Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

fantasmo

Registrierter Benutzer

  • »fantasmo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Dabei seit: 28. Januar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 13. März 2014, 15:23

Sound auf DSLR ... preamp , Tascam DR-60D , etc.

Hallo,

eine Verständnisfrage zum Thema ordentlichen Sound auf die DSLR bekommen:

Im amerikanischen Raum wird da diese Box "juicedlink" empfohlen, aber ich wollte lieber etwas haben, was nicht so ne Rarität ist..falls es mal kaputt geht, dass man eher noch nen Ersatz bzw. Reparaturmöglichkeit findet.

Externe Recorder a la Zoom & Co möchte ich nicht, das ist mir langsam zu doof...deshalb muss nun guter Sound IN die Kamera rein.

Ich stieß auf den "Tascam Dr-60D"...ich dachte das wär so ein Recorder, der aber auch das gemixte Signal (Lautstärke, EQ, etc) direkt IN die Kamera gibt... nun hat mir jemand gesagt, das wäre nicht so...man könnte nur auf dem Tascam aufnehmen und muss eben wieder am Ende Video- und Audiodatei nachträglich zusammenfummeln.

Ist das tatsächlich so? Geht das nicht DIREKT auf die Kamera? Dass der Tascam (oder eben ein ähnliches Gerät) sozusagen "nur" als Mixer (& Phantomspannungsgeber) funktioniert?!

(Es scheint noch der iRig Pro dafür geeignet zu sein...aber da kann man nix groß regeln, außer die Lautstärke an einem einzigen großen Drehrad.
Die kompakte Bauweise, dass man den Tascam direkt AN die Kamera schrauben kann, war natürlich auch ein Pluspunkt...ich will vermeiden, dass man da mit zwei Extrakisten jonglieren muss)

PL-Films

Registrierter Benutzer

Beiträge: 37

Dabei seit: 30. November 2008

Wohnort: Bretten

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. März 2014, 17:47

Mal vllt. ein blöder Vorschlag:
Tascam etc. hat, soweit ich das sehen konnte, immer einen Kopfhörerausgang. Den über eine möglichst kurze Miniklinke in den Cam-Eingang stecken, natürlich aufpassen mit den Pegeln, bzw. Line und Mic...
Vllt. funktioniert das?!
Ich habe leider keinen externen Recorder, aber vllt. können sich diejenigen, die einen haben, hierzu äußern.

hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. März 2014, 17:53

Hallo,
der Haken an der Sache ist, dass die externen Recorder die bessere Aufnahme liefern als der Tonteil der DSL. Von dem guten Mikrophon und dem entsprechenden Mixer bleibt eventuell nicht mehr so viel übrig, wie gewünscht.
Gruß, Hajo König
hans joachim könig

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 195

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. März 2014, 18:08

Hi,
den mixpre von SD finde ich etwas zu mickrig und zu teuer für das was er kann. Wenn schon ein kleiner Stereomixer , dann mindestens sowas wie den 302, wenns ein SD sein soll. Ansonsten sollte es für Deine Zwecke auch ein gebrauchter sqn Mischer tun, da reicht auch das Mono - Urmodell, der öfter für sehr keines Geld zu bekommen ist. Einfach mal bei Produktionsfirmen oder Sendern anfragen, oft liegen solche Sachen im Altgerätelager.

Klar haben manche externe Recorder einen "Tape - Out", und immer auch einen Kopfhörerausgang, das Signal ist dann aber zu "laut" für den Mikrofoneingang der Kamera. Beim Mischer kannst Du einstellen ob die Tonausgabe auf Mic oder Line Niveau erfolgen soll.

Eine separate Tonaufnahme finde ich gar nicht so problematisch. Zumindest ist das Gerät auf die Tonaufnahme hin optimiert, bei Kameras taugt die "Tonabteilung" generell nur wenig. Der Tascam - DR60 hat auch einen Tonausgang mit Pegelsteller für Kameras. Der sollte also auch einfach nur als Phantomspannungsgeber und Vorverstärker funtionieren. Dennoch würde ich die Tonaufnahme einem Tonaufzeichnungsgerät überlassen.

.
Gruß Stefan

MJ Studios

Registrierter Benutzer

  • »MJ Studios« ist männlich

Beiträge: 106

Dabei seit: 29. April 2013

Wohnort: Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. März 2014, 20:00

Ich werfe mal so nebenbei Pluraleyes in den Raum:
http://www.redgiant.com/products/all/pluraleyes/

Nehme selber mit dem NTG-2 + Zoom H4n auf wobei der Kopfhörerausgang direkt in meine 600D geht und ich trotzdem als Backup mit dem H4n aufnehme bzw. mit Pluraleyes ganz einfach sync. was gerade mal 5 Sekunde braucht ;)

fantasmo

Registrierter Benutzer

  • »fantasmo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Dabei seit: 28. Januar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 14. März 2014, 15:34

Ich habe auch den Zoom H4n und das NTG2...aber da ist immer ein pulsierendes Brummen drauf, was scheinbar vom Zoom kommt (wie durch ein elektrisches Gerät bzw. Störstrahlung irgendwie erzeugt) so ist das also für mich unbrauchbar. Das mit dem rumwurschteln mit zwei Files kam noch dazu sodass ich irgendwie nen kompakten (günstigen) Mixer zum Dranschnallen gesucht hab...wo's gleich in die Kamera geht und ich's außerdem kompakt an der Kamera habe (habe keinen extra Tonmann).

