Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

PorTable*

Registrierter Benutzer

  • »PorTable*« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Dabei seit: 8. Mai 2012

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 3. Juli 2013, 00:30

Welche Steadycam/Stabilisierungssystem?

Nabend,


also folgendes: Derzeit lerne ich immernoch mit der EOS 600D - mit der ich auch vollstens zufrieden bin. Zum stabiliseren benutze
ich derzeit ein einfaches 100 Euro RIG bzw. die Flycam Nano DSLR (die mir aber nicht gefällt, da sehr ungenau terrierbar).

Meine Frage: Im Rahmen von 600 Euro - was kann man zur bewegten Stabilisierung gut benutzen? Ich habe z.B. an eine Flycam + Weste gedacht (gibts ja bei Amazon für 600).


Was ratet ihr mir?

Liebe Grüße,
Felix

moritz1808

Registrierter Benutzer

  • »moritz1808« ist männlich

Beiträge: 19

Dabei seit: 26. Juli 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 26. Juli 2013, 17:31

Ich würde dir erstmal zu einer Glidecam raten. Das sind wirklich sehr gute und auch bezahlbare Stabilisierungssysteme, jedoch muss man für eine Weste und den Arm etwas mehr Geld ausgeben, alles zusammen ca. 2000€.
Aber wenn du nur aus Spaß filmst, also es nicht wirklich sehr professionell sein soll, reicht denke ich auch das Flycam System für 600€.

Viele Grüße
Moritz

Marco Schulz

Registrierter Benutzer

  • »Marco Schulz« ist männlich

Beiträge: 23

Dabei seit: 17. Juli 2013

Wohnort: Stadthagen

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 26. Juli 2013, 19:18

http://steadydrive.com

Günstige Alternative zur Glidecam. Kannst Die Stative genauso fein einstellen wie die von Glidecam,
es dauert nur etwas länger.

Meiner Meinung nach erhöt die Weste nicht ausschlaggebend die Stabilität der Bewegungen, sondern
sie entlastet mehr den Arm des Kameraführenden, sodass dieser länger filmen kann.

mvN

Registrierter Benutzer

  • »mvN« ist männlich

Beiträge: 44

Dabei seit: 4. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 29. Juli 2013, 21:10

Benutze seit ein paar Monaten die Flycam3000 mit diesem West+Arm System:
http://www.ebay.de/itm/DSLR-Kamera-Schul…=item5d37f5f86a


Der Komfort ist sehr gut, die Verarbeitung ist sehr gut und das ganze kostet zusammen knapp 600€. Man sollte aber soviel Gewicht wie möglich drauf machen. Ich zB hab auf der Flycam noch ein Rig mit Followfocus, Mattebox etc. Das macht das ganze sehr viel Stabiler und die Aufnahmen werden schöner.
Kann ich nur empfehlen.

Caash

Registrierter Benutzer

Beiträge: 44

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. August 2013, 20:26

kauf dir am besten die glidecam hd 2000
diese gehört mommentan zu den besten schwebestativen und kostet um die 600€
die weste an sich wird dir nicht all zu viel nützen, sie entlastet nur deinen arm. ich denke ich würde an der weste sparen und lieber ein paar monate ins fitnesstudio gehen und die arme trainieren haha :P

schau dir am besten dieses video an http://www.youtube.com/watch?v=bawNA1jPGyY

die jungs wirken zwar ein wenig seltsam wie ich finde allerdings wissen die wie man eine glidecam korrekt zu bedienen hat

die szenen ab 9:00 begeistern mich immer wieder

peace

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich

Beiträge: 387

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. August 2013, 21:45

Hab selber eine Glidecam und bin super zufrieden. Würde aber, wenn so ein Kauf nochmal anstehen würde, erstmal etwas günstigeres kaufen und gucken ob die Qualität der Bilder nicht die gleiche ist. Da kommt es unabhängig vom Gerät vor allem einfach auf die Übung an. Ich finde die Bilder ab min. 9 im Video meines Vorredners in dieser Hinsicht überhaupt nicht gelungen. Die Bilder "schaukeln" und der Kameramann verliert mehrmals das Motiv und kann es nur mit einem kleinen Ruck wieder in die richtige Position bringen.

