Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beaverlicious

Registrierter Benutzer

  • »Beaverlicious« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Dabei seit: 4. April 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Frühere Benutzernamen: Fischfilet

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 2. April 2013, 09:41

DSLR-Checklist vorm Dreh

Hallo,

ich bin, wie bereits im anderen Thread erwähnt Neuling, was das Filmen mit einer DSLR angeht und habe nun eine kleine Bitte an die (Semi)-Profis unter uns :)

Nach langer Einlese-Zeit in diversen Büchern/Foren etc. weiss ich nun ganz gut über das theoretische Bescheid, auch wenn mir Begriffe wie ISO, Blende und Verschlusszeit noch nicht 100% klar sind. Beziehungsweise deren Zusammenspiel untereinander oder unter bestimmten Verhältnissen.

Die Fülle der Einstellungen und zu beachtenden Dinge, hat mich auf die Suche nach einer Art Checklist-vorm-Dreh gebracht, bei der ich allerdings nicht fündig geworden bin.

Mir ist schon klar, dass das ganze von System zu System und Person und Person sicherlich unterschiedlich gehandhabt wird, aber es muss doch eine Art Raster geben, nach denen man seine Kamera einstellt.

In etwa:

1.Objektiv auswählen
2.Ausleuchten
3.Weissabgleich
4.ISO-Wert festlegen
5.Blende bestimmen
6.Filmen
etc.

So etwas wie ein Leitfaden für alle Grundeinstellungen :)

Vielleicht kann irgendjemand mir eine kleine Liste anfertigen und bei den einzelnen Punkten ein zwei Sätze dazu schreiben, warum er das macht.

Würde sicherlich auch anderen Einsteigern, die von der Fülle der Möglichkeiten überwältigt sind helfen :)

Danke schonmal für jede Mühe!

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 2. April 2013, 10:18

Ich gehe meist so vor (Audio ist nicht weiter aufgeführt, gehört aber je nach Aufnahmeart auch dazu)

1. Framerate und Auflösung bestimmen (25/30 Frames HD/Full HD)
2. Kamera Settings checken, ob alle Automatikfunktionen deaktiviert sind.
3. Gamma/Color Profil (Picture Style) auswählen mit dem gefilmt werden soll.
4. Belichtungszeit basierend auf Framerate checken (1/50 oder 1/60 etc..)
5. Lichttyp auswählen und Weißabgleich auf Kunstlicht oder Tageslicht stellen. (Vor dem Dreh schon einstellen, dann wird es nicht vergessen und es wird verhindert das ungewollt mit dem AWB gefilmt wird)
6. Brennweite bzw. Objektiv anhand der gewünschten Bildwirkung (bzw. des verfügbaren Platzes) und oder der Lichtverhältnisse wählen.
7. Blende wählen wenn eine Szene vorher z.B. im Storyboard oder der Shotlist mit einem bestimmten Look definiert wurde sonst überspringen und weiter mit Pkt.8
8. Ausleuchten
9. Blende mit Ausleuchtung abstimmen (falls spontan gefilmt wird oder die Lichthelligkeit nicht justiert werden kann und zu hell/dunkel für die ursprünglich gewünschte Blende ist)
10. Entscheiden ob der ISO Wert bei gewählter Blende erhöht werden muß, oder ob Filmen bei geringster ISO Verstärkung möglich ist (bei Canon 550D/600D/7D/60D verursacht ISO160 das geringste Rauschen).
11. Gegebnenfalls manuellen Weißabgleich machen (bei Mischlicht oder sich veränderndem Licht)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Beaverlicious

Beaverlicious

Registrierter Benutzer

  • »Beaverlicious« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 468

Dabei seit: 4. April 2011

Wohnort: Frankfurt/Main

Frühere Benutzernamen: Fischfilet

Hilfreich-Bewertungen: 60

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 3. April 2013, 08:01

Danke, danke! Genau so etwas habe ich gemeint :)

ein paar Rückfragen:

4. Wie unterscheidet sich die Belichtungszeit denn hinsichtlich der Framerate? Gibt es dort Normen an denen man sich orientiert?

