Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Dfender

Registrierter Benutzer

  • »Dfender« ist männlich
  • »Dfender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Dabei seit: 27. August 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. November 2012, 20:55

An die Semi- & Vollprofis von Video-DSLRs!

Hallo Freunde,
wie ich ja nun schon des öfteren mitbekommen habe, sind hier Forum viele Leute, die wirklich massig Ahnung haben. An diese sind die folgenden Fragen gerichtet:

Zur Situation:
Für bald zu realisierende neue Projekte, will ich nun komplett auf Video-DSLR umsteigen. (Hauptsächlich Musikvideos, kleine Kurzfilmprojekte)

Ich habe ja für Fotos eine Nikon D3100 hier zu Hause. Interessanterweise hat diese auch eine Videofunktion in Full-HD. Dabei ist das mitgelieferte KIT-Objektiv von Nikon "DX 18-55mm"
- Nachteil der Kamera ist leider, dass Sie keinen externen Mikroanschluss hat, womit die parallele Aufnahme von Audiospur leider etwas erschwert wird, aber egal. Meine Fragen sind nun die folgenden:

#Frage I) Rig, Followfocus

- Wieviel in etwa müsste man ausgeben um funktionobelnden Followfocus, mit Cage, Haltegriff & Mattebox zu bekommen? (Bedenkt bitte meine etwas reduzierte Hobbyfilmer Brieftasche) , oder sollte man direkt lieber in ein ganzes Set investieren?

+ Habe hier ein Beispiel, ist sehr günstig, würde das für den Anfang reichen? (ist wohl ein ganzes Set, ich finde für den Anfang klingt das ganz passabel?)
http://www.ebay.de/itm/ayex-Kamera-Cage-…=item3cc7510a4b

#Frage II) "Objektiv für möglichst geringe Schärfentiefe"

- Was für ein Objektiv sollte ich dazu kaufen, um gut / besser als mit dem Kit-Objektiv eine möglichst sehr geringe Schärfentiefe zu erreichen? Ich hab gelesen dass man sehr gut mit fester Brennweite freistellen kann, habt ihr da vlt ein paar Kauftips?

Was wäre mit diesem hier? Da ich Geringe Teifenschärfe & Möglichst gute "Low-Light"-Aufnahmen will, scheint mir das sehr passend!
AFS-Motor ist ja Must-Have weil die Nikon leider keinen eingebauten Motor hat :thumbdown:

http://www.amazon.de/Nikon-AF-S-DX-Micro…m/dp/B005C50H2Y

oder ein Anderes? Bitte helft mir, ich bin noch "Laie" auf dem Gebiet der Video-DSLRs!

#Frage III) "Kleiner Stativ-Dolly für Kamerafahrten auf glattem Untergrund"

was ist hiermit:
http://www.amazon.de/Velbon-2375-DOLLY-D…53005441&sr=1-1

da ich ein Velbon DV7000 für meine Cam habe, würde sich der ja anbieten, oder? Zumindest für Fahrten auf ebenem Untergrund!


#Frage IV)"Es werde Licht!"

Wie siehts mit Beleuchtung aus? Da ich hauptsächlich Personen in der Nahaufnahme aufnehme, reichen da 2 Lichtquellen? Wenn ja, habt ihr eine Preis-Leistungs-Empfehlung?
Würde ansonsten vielleicht sowas in Betracht kommen?:
http://www.amazon.de/Studioleuchten-Set-…53009231&sr=1-8


#Frage V) "Drehfertig? Oder fehlt noch was"

Wäre damit alles für den Anfang paletti? Steadycam muss ich erstmal noch warten, weil ich sonst kein Geld mehr für was zu Essen hätte :D

Achja. Wenn ich TOTAL am Thema vorbei bin, & ALLES falsch mache, oder ALLE Ideen für die Tonne sind, dann schreibt mir das bitte & Gebt direkt Gegenvorschläge!

