Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

PixelRev

Registrierter Benutzer

  • »PixelRev« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 11. September 2013

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. September 2013, 15:21

Schwebestativ / Steadycam / Steadicam für Canon Eos 7D

Hallo Leute,

Ich wollte hier eine Anfängerfrage stellen, die mir nicht direkt nach 2
Stunden Sufu-Durchforstung beantwortet werden konnte:

Für meine 7D möchte ich gern ein Schwebestativ haben was bis zu
600 Euro kosten kann.

Haupteinsatzort ist um und an Autos sowie das Mitfahren von Drifts.

Ich bin für jeden Tipp oder Anregung sehr dankbar.

Gruß Nico

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (11. September 2013, 18:42)


heavycopter

Registrierter Benutzer

Beiträge: 14

Dabei seit: 28. August 2013

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. September 2013, 18:30

Hallo Nico,

"schweben" tun meine Cams in der Tat 8-)

Ich fliege mit Flugrobotern (Drohnen) und fotografiere und filme von oben. Konstruiere/fräse mir gerade einen neuen Cam-Kopf dafür, der mittels Elektronik alle drei Achsen der Cam ausgleichen und ruhig halten wird. Funktioniert dann autark vom Flugsystem und wir werden damit ebenfalls am Boden aus der Hand filmen.

2 Achsen funktionieren schon; Material für die dritte Achse (360°-Schwenk) ist noch auf dem Postweg. Wenn alles fertig ist, werde ich mal einen Bericht einstellen...

Gruß

Klaus

M4RC

Registrierter Benutzer

Beiträge: 6

Dabei seit: 20. August 2013

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. September 2013, 18:36

Kommt auf deine 7D an.... (Gewicht von Objektiven und Equipment, welches einfach ergänzt wurde)
Such mal HD-1000 bzw HD-2000!
Die beiden Glidecams unterscheiden sich durch das Gewicht, dass sie tragen können! Für Drifts und hastige Bewegungen würde ich in diesem Falle zur HD-2000 greifen.


Ich allerdings, benutze die "Flycam Nano DSLR". Das ist ein Schwebestativ mit einem ähnlichem Design wie die Glidecams. Allerdings viel günstiger. Selbstverständlich gibt es Qualitätsunterschiede zwischen der Flycam und der Glidecam, aber bei der Glidecam zahlst du einfach nocheinmal eine beträchtliche Summe für die Marke und das Design obendrauf!

Nebenbei: Für Autos und Drifts sind kleine Kamerakranen (4 meter Höhe ab Boden) sehr gerne gesehen! Du kannst diese, wie auch Steadycams, in vielen Foto- und Video-shops für ca 15 Euro am Tag mieten!!

PixelRev

Registrierter Benutzer

  • »PixelRev« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 11. September 2013

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 15. September 2013, 17:22

Hallo M4RC,

Danke erstmal für die Antwort.

Bin auch schon bei den zwei Herstellern hängen geblieben bei meiner Suche.

Ich habe auch schon an einen Kran gedacht, jedoch soll es um Fahrten gehen um ein ganzes Fahrzeug, wo sich der Kran selbst im Weg stehen würde. außerdem würde ich gern selbst was haben und dafür sind die Kräne zu teuer!!

Also Glidecam ist quasi die Premium Marke und Flycam eben sein Preis entsprechend? !

Für 600 Euro würdest du noch eine Erweiterung für den Arm nehmen oder das per normalen Griff am Stativ führen?

Gruß Nico

Urthona

Coptermaniac

  • »Urthona« ist männlich

Beiträge: 117

Dabei seit: 27. August 2013

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 22

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 15. September 2013, 18:07

Der Vorteil der Glidecam (HD-Modelle) gegenüber den Flycam-Modellen ist die Möglichkeit der Feinjustierung über Mikrometerschrauben.
Eine Ausnahme diesbezüglich und eine nette Alternative zum Glidecam HD 2000 ist der Flycam C5, der auch einen Schlitten mit Feinjustierung bietet, weit weniger kostet, und dennoch aus Carbon konstruiert ist. Bei Youtube gibt es unter "Flycam C5" jede Menge Reviews dazu...

PixelRev

Registrierter Benutzer

  • »PixelRev« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 11. September 2013

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 23. September 2013, 07:39

Sorry dass die Antwort so lange gedauert hat.

Also die Reviews schauen alle sehr gut aus.

Habt ihr längere Dreherfahrung mit diesen Stativen? Benötigt man einen arm brace oder gar keine weste?

Gruß Nico

Urthona

Coptermaniac

  • »Urthona« ist männlich

Beiträge: 117

Dabei seit: 27. August 2013

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 22

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 23. September 2013, 09:09

Benötigt man einen arm brace oder gar keine weste?


Kommt wie drauf an. Ein paar Schüsse gehen auch aus der Hand, aber wenn man den halben Tag darauf drehen will, wird der Arm ganz schön lang. Ein Arm Brace entlastet dabei auch nur das Handgelenk, erst eine Weste mit Arm auch den Bizeps.

