Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

mguenther1992

Registrierter Benutzer

  • »mguenther1992« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 9. Mai 2012

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 4. März 2013, 22:13

Verschiedene Objektive = unterschiedliche Videoqualität?

Guten Abend Community,

ich besitze eine Sony Alpha 57 mit dem 18-55mm (Standard) Objektiv und mir ist aufgefallen, dass die Bildqualität eines Videos auf entfernte Objekte bzw. Motive nachlässt. Soll bedeuten, alles was weiter weg von der Kamera ist wirkt "pixelig" und nicht mehr so scharf wie Motive die sich direkt vor der Linse befinden. Noch als Anmerkung, an die Motive ist nicht heran gezoomt.

Nun stellt sich mir die Frage ob ein Objektiv auch etwas mit der Videoqualität zu tun hat. Ich habe mir auf YouTube ein Video angesehen von der gleichen DSLR aber mit einem 55-200mm Obektiv und dort erkennt man deutlich, dass Objekte/Motive die weiter weg sind bei ihm in 1A Qualität dargestellt werden, auch er hat nicht an die Objekte ran gezoomt.

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen und auch evtl. ein Objektiv empfehlen. Verwendungszweck kann ich nur Makro ausschließen, das brauchen wir nicht, ebenfalls Fischaugen-Optik. Das auch nicht. Ich bitte um Entschuldigung wenn ich mich mit Objektiven noch nicht 100%ig auskenne ;) aber wie man so schön sagt, vom Himmel ist noch kein Meister gefallen.

Gruß,
Michael

Guitar_TT

Registrierter Benutzer

  • »Guitar_TT« ist männlich

Beiträge: 143

Dabei seit: 8. Januar 2009

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 4. März 2013, 22:46

Also allgemein ist es so, dass unterschiedliche Objektive unterschiedliche Qualität in Sachen Schärfe, Farbe und Kontrast bieten. Für Sony kann man allgemein die Zeiss-Objektive empfehlen, kosten halt dementsprechend...
Allgemein würde ich zu offenblendigen Zoomobjektiven oder gar Festbrennweiten raten. Das sind halt alles höhere Kosten als so ein Kit-Objektiv.

Was man für einen genauen Tipp aber wissen muss ist, wie deine weiteren Anforderungen aussehen.

mguenther1992

Registrierter Benutzer

  • »mguenther1992« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 9. Mai 2012

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 4. März 2013, 23:04

Also allgemein ist es so, dass unterschiedliche Objektive unterschiedliche Qualität in Sachen Schärfe, Farbe und Kontrast bieten. Für Sony kann man allgemein die Zeiss-Objektive empfehlen, kosten halt dementsprechend...
Allgemein würde ich zu offenblendigen Zoomobjektiven oder gar Festbrennweiten raten. Das sind halt alles höhere Kosten als so ein Kit-Objektiv.

Was man für einen genauen Tipp aber wissen muss ist, wie deine weiteren Anforderungen aussehen.
Danke schon mal für die Infos jedoch kommen teure Objektive wie zum Beispiel von Zeiss (vorerst) nicht in Frage. Die Anforderungen sind verschieden. Beispielsweise möchten wir auf Hochzeiten drehen und (mittels Nebengewerbe) DVDs erstellen und dem Brautpaar geben usw.. Oder auch Kurzfilme und Musikvideos. Von Zeiss habe ich bereits gutes gehört und ich meine, so eine Investition würde sich sicher auch auf Dauer lohnen.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 732

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 132

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 5. März 2013, 00:05

Vergleichst du vielleicht Äpfel mit Birnen??

Das eine Objektiv hat 18-55 und das andere 55 - 200.

Und bei beiden Aufnahmen ist die Brennweite 55? Also alles ist gleich gross?

mguenther1992

Registrierter Benutzer

  • »mguenther1992« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 9. Mai 2012

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 5. März 2013, 00:13

Vergleichst du vielleicht Äpfel mit Birnen??

Das eine Objektiv hat 18-55 und das andere 55 - 200.

Und bei beiden Aufnahmen ist die Brennweite 55? Also alles ist gleich gross?
Ja, auch wieder war. Aber ich möchte eigtl. nur eine Frage beantwortet haben:

Beeinflusst ein Objektiv die Bildqualität eines Videos?

arcfeatures

Medientechnik-Student

  • »arcfeatures« ist männlich

Beiträge: 181

Dabei seit: 4. Februar 2012

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 5. März 2013, 08:25

Beeinflusst ein Objektiv die Bildqualität eines Videos?
Also grundsätzlich ja, natürlich. Das Objektiv ist immer ein wichtiger Faktor im Bezug auf z.B. Schärfe, Farbdarstellung, usw. in deinem Endergebnis, ob es nun ein Foto oder Video ist.
Was Du aber mit "pixelig" beschreibst, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Kannst Du das noch mal näher erläutern, was das eigentliche Problem ist?

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

mguenther1992

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 5. März 2013, 08:27

Zitat

Und bei beiden Aufnahmen ist die Brennweite 55?

Das klingt nicht so - "an die Motive ist nicht heran gezoomt". Scheint schon so, daß er 18mm mit 55mm vergleicht.

Beeinflusst ein Objektiv die Bildqualität eines Videos?

Ja - aber meist kann man die Unterschiede bei Videoaufnahme vernachlässigen.