Zum Thema Weste kann man denke ich sagen, dass Shots bis zu 5 Minuten durchaus möglich sind. Es danach aber anstrengend wird. Je nachdem was die Kamera so wiegt.

Wir haben unser Video "Rückwärts" (siehe Signatur) in einem Shot mit der Glidecam gedreht und das wurde nach einigen Versuchen etwas anstrengend.

JoJu

mvN

Registrierter Benutzer

  • »mvN« ist männlich

Beiträge: 44

Dabei seit: 4. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 3. August 2013, 20:47

Der Vorteil von einer Weste ist halt, dass man viel mehr gewicht drauf machen kann und somit das Bild viel stabiler wird.
Ich hatte ohne weste immer das problem dass die Kamera leicht vibriert hat durch die stöße der schritte, seit ich die weste hab, ist das problem Behoben.
Außerdem hat ein Federarm eine bessere Federung als der Menschliche Arm ;)

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 3. August 2013, 22:09

Um ein Steadicam mit Weste gut führen zu können, muss Gewicht drauf. Wenn’s die Kamera nicht bringt, dann mehr an Gewichtscheiben zulegen. Da man das Gewicht mit der Wesete über den ganzen Körper ableitet, ist es egal, ob man hier 1 – 2 kg mehr drauf hat. Wichtig ist, dass die Federn arbeiten. Arbeiten sie gut, werden auch die Lauf- und Wackelbewegungen „fast“ weggenommen.

TwOsIxInCh

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1

Dabei seit: 6. September 2013

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 6. September 2013, 10:46

Flycam Nano

hey Leute, ich benutze das Flycam Nano Schwebestativ...damit lassen sich shocn sehr ruhige aufnahmen machen, jedoch finde ich es nicht flexibel genug
wenn ich z.b. den fokus nachziehen möchte kann ich das Stativ eigentlich nicht verwenden, dazu kommt noch der wechsel zu anderen Objektiven erfordert jedes mal ein austarieren der Flycam was jedes mal recht viel zeit in Anspruch nimmt.
Ich spiele mit den Gedanken mir ein Rigsystem für die Schulter zu kaufen, welche erfahrungen macht ihr damit ? besonders für Actionsport Aufnahmen sowie Verfolgungsaufnahmen, bekommt man da ruhig gefilmtes Material hin ? Oder schwört ihr auf Flycam, Glidecam und co ? mich würde eure Meinung dazu interessieren.
Grüße

Big Bandit

Registrierter Benutzer

  • »Big Bandit« ist männlich

Beiträge: 76

Dabei seit: 23. Juni 2013

Wohnort: Dresden

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 6. September 2013, 13:18

Ich würde lieber die Flycam nehmen. Ich selber habe das
Steatycam Stativ.








Nachteil bei dem Steatycam Stativ: Ein Kamerawechsel geht
nicht so leicht.








Weste unbedingt zulegen: Solang man vorwärts läuft reicht
das Stativ aus. Alle anderen Richtungen…nun es bedarf da viel Übung. Mit der
Weste schaltet man sehr gut die natürlichen Ausgleichbewegungen beim
rückwärts/seitlich Laufen aus.








Dann beim Hersteller kaufen: Ich habe schon oft erlebt das
es Produkte wo anders günstiger sind. Meist beim Hersteller. Auf www.traumflieger.de
gibt es meist die besseren Bündel.

11

Sonntag, 29. September 2013, 09:48

Ich würde dir erstmal zu einer Glidecam raten. Das sind wirklich sehr gute und auch bezahlbare Stabilisierungssysteme, jedoch muss man für eine Weste und den Arm etwas mehr Geld ausgeben, alles zusammen ca. 2000€.
Aber wenn du nur aus Spaß filmst, also es nicht wirklich sehr professionell sein soll, reicht denke ich auch das Flycam System für 600€.

Viele Grüße
Moritz
dann würde ich lieber eine gebrauchte glidecam kaufen als eine flycam!

Social Bookmarks