Vielen Dank schonmal im Vorraus!
-Adieu- Dfender

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. November 2012, 21:39

"Kleiner Stativ-Dolly für Kamerafahrten auf glattem Untergrund"

Das funktioniert dann nur in eine Richtung, da die Rollen sich nicht um die eigne Achse drehen. Die fehlende Gummierung der Rollen ist auch hinderlich (keine Dämpfung bei unebenheiten und Schleifgeräusche). Die positiven Kritiken bei Amazon überraschen mich, denn im Grunde ist das Ding eine Rollspinne und kein Dolly.

Es gibt ähnliche umgebaute Versionen mit doppelten Skaterrollen für Schienensysteme (z.B. auf PVC Rohren) . Ich hab so ein Teil von Focus35.com. Man kann auch nur die Rollen kaufen. Ob es andere/günstigere Anbieter gibt weiß ich nicht.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Dfender

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 851

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Hilfreich-Bewertungen: 42

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. November 2012, 21:43

Was wäre mit diesem hier? Da ich Geringe Teifenschärfe & Möglichst gute "Low-Light"-Aufnahmen will, scheint mir das sehr passend!
AFS-Motor ist ja Must-Have weil die Nikon leider keinen eingebauten Motor hat :thumbdown:

AFS-Motor Must-Have? Wenn du zum Großteil Fotos mit dem Objektiv schießen willst, mag das stimmen, aber in der Filmwelt kannst du dir Autofokus ganz schnell aus dem Kopf schlagen.. ;) Da wird zu 99% immer manuell Schärfe gezogen!

Ich persönlich kann dir gebrauchte Optiken von eBay empfehlen, z.B. das Nikkor AI(-s) 50mm f/1.4 oder das 35mm f/2.0 - die sind preisgünstig und haben fabelhafte Qualität! (Sind aber auch komplett manuell)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Dfender

Dfender

Registrierter Benutzer

  • »Dfender« ist männlich
  • »Dfender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Dabei seit: 27. August 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. November 2012, 21:47

@ Niggo: Verdammt und ich dachte es wäre etwas einfacher ;) ok. Also doch einen Followfocus. Das heißt doch dass ich mit diesem Drehgedönst den Focus manuell einstellen kann oder??? Wäre so ein Teil an einem deiner empfohlenen Objektive anpassbar? also dass man beides zusammen verwenden kann?

@ Rick: Werde mir das Ding mal anschauen, sollte ja nur eine Idee sein ;)

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 851

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Hilfreich-Bewertungen: 42

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. November 2012, 22:54

Nun, du kannst auch ohne Follow Focus drehen gehen, aber prinzipiell ist das Arbeiten damit sehr viel präziser und angenehmer.. ;)

Eigentlich kannst du praktisch jedes Objektiv an einem Follow Focus nutzen, allerdings müssen diese vorerst mit einem passenden Gear (= Zahnkranz) ausgestattet werden, welches am Fokusring befestigt wird. Zusammen mit dem FF sieht das dann ungefähr so aus:



Ist mehr oder weniger eine Art Zahnradsystem.. ;)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Dfender

Dfender

Registrierter Benutzer

  • »Dfender« ist männlich
  • »Dfender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Dabei seit: 27. August 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 16. November 2012, 03:03

@niggo:
ok das Prinzip habe ich verstanden. Ist denn bei einem Followfocus, wenn ich so was kaufe ein Gear dabei? oder muss ich das separat dazukaufen?

Und wie sieht es mit dem restlichen Equip aus, ist das verwertbar? immerhin sind das ja meine Video-Dslr Anfänge. Gedreht habe ich zwar schon viel aber nie mit ner Kamera dur eigentlich fur Fotos gebaut ist :)

danke schonmal für die super Infos!!!

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 16. November 2012, 08:39

Zum Thema Licht findest du einen Beitrag in meiner Signatur.

Das Objektiv ist okay, auch möglich wäre zB das 35 1.8.

