Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

flo

Registrierter Benutzer

  • »flo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 18. November 2012

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 18. November 2012, 21:50

Canon 7D vs. Sony alpha 77

Hallo,
ich möchte mir jetzt endlich eine Kamera zulegen, nachdem ich schon häufig mit geliehenen Kameras gefilmt habe.
Mir wurde von allen Seiten zu einer Spiegelreflex geraten und nachdem ich mich schon überall umgeschaut habe schwanke ich nun zwischen der Canon 7D und der Sony alpha 77

hier im Forum wurde häufig von der Sony pauschal abgeraten, aber ich habe keinen guten Grund gegen sie gefunden..., sondern eher Vorteile.
Da ich bald in den Urlaub fahre und da gern schon eine Kamera hätte bräuchte ich schnell Hilfe

Grüße

Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 722

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 18. November 2012, 22:04

Ich würde dir zu Sony Alpha 57 raten. Die Videoqualität ist identisch mit der der Alpha 77 nur Preislich ist da ein ganz schöner Unterschied!
Zur Canon 7d kann ich leider wenig sagen. Allerdings solltest du hier wenn dann zur 600d oder zur neuen 650d greifen. Auch hier ist ein starker Preislicher Unterschied und die Videoqualität ist die gleiche.

Ich habe irgendwann mal einen Vergleich zwischen der Alpha 77 und der 7d oder der 600d (weiß nicht mehr genau) gesehn. Da wurde gesagt das die Qualität sehr ähnlich wäre. Die Canon wäre im Lowlightbereicht etwas rauschärmer und die Sony im Highlightbereicht stärker.
Ich glaube im Endeffekt geben sich beide in der Praxis nichts.
Vorteil von Canon ist aber die Objektivauswahl. Wobei von Sony da denke ich noch einiges kommen wird und du durch die Minolta AF Objektive immernoch gut bedient bist.

Hoffe ich konnte helfen.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 19. November 2012, 09:06

Ich würde dir die Canon 60D oder 600D empfehlen. Die 60D ist der bessere Fotoapparat, im Videomodus sind sie identisch. Klappdisplay und Magic Lantern sind einfach durch nichts zu ersetzen. Dazu kommt noch die bessere (und günsgtigere) Objektivauswahl bei Canon.

Die Sony 57 lässt sich glaube ich im Videomodus nicht oder nur umständlich manuell bedienen. So ich mich nicht irre kommt die als Videokamera nicht in Frage.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 19. November 2012, 09:16

Wenn du noch 2-3 Monate Zeit hast, warte ab wie sich der Markt entwickelt. Die 7D bekommt in absehbarer Zeit ein komplettes MagicLantern update und es ist durchaus wahrscheinlich, daß sie ein Clean HDMI Output Signal liefert, was bei den 3stelligen Canons derzeit nicht möglich ist. Dazu wird der Preis noch etwas nachgeben, wenn die 6D verfügbar ist. Panasonic wird mit der Lumix GH3 eine ebenfalls sehr starke Konkurrenz auf den Markt bringen. Für Sony spricht das Autofokussystem beim Filmen (bei Alpha Objektiven/A-mount Phase Detection und bei Nex/E-Mount Face-Detection). Ob es da Unterschiede zwischen der Alpha 57 oder 77 gibt weiß ich nicht.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 19. November 2012, 11:14

Für die 7D steht auch ein Hardwareupdate an. Oder sie läuft einfach aus. Man weiß es nicht genau ...

Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 722

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 20. November 2012, 15:50

@ Joey23 Nein die Alpha 57 ist im Videomodus komplett manuell bedienbar und es ist auch nicht umständlich.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 20. November 2012, 16:37

Gabs da nicht irgendwas, dass man immer aus dem Videomodus raus muss, um die Blende verstellen zu können? Eventuell war das auch bei Nikon. Bei Slashcam gabs zur 57 leider keinen Test.

Großer Nachteil ist aber, dass der Bildstabi im Videomodus nicht optisch sondern digital funktioniert, wodurch man etwas Auflösung verliert. Bei Canon und Nikon sitzt der Stabi im Objektiv, und funktioniert auch während der Videoaufnahme. Da der Stabi bei Sony aber im Body sitzt, haben die Objektive keinen gesonderten Stabi, oder?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 20. November 2012, 16:56

Zitat

Gabs da nicht irgendwas,

Man muß den Autofokus abschalten.

Zitat



Großer Nachteil ist aber, dass der Bildstabi im Videomodus nicht optisch sondern digital funktioniert,

funktioniert mechanisch (beweglich gelagerter Sensor)

Es gibt auch Sony Objektive mit Bildstabilisator allerdings soll man nicht beide Stabis parallel nutzen.

Sony SLT Alpha 57

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 20. November 2012, 17:08

Laut Test bei Digitalkamera im Videomodus eben nicht:

Zitat

Der Bildstabilisator bei Filmaufnahmen arbeitet übrigens rein elektronisch, was den Verlust von etwas Bildwinkel als Reserve für die Stabilisierung bedeutet.


