Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

luki

Registrierter Benutzer

  • »luki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 16. Oktober 2014

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 1. November 2014, 11:50

Objektive: Die Qual der Wahl

Hallo zusammen,

und wieder gibt es eine Frage meinerseits! Aber in nunmehr 12 Tagen steige ich in den Flieger und dann muss ich mein Equipment eh zusammen haben: Wie im anderen Thread beschrieben möchte ich einen Auslands-Vlog starten. Das Anwendungsgebiet ist also eher dokumentarischer Natur ;)
Diesmal geht es um etwas, was hier schon sicher oft durchgekaut wurde: Die Objektivwahl.
Ich habe bis jetzt auch fleißig die Suchfunktion des Forums bemüht und das konnte mir einen ersten Eindruck verschaffen, aber zur letztendlichen Entscheidung reicht mir das noch nicht.

Bis jetzt besitze ich eine Canon 600D mit Standard-Kit (18-55mm F/3.5-5.6) und das viel diskutierte Canon EF 50mm F/1.8.
Leider ist das Standard-Kit bei Innenaufnahmen meist völlig unbrauchbar. Selbst mit drei Baustrahlern als Lichtquelle und F/3.5 ergab sich ein unzumutbares Gerausche und Gematsche im Bild (so viel schönes rot auf meiner grünen Wand...). Was anderes muss also her.

In meiner Recherche bin ich auf folgende Objektive gestoßen: Tamron 17-50mm F/2.8 (gebraucht 200,-) und das Canon EF 28mm F/1.8 (gebraucht 330,-).

Das Canon ist lichtstark und verspricht vergleichsweise tolle Innen- und Außenaufnahmen selbst bei subopitmalem Licht (bei brauchbarem Bildausschnitt). Leider fehlt hier ein Stabilisator, was mir etwas Bauchweh bereitet - es kann sicher mal vorkommen dass ich aus der Hand filme (Ankunft am Flughafen, über einen asiatischen Markt laufen und zeigen was es da so leckeres/gruseliges zum Essen gibt, etc.). Wie wichtig ist ein Stabilisator? Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, bewegte Sequenzen dann mit dem Standard-Kit zu filmen, spätestens in Innenräumen/bei suboptimalem Licht habe ich da aber wieder ein Problem.

Das Tamron scheint ein echter Allrounder zu sein und wird ja für den Anfänger häufig empfohlen.
Ich habe aber schon enttäusche Stimmen gehört, die in ihren Rezensionen geschrieben haben, dass das Tamron dem Standard-Kit in Sachen Schärfe und Qualität keinesfalls überlegen sei.
Deshalb ist für mich wirklich mehr als fraglich ob die Anschaffung lohnenswert ist, da ich mit dem Standard-Kit ja schon ein Objektiv in dieser Kategorie besitze. Durchgehend F/2.8 kingt zwar gut. Aber wenn ich mir die Ergebnisse beim Canon mit F/3.5 anschaue, frage ich mich ob das an einer 600D wirklich den großen Unterschied bringt?
Was könnt ihr zum Qualitätsvergleich zwischen Standard-Kit und Tamron berichten?

Was könnt ihr mir für meinen Anwendungbereich abschließend empfehlen? Ich habe viel gelesen, bin dadurch aber eher mehr verunsichert. Und leider rennt mir, wie so oft, die Zeit davon...

Vielen Dank für eure Antworten im Voraus :)

Viele Grüße,

Lukas

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 1. November 2014, 12:06

Du könntest das Kit Objektiv gegen das Tamron ersetzen (da wird dir aber die Zeit zum Verkauf des Kits fehlen) und zusätzlich nach einem gebrauchten Sigma 30mm f1.4 DC ausschau halten. Preislich liegst Du dann bei ca. 370,- für Beide wenn Du das Kit für verkaufst. Oder Du behälst das Kit für Außen mit IS und suchst nur nach dem Sigma. Die zwei drittel Blendenstufe von f2.8 zu f3.5 wird interessant wenn Du über 18mm liegst, denn dann geht beim Kit die Blende immer weiter zu beim Tamron eben nicht. Macht bei 35mm vermutlich einen Unterscheid von ISO1600 zu ISO 640 (müßtest Du mal schauen auf was die Blende schleißt wenn Du am Kit auf 35mm zoomst)

Lichtstarke kurze Brennweiten mit Bildstabilisator die auch noch in diesem Preisbereich liegen fallen mir keine ein.