Grundproblem ist deine Kamera, die einen ziemlich miesen Videomodus hat. Eigentlich wäre es am besten, da du eh noch keine Nikon-Objektive hast, wenn du erst mal die Nikon verkaufst, und stattdessen eine 3-Stellige EOS kaufst. Du hast vor da einen nicht unerheblichen Aufwand zu treiben, aber deine Nikon lässt sich leider nicht wirklich manuell Steuern im Videomodus, und zeichnet dazu noch in wesentlich schlechterem Codec als eine vergleichbare Canon auf.

Mein Tipp daher: Erst mal die Kamera ersetzen.

Zu dem FollowFokus-Set bei Ebay: Die Mattebox hat keinen Filtereinschub. Das sollte sie aber UNBEDINGT haben, am besten 2, von denen mindestens einer drehbar ist. Sonst reicht dir auch die Sonnenenblende vom Fotoobjektiv...

Dfender

Registrierter Benutzer

  • »Dfender« ist männlich
  • »Dfender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Dabei seit: 27. August 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 16. November 2012, 11:36

@niggo:
ok das Prinzip habe ich verstanden. Ist denn bei einem Followfocus, wenn ich so was kaufe ein Gear dabei? oder muss ich das separat dazukaufen?

Und wie sieht es mit dem restlichen Equip aus, ist das verwertbar? immerhin sind das ja meine Video-Dslr Anfänge. Gedreht habe ich zwar schon viel aber nie mit ner Kamera dur eigentlich fur Fotos gebaut ist :)

danke schonmal für die super Infos!!!

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 16. November 2012, 11:45

In dem verlinkten Set ist ein Zahnkrankz dabei, ja.

Dfender

Registrierter Benutzer

  • »Dfender« ist männlich
  • »Dfender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Dabei seit: 27. August 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 16. November 2012, 12:19

Ok. Also doch Kamera verkaufen. Schade,, ich dachte ich komme da drum rum... :-/

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 16. November 2012, 13:24

Du tust dir mit der Nikon leider keinen Gefallen. Die ist ein ewiges Hindernis, erschwert das Arbeiten und die Ergebnisse sind technisch einfach schlechter. Ist irgendwie schade um die Arbeit, die man rein steckt. Das geht schon damit los, dass sie in FullHD nur 24 statt 25 Bilder macht, kein Mikrofonanschluss, schlechte Displayauflösung, ISO lässt sich im Videomodus nicht manuell steuern ...

Dfender

Registrierter Benutzer

  • »Dfender« ist männlich
  • »Dfender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Dabei seit: 27. August 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 16. November 2012, 14:00

Also was empfehlt ihr für eine Eos für die gewünschten Aufnahmen? Gucke mir gerade die 650D an, wäre das ne gute Anfangsmöglichkeit?

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 16. November 2012, 14:19

Eos 550D und 600D sind die Klassiker hier, die 550 hat etwas bessere Tonmöglichkeiten, die 600D dafür ein Klapptdiplay. Die 650 hat einen Touchscreen, ich persönlich brauche das aber nicht. Mein Tipp wäre die 600, Klappdisplay ist Gold wert!

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Dfender

Dfender

Registrierter Benutzer

  • »Dfender« ist männlich
  • »Dfender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Dabei seit: 27. August 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 16. November 2012, 15:06

Ok werde erstmal versuchen die alte ausgediente zu verkaufen. Dann werd ich mich gen Weinachten um eine Neue bemühen. Die 600 solls also sein ;-) Die restlichen Sachen die ich mir rausgesucht habe, würden gut dazu passen, oder?

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 16. November 2012, 17:20

Das Objektiv passt natürlich nicht, Das FollowFokus-Set passt aber. Da würde ich aber eins mit einer Mattebox mit Filtereinschub nehmen. Sonst ist das Käse, dann kannste dir die auch sparen.

Dir fehlt dann noch was für einen sauberen Ton. Dazu findest du auch was in meiner Signatur.

