Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Urgonon

Anfänger mit fable zum Perfektionismus

  • »Urgonon« ist männlich
  • »Urgonon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 14. Juli 2012

Wohnort: Eislingen/fils

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 14. Juli 2012, 08:49

Canon EOS 600D oder auf 650D warten?

Hallo
welche vorteile hat die 650d gegen der 600d?
Welche wäre sinnvoller in der anschafung?
Würden die 200€ nicht besser in weiterer Ausrüstung wirken?

mfg
ich :D

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 14. Juli 2012, 11:28

Zu den Vorteilen siehe hier -> http://www.cnet.de/tests/digicam/4156430…touchscreen.htm

So wie es aussieht hat sich bei der 650D nichts in Sachen moire and aliasing geändert (s. hier). Canon hat wohl nicht die Neuerungen der 5D III (Moire Filter und veränderte Auflösung für besseres line skipping/pixel binning) in die Einsteigerklasse übernommen. Damit scheint sie nach jetzigem Wissen keine bessere Wahl als die 600D zu sein. Die bessere Performance des Digic-5 Prozessors wird auch nicht für 1080p50 Aufnahmen genutzt.

Derzeit liegt wie schon im Link oben erwähnt, der primäre Vorteil der 650D darin, daß sie den Preis der 600D drücken dürfte. Präzisere Vergleiche wird man wohl erst in ein paar Wochen machen können, wenn es genügend Vergleichstests (auch mit den neuen Objektiven) gibt.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »rick« (14. Juli 2012, 12:55)


Urgonon

Anfänger mit fable zum Perfektionismus

  • »Urgonon« ist männlich
  • »Urgonon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 14. Juli 2012

Wohnort: Eislingen/fils

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 14. Juli 2012, 12:48

Danke

Zu den Vorteilen siehe hier -> http://www.cnet.de/tests/digicam/4156430…touchscreen.htm

So .....gibt.

Ich habe mich, dank deiner bemühungen für die 600D entscheiden. Danke :thumbsup:

Albalonga

Registrierter Benutzer

  • »Albalonga« ist männlich

Beiträge: 177

Dabei seit: 22. Januar 2012

Wohnort: Reutlingen

Frühere Benutzernamen: DigitalframesPS

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 14. Juli 2012, 13:38

Hätte ich die 600D nicht schon seit ein paar Monaten, hätte ich mich auf jeden Fall für die 650D entschieden. Allein der Autofokus im Videomodus ist mir den Aufpreis wert, denn will man Vergleichbares per Hand mit der 600D machen, muss man schon ein paar hunderter für einen brauchbaren Follow Focus hinblättern. Den Touchscreen fin ich auch toll, ich mag die Dinger. :)

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 14. Juli 2012, 13:57

Allein der Autofokus im Videomodus ist mir den Aufpreis wert

Wenn ich es richtig sehe, gibt es derzeit aber nur zwei STM Objektive (die nicht besonders Lichtstark sind), welche die Möglichkeiten des Autofokus voll ausschöpfen. Bei den EF(s) Objektiven wirst Du je nach Model einen hackeleigen oder langsam nachgeführten Autofokus haben, da sie nicht über die neuen Step Motoren verfügen. Wie präzise und alltagstauglich der nachgeführte Video autofokus wirklich ist, ist für mich derzeit nicht ersichtlich. Deshalb sage ich ja es wäre gut in den nächsten Wochen auf Testvideos und Reviews zu warten, die darüber detailierte Auskunft geben. Bleibt also ein Aufpreis von 200,- - 250,- Euro was für einen Touchscreen etwas überzogen ist.

Nachtrag:

Interessant wäre die Frage ob die 650D Fokus-Start/Stop-Punkte anfahren kann, daß wäre glaube ich ein Feature welches die 5D MKIII bietet.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (14. Juli 2012, 16:06)


Urgonon

Anfänger mit fable zum Perfektionismus

  • »Urgonon« ist männlich
  • »Urgonon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 14. Juli 2012

Wohnort: Eislingen/fils

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 15. Juli 2012, 07:31

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Urgonon« (15. Juli 2012, 07:56)


rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 15. Juli 2012, 07:52


Kommt auf das Objektiv drauf an. Bei einem USM ist es leiser aber nicht unbedingt flüssiger. Bei einem STM sollte es unhörbar und weicher sein. Aber Zitat "Nicht ganz so schnell geht es im Live-View, dann benötigt der Autofokus lange 1,67 Sekunden. Daran ändert auch die STM-Technik nichts..."

Die Frage ist wie wichtig ist Dir ein schneller und zuverlässiger Autofokus ? Wenn der einen hohen Stellenwert für dich hat, wäre zu Überlegen, ob eine DSLR überhaupt die richtige Wahl ist, bzw. was Canons Mitbewerbe (Sony Alpha, Panasonic GH2) in dem Bereich zu bieten haben.

Urgonon

Anfänger mit fable zum Perfektionismus

  • »Urgonon« ist männlich
  • »Urgonon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 14. Juli 2012

Wohnort: Eislingen/fils

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 15. Juli 2012, 08:07

Also
ich filme hauptsächlich nur Dokumentationen und Intervies - möchte aber auch solch nette größere Filme drehen (Horror bis Natur).
Daher würde ich sagen, dass man mt einer DSLR mehr "erreichen kann"

(außerdem ist eine DSLR ja nicht nur zum Filmen gut :] )
http://nofilmschool.com/2012/06/test-vid…-worth-upgrade/
http://www.youtube.com/watch?v=t7euJW3W2Wg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Urgonon« (15. Juli 2012, 08:21)


rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 15. Juli 2012, 08:35

Je mehr Du in Richtung szenisches Filmen gehst umso unwichtiger wird die Frage nach dem Autofokus. Für Dokumentationen kann in vielen Fällen ein Camcorder die bessere Wahl sein. Bein Interviews ad hoc auf der Straße ebenfalls. Für längere und entsprechend ausgeleuchtete Interviews, liefert eine DSLR die "schöneren" Bilder. Wie gesagt alles eine Frage der Gewichtung und wie spontan die Kamera genutzt wird.

außerdem ist eine DSLR ja nicht nur zum Filmen gut :]

Da kommt es darauf an wie stark Du den Faktor Fotografie für Dich gewichtest. Je stärker umso Canon.

Urgonon

Anfänger mit fable zum Perfektionismus

  • »Urgonon« ist männlich
  • »Urgonon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 14. Juli 2012

Wohnort: Eislingen/fils

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 15. Juli 2012, 08:56

Nach abwägung der momentanen Fakten, habe ich mich entschieden die Canon Eos 600d zu kaufen. :D

== Ich bin bereits im Besitz eines CC - Panasonic HDC-SD40 - den ich bisher und weiterhin für sponntane Situationen verwende. ==

Die 600d kommt am 18.7 :)

oky doky, danke an allen Beteiligten :thumbsup:

mfg

Ich

Verwendete Tags

Canon EOS 600D oder 650D?

Social Bookmarks