Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jon.Sch

Registrierter Benutzer

  • »Jon.Sch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 7. März 2013

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. März 2013, 15:19

[Anfänger] Spiegelreflex oder Camcorder?

Guten Tag, ich beschäftige mich schon seit einem halben Jahr mit der visuellen Bearbeitung von Videos (Sony Vegas & After Effects). Ich spiele schon seit längerem mit dem Gedanken mich doch mal selber an das Aufnehmen von Videos zu wagen. Nun war mein erster Gedanke gleich eine Spiegelreflex zu kaufen. Aber nach einer kleinen Recherche bin ich mir nicht wirklich sicher ob es nich besser wäre einen Camcorder zu nehmen. Was vielleicht noch wichtig ist, ich habe auf jeden Fall die Zeit und Motivation mich mit der Materie auseinander zu setzen. Am besten fasse ich mal zusammen, was mir wichtig ist:

- Full HD
- Eingang für externes Mikrofon
- Autofokus
- Anföngerfreundlich

Folgende DSRL's gefallen mir recht gut: Sony SLT-A37K und Canon EOS 600D. Eure Meinung?

Edit.: Ist die Videoqulität von einer Spiegelreflex oder einem Camcorders besser (Sport- und Partyaufnahmen).

Mit freundlichem Gruß

Jon.Sch

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jon.Sch« (7. März 2013, 15:24)


LilIdiotsProductions

Registrierter Benutzer

  • »LilIdiotsProductions« ist männlich

Beiträge: 134

Dabei seit: 4. Juli 2011

Wohnort: Köln

Frühere Benutzernamen: LilIdiotsProductions

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. März 2013, 15:33

Also mit Camcordern kenne ich mich garnicht aus, deshalb kurz und kanpp zu DSLRs, genauer zur 600D:
Ich selbst hab' die 550D, also den Vorgänger und bin total zufrieden. Nach einiger Zeit klappt alles instinktiv und trotzdem gibt es immer weitere Möglichkeiten sich zu verbessern oder durch Objektive die Stimmung des Films zu beeinflussen etc. Mikrofoneingang hat sie und mit der Software Mageic Lantern, kann man diesen auch manuell auspegeln.
Allerdings Autofokus: gibt es für viele Objektive, aber hilfreich ist das nicht. Du wirst immer wieder auf während des Filmens den Fokus nachziehen müssen und das schafft ein Autofokus einfach nicht. Finger weg davin und lieber selbst am Rad drehen, so schwer ist das nicht. Soweit ich das hier gelesen hab' gilt das genauso für Camcorder, allerdings wird da meistens der Fokus nicht mit der Hand sondern über ein Menü gestuert, ist umständlicher und klappt nicht so gut intuitiv meiner Meinung nach.

Such mal nach Joeys Ratgeber bezüglic deiner Frage
edit: hier der Link: [Übersicht] Die DSLR als Videokamera - Vor- und Nachteile (Kaufhilfe)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Jon.Sch

mguenther1992

Registrierter Benutzer

Beiträge: 48

Dabei seit: 9. Mai 2012

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 7. März 2013, 16:23

In diesem Thread findest du interessante Infos zum Thema der richtigen DSLR für das Filmen:
http://www.amateurfilm-forum.de/technik-…eile-kaufhilfe/

Mein Freund ist Besitzer der Sony Alpha A57. Die nimmt im AVCHD Format mit bis zu 50 Bildern/Sekunde auf und hat eine sehr schöne Videoqualität. Die DSLR war auf CHIP Online mal auf Platz 1 bei den DSLR unter 1.000 EUR.

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. März 2013, 17:45

Also DSLR ist in der Einarbeitung schwerer als ein Camcorder - den muss man nur Einschalten und fertig.
Autofokus: Bei der DSLR umsonst, beim Camcorder sehr brauchbar.
Allerdings hat der Fokus bei einer DSLR den Vorteil der Tiefenunschärfe.

So, und wenn ich jetzt den letzten Satz lese "für Sport- und Partyaufnahmen" wird alles oben nichtig, denn bei solchen schnellen Aktionen wackelt man viel und würde bei einer DSLR gar nicht hinterherkommen beim Schärfeziehen. Viel Spaß mit einem Camcorder!
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

wabu

Social Bookmarks