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 17. November 2012, 10:54

Wieviel Du für ein Rig ausgibst hängt davon ab was es kann und wie präzise es gefertigt ist.
Die Königsklasse kommt von Arri und kostet mehrere tausend Euro, ein Chinabomber kommt
für wenige hundert Euro.

Über die Unterschiede kann ich jetzt tagelang referieren - aber beide mal in die Hand zu nehmen
kürzt das dramatisch ab.

Die Kamera muss nicht in einen Cage, Du kannst sie auch einfach nackt auf's Stativ packen
und einen Fokussierhebel von Foton für knapp über 10 Euro dranmachen. In Anbetracht der
Tatsache dass Du nach einem Rig fragen musst vermutlich die vorerst bessere Wahl.

Oder Du fokussierst komplett von Hand. Geht auch, wenn auch nicht so komfortabel.
Ein Follow Focus kann recht elegant sein, setzt aber für vollen Spaß geeignete Objektive
voraus.

Moderne AF-Objektive für Fotografie sind konstruktiv das genaue Gegenteil von dem
was für Film ideal ist. Von daher ist fast egal was Du dranpappst - so richtig glücklich
wirst Du in Deinem Preisbereich mit keinem werden.

In vielen Fällen ist eine Mattebox Overkill, die Streulichtblende des Objektivherstellers
reicht für Dich sicher aus.

Steck das Geld lieber in einen ordentlichen Videoneiger und ein passendes Stativ.
Manfrotto 701 als unterste Grenze, 501 im akzeptablen Bereich, ab 503 kann man
arbeiten. Und dazu ein passendes Stativ mit Kugelschale.

Autofocus findet in professionellem Umfeld nur bei Tagesberichterstattung (ENG/EB-Kamera)
statt, für ernsthafte Produktionen zieht man die Schärfe weitgehend manuell.
Speziell wenn Du knappe Schärfenbereiche möchtest brauchst Du lichtststarke
Objektive (das geht bei Festbrennweiten leichter als bei Zooms) und die müssen
dann präzise fokussierbar sein. AF-Objektive die mit Schwerpunkt auf Foto
konstruiert sind haben einen Fokusweg von wenigen Zentimetern, manchmal nur
Millimetern. Kino-Objektive haben einen Fokusweg der satt 270° um das Objektiv
herum geht. Samyang bietet einige lichtstarke Festbrennweiten in sogenannten
VDSLR-Fassungen an, die sind recht gut geeignet.

Lichtstärke ist aber nur ein Teil - die Brennweite spielt auch eine Rolle. Die wählt
man passend zum Motiv, und man kommt selten mit nur einer einzigen aus.

Licht...... ob eine Lampe reicht oder ob Du 30 brauchst, hängt davon ab wie das
Bild aussehen soll. Das was Du da rausgesucht hast ist Spielzeug.

Dein Stativ ist ja auch mehr ein Lämmerschwanz, und der Neiger ist... humpf.

Das dann noch auf eine Fahrspinne setzen zu wollen ist... mutig.

Dir fehlen ganz offensichtlich nahezu alle Grundlagen. Ich würde auch erst mal
dazu raten mehr Wissen anzusammeln und erst danach zu investieren. Dir ist
noch nicht klar wie gross die Aufgabe ist, die Du Dir da vorgenommen hast.

Das heisst nicht dass diese Aufgabe nicht zu bewältigen ist - haben andere
vor Dir ja auch schon geschafft - aber mit dem derzeitigen Kenntnisstand und
dem derzeit eingeplanten Budget wirst Du vor allem eins tun: Unnützen Schrott
kaufen und frustrierende Erlebnisse sammeln.
It's all about the light.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

RehFilms

Filmstammtisch

Registrierter Benutzer

  • »Filmstammtisch« ist männlich

Beiträge: 98

Dabei seit: 31. März 2012

Wohnort: Wien

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 17. November 2012, 12:37

Autofocus findet in professionellem Umfeld nur bei Tagesberichterstattung (ENG/EB-Kamera) statt, für ernsthafte Produktionen zieht man die Schärfe weitgehend manuell.


