Du bist nicht angemeldet.

Starri

Registrierter Benutzer

  • »Starri« ist männlich

Beiträge: 182

Dabei seit: 27. Januar 2013

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

41

Montag, 13. Mai 2013, 15:12

Hab jetzt eine tolle Kurzfilmidee, lasst euch überraschen ^^

Bin Gespannt.

Viel Glück&Man sieht sich dann.
Grüße Starri

FinnGlinkMovies

Grafikdesign und Filmproduktion

  • »FinnGlinkMovies« ist männlich
  • »FinnGlinkMovies« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 423

Dabei seit: 11. Mai 2013

Wohnort: Fintel

Frühere Benutzernamen: FinnGlinkMovies

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

42

Montag, 13. Mai 2013, 15:39

Also es wird schon viel besser, wenn ich aber manuell auf blende 10 gehe MUSS ich shutterspeed auf 50 und iso mindestens 1600, da man sonst nichts mehr erkennt

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 032

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

43

Montag, 13. Mai 2013, 16:28

Stellst du die Blende auf 10 und Belichtungszeit auf 1/50tel lässt du die ISO ganz brav bei 100/160/200 und leuchtest die Szene entsprechend aus. ISO 1600 geht bei der 5D2 halbwegs und 5D3 bequem, bei den dreistelligen (und auch der 60 und der 7) würde ich das aber nicht machen. Da sollte ISO 400 die Grenze sein wenn man die Möglichkeit hat entsprechend Licht aufzubauen. Aber das hat man beim szenischen Dreh ja in der Regel.

FinnGlinkMovies

Grafikdesign und Filmproduktion

  • »FinnGlinkMovies« ist männlich
  • »FinnGlinkMovies« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 423

Dabei seit: 11. Mai 2013

Wohnort: Fintel

Frühere Benutzernamen: FinnGlinkMovies

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

44

Montag, 13. Mai 2013, 20:22

Mit belictungszeit 1/50, blende 10 und ISO 200 UND belichtung +1 EV lässt sich bei guter beleuchtung nur wenig erkennen

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 479

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

45

Montag, 13. Mai 2013, 23:21

Zitat

Mit belictungszeit 1/50, blende 10 und ISO 200 UND belichtung +1 EV...


Du stellst die Belichtung eigentlich immer auf 1/50stel bei 25 Frames pro Sekunde - egal welche Blende Du wählst (Stichwort 180 Grad Shutterregel). Nur wenn Du einen bestimmten Effekt erzielen willst oder mit 50p aufnimmst wählst Du 1/100stel oder für Zeitlupen auch kürzer. Du kannst die Belichtungszeit auf 1/30stel verlängern, bekommst dann aber mehr Bewegungsunschärfe, dafür aber etwas mehr Lichtstärke. Allerdings sollten dann keine 50Hz Lichtquellen für die Beleuchtung genutzt werden, da Dein Bild flackern kann. +1 EV sagt aus, das die Kamera im AV/TV/P/AUTO Modus die Aufnahme mit einer Blende weiter offen oder einer ISO Stufe höher oder einer Halbierung der Belichtungszeit oder einer Kombination aus den drei Parametern um insgesamt eine Blendenstufe heller belichten soll. Oder aber in allen Modi den Blitz um eine Blendenstufe stärker auslösen soll. Das geht aber beim Filmen nicht.

Zitat

...lässt sich bei guter beleuchtung nur wenig erkennen


Gute Beleuchtung ? Wieviel tausend Watt hast Du aufgebaut ? Nur mal so als groben Richtwert. Blende f/9 bei ISO200 und 1/30stel Belichtungszeit benötigt einen Lichtwert LW (engl. EV = exposure value) von 11, das entspricht 11200 LUX und das wiederrum entspricht ganz grob geschätzt 10.000 Watt von normalen Glühlampen bei einer Entfernung der Lichtquelle von 0,75m zum Motiv.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »rick« (13. Mai 2013, 23:31)


shortcutcliffe

___________________

  • »shortcutcliffe« ist männlich

Beiträge: 64

Dabei seit: 10. November 2012

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 13. Mai 2013, 23:47

Bin jetzt auf der technischen Seite nicht so bewandert und hab mir auch nicht alle Posts durchgelesen, aber ich habe mal gehört, dass man beim Filmen mit einer DSLR die Schärfe in den Einstellungen ganz runter drehen soll, um einen Filmlook zu erhalten. Denn viele Kurzfilme seien "oversharped", was dann eher nach Dokumentarfilm oder Fernsehbericht aussieht. Und wenn ich mal bei Kinofilmen (die analog gefilmt wurden) darauf achte, dann erkennt man da auch nie einzelne Härchen im Gesicht etc., dass ist auch nie ultra scharf.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 032

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

47

Dienstag, 14. Mai 2013, 09:12

Zitat

Mit belictungszeit 1/50, blende 10 und ISO 200 UND belichtung +1 EV lässt sich bei guter beleuchtung nur wenig erkennen


Ich empfehle ein gutes Buch zu Grundlagen der Fotografie, zB von Feininger oÄ.