Bei der geringen Auflösung von FullHD fallen viele der Unterschiede zwischen einzelnen Objektiven und ihrer Abbildungsleistung längst nicht so stark wie bei Fotos auf. Da sämtliche modernen Objektive eine Zeilenauflösung haben, die deutlich über 1080 Linien liegt sind Unterschiede in Punkto Schärfe/Auflösung bei diesen Objektiven (bei gleicher Brennweite und Blende) kaum zu erkennen. Aber die Linienauflösung nimmt mit zunehmender Brennweite ab. Das könnte in Deinem konkreten Fall bedeuten, daß Dein Kit Objektiv bei 55mm mit einer geringeren Auflösung aufnimmt, als z.B. ein 55-250mm Objektiv, welches bei Anfangsbrennweite von 55mm natürlich die höchste Linienauflösung hat. Somit könnte das Bild vom 55-250mm Objektiv etwas schärfer wirken.

Die Unterschiede in der Schärfe werden eher durch die Blende deutlich. Bei Offenblende sind Objektive nicht so scharf/kontrastreich wie ab Blende 4 und kleiner. Konkret würde das bedeuten, daß ein 30mm F1.4 ein weniger scharfes Bild produziert als ein Kit Objektiv bei 30mm F4.5. Weiterhin kann man Unterschiede zwischen modernen und vielen alten, manuellen Objektiven durchaus im Video erkennen. Diese kann man in den Bereichen Kontrast/Farbsäume/Farbstich und Bildschärfe sehen.

Bei Deinem konkreten Vergleich müßte man auch nochmal prüfen, ob Dein ISO Wert evtl. höher eingestellt war oder ob Dein Picture Style andere Einstellungen (Schärfe/Kontrast) hat, als im Vergleichsvideo mit dem 55-250mm Objektiv.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

mguenther1992, wabu

Danny Yassaro

Registrierter Benutzer

  • »Danny Yassaro« ist männlich

Beiträge: 13

Dabei seit: 4. März 2013

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 5. März 2013, 10:49

Wie Rick schon sagt, kann ich mir auch nur vorstellen, daß es an Deinen ISO-Einstellungen liegt und die in Deinem Video evtl. so hoch sind, daß Dir die entsprechend unterbelichteten oder dunkleren Bildbereiche im Video so "pixelig" erscheinen. Wenn dann noch die interne Schärfeeinstellung bei den Bildstilen in der Cam aufgedreht ist, dann gut Nacht um 6 :-)
cheers
danny
Photografie & Film auf meiner homebase www.yassaro.com

mguenther1992

Registrierter Benutzer

  • »mguenther1992« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 9. Mai 2012

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 5. März 2013, 12:37

Also so nach und nach lernt man immer mehr dazu, danke ;)

the-beast

Registrierter Benutzer

  • »the-beast« ist männlich

Beiträge: 4

Dabei seit: 2. März 2013

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 5. März 2013, 18:05

Und woran lag es nun? Ich versteh nicht ganz, weil "pixelig" eigentlich kein Begriff ist, den man für die abnehmende optische Leistung eines Objektivs benutzt - Beispielbilder würden mich freuen. Es wäre mir nämlich neu, dass die Video- im Sinne der Aufzeichnungsqualität beeinflusst wird. Das ist definitiv nicht der Fall, daher kann das Video eigentlich auch nicht "pixeliger" werden.
Was natürlich wie o.g. ganz richtig passieren kann ist, dass die optische Abbildungsleistung des Objektivs abnimmt (Verzeichnungen, chromatische Aberrationen, F-Drop), aber dies sollte die Aufzeichnungsqualität nicht beeinflussen. Und nichts davon würde zu etwas führen, das man gemeinhin als "pixelig" bezeichnet.

Gibts da noch eine Auflösung für uns? :-)

mguenther1992

Registrierter Benutzer

  • »mguenther1992« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 9. Mai 2012

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 6. März 2013, 10:03

Es ist etwas blöd zu beschreiben hier habe ich aber einen Screenshot aus der originalen (unbearbeiteten) AVCHD-Datei der Sony A57 mit dem Kit-Objektiv:




Es wirkt alles irgendwie unschön, nicht mehr gestochen scharf für eine Full-HD Aufnahme im AVCHD-Format. Bitte erschlagt mich nicht wenn ich jetzt sage, dass die Funktion "Steady-Shot" aktiviert ist (Bildstabilisierung von Sony) und der Aufnahmemodus auf Auto (ISO, Weißabgleich, Blende, usw.) war. Liegt es letztendlich sogar daran?

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 732

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 132

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 6. März 2013, 11:44

Das wirkt so, als wenn nicht richtig scharf gestellt wurde. Mögliche andere Ursachen: zu hoher ISO Wert führt zur Verringerung der Schärfe und bei Steady Cam Modus wird nicht das ganze Bild genommen sondern nur ein Teil um Bewegungen randlos rausrechnen zu können: geringere Auflösung ändert auch die Schärfe.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

mguenther1992

mguenther1992

Registrierter Benutzer

  • »mguenther1992« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Dabei seit: 9. Mai 2012

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 6. März 2013, 13:36

Das mit Steady-Cam hab ich mir schon gedacht, dass da nicht das komplette Bild genommen wird. Habe gestern ein Tutorial auf YouTube gefunden, bei dem gut erklärt wird auf was man beim Filmen mit der DSLR achten sollte, auch speziell nachts.

(Wer es sehen möchte: http://www.youtube.com/watch?v=Umd4nc1abrI)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks