€ mit dem Kitobjektiv.
Bei Sony,Panasonic usw. gibt es wohl auch noch gute Kameras für den Einstieg.Jedoch wusste ich nur etwas mehr von Canon und Nikon.

m9898

Registrierter Benutzer

  • »m9898« ist männlich

Beiträge: 209

Dabei seit: 7. März 2011

Wohnort: Konstanz

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 23. Februar 2015, 19:26

Zitat

engagier dich im Gegenzug gemeinnützig. Da hast du doppelt was von. Gibts bestimmt vor Ort zB einen Leo Club, bei dem du dich engagieren kannst.

Das kann er mit dem Geld machen, dass er spart, weil er sehr viele ältere Objektive an MFT adaptieren kann, die wesentlich weniger kosten als EF-Objektive.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »m9898« (23. Februar 2015, 19:37)


comic74

Registrierter Benutzer

Beiträge: 240

Dabei seit: 11. Oktober 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 23. Februar 2015, 19:39

kauf dir zum einstieg vielleicht einen günstigen body (eventuell die 550d - die hauen sie dir schon nach) aber investiere auf jedenfall in eine gescheite optik, die ist auf jedenfall wichtiger als der body und von der hast auch länger was!

pvo

Registrierter Benutzer

Beiträge: 8

Dabei seit: 20. Februar 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 23. Februar 2015, 20:56

Ich bin mir nicht sicher ob auch jeder gelesen hat, dass es hier um eine Alternative zu Canon geht. Kaufberatungen dazu sind in meinen Augen daher komplett sinnlos, auch wenn der ein oder andere Canon-Anhänger darauf schwört. Das verunsichert den jungen Mann doch noch eher und bestärkt ihn in seinem Wunsch, doch etwas von Canon zu kaufen.
Da er aber in seinem Alter nur beschränkt geschäftsfähig ist, sollte man vielleicht noch 2 Jahre warten oder eben die Meinung seiner Erziehungsberechtigten auch berücksichtigen.



Bisher sinnvolle Alternativen sind also Modelle von Nikon aus der 3000er oder 5000er Serie oder Modelle von Lumix, zum Beispiel die G6 oder die GH2 im gebrauchten Zustand.
Da du in dem Thema sicherlich noch unerfahren bist, lass dich nicht davon blenden, was andere für cool oder hip halten. Zwar sprechen die meisten über Spiegelreflexkameras, aber das ist lange nicht mehr das einzige auf dem Markt. Bei Nikon hast du den Vorteil, dass du innerhalb des Nikon Systems auch die Bodys tauschen kannst und dich somit mit der Kamera verbessern kannst. Außerdem hat Nikon auch eine große Objektivpalette. Und wie hier bereits treffend erwähnt wurde, sind gute Objektive mindestens genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger für die Bildqualität.

Bei Panasonic Lumix wärst du aber auch nicht schlecht aufgehoben. Diese Modelle haben keinen Spiegel, sind also keine Spiegelreflexkameras sondern spiegellose Systemkameras. An der Bildqualität wirst du keinen großen Unterschied feststellen. Zum Teil ist diese sogar besser als bei gleichwertigen Spiegelreflexkameras und du hast viele Vorteile gegenüber den Spiegelreflexkameras. Bei den Objektiven gibt es für den Micro-Four-Third-Anschluss (MFT) inzwischen auch eine große Auswahl die auch immer größer wird. Ein weiterer Vorteil dieses Anschlusses ist, dass ihn mehrere Kamerahersteller verwenden. So kannst du später auch deine Objektive behalten und dir eine Kamera von Olympus kaufen. Auch namenhafte Fotografen benutzen diese Objektive und Kameras (z.B. Patrick Ludolph). Und von Lumix gibt es, falls du dir für Videos bessere Kameras kaufen willst auch sehr gute Kameras dafür, was den Videobereich angeht. Mit der GH4 zum Beispiel wurden Luftaufnahmen bei der WM in Brasilien gedreht und sie wird auch bei Spielfilmen und Dokumentationen verwendet.