Vilsa

Registrierter Benutzer

Beiträge: 28

Dabei seit: 16. Mai 2013

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

48

Donnerstag, 16. Mai 2013, 20:44

Hallo zusammen,

ich lese schon länger hier im Forum mit und wollte mich jetzt auch endlich einmal anmelden. Der Grund: ich habe vor mir eine DSLR zu kaufen und tendiere (oder halt tendierte, dazu gleich mehr) dabei zu der besagten Canon 600D.

Ich wollte für meinen Post keinen komplett neuen Thread eröffnen, denn immerhin gibt es davon in der letzten Zeit schon drei, die ich mir alle auch voller Spannung durchgelesen habe. Das führt mich auch zu der Diskussion, die mich erhlich gesagt verunsichert hat.
Ich bin mir nicht mehr sicher, ob die 600D wirklich das richtige ist, doch zuerst einmal kurz etwas über mein Vorhaben, meine Ziele und meine Erfahrung:

Ich bin neu in dem Bereich, bringe allerdings viel Begeisterung und Interesse mit, sodass einlesen oder halt ausprobieren für mich eher eine Freude anstatt eine Qual darstellt. Allerdings muss man ehrlicherweise sagen, dass meine Erfahrungen natürlich noch relativ gering ist.

Ich würde sagen, dass ich genauso wie FinnGlinkMovies schon auf sehr scharfe Bilder achte und diese auch schätze, wobei ich den Filmlook absolut liebe und auch unter keinen Umständen auf diesen verzichten möchte (falls das von relevanz ist).

Ich hatte mich auf verschiedene Weisen über die 600D informiert, welche laut meinen Recherchen nicht nur tolle Bilder liefert, sondern gleichzeitig auch gut fürs Filmen geeignet ist. Testvideos auf Youtube bestärkten meine Meinung, dass man selbst mit dem Kitobjektiv gute Sachen hinbekommen kann (natürlich mit genug Erfahrungen und einer guten Post).
Hier ein Beispielvideo, welches ich zum Beispiel ganz gut finde und mit der Canon 550D und dem Kitobjektiv gedreht wurde. (Die 550D ist der 600D ja sehr ähnlich, habe ich mir sagen lassen, oder?)
http://www.youtube.com/watch?v=cLBJlOo3Tnk

Ich besitze wie gesagt noch nicht so viel Erfahrung, aber das Video kann man auch von der reinen Kameraleistung nicht als schlecht bezeichnen, oder?

Kurzum: Ich hätte eventuell die Möglichkeit eine neue Canon 600D für 410 - 440 Euro zu bekommen und frage mich jetzt, ob diese Kamera für mich und für diese Preisspanne die beste Wahl ist. Falls ihr Alternativen in dieser Preisklasse kennt, die wesentlich besser für mich geeignet wären, dann wäre ich euch für Vorschläge dankbar. Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich mir direkt nach der Kamera ungern ein neues Objektiv für ~ 400 Euro zulegen möchte, nur damit ich einigermaßen gute Bilder oder halt Szenen hinbekomme (natürlich etwas übertrieben dargestellt, aber ich denke ihr wisst, was ich meine).

Vielen Dank, falls sich jemand die Zeit nimmt, um mir zu helfen.

Beste Grüße

Starri

Registrierter Benutzer

  • »Starri« ist männlich

Beiträge: 182

Dabei seit: 27. Januar 2013

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

49

Samstag, 18. Mai 2013, 01:12

Hi Vilsa,

Erstmal Herzlich Willkommen im Forum. Wir freuen uns Dich hier zu haben :)
Schön dass Du dich fürs Filmen interessierst, das bekommen wir schon hin.
Ich wollte für meinen Post keinen komplett neuen Thread eröffnen, denn immerhin gibt es davon in der letzten Zeit schon drei, die ich mir alle auch voller Spannung durchgelesen habe. Das führt mich auch zu der Diskussion, die mich erhlich gesagt verunsichert hat.

Mach einfach mal. Das Andere bringt den Thread hier nur durcheinander und Du bekommst weniger spezifische Antworten.
Ob da jetzt drei oder vier Threads sind stört keinen.

Ich bin neu in dem Bereich, bringe allerdings viel Begeisterung und Interesse mit, sodass einlesen oder halt ausprobieren für mich eher eine Freude anstatt eine Qual darstellt.


Schön zu hören, gute Grundlage!

Ich würde sagen, dass ich genauso wie FinnGlinkMovies schon auf sehr scharfe Bilder achte und diese auch schätze, wobei ich den Filmlook absolut liebe und auch unter keinen Umständen auf diesen verzichten möchte (falls das von relevanz ist).


