Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Grummelbacke

Registrierter Benutzer

  • »Grummelbacke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 4. Dezember 2014

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 18:08

Welche Spiegelrefelx und Objektiv!

Moin, ich bin neu hier und habe ein paar kleine Fragen.
Mir ist auch bekannt, dass dieses bereits oft gefragt wurde, jedoch wird vllt unten durch das Bsp. Video klar, was mein Ziel ist damit aufzunehmen.

Also ich habe in den letzten 2 Jahren sehr viel mit Gopros gearbeitet und wollte mein Feld jetzt mal mit einer Spiegelrefelx erweitern.

Aber die Frage ist , was für eine............. ich habe viel rumgeschaut aber bin nicht so richtig schlau geworden, was nun beim Filmen anders bei einer 500 Euro Kamera ist , als bei einer für 2500 ( BSP . Canon EOS 5D Mark II )

Des weiteren ist natürlich das Objektiv entscheident.

Könnt ihr mir vllt weiter helfen und/oder habt empfehlungen?

Das Ziel ist es sehr viel damit im Urlaub bzw bei meiner Weltreise nächstes Jahr festzuhalten...
Daher würde ich gerne sehr ´´saftige´´ Aufnahmen machen , wie zb. in diesem Video :


DAnke schon einmal

Gruß :) :)




jk86

Registrierter Benutzer

Beiträge: 403

Dabei seit: 25. März 2013

Wohnort: Frankfurt

Hilfreich-Bewertungen: 121

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 21:30

Alle Aufnahmen in dem Video wurden mit speziellen Stativen gemacht. Außerdem wird nicht viel mit Schärfentiefe gespielt. Möglicherweise reicht also auch ein normaler Camcorder mit kleinem Sensor.
Ich weiß ja nicht was du bei der Weltreise alles mitnehmen willst, aber je mehr Kameraausrüstung du mitnimmst, desto mehr Gewicht musst du halt auch bewegen und desto eher bist du für Menschen attraktiv, die dich beklauen wollen, was gerade in Industrie- und Schwellenländern in großen, touristenüberschwemmten Städten häufig vorkommt. Für Backpacker würde ich deshalb einen kleinen Camcorder empfehlen oder eine aktuelle Semipro-DSLR mit zwei Zoomobjektiven in einer diebstahlgesicherten Tasche. Eventuell ein Einbeinstativ. Wenn du mit nem eigenen Auto unterwegs bist, geht sicher auch mehr.

Das Objektiv ist bei DSLRs entscheidender als die Kamera selbst. Ich persönlich finde nen Brennweitenbereich zwischen 18 und 200 mm (Kleinbild) sinnvoll für den Einstieg und die meisten Szenen.
Der Vorteil bei DSLRs und teureren Camcordern ist, dass du alles manuell einstellen kannst. Das will natürlich gelernt sein. Aber das heißt dann auch, richtig angewandt, dass Überblendungen, falscher Weißabgleich, falscher Fokus etc. Schnee von gestern sind.

Da für dich Geld wohl keine Rolle spielt, kauf dir doch ne Canon 5D mit zwei Top-Objektiven, oder ne Sony FS 700...

Jackman

Registrierter Benutzer

Beiträge: 200

Dabei seit: 20. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 5. Dezember 2014, 07:14

Ich nehme an, dass du auf der Suche nach einer Kamera bist mit der du locker flockig auch einfach mal schnell aus der Hüfte heraus schiessen kannst. Da würde ich dir allerdings keine DSLR empfehlen. Die eignen sich meiner Meinung nach nicht wirklich für spontane Aufnahmen.
Es kommt ganz darauf an was du machen möchtest und welche Möglichkeiten du hast. Kannst du dir jedoch Zeit lassen und einiges an Equipment mitnehmen? Dann kann man durchaus über eine DSLR nachdenken.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 5. Dezember 2014, 09:46

Daher würde ich gerne sehr ´´saftige´´ Aufnahmen machen , wie zb. in diesem Video :

Das Video wurde von Parker Walbeck mit einer RED Dragon in 6k gefilmt. Die Kamera wäre nix für den Urlaub. Auch ein FS700 wäre nicht wirklich reisetauglich, besonders nicht mit 4k Rekorder. Camcorder wäre vielleicht im Bereich canon xa20 (kein 4k) interessant. Bei den "DSLRs" gibt es Klein, handlich und qualitativ gut mit der Panasonic gh3.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