Wenn man das Schwebestativ nur ab und an bei einem Dreh braucht, kann man sich eine Weste mit Arm dafür aber auch leihen. Wenn Du aber viel damit drehst, und Dir eine Weste doch selbst kaufen willst, gibt es von Flycam vergleichsweise günstige Kombinationsangebote - auch mit dem Flycam C5 - mit einem Arm ("Vista I" ) oder auch mit 2 Armen ("Vista II ").

PixelRev

Registrierter Benutzer

  • »PixelRev« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 11. September 2013

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 23. September 2013, 13:22

Also ich denke ich werde nicht einen halben tag am Stück drehen aber immer wieder absetzen und heben...denke so insgesamt 3-4 stunden am tag....

Ehrlich gesagt haut mich keiner der drei (C5, Hd1000, Hd2000) so um, dass die anderen im schatten stehen...echt schwer die Entscheidung.

Gruß Nico

PixelRev

Registrierter Benutzer

  • »PixelRev« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 11. September 2013

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 23. September 2013, 13:56

Bloss was auch fraglich ist, ich benötige manchmal sehr tiefe kamerafahrten die auf kniehöhe sind...dafür idt keine schwebestativ irgendwie geeignet oder?

Beispiel für eine solche fahrt ist bei Fahrzeugen auf Höhe der Felgen zu filmen.

bmxstyle

---------------------

  • »bmxstyle« ist männlich

Beiträge: 229

Dabei seit: 13. August 2012

Wohnort: Borgentreich

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 23. September 2013, 14:07

Für die Glidecam gibt es ein Zusatzkit für solche Aufnahme, den Low Mode Mount .

PixelRev

Registrierter Benutzer

  • »PixelRev« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 11. September 2013

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 25. September 2013, 09:08

Ich habe mir gerade nochmal genauer einige previews der einzelnen modelle angeschaut und man sieht schon im Bild die Schritte, also das jeweilige Wackeln. Kann man dies nur mitneiner Weste umgehen oder per Nachbearbeitung ohne Probleme beseitigen?

Gruß Nico

Marco Schulz

Registrierter Benutzer

  • »Marco Schulz« ist männlich

Beiträge: 23

Dabei seit: 17. Juli 2013

Wohnort: Stadthagen

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 25. September 2013, 09:42

Ich habe mir jetzt nicht den ganzen Thread durchgelesen, aber die Weste wird Dir nicht helfen
die Einstellungen ruhiger einzufangen - die Westen entlasten hauptsächlich den Arm des
Operators und erhöhen damit den Tragekomfort /Tragezeit.

Urthona

Coptermaniac

  • »Urthona« ist männlich

Beiträge: 117

Dabei seit: 27. August 2013

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 22

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 25. September 2013, 10:55

Kann man dies nur mitneiner Weste umgehen oder per Nachbearbeitung ohne Probleme beseitigen?


Weder noch. Sich mal eben ein Schwebestativ zu kaufen, um dann sofort optimale Fahrten hinzubekommen, ist ein Wunschtraum.

Völlig egal, ob man nun 300 € oder zig Tausende € ausgibt: Man muss sich einen speziellen Gang aneignen (http://www.youtube.com/watch?v=EkP2xEVUFXY), Techniken für Bewegungs- und Richtungswechsel erlernen (https://vimeo.com/18234620), usw.

Und das ganze üben, immer und immer wieder. Es sieht viel einfacher aus, als es dann auch ist.

PixelRev

Registrierter Benutzer

  • »PixelRev« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 11. September 2013

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 25. September 2013, 15:47

Mir war völlig bewusst dass es viel Übung brauch erstmal durchschnittliche Fahrten hinzubekommen.

Deswegen frage ich eben.

Hätte ja sein können, dass es Software gibt die es etwa mindert.

Also der Plan kaufen-üben-üben-üben. ..usw.

Gruß Nico

Urthona

Coptermaniac

  • »Urthona« ist männlich

Beiträge: 117

Dabei seit: 27. August 2013

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 22

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 25. September 2013, 16:17

Sorry, wenn das Schlaumeierhaft rübergekommen ist, war nicht meine Absicht.

Die Software-Stabilisierer bekommen das automatisch nicht wirklich hin, da sie das sanfte Auf und Ab durch Schritte nicht als "instabil" interpretieren. Und auch das Pendeln, das manchmal auftritt, lässt sich durch Software leider nicht automatisch beheben. Möglich wäre vielleicht ein Ausgleichen über die manuelle Nachberabeitung mit Keyframes, aber das ist aufwändig.

pascal

Registrierter Benutzer

Beiträge: 591

Dabei seit: 21. Juli 2013

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 25. September 2013, 16:26

Ich mach Kamerafahrten aktuell per Hand + warp stabilizer. Das sieht ok aus, aber ist natürlich nicht mit dem Potential eines Schwebestativs vergleichbar. Warp stabilizer ist, finde ich, nur gut um Mikroruckler auszugleichen. Ich setze das meistens auf nur 1-3 %. Mehr führt nicht selten zu Verzerrungen und dann sieht es seltsam aus.