Sorry, so kann ich das nicht stehen lassen. Ich habe jahrelang ENG Kamera gemacht und mit Autofocus ist da definitiv nichts.

Hinzoomen - Scharfe holen - und dann wieder auf auf die gewünschte Einstellung gehen. Geht dann mit der Zeit so automatisch, daß man im erweiterten Sinne von Autofocus sprechen kann. :D
Zum Follow Focus; ist zwar immer wieder hübsch auf DSLRs anzuschauen, bringt aber kaum Erleichterung. Das Problem dabei ist, daß man z.B. bei einer Person die auf die Kamera zugeht kaum abschätzen kann welche Entfernung diese gerade hat. Man kann natürlich versuchen über den Monitor mitzuschärfen, spätestens bei der Entfernung von 10 Meter bist du zu weit weg oder zu Nah mit der Schärfe. Sprich die zu filmende Person läuft dir aus der Schärfe.
Erschwerend kommt noch dazu wenn man wenig Blende und eine längere Optik benutzt.

Solche Aufnahmen kann man eigentlich nur mit einer vorherigen Probe drehen, oder du machst die Einstellung so oft bis sie passt.

Mfg.

Edit: Oder du hast eine Person die dir mitschärft.

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 17. November 2012, 13:35

Vielleicht hätte ich sagen sollen "wenn überhaupt, dann.....".

Ob manuelles Fokussieren an einer VDSLR gut funktioniert hängt von verschiedenen Dingen ab:
- Der Follow Focus sollte kein Spiel (vor/zurück) haben
- Der Follow Focus sollte justierbare Begrenzungsanschläge haben
- Das Objektiv sollte harte Anschläge (Unendlich/Nahgrenze) statt Rutschkupplung haben
- Das Objektiv sollte einen weiten Einstellweg (270° oder mehr) haben
- Die Schärfe wird auf einem externen Monitor in Full HD beurteilt, die der Monitor nativ auflöst

Dann geht da so einiges.
It's all about the light.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 17. November 2012, 13:59

Justigbare begrenzungsanschläge sind eine Modeerscheinung, wiel die DSLR-Jünger mit dem Rad nicht umgehen können, und letztlich unsinnig. Kein Schauspieler bewegt sich 2x exakt gleich, geschweige denn 10x. Für dieses Problem gibt es einerseits die weiße Scheibe um Markierungen zu machen, außerdem Entfernungsangaben auf dem Objektiv, und außerdem diverse kleine Tricks, die man sich mit der Zeit aneignet. 3 Fliesen sind 1 Meter. Der Baum ist 5 Meter weg, das Fahrrad 7. Die Schauspieler sind 1,7 Meter auseinander. Ich markiere mir Baum und Fahrrad, der Schauspieler soll eigentlich in der Mitte stehen. Nun kann ich reagieren, wenn ich die beiden Markierungen habe, wenn der Schauspieler sich doch anders bewegt.

Einen Monitor gibts für den Fokuspuller übrigens klassischerweise nicht. Wozu auch? Wenn man dort sieht, dass das Bild nicht schard ist, ist es schon zu spät. Eingestellt wird mit einem Maßband, nicht nach dem Bild.

Filmstammtisch

Registrierter Benutzer

  • »Filmstammtisch« ist männlich

Beiträge: 98

Dabei seit: 31. März 2012

Wohnort: Wien

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 17. November 2012, 14:07

Einen Monitor gibts für den Fokuspuller übrigens klassischerweise nicht. Wozu auch? Wenn man dort sieht, dass das Bild nicht scharf ist, ist es schon zu spät. Eingestellt wird mit einem Maßband, nicht nach dem Bild.


Ja aber das ist eine andere Liga :D

Und Focuspuller ist ja eigentlich ein eigener Berufszweig und die wirklich erfahrenen benötigen nicht mal mehr ein Maßband. Wird dann mehr zu einer Erfahrung-Tempo-Gefühlssache.

Social Bookmarks