Quelle: http://www.digitalkamera.de/Testbericht/…ha_57/7772.aspx

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 20. November 2012, 17:13

Ja jetzt ich sehe es, im Videomodus nur elektronisch.

knobi94

Registrierter Benutzer

  • »knobi94« ist männlich

Beiträge: 87

Dabei seit: 28. Mai 2012

Wohnort: Raum Suttgart

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 20. November 2012, 17:30

Also ich habe seit dem Sommer die a77 und bin sehr zufrieden damit...was ich als großen Vorteil sehe: beim fokussieren gibts ein Peaking, das erleichtert das Schärfe ziehen enorm.
Wenn wir filmen haben wir immer die 60D und die a77 parallel im einsatz...die schenken sich beide nicht viel.

Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 722

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 20. November 2012, 18:27

Man verliert durch den Stabilisator keine Auflösung. Dadurch hat man nur einen etwas höheren Crop-Faktor.

Und dadurch, dass man den Stabilisator im Gehäuse hat ist man nicht darauf angewiesen ein Objektiv mit Stabilisator zu kaufen! Ich sehe das eher als großen Vorteil, vor allem wenn man z.B. alte M42 Objektive adaptieren will.

http://www.youtube.com/watch?v=Qwhb00JqmEs
Die Stabilisierung gibt sich hier echt nicht viel.

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 815

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig & Mecklenburg-Vorpommern

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 20. November 2012, 20:21

Um noch einmal zum Thema zurück zu kommen, Flo, es kommt ganz darauf, was du mit der Kamera vor hast.

Was möchtest du mit der Kamera machen? Mehr fotografieren, mehr filmen oder beides? Nimmst du sie dann mehr auf Urlaub, Partys, Veranstaltungen etc. mit oder willst du damit szenische Kurzfilme mit Drehbuch filmen? Bist du auch bereit, viel Geld und Übung und Zusatzzubehör zu investieren?

Möchtest du VORWIEGEND semiprofessionelle Kurzfilme mit viel Gestaltungsraum drehen, dann ist Canon die bessere Wahl.

Für Gelegenheitsaufnahmen, schnelle Schnappschüsse, Veranstaltungen, Urlaub, Freizeit etc. wäre Sony besser. Warum? Die Sony Alpha verfügt über einen brauchbaren Videoautofokus. Hier kannst du dich auf diese Automatik verlassen, musst dich nicht darum kümmern und kannst dich mehr auf das Filmen konzentrieren. Desweiteren hat sie einen elektronischen Bildsucher. Du kannst hier also durch den Sucher gucken, was den Vorteil hat, dass du bei Tageslicht das Bild viel besser erkennen kannst, als auf dem Display und das Bild zudem stabiler wird, da die Kamera sich an deinem Gesicht stützt. Zudem ist der optischer Bildstabilisator effektiver, als bei der Canon. Das interne Mikrofon ist zwar nicht sonderlich gut, da man Fokussier- oder Kamerageräusche wahrnehmen wird, aber für den Schnappschuss und wenn sich vorerst kein externes Mikro leisten möchte, ist es im Vergleich zu Canon besser. Weniger gut bei Sony ist, das weniger Licht auf den Sensor fällt, was bei Schwachlicht zu kleinen Leistungsminderungen führt. Und auch das Bild ist nicht ganz so weitwinklig wie bei Canon, den Eindruck habe ich jedenfalls gehabt.

Die Canon wäre hier nämlich ungeeignet. Sie hat keinen brauchbaren Video-Autofokus, weswegen du permanent mit der Hand nachregeln müsstest. Ohne Stativ (aber auch mit) ist das sehr mühselig und umständlich und es ist wirklich eine Kunst für sich, stets richtig scharf zu stellen. Bei Fehlern, und die passieren oft, was bei einmaligen Aufnahmen blöd wäre, hast du somit schon mal Qualitätseinbußen. Desweiteren hat die Kamera keinen elektronischen Sucher. Du kannst da nur mit einem Viewfinder, Tuch über Kopf oder externen LCD-Bildschirm alternativ arbeiten - allerdings ist das recht umständlich und unkomfortabel. Zudem kannst du die Kamera nicht stabilisierend an dein Gesicht drücken. Und der Bildstabilisator, welcher nur in Objektiven (aber auch nicht in allen) eingebaut ist, ist nicht so effektiv bei Sony. Dafür bietet Canon mit Magic Lantern viele kleine Extras, die bei korrekter Anwendung noch einiges an Qualität herausholen können.

Kurz - die Canon eignet sich besser für professionelle, cineastische Filme, wenn man mit dem entsprechenden Zubehör arbeitet und das Talent besitzt, die Kamera zu beherrschen.

Daher ist für Filmeinsteiger und Alltagsszenen die Sony die bessere Wahl. Vom fotografischen Aspekt her, sehe ich beide Hersteller gleichauf. Beide haben hier kleinere Vor- und Nachteile. Schicke Bilder gelingen mit beiden.

Das ist mein Erfahrungsbericht, da ich von der Canon EOS 550D zur Sony Alpha 65 umgestiegen bin.

Eine Sach noch: beide Hersteller bieten wesentlich günstigere Alternativmodelle, welche von den Funktionen und der Qualität nahezu identisch sind. Statt der 7D ist dann eher die 500 Euro günstigere 600D zu empfehlen, bei Sony ist Alpha 65 200 Euro günstiger. Der wesentliche Unterschied bei beiden, ist eigentlich nur, dass das teuere Modell spritzwassergeschütz und etwas robuster ist. Aber wenn du die Kamera gut behandelst, kannst du dir das eigentlich sparen. Dann ist wichtger, in hochwertige Objektive oder ein vernünftiges Stativ zu investieren.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Münpü

Social Bookmarks