7. Solch ein bestimmter Look wäre zB. ?? Wann lasse ich die Blende denn unverändert?

10. Ich habe eine Canon 600D, bis zu welchem Max-ISO-Wert, kann man denn hier gehen, falls schlechte Beleuchtung herrscht?

Danke schonmal:)

LG

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 3. April 2013, 08:17

4. Wie unterscheidet sich die Belichtungszeit denn hinsichtlich der Framerate? Gibt es dort Normen an denen man sich orientiert?

Es gibt die 180 Grad Shutterregel, die besagt, daß Deine Belichtungszeit das doppelte in Zehntel Sekunden Deiner Framerate betragen soll. Bei 25 Frames wäre es 1/50 Sekunde bei 50 Frames 1/100stel bei 30 Frames 1/60. Abweichungen sind möglich, führen aber bei Verlängerung (25 Frames 1/25) zu stärkeren Bewegungsunschärfen und bei Verkürzung (25 Frames 1/100) zu ruckartigern/abgehackteren Bewegungen (kann auch als stilistisches Mittel eingesetzt werden). Letzteres würde man sich zu Nutze machen, wenn man z.B. eine Zeitlupe mit hoher Framerate aufnehmen würde, da zwischen den einzelnen Frames die Bewegungsunschärfe sehr gering ist (bsp. 50 Frames 1/200). Den ersten Fall würde man z.B. nutzen um etwas mehr Licht bei der Aufnahme zu haben. Sprich bei der Verlängerung von 1/50 Sekunde auf 1/25 Sekunde , kann man sich die Erhöhung des ISO Wertes um eine Stufe sparen (Bsp. man bleibt bei ISO800 und geht nicht auf ISO1600).

Des weiteren muß man bei z.B. Neonröhren, Beamern, Monitoren (wenn sie teil der Beleuchtung sind), manchmal von der Regel abweichen um z.b. mit 60fps flimmerfrei filmen zu können (Belichtungszeit wäre dann 1/50 oder 1/100). Im Prinzip muß man aufs Stromnetz schauen (Europa 50hz USA 60hz). Je nachdem wählt man die entsprechende Belichtungszeit (1/50 oder 1/60). Bei Beamer und Monitor wählt man trotz 50hz Stromnetz dann meist 1/30 oder 1/60, weil diese Geräte fast immer eine 60hz Ausgabe haben.

Zitat

7. Solch ein bestimmter Look wäre zB. ?? Wann lasse ich die Blende denn unverändert?

Meist geht es dabei um die Schärfentiefe, also die Unschärfe hinter einer Person (freistellen). Diesen Look bekommt man mit großen Blenden hin (z.B. f1.4). Dann fällt eben auch sehr viel Licht durchs Objektiv ein und Deine Szene wäre überbelichtet wenn Du Dein Licht nicht dimmen kannst. Die Blende kannst Du auch nicht schließen, da Du ja die geringe Schärfentiefe haben willst. Die Belichtungszeit kannst Du auch weitestgehend nicht verändern. Es bleibt also nur das Abdunkeln des Objektivs mit einem ND-Filter oder einem ND-Fader übrig.

Zitat

10. Ich habe eine Canon 600D, bis zu welchem Max-ISO-Wert, kann man denn hier gehen, falls schlechte Beleuchtung herrscht?