PixelRev

Registrierter Benutzer

  • »PixelRev« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 11. September 2013

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 26. September 2013, 05:18

@Urthona

Gar kein Problem. Bin da nicht so empfindlich ;)

Ich hab da noch eine Frage: Je größer die Schwebestative werden und umso mehr sie tragen können werden sie auch länger.
Ist das denke mal nur wegen dem ausbalancieren richtig??

Hat von euch einer ein LCD Monitor unten dran um so alles sehen zu können bei den Fahrten oder macht ihr das über den Bildschirm der Cam?

Gruß Nico

PixelRev

Registrierter Benutzer

  • »PixelRev« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 11. September 2013

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 26. September 2013, 06:34

Ich hab da gleich nochmal was , was ich gerne fragen möchte:

Beim stöbern gerade ist mir 3 Achsen Gimbal aufgefallen.

1. Ist sowas schon nicht mehr amateurhaft sondern schon Profiequipment?
2. Findet man dieses auch bezahl bis 700/800 Euro?? Habe bisher nur ein Chinaprodukt für 800 gefunden.

Ich bin euch echt dankbar, dass ihr immer so schnell antwortet.

Habe übrigens am 18.10.2013 eine Dienstreise vor mir, wofür ich entweder Schwebestativ oder ähnliches gerne ausprobieren möchte; )

Ein Video zu dem Gimbal ist das hier: hhtps://vimeo.com/63357898

Gruß Nico

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PixelRev« (26. September 2013, 07:32)


Marco Schulz

Registrierter Benutzer

  • »Marco Schulz« ist männlich

Beiträge: 23

Dabei seit: 17. Juli 2013

Wohnort: Stadthagen

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 26. September 2013, 10:26

Guten Morgen Nico,

diese 3-Achsen Gimbals sind als Profiequipment anzusehen, was sich auch im Preis abzeichnet (Habe vor einiger Zeit ein funktionsgleiches Gerät für 3.500 gesehen).

Auf Youtube findest Du DIY-Videos wie Du so etwas selber bauen kannst, kann mir aber nicht vorstellen, dass diese Geräte auch nur annähernd an die Qualität kommen, die Du in der Praxis bräuchtest.

Ich habe bereits 3 Schwebestative gekauf, 2 davon wieder verkauft und bin schließlich bei einem Schwebestativ der Firma Steadydrive hängengeblieben (Smoother HD-Serie).

Von der Bauweise sind die Geräte denen der Firma Glidecam sehr ähnlich, allerding sind die Justierungsschritte etwas schwieriger und benötigen mehr Zeit.

Ich kann Steadydrive wärmstens weiterempfehlen, auch ohne viel Übung konnte ich sehr gute Ergebnisse erzielen und das zu einem super Preis.


MfG.: Marco

Urthona

Coptermaniac

  • »Urthona« ist männlich

Beiträge: 117

Dabei seit: 27. August 2013

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 22

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 26. September 2013, 10:31

Ich hab da noch eine Frage: Je größer die Schwebestative werden und umso mehr sie tragen können werden sie auch länger.
Ist das denke mal nur wegen dem ausbalancieren richtig??

Ja, wobei man ja die Länge jeweils individuell einstellen kann - Stichwort "Droptime", also die Zeit, die vom System benötigt wird, um vom gehaltenen waagerechten Zustand wieder in die vertikale Ausrichtung zu kommen. Das Ausbalancieren ist eine kleine Wissenschaft für sich, schau mal bei Youtube, da gibt es einige Videos dazu (http://www.youtube.com/watch?v=3q9NWBUbX5M)

Ein Monitor macht bei großen Kameras sicherlich Sinn, vor allem wenn man Weste/Arm benutzt und das System weiter weg vom Körper ist. Ich benutze zum "Fliegen" aber zur Zeit die NEX 5R, da reicht mir deren (schwenkbares) Display.


Ein Video zu dem Gimbal ist das hier: hhtps://vimeo.com/63357898

Ja, den 3-Achsen-Gyros gehört wohl mittelfristig die Zukunft bei den DSLR-Stabilsieren, ich verfolge das auch mit großem Interesse.

"Movi" (der von Dir verlinkte Hersteller) ist da einer der Vorreiter, und hat im April auf der NAB für viel Buzz gesorgt. Das lassen sie sich aber auch bezahlen, die Systeme liegen zwischen 7.500 und 15.000 $, je nach Kameragewicht.
Mehr und mehr Hersteller springen aber gerade auf den Zug auf, oder gründen sich neu, wie beispielsweise "BeSteady", deren Systeme ab 2.500 $ kosten sollen. Zudem tut sich überhaupt in der Entwicklung von 3-Achsen-Gyros einiges, durch den Bedarf für entfesselte Kameraaufhängungen bei den auch boomenden Coptern (http://www.dji.com/product/zenmuse-gimbal-z15).

Für unter 1.000 € wird es so etwas auch für den Eigenbau aber auf absehbare wohl nicht in einer vernünftigen Umsetzung geben, die Hardware ist dabei ja auch nur die halbe Miete. Ich glaube aber schon, dass im nächsten Jahr ein System unter die 2.000 € Grenze rutschen könnte.

Verwendete Tags

7D, CANON, Eos, steadicam, Steadycam

Social Bookmarks