Am Besten gehst du mal in ein Elektronikgeschäft oder ein Kamerageschäft, sagst dem Verkäufer dass du dich erstmal informieren willst und an diesem Tag nichts kaufen möchtest und schaust dir mal ein paar Modelle genauer an. Dann siehst du vielleicht auch welche Kamera dir besser gefällt und mit welcher du besser umgehen kannst und möchtest. Aber bestell dir bitte nicht auf gut Glück eine bei Amazon! ;)

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 23. Februar 2015, 22:03

Zitat

engagier dich im Gegenzug gemeinnützig. Da hast du doppelt was von. Gibts bestimmt vor Ort zB einen Leo Club, bei dem du dich engagieren kannst.

Das kann er mit dem Geld machen, dass er spart, weil er sehr viele ältere Objektive an MFT adaptieren kann, die wesentlich weniger kosten als EF-Objektive.
Und alte Objektive lassen sich nicht an Canon adaptieren? Interessant..

M42 zum Beispiel geht recht stressfrei.

m9898

Registrierter Benutzer

  • »m9898« ist männlich

Beiträge: 209

Dabei seit: 7. März 2011

Wohnort: Konstanz

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 23. Februar 2015, 23:06

Zitat

Und alte Objektive lassen sich nicht an Canon adaptieren? Interessant..

M42 zum Beispiel geht recht stressfrei.

Man findet halt recht selten gute M42-Objektive. Und z.b. Contax-G, Canon FE, M gehen nur mit Zwischenlinsen-Adapter, der die Bildqualität mindert und auch wieder einiges Kostet.
Das geringere Auflagemaß macht MFT halt flexibler beim adaptieren von Fremdobjektiven.

Und außerdem, die GH2 mit Kit bekommst du mit etwas Glück für einen ähnlichen Preis wie die 600D mit Kit.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 23. Februar 2015, 23:20

Geringes Auflagemaß gibt es bei der EOS-M. Panasonic & Sony beuten genauso aus wie Canon. Nikon stellt Zielfernrohre her. Ein "gescheiten Autofokus" haben sie alle nicht (jedenfalls nicht beim Filmen). Irgendwas ist also immer. In Sachen Bildqualität (Video) würde ich ebenfalls in Richtung Panasonic schauen. Die G6 und die GH2 wurden ja schon erwähnt, bei letzterer denke ich wird es mit den 500,- Euro knapp werden.

Urthona

Coptermaniac

  • »Urthona« ist männlich

Beiträge: 117

Dabei seit: 27. August 2013

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 22

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 1. März 2015, 22:21

Ein "gescheiten Autofokus" haben sie alle nicht (jedenfalls nicht beim Filmen).


Stimmt so nicht, der Autofokus der Sony Alpha 6000 ist so gut nutzbar (auch bei Schärfeverlagerungen), dass ich damit nur noch äußerst selten manuell fokussiere.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 2. März 2015, 08:44

der Autofokus der Sony Alpha 6000 ist so gut nutzbar

Ja der AF wird in mehreren Tests gelobt. Schade das man auch hier das Display nicht vom Body entkoppeln kann. In welchen Situationen nutzt Du den Fokus manuell ?

Urthona

Coptermaniac

  • »Urthona« ist männlich

Beiträge: 117

Dabei seit: 27. August 2013

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 22

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 2. März 2015, 13:45


In welchen Situationen nutzt Du den Fokus manuell ?


Da muss ich tatsächlich etwas überlegen. :)
Nur bei adaptierten Objektiven. Mit dem Sony-Objektivpark wenn überhaupt eigentlich nur bei szenischen Einstellungen bei gleichbleibender Entfernung zum Objekt oder zum Protagonisten, beispielsweise auf einem Slider ohne Parallax-System oder als B-Cam auf dem Stativ bei Interviews. Ansonsten habe ich ihn eigentlich immer ein. Ich habe ihn Anfangs viel getestet, insbesondere das Triggern von automatischen Schärfeverlagerungen und das Objekt-Tracking, und bisher hatte ich mit der Kamera noch keine Situation bei der ich dachte "Mist, hättest Du mal manuell fokussiert."


Zitat


Schade das man auch hier das Display nicht vom Body entkoppeln kann.


Was meinst Du damit?

Klappen kann man das Display doch, sowohl etwa 90° nach oben als auch etwa 50° nach unten?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Urthona« (2. März 2015, 13:54)


Verwendete Tags

billig, DSLR, video

Social Bookmarks