Ich finde ISO640 schon grenzwertig (mit Magic Lantern möglich, sonst ISO800 mit nachträglichem Entrauschen).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (3. April 2013, 08:38)


Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Beaverlicious, MadMike

bmxstyle

---------------------

  • »bmxstyle« ist männlich

Beiträge: 229

Dabei seit: 13. August 2012

Wohnort: Borgentreich

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 12. April 2013, 14:10

Zitat

weiss ich nun ganz gut über das theoretische Bescheid, auch wenn mir Begriffe wie ISO, Blende und Verschlusszeit noch nicht 100% klar sind.
Das hilft dir eventuell weiter.
http://www.canonoutsideofauto.ca/learn/

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Beaverlicious, MadMike

MadMike

Registrierter Benutzer

Beiträge: 4

Dabei seit: 8. April 2013

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 14. April 2013, 10:16

Eine allgemeine Frage, da ich auch eine Canon D600 besitze:

wenn ich Filmen möchte mit der "Film"-Einstellung, so fehlen mir etliche Einstellungen wie oben beschrieben, z.B. ISO, f etc.
Ich kann lediglich auf 1920/25 Auflösung, Qualität der Aufname (RAW + L), sowie Bildkorrektur, Bildeffekte, Farbeffekte und Fokus-Modus umstellen.

@bmxstyle: genialer Link, danke!

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 14. April 2013, 10:20

Dafür gibt es den Magic Latern Hack.
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

MadMike

Mutzmann

Registrierter Benutzer

  • »Mutzmann« ist männlich

Beiträge: 68

Dabei seit: 23. November 2012

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 14. April 2013, 13:18

Zitat

Von MadMike
Eine allgemeine Frage, da ich auch eine Canon D600 besitze:
wenn ich Filmen möchte mit der "Film"-Einstellung, so fehlen mir etliche Einstellungen wie oben beschrieben, z.B. ISO, f etc. Ich kann lediglich auf 1920/25 Auflösung, Qualität der Aufname (RAW + L), sowie Bildkorrektur, Bildeffekte, Farbeffekte und Fokus-Modus umstellen
Bist du evtl. nicht im Manuellen Modus? Ich hab zwar nicht die 600D sondern das Nachfolgemodell, denke aber nicht, dass es bei der 600er anders ist. Wenn du das Moduswahlrad auf M stellst, solltest du ISO, Blende etc. einstellen können. Unabhängig von dem Magic Lantern Hack.

Edit: Entschuldigung: Ich habe grade gesehen, dass der Movie-Modus bei der 600D auf dem Moduswahlrad ist und nicht wie bei der 650D außerhalb des Wahlrads angewählt wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mutzmann« (14. April 2013, 13:42)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

MadMike

MadMike

Registrierter Benutzer

Beiträge: 4

Dabei seit: 8. April 2013

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 14. April 2013, 20:02

Macht nichts, wolltest nur helfen. Korrekt, läuft separat. Sonst wäre es sicher einfach. Aber ich hbae nun von der Magic Lantern erfahren, mich in diese "Mod" eingelesen und werde das die Tage durchführen. Dann ist das Problem auch Geschichte. :) Somit dickes Danke an den Thread und all die Hilfe.

P.S. bisher ein sehr, sehr gutes Forum, insgesamt. Ob Betreiber, Admins, Mods oder Community - die Hilfe ist top-notch ob für Profis oder blutige Anfänger. Daumen rauf!

Zitat

Von MadMike
Eine allgemeine Frage, da ich auch eine Canon D600 besitze:
wenn ich Filmen möchte mit der "Film"-Einstellung, so fehlen mir etliche Einstellungen wie oben beschrieben, z.B. ISO, f etc. Ich kann lediglich auf 1920/25 Auflösung, Qualität der Aufname (RAW + L), sowie Bildkorrektur, Bildeffekte, Farbeffekte und Fokus-Modus umstellen
Bist du evtl. nicht im Manuellen Modus? Ich hab zwar nicht die 600D sondern das Nachfolgemodell, denke aber nicht, dass es bei der 600er anders ist. Wenn du das Moduswahlrad auf M stellst, solltest du ISO, Blende etc. einstellen können. Unabhängig von dem Magic Lantern Hack.

Edit: Entschuldigung: Ich habe grade gesehen, dass der Movie-Modus bei der 600D auf dem Moduswahlrad ist und nicht wie bei der 650D außerhalb des Wahlrads angewählt wird.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks