Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

PorTable*

Registrierter Benutzer

  • »PorTable*« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Dabei seit: 8. Mai 2012

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 16. August 2012, 15:48

Welche Kamera für gute Nachbearbeitung?

Hallo Leute!


Ich hätte auch mal wieder eine Frage.. Ich besitze ein YouTube-Projekt mit knapp 1600 Abonennten. Durch guten Kontakt zu verschiedenen bekannten YouTubern, werden
wir demnächst auch gut gepusht. Gute Basics in Vegas sind vorhanden. www.youtube.com/realixtv

Ich habe ein Budget von ca 600 bis max. 700 Euro. Unsere Videorichtung geht in Comedy aufjedenfall, jedoch möglichst profesionell gehalten.

Welche DSLR wäre dafür zu empfehlen? Momentan arbeite ich mit der Panasonic SD 707, welche mir aber von der Qualität her zu wenig bietet. Etwas größeres und handlicheres ist deshalb aufjedenfall erwünscht.

Wenn Fragen offen sind, einfach fragen :-)

Liebe Grüße,
Felix

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 16. August 2012, 16:04

DSLR, größer, handlich und Nachbearbeitung sind Attribute die ziemlich schlecht zusammenpassen. Vll zeigst du mal eins deiner Videos.

HF_HeinzeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HF_HeinzeFilms« ist männlich

Beiträge: 437

Dabei seit: 9. November 2006

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 16. August 2012, 16:32

Vll zeigst du mal eins deiner Videos.
Er hat doch seinen YouTube-Kanal dazu gepostet. Da dürfte es doch nicht schwer sein, eins seiner Videos zu finden :P

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 16. August 2012, 16:39

Verdammt, danke :)

Das Bild finde ich eigentlich okay. Ihr habt irgendwie schlieren im Bild, bei schnelleren Bewegungen. Aber das dürfte ein Post-Problem sein. Wichtiger fänd ich jetzt am Ton was zu machen. Der ist nämlich ziemlich schlecht.

Wenn es eine DSLR sein soll, wirst du mit 600-700€ nur eine EOS 600D mit Kitobjektiv bekommen. Die Bildqualität wird dadurch nicht wesentlich besser, ihr handelt euch nur eine Menge Probleme ein: Kein Autofokus, keine automatische Belichtung etc. Der Dreh wird also ungleich aufwändiger und braucht deutlich mehr Fachwissen und Einarbeitung. Ich würde euch dann eher zu einem anständigen Camcorder in dieser Preisklasse raten.

mvN

Registrierter Benutzer

  • »mvN« ist männlich

Beiträge: 44

Dabei seit: 4. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 17. August 2012, 05:15

Also ich würde natürlich zur Canon 600D raten, aber wenn man schnell etwas drehen will, ist es mit der 600D eher nicht so gut, wie joey23 es schon geschildert hat.

Hatte bis vor 2 monaten die Sony HC1e. Die ist zwar schon etwas älter, liefert aber eine super Bildqualität und man kann durch die Autofunktionen einfach drauf los schießen.
Die Kamera hat auch einen Audioinput, für ein externes Mikrofon.
Mach dich einfach mal etwas im internet drüber schlau ;)

Kann ich nur empfehlen!

Social Bookmarks