Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Momo

Registrierter Benutzer

  • »Momo« ist männlich
  • »Momo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 16. April 2013

Wohnort: Frankfurt a.M

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 6. Mai 2014, 17:25

Bildstabilisator

Hallo zusammen :)

Da ich mir in Zukunft evtl. ein weiteres Objektiv neben dem Kit-Objektiv meiner 70D zum filmen anschaffen wollte, wollte ich fragen, ob es überhaupt möglich ist ohne Stabilisator verwacklungsfreie Videos zu bekommen? Der Bildstabilisator macht hier ja meistens einen ziemlich großen Preisunterschied aus...

Ein Bekannter von mir hat mehrere Objektive ohne Bildstabilisator, die Videos sind immer sehr verwackelt. Natürlich liegt es auch daran, dass ich immer aus der Hand gefilmt hab, jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass die Videos plötzlich total frei von Verwacklung sind, wenn ich ein Rig oder eine Steadycam verwende. Wenn ich Videos total frei von Wackeln möchte, bliebe mir dann ja lediglich ein Stativ...

LG Moritz ;)

Thomas131

Registrierter Benutzer

Beiträge: 102

Dabei seit: 1. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 6. Mai 2014, 19:42

Hallo,
Wenn ich mein Stativ zu einem Eigenbau-Rig umbaue, sind meine Videos zu 99% Verwacklungsfrei, solange man nicht gehen, Geschweigedenn Laufen muss.
Wenn ich das Stativ auf ein Steadycam umbaue, werden die Videos zwar nicht verwacklungs/bewegungsfrei, ich finde die Bewegung aber eher als angenehm, als als störend.

Besonder bei letzterem gehört natürlich viel Übung dazu.

Beide Eigenbau-Versionen sind von diesem Video inspiriert und auf mein Stativ (ohne Mittelspinne) übertragen worden:


m.f.G.:Thomas131

Da Sting

Registrierter Benutzer

  • »Da Sting« ist männlich

Beiträge: 105

Dabei seit: 4. Mai 2014

Wohnort: Bochum

Hilfreich-Bewertungen: 16

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 6. Mai 2014, 23:50

Kamera- oder Objektivinterne Antishake-Systeme sind gut zum Fotografieren, beim Filmen aber nicht unbedingt. Manchmal können sie den Jello-Effekt des Rolling Shutters sogar noch verstärken. In jedem Fall machen sie einen sauberen Schwenk unmöglich. Ein ruhiges Bild kommt nun mal vom Stativ ohne Wackeldackel.
Die Idee mit dem Umfunktionieren des Stativs im vorigen Posting ist jedenfalls auch 'ne gute. ;-)
Um die höherfrequenten Zitterbewegungen der Hand auszugleichen, reicht aber wenn das Setup leicht bleiben soll schon ein anschraubbarer Handgriff à la Super 8-Kamera und eine feste Sucherlupe. So hat die Kamera mehr Auflagepunkte am Körper (Kopf und Hände), die gegenseitig Bewegungsenergie aufnehmen.
Ansonsten: Masse hilft auch. Ein einfaches, ausbalanciertes Schulterrig mit Gegengewichten (oder Bruststütze) wirkt schon Wunder (nach Einarbeitung). Da wackelt nix. Und ist noch halbwegs kompakt.
Alles andere ist sperrig, schwer, sündhaft teuer oder alles davon (Stative mit Fluid Heads, Schwebestative, Handstative mit elektronischem Gimbal).
LG, DS

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

CANON, Objektiv, Stabilisator

Social Bookmarks