Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Vincent

Registrierter Benutzer

  • »Vincent« ist männlich
  • »Vincent« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 3. Januar 2014

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 3. Januar 2014, 16:56

Steadycam oder Shoulder Rig

Hallo,

ich filme mit einer DSLR Kamera bis jetzt nur vom Stativ oder aus der Hand und habe bis jetzt relativ gute Ergebnisse erreichen können. Möchte mich aber weiterentwickeln deswegen bin ich am überlegen ob die nächste Anschaffung eine Steadycam oder ein Shoulder Rig sein soll. Ich bin meist mit der Kamera auf Festivals unterwegs. Ich filme aber auch im Imagefilm Bereich. Deswegen würde ich gern wissen mit was ihr besser zurecht kommt und ob ihr eine Steadycam oder ein Shoulder Rig empfehlen könntet ? Würde mich über Antworten freuen.

Gruß Vincent

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 3. Januar 2014, 17:23

Ich würde jetzt mal das Rig empfehlen. Damit bist Du flexibler. Eine Steadycam auszutarieren kostet Zeit und jeder Objektiv- oder Akkuwechsel erfordert ein neues mehr oder weniger schnelles austarieren. Fokusieren wäre auch etwas was Du vom Rig aus machen kannst, nicht aber auf einer Steadycam während Du aufnimmst (jedenfalls nicht von Hand).

crowned_kaiser

Registrierter Benutzer

  • »crowned_kaiser« ist männlich

Beiträge: 56

Dabei seit: 26. Mai 2013

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 3. Januar 2014, 20:06

ich finde es kommt echt darauf an was man macht.

wenn du dich viel bewegst würde ich eine steadycam nehmen, wenn du eher rumstehst oder dich langsam/wenig bewegst, dann eher das Rig

Dolphamin

Dolphamin

  • »Dolphamin« ist männlich

Beiträge: 103

Dabei seit: 22. Oktober 2011

Wohnort: Frankfurt

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 3. Januar 2014, 21:33

Das kommt einmal auf dein Budget an, zum anderen musst du bedenken, dass eine SteadyCam eine Menge an training braucht, um damit brauchbare Bilder zu erhalten. Das ist nicht einfach so, dass Teil anziehen und drauf los filmen. Damit ist sehr viel Übung verbunden.

Natürlich braucht man das auch bei einem Rig, doch erlernt man dies schneller und zudem bist du doch ein wenig flexibler und unabhäniger damit.

Vincent

Registrierter Benutzer

  • »Vincent« ist männlich
  • »Vincent« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 3. Januar 2014

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 5. Januar 2014, 14:25

Erst mal danke für die hilfreichen Antworten. Ich habe mich entschlossen mir eine Steadycam anzuschaffen. Da ich mehr Bewegung in mein Bild bringen möchte. Und ich momentan Zeit habe mich mit der Technik zu beschäftigen. Ich habe mir schon einige Produkte angesehen und mir ist die Steadycam von Steadydrive Smoother 3000 HD aufgefallen weil diese für den Preis relativ gut aussieht. Hat einer schon Erfahrung mit dieser machen können? Oder könnt ihr mir eine andere empfehlen ? Würde mich weiterhin über Antworten freuen.
Gruß Vincent

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 5. Januar 2014, 14:33

Nun, ich selber arbeite mit einigen Steadicams „Steadicam oder Artemis von Sachtler „ für leichte Kameras und auch schwere. Würde raten, wenn Du lange Szenen machen möchtest, wo die Kamera länger auf Personen gesetzt ist, ein Steadicam mit Weste und Arm zuzulegen. Hier kannst Du dich voll in Ruhe auf die Szenen konzentrieren und Deine Arme machen nicht schlapp. Alles andere ist oft nur für kurze Szenen, aber da voll in Ordnung.

Jackyjake

Mach es fertig bevor es dich fertig macht.

  • »Jackyjake« ist männlich

Beiträge: 255

Dabei seit: 20. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 5. Januar 2014, 17:48

Für Kamerafahrten ist die Steady Cam geeigneter, zu "normalen Einstellungen" das Rig. Oder das Stativ.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 5. Januar 2014, 19:07

Für Kamerafahrten ist die Steady Cam geeigneter


Was soll diese Aussage denn? Hast Du schon mit einem richtigen Steadicam gearbeitet? Wenn ja, würdest Du sowas wohl kaum sagen! Mit einem richtigen Steadicam sehr wohl Kamerafahrten möglich, nicht wie mit einem Dolly, da ja alles schwebend ist. Mit geübten Umgang ist hier einiges umzusetzen.

Jackyjake

Mach es fertig bevor es dich fertig macht.

  • »Jackyjake« ist männlich

Beiträge: 255

Dabei seit: 20. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 5. Januar 2014, 20:06

Mit einem richtigen Steadicam sehr wohl Kamerafahrten möglich
Genau das habe ich doch gesagt?!

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

denis

denis

Registrierter Benutzer

  • »denis« ist männlich

Beiträge: 160

Dabei seit: 30. Mai 2013

Wohnort: NRW

Hilfreich-Bewertungen: 41

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 6. Januar 2014, 16:25

Abgesehen davon, dass nen Rig nicht wirklich mit ner Steadicam vergleichbar ist (also in Hinblick auf den Einsatzzweck), ich hab bis jetzt immer guter Erfahrungen mit den Klamotten von Glidecam gemacht. Preislich ist noch Luft nach oben und unten, aber ich finde die taugen für nen relativ flaches Budget einiges.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »denis« (6. Januar 2014, 16:30)


Social Bookmarks