Das eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Wenn Du mit Filmlook typische Eigenschaften verschiedener Jahrzehnte des Films meinst, dann kann da eine Kamera/Post was machen.
Allgemeine Eigenschaften (Schärfentiefe, etc.) können aber mit so gut wie jeder V-DSLR gemacht werden.
Ich hatte mich auf verschiedene Weisen über die 600D informiert, welche laut meinen Recherchen nicht nur tolle Bilder liefert, sondern gleichzeitig auch gut fürs Filmen geeignet ist. Testvideos auf Youtube bestärkten meine Meinung, dass man selbst mit dem Kitobjektiv gute Sachen hinbekommen kann (natürlich mit genug Erfahrungen und einer guten Post).
Hier ein Beispielvideo, welches ich zum Beispiel ganz gut finde und mit der Canon 550D und dem Kitobjektiv gedreht wurde. (Die 550D ist der 600D ja sehr ähnlich, habe ich mir sagen lassen, oder?)
http://www.youtube.com/watch?v=cLBJlOo3Tnk


Du bist definitiv beim falschen gelandet. Ich bin absoluter Panasonic Liebhaber. Ich versuchs trotzdem objektiv :).

Meine Meinung ist halt dass die 600D eine Ausweichkamera ist. Das Bild ist keinesfalls schlecht, aber es geht eben besser. 600D = eine gute Wahl, aber nicht die beste. Im Prinzip eine Panasonic für Arme.

Das ändert aber nichts daran dass sich mit der xxxD nichts tolles drehen lässt. Kitobjektiv ist nicht optimal, aber geht wenn man sparen muss.

Neben der Schärfe die nicht gerade berauschend ist, haben die xxxD Canons vorallem das Problem der Artefakte und des Rauschens. Schau mal in deinem Beispielvideo bei 1:07 Min. den schwarzen Nachthimmel an - Beim Dreh wird das eine Qual, und man kann einfach nichts dagegen machen. Auch sogenanntes Moire ist die Hölle, welches eng aneinander liegende Linien oder Ähnliches zu einem neuen Muster verschmelzen lässt. Das macht dann echt keinen Spaß mehr.

Die 600D und die 550D sind nicht so unterschiedlich, aber wegen dem Klappbildschirm und ein paar anderen Vorzügen würde ich die 600D empfehlen.

Dennoch ist die Schärfe in deine Beispielvideo für die Katze. Schau mal hier die Konkurrenz an (Nikon, Panasonic, Black Magic Cinema Camera). Außerdem wurde perfekt gefilmt, um die Schwächen des Systems nicht deutlich zu machen. Nochmals: Ich weiß ich mache hier Canon vermutlich schlechter als sie wirklich sind, und eine Canon ist keinesfalls ein Fehler, aber es geht eben anders. Was für einen selbst jetzt besser ist muss man selbst entscheiden.
Kurzum: Ich hätte eventuell die Möglichkeit eine neue Canon 600D für 410 - 440 Euro zu bekommen und frage mich jetzt, ob diese Kamera für mich und für diese Preisspanne die beste Wahl ist. Falls ihr Alternativen in dieser Preisklasse kennt, die wesentlich besser für mich geeignet wären, dann wäre ich euch für Vorschläge dankbar. Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich mir direkt nach der Kamera ungern ein neues Objektiv für ~ 400 Euro zulegen möchte, nur damit ich einigermaßen gute Bilder oder halt Szenen hinbekomme (natürlich etwas übertrieben dargestellt, aber ich denke ihr wisst, was ich meine).

Vielen Dank, falls sich jemand die Zeit nimmt, um mir zu helfen.

Beste Grüße
Du musst das so sehen, dass dir 410 Euro niemals reichen werden. Willst du aus der hand filmen? Wie machst du licht? Ich möchte dir das Filmen keinesfalls madig reden, aber unter 800 - 1000 € gehts aufkeinenfall los. Dazu muss man sehen, dass die Gh2 vom Body "nur" 300 € mehr kostet, aber ein Bild liefert das mir persönlich um einiges mehr wert ist.

Klappt schon.
Grüße Starri

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Starri« (18. Mai 2013, 14:02)


Vilsa

Registrierter Benutzer

Beiträge: 28

Dabei seit: 16. Mai 2013

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

50

Samstag, 18. Mai 2013, 11:59

Hey Starri,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Ich habe auf deinen Rat hin mal einen eigenen Thread für mein Anliegen erstellt. Eventuell könntest du deinen Post dahin kopieren?
Dann könnten wir die Diskussion an einen anderen Ort verlagern und würden diesen Thread hier nicht "stören" :)

FinnGlinkMovies

Grafikdesign und Filmproduktion

  • »FinnGlinkMovies« ist männlich
  • »FinnGlinkMovies« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 423

Dabei seit: 11. Mai 2013

Wohnort: Fintel

Frühere Benutzernamen: FinnGlinkMovies

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

51

Freitag, 5. Juli 2013, 12:30

Ich habe beschlossen, diesen Thread nun zu schliessen. Ich habe letztens einen Kurzfilm mit meiner EOS 600D gedreht. (Kleiner Bach im Wald) Ich habe mit Blende 6-8 Gefilmt und muss sagen, das Ergebnis ist beeindruckend. Eine minimale Farbkorrektur und ein wenig Nachschärfen in AfterFX und das Ergebnis ist perfekt. Danke an Alle, die mir geholfen haben :D Filme von mir gibts dann entweder auf meinem Youtube-Kanal oder in der Filmabteilung hier im Forum.

LG
Finn

Verwendete Tags

600, CANON, D, Eos, Problem, Unscharf, video

Social Bookmarks