joey23

Max__Ha

Registrierter Benutzer

  • »Max__Ha« ist männlich

Beiträge: 103

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Wohnort: Wiesbaden

Frühere Benutzernamen: Max__Ha

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 5. Dezember 2014, 11:33

Alternativ wäre auch die Blackmagic Poket Cinema Camera für dein Vorhaben geeignet. Sie ist was das Verhältnis zwischen Bildqualität zu Preis und Dimensionen angeht wirklich unschlagbar. Dort hättest du dann auch die Möglichkeit verschiedenste Objektive zu nutzen. Allerdings muss man auch hier sagen das es nicht einfach mit der Kamera selbst getan ist, da man ohne Rig oder Stativ einfach kaum um verwackelte Bilder herumkommt, gerade wenn sehr spontan gefilmt wird.
Darüber hinaus ist die Kamera wie der Name schon sagt eine "Cinema Camera", sprich nur bedingt für Hobbyfilmer geeignet, die sich mit den ganzen Faktoren, die in ein gutes Bild einspielen, noch nicht so intensiv befasst haben.
Allerdings muss man auch sagen, das es in diesem Preissegment von ~900€ wenig vergleichbares gibt was die "BMPCC" im Bereich Bildqualität übertrift. Du solltest also auf jeden Fall den ein oder anderen "saftigen" Shot damit hinbekommen :)
Letztendlich schätze ich das jedoch, das der hohe Stromverbrauch der Kamera im Betrieb einen dicken Strich durch die Rechnung macht. Aber ich wollte hiermit auch nur eine weitere Option darlegen.



lg

guterrat

Registrierter Benutzer

  • »guterrat« ist männlich

Beiträge: 96

Dabei seit: 10. April 2012

Wohnort: Aldenhoven

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 5. Dezember 2014, 11:50

Hallo ;) ;) ,
ich bin nur ein laienhafter Anfänger, aber Du solltest Dir nicht so viel Gedanken
über die Kamera machen. Entscheidend ist nicht die Kamera oder das Objektiv,
sondern der, der diese bedient.
Die beste Kamera kann keine schönen Filme machen.

Gruß
Jupp

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 5. Dezember 2014, 12:03

Um solche Farben zu bekommen, müsstest du am Besten in RAW aufzeichnen. Das bedingt aber, dass du mit einer Kamera arbeitest, die quasi keine Automatiken hat, und dich mit der Materie sehr gut auskennst. Nicht realistisch, wenn du mich fragst.

Such dir lieber einen ordentlichen Camcorder für 1-2k€, eventuell sogar mit 4K, und kauf ein paar Akkus dazu. Los gehts. Mit einer DSLR wäre das prinzipiell auch möglich, das bedeutet aber mehr Schlepperei, weil zusätzliche Objektive etc nötig sind, und du musst dich umfassender einarbeiten. Im Gegenzug erschlägst du dann Foto und Video mit einem Gerät. Erfahrungsgemäß kann man sich aber nur auf eins von beidem konzentrieren, zumindest geht es mir so.

Grummelbacke

Registrierter Benutzer

  • »Grummelbacke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 4. Dezember 2014

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 5. Dezember 2014, 14:11

Danke schonmal für die zahlreichen Antworten.

Natürlich spielt der Preis ne ROlle :D Hab ja nicht im Lotto gewonnen:D

Also ich werde sehr sehr viel mit dem Auto unterwegs sein, daher ist es wohl nicht das Platzproblem.

Das Video hatte ich wie gesagt nur reingepostet um die Farben darszustellen.
Mir ist klar, dass dabei ein besonderes Stativ benutzt wurde.:)
Aber die Art und Weise ist noch nicht entscheident.

Die Blackmagic sieht wirklich nicht schlecht aus... Hast du denn Erfahrung mit der Batterielaufzeit?:)

WOmit filmt ihr denn bzw , was bringt mich eurer Meinung am weitesten?:)

Gruß

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 5. Dezember 2014, 15:49

Die Batterielaufzeit der BMPCC liegt bei etwa 20 Minuten. So eine Kamera will eigentlich extern versorgt werden, über einen VMount-Akku an entsprechendem Adapter, den man mit am Rig montiert.

Wenn es tatsächlich eine BMPCC werden soll meld dich mal per PN. Ich habe eine fast neue abzugeben, die ich nicht benutze, inklusive 5 oder 6 Akkus.

Grummelbacke

Registrierter Benutzer

  • »Grummelbacke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 4. Dezember 2014

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 21. Januar 2015, 16:52

Hey, tut mir leid , dass ich länger nicht geantwortet habe.

Also ich habe noch einmal ein bischen rumgeguckt und die Nikon D5300 gefunden.

Könnt ihr diese denn für meine Zwecke empfehlen?
Dort waren viele postive Berichte zu finden und den Preis finde ich auch sehr ansprechend

@joey : Die BMPCC sieht eigentlich echt spitze aus, jedoch schreckt mich die Batterielaufzeit sehr ab....

Social Bookmarks