Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

intus

Registrierter Benutzer

  • »intus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 26. Oktober 2012

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 26. Oktober 2012, 01:51

Fehlende Schärfe bei Videos

Hallo erstmal zusammen,

in letzter Zeit bearbeite ich viele Musik Videos doch was mir sehr dramatisch auffällt ist, das ich bei meinen Videos die gestochene Schärfe fehlt.

sample:
http://www.youtube.com/watch?v=UGsQ409S6OY

kleines Wort dazu: Sind viele szenen mit gewollten unschärfen.

Ich habe viel probiert und viele Maßnahmen durchgeführt nur ich komme einfach nicht darauf wie ich es besser machen könnte.

Gefilmt wurde alles mit einer Canon Eos 60d und einem Tokina 16-28mm 2,8er Blende
Iso: 800 Belichtungszeit: 50 s Blende: 2,8

Ist es die Film Technick die ich unbewusst falsch mache?!

Oder liegt es am hin und her rendern.
Ich schneide das Video in Sony Vegas render es runter als eine Mp4 und bearbeite es in Aae6.

http://www.amazon.de/Tokina-ATX1628C-FX-…51208904&sr=8-1

ich weiß nicht was ich falsch mache ist es die Kamera oder liegt es am Rendern oder am Bearbeitungsprogramm....
ich bitte um hilfe danke :)

wegen den verwacklern hatte ein bisschen ein Intus :D

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 26. Oktober 2012, 07:21

Hallo!
Zum ersten hat dein VIdeo das falsche Format, sieht nach 4:3 aus. Da läuft was falsch. Dann ist im Video auch wirklich fast nichts scharf gezogen vom Objektiv. Drittens ist es wohl nicht ratsam eine MP4 Datei weiter in After Effects zu bearbeiten da du mit der Kompression schon zum ersten Mal Quali verlierst.

Export aus Vegas als uncompressed AVI, in AFX bearbeiten und dann ausgeben.

arcfeatures

Medientechnik-Student

  • »arcfeatures« ist männlich

Beiträge: 181

Dabei seit: 4. Februar 2012

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 26. Oktober 2012, 09:30

Außerdem solltest du dir darüber im Klaren sein, dass ein Objektiv bei Offenblende normalerweise etwas oder sogar deutlich an Schärfe verliert, je nach Gerät.
Also wenn genug Licht da ist und du nicht unbedingt die geringste Schärfentiefe brauchst, würde ich das Objektiv etwas abblenden, dadurch bekommst du mehr Schärfe ins Bild.

Ansonsten unbedingt den Tipp von Mac Mave beherzigen und niemals eine bereits (stark) komprimierte Datei weiterbearbeiten, wenn auch eine unkomprimierte Version verfügbar ist!

intus

Registrierter Benutzer

  • »intus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 26. Oktober 2012

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 26. Oktober 2012, 13:33

danke sehr muss ich mal ausprobieren :) ja das mit dem format ist sehr merkwürdig ist i-wie seitdem ich das auf youtube geladen habe

KalleHH

Registrierter Benutzer

  • »KalleHH« ist männlich

Beiträge: 105

Dabei seit: 18. Juni 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 26. Oktober 2012, 13:52

Da ja die DSL-Kameras kein Autofocus haben und deine Darsteller sich die ganze Zeit bewegen, kommen sie bei der Blende immer wieder aus dem Schärfebereich. ( Ein guter Trick: mit einem Seil binde den Darsteller und den Kameramann zusammen, so bewegen sich beide gemeinsam im gleichen Abstand, wenn das Seil immer gespannt bleibt )

Gruß Kalle

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Carlos

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 26. Oktober 2012, 14:21

ch weiß nicht was ich falsch mache ist es die Kamera oder liegt es am Rendern oder am Bearbeitungsprogramm

Es wurde eigentlich schon alles genannt.. Es liegt sowohl am Zwischenschritt nach mp4 von Sony Vegas nach AE6 als auch an der Offenblende 2.8 (Die maximale Schärfelesitung des Objektiv liegt zwischen f5,6 - f8), sowie der Bewegung des/der Sänger, wenn sie die Fokusebene verlassen.

Ein Punkt der glaube ich noch nicht erwähnt wurde, ist die relativ schwache Schärfe der 60D bzw. allgemein einer DSLR im Vergleich zu einer klassichen Videokamera. Die ohnehin geringere Linienauflösung wird durch den Aufnahme Codec und die mittelmässige Bitrate noch weiter "weichgespült". AVCHD Camcorder liefern bei geringerer Bitrate auf Grund des Codecs sichtbar schärfere Bilder.

intus

Registrierter Benutzer

  • »intus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 26. Oktober 2012

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 29. Oktober 2012, 02:30

jetzt besteht ein neues problem render jetzt seit gefühlten 10 stunden ein video unkompriemiert in after effects doch mein problem ist das das video danach beim aspielen hängt und ruckelt :/

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 29. Oktober 2012, 10:44

Das liegt dran, weil es unkomprimiert ist und ein normaler Rechner diese Datenmenge nicht in Echtzeit wiedergeben kann. Dafür ist diese Videodatei aber auch nicht da. Du kannst mit ihr weiterarbeiten, weil sie den Inhalt dadurch nicht komprimiert und/oder verändert. Wenn du das Video flüssig abspielen möchtest, dann müsstest du eben diese unkomprimierte Datei nochmal komprimieren, z.B. als MP4.
So eine Komprimierung geht aber relativ schnell. Ich empfehle XMediaRecode als Freeware dafür, da kriegst du das meiste fast in Echtzeit umgewandelt.

intus

Registrierter Benutzer

  • »intus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 26. Oktober 2012

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 29. Oktober 2012, 15:01

Das liegt dran, weil es unkomprimiert ist und ein normaler Rechner diese Datenmenge nicht in Echtzeit wiedergeben kann. Dafür ist diese Videodatei aber auch nicht da. Du kannst mit ihr weiterarbeiten, weil sie den Inhalt dadurch nicht komprimiert und/oder verändert. Wenn du das Video flüssig abspielen möchtest, dann müsstest du eben diese unkomprimierte Datei nochmal komprimieren, z.B. als MP4.
So eine Komprimierung geht aber relativ schnell. Ich empfehle XMediaRecode als Freeware dafür, da kriegst du das meiste fast in Echtzeit umgewandelt.

Danke ich werde es probieren :)

Social Bookmarks