(Dachte halt der Tascam wär sowas und dass das da "natürlich" einfach gemischt halt in die Kamera geht.)

starend

Registrierter Benutzer

  • »starend« ist männlich

Beiträge: 195

Dabei seit: 18. April 2013

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 14. März 2014, 16:13

Hi,
das pulsierende Brummen bedeutet das irgendwo im Mikrofon, Kabel oder Zoom - Recorder das 50Hz Brummen nebst Vielfachen aus dem Stromnetz eingefangen wird. Das sollte - wenn die Verbindung mittels XLR-Kabel erfolgt - nicht sein. Probier doch mal Komponenten zu tauschen. Ich hatte mal ein Mikrofon das durch eine defekte Abschirmung den Brumm mit eingefangen hat. Manchmal ist es auch eine defekte Lötstelle an den Kabelsteckern. Selten ist es der Recorder selbst, vor allen wenn er mit Batterien betrieben wird.

Gruß Stefan

fantasmo

Registrierter Benutzer

  • »fantasmo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Dabei seit: 28. Januar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 14. März 2014, 17:55

Naja, ich hab ein XLR dran (und per Batterie war's auch)... ich werde noch mal ein anderes Kabel ausprobieren. Für so Detailchecks muss ich's aber mal zu nem Audiospezialisten bringen (naja, vielleicht versuch ich noch einmal selbst aufschrauben und gucken ob ich was sehe).

Danton

Nervensäge aus Leidenschaft

  • »Danton« ist männlich

Beiträge: 38

Dabei seit: 7. November 2013

Hilfreich-Bewertungen: 10

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 14. März 2014, 19:19

Wir hatten auch mit dem H4n und dem NTG-2 ein Brummen, wobei das eher ein höherfrequentes Fiepen war anstatt ein Brummen. Trat aber nur mit dem H4n auf. Mit dem Tascam DR-40 oder sämtlichen USB-Interfaces oder Mischpulten gab es das nie.

fantasmo

Registrierter Benutzer

  • »fantasmo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Dabei seit: 28. Januar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 14. März 2014, 20:46

...nochmal kurz, weil ich nochmal weitere Infos zu diesem Thema wo gelesen habe:

Ich hab in dem NTG2 ne Batterie drin, per XLR am Zoom H4n und Phantomspannung an, den Zoom auch per Batterie betrieben.

Ist das ein Fehler mit der Batterie im NTG2? Ich dachte man braucht das so, aber der Strom kommt wohl über den Zoom H4n oder?!
Kann der Batteriebetrieb vom Zoom das Problem sein? Wär aber doof, weil ich schon vorhab, das unterwegs per Batterie zu nutzen.

EDIT: Übrigens...ist DAS sowas, was ich suche? http://www.thomann.de/de/fostex_dc_r302.htm Da steht auch "recorder" aber es kam als ich nach "field mixer" gesucht hab und es steht auch was von "per line und mic out direkt an die Kamera"...nimmt das also das bearbeitete Signal direkt AUFS Video auf?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fantasmo« (14. März 2014, 20:54)


MJ Studios

Registrierter Benutzer

  • »MJ Studios« ist männlich

Beiträge: 106

Dabei seit: 29. April 2013

Wohnort: Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 14. März 2014, 20:53

EDIT:
Damit versorgst du das NTG 2 mal mit Strom ?!?! Ob das so gesund ist...


Ich benutze immer die Phantomspeisung aus dem H4N und betreibe dieses meist im Starmin-Mode, packe dann noch einen Limiter und Low-Cut drauf und habe meinen perfekten Sound. Musst einfach ein bisschen experimentieren was das beste für dich ist.

EDIT:

Zitat

Mikrofon-Ausgang zum direkten Anschluss der DSLR


Wenn du jedoch wirklich optimalen Sound haben willst kommt man nicht um das Synchronisieren herum, da bei den meisten Kameras der Mikro-Eingang nicht er tollste sein soll (hab damit aber bisher keine Erfahrung)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MJ Studios« (14. März 2014, 21:00)


m9898

Registrierter Benutzer

  • »m9898« ist männlich

Beiträge: 209

Dabei seit: 7. März 2011

Wohnort: Konstanz

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 14. März 2014, 21:24

Also ich würde ja erstmal die Batterie aus dem Mikro nehmen, wenn es mit Phantomspeisung betrieben wird.

fantasmo

Registrierter Benutzer

  • »fantasmo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Dabei seit: 28. Januar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 14. März 2014, 21:36

So, jetzt hab ich nochmal nur mit Phantomspannung am H4n da gings (hab's aber nur kurz getestet, schien aber vorher auch so, also ob das Brummen erst später losgegangen war.).

Nochmal zu anderen Geräten... hier gibt es nochwas... das ist NUR ein preamp der das durchleitet und ein bisschen Lautstärke ist einstellbar, oder? Also das ist kein Recorder?! http://www.amazon.de/Beachtek-DXA-SLR-PR…chtek+aktiv+xlr
Wie findet ihr das Gerät?
Käme da wieder der Punkt "der Mic in an der Kamera ist aber auch nicht so doll" wieder infrage (PS: auf der anderen Seite...ich denke man stellt dann eh den Input IN der Kamera auf ganz leise?!)? Wäre jetzt natürlich interessant, wenn einer das Gerät hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fantasmo« (16. März 2014, 09:39)


Social Bookmarks