(so viel schönes rot auf meiner grünen Wand...) das liegt nicht am Objektiv sondern am Weißabgleich..

ToXic pictures

TeeTrinker

  • »ToXic pictures« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 136

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 1. November 2014, 12:15

Ich kann keinen wirklichen Ratschlag geben, weil ich die Optiken alle nicht kenne - nur aber kurz etwas zum Bildstabilisator. Der ist nämlich ein bisschen tückisch und man sollte wissen, wann man den an und ausschaltet. Gedacht ist er ja für statische Einstellungen aus der Hand. Bei Schwenks zB. macht er durch das Gegenkorrigieren meist das Bild kaputt. Wie sich das bei Gängen aus der Hand verhält weiß ich nicht.
Wann man den wirklich braucht - eigentlich eher bei längeren Brennweiten. Denn im Weitwinkelbereich fällt durch den großen Bildausschnitt die Unruhe gar nicht mehr ins Gewicht.

luki

Registrierter Benutzer

  • »luki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 16. Oktober 2014

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 1. November 2014, 12:34

@rick: Das Sigma 30mm klingt mit F/1.4 tatsächlich ziemlich interessant, aber wie du jetzt auf den Gesamtpreis von 370,- kommst verstehe ich nicht... Der Neupreis liegt ja gleich mit dem des Canon 28mm F/1.8 - gibt es da unterschiede im Gebrauchtpreis? Das Kit-Objektiv könnte ich theoretisch noch in der Bucht verkaufen, allerdings liegt da der Gebraucht-Preis momentan bei 40€.

Mir geht es vorallem um das Filmen im Weitwinkel/Normalbereich. Der Vorteil vom Tamron im Zoombereich ist mir klar, jedoch glaube ich nicht dass ich sonderlich viel in diesem Bereich filmen werde.

Aha, eigentlich logisch! Danke für den Tip mit dem Weißabgleich... ich steh noch am Anfang meines Schaffens, daran habe ich garnicht gedacht :whistling:

@Toxic: Danke das weiß ich bereits ;) Für das Drehen vom Stativ (Schwenks, Tilts) schalte ich natürlich den Bildstabilisator ab. Es geht ums nicht ganz verwackelfreie Filmen aus der Hand.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 1. November 2014, 14:47

Die Sigmas gingen in den letzten Wochen so zwischen 220-270,- Euro gebraucht weg (Bei ebay und Facebook). Ein gebrauchtes Tamron liegt um die 200,- Dein Kit (wenn es ein IS II ist) bringt ca. 50-60,- Euro das war meine Berechnungsgrundlage. Mit 28/30mm bist Du ja nicht wirklich im Weitwinkelbereich an Deiner APS-C Kamera insofern kann ich nur wieder das Tamron anführen dessen Stabilisator recht gut ist (ich meine besser als vom Kit). Ob der Schwenks/Mitzieher erkennt weiß ich nicht, der IS beim Kit kann es jedenfalls nicht.

luki

Registrierter Benutzer

  • »luki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 16. Oktober 2014

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 2. November 2014, 19:07

N'Abend rick,

vielen Dank für deine Tips! Ich habe etwas gegrübelt und mich für deine empfohlene Kombination entschieden. Konnte tatsächlich auch beide Objektive heute in der Bucht günstig ersteigern. Im Gegenzug werde ich nun meine vorhandenen Objektive verkaufen.
Bin schon gespannt das erste mal mit denen drehen zu dürfen - das wird schöner wie Weihnachten!

Thema hat sich damit denke ich erledigt.