Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

whichonetobuy

Registrierter Benutzer

  • »whichonetobuy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 21. April 2012

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Mai 2012, 02:43

Canon EOS 60D oder 5D Mark II

Hallo,
ich habe lange überlegt welche Dslr ich mir kaufen soll und es sind
jetzt nur noch 2 mögliche Kaufentscheidungen übrig: die Canon EOS 60D
oder die Canon EOS 5D Mark II

Ich tendiere momentan noch eher zu der 5D, weil ich szenisches Filmen (MIR KOMMT ES NUR ODER HAUPTSÄCHLICH AUFS FILMEN AN) betreiben möchte und mit der 5D schon Sachen wie Dr. House oder sogar Act of Valor gedreht worden sind.
Natürlich habe ich mich außerdem praxis- und theoriemäßig ausgiebig informiert.

Meine Fragen wären nun: Bietet die 5D Mark II bei guter Beleuchtung noch andere Vorteile außer Kleinbildformat, also Cropfaktor 1,0?

Ist bessere Bildqualität von der 5D Mark II bei Vergrößerung auf z.B.
einen ca. 47 Zoll Bildschirm bemerkbar? Weil APS-C (60D) muss doch
stärker vergrößert werden um 47 Zoll zu erreichen als Kleinbild (5D)

Bietet die 5D Mark II mehr Möglichkeiten mit Schärfentiefe zu arbeiten
als die 60D und ist der scharfgestellte Bereich vielleicht schärfer?

All diese Fragen sind zu Situationen, wo gute Beleuchtung herrscht.


oder ist die 60D genauso gut bis auf den Cropfaktor und hat vielleicht dadurch, dass sie
2 Jahre neuer ist sogar Vorteile??? Vielleicht manuell oder anderweitig (damit meine ich nicht den Klappbildschirm)?

Ich würde mich über hilfreiche Antworten freuen. Also falls es möglich ist, sollten nur Personen mit wirklich Ahnung antworten.


MfG Chris

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Mai 2012, 06:37

Ist bessere Bildqualität von der 5D Mark II bei Vergrößerung auf z.B.
einen ca. 47 Zoll Bildschirm bemerkbar? Weil APS-C (60D) muss doch
stärker vergrößert werden um 47 Zoll zu erreichen als Kleinbild (5D)

Nein, das Videoausgabeformat ist 1080p25 FullHD unabhängig von der Sensorgröße. Beim Crop 1.6 wird auch nichts digital vergrößert, lediglich optisch wird bei gleicher Brennweite ein kleinerer Bildausschnitt dargestellt.. Selbst bei Stop-Motion mit Einzelbildern (Fotos) ist die Auflösung von 18MP bzw. 21MP höher als die Auflösung des 47 Zoll Bildschirms, es macht also keinen Qualitätsunterschied.

Zitat

Bietet die 5D Mark II mehr Möglichkeiten mit Schärfentiefe zu arbeiten als die 60D und ist der scharfgestellte Bereich vielleicht schärfer?

Nein sie bietet nicht mehr Möglichkeiten, allerdings ist beim Crop 1.0 die Schärfentiefe um eine Blendenstufe geringer als beim Crop 1.6 bei gleicher Blendenöffnung. Ein F/2.8 an der 5D entspricht vom DOF also einem F/2.0 Objektiv an der 60D. Die Schärfe des fokusierten Bereichs hängt vom Objektiv ab. Da das Ergebniss aber auf FullHD runtergerechnet wird, ist dieser Punkt nicht so entscheidend wie in der Fotografie.

Zitat

oder ist die 60D genauso gut bis auf den Cropfaktor und hat vielleicht dadurch, dass sie 2 Jahre neuer ist sogar Vorteile??? Vielleicht manuell oder anderweitig (damit meine ich nicht den Klappbildschirm)?

Manuelle Tonaussteuerung ohne das man ML installieren muß. Mit der 60D kann man direkt über den Videobuttin aufnehmen, bei der 5D muß erst ins Menü gehen. Die 60D hat einen Movie Crop Modus, der allerdings auf grund der geringeren Auflösung nicht wirklich ins Gewicht fällt. Der Crop Sensor entspricht übrigens fast genau der Größe des 35mm (Kino)Films. Der KB-Sensor der 5D, hat einen leicht anderen Look, den manche besonders mögen (sofern man den Unterschied überhaupt erkennt).

Wenn Du wirklich immer unter optimalen Lichtverhältnissen arbeitest, fällt das bessere Rauschverhalten der 5D MK2 als Grund flach. Es bleiben unter dem Strich als Gründe für die 5D
eine Blendenstufe geringere Schärfentiefe bei gleicher Blende
Kein Crop - 18mm Brennweite ist deutlich weitwinkliger als am Crop 1.6 - Die brennweitenbedingten Verzeichnungen können bei Crop Kameras im Bereich 28-35mm etwas unvorteilhafter wirken als bei echten 50mm am Crop 1.0
CF Karte - höhere Bitrate ist möglich, bei Verwendung von Magic Lantern
Der größere Magnesiumbody könnte sich etwas positiver auf die Hitzeentwicklung auswirken, als der kleinere Kunsstoffbody der 60D.

Nachteile:
höherer Anschaffungspreis
Nur Vollformat Objektive möglich. Weniger Auswahl an lichtstarken Objektive von Fremdherstellern.
kleineres Display mit geringerer Auflösung

Wenn die 5D MKIII vom Budget in Frage kommt, würde ich sie den beiden anderen vorziehen, da sie deutlich weniger Moire/Aliasing Probleme hat. 5D2 und 60D habe leider beide in diesem Bereich ein Problem.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rick« (23. Mai 2012, 06:47)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

whichonetobuy

pato4sen

shine on...

  • »pato4sen« ist männlich

Beiträge: 21

Dabei seit: 27. Januar 2012

Wohnort: Viersen

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Mai 2012, 09:23

Bei Verwendung von Kameras mit Sensoren im Kleinbildformat (das so genannte "Vollformat") wie die beiden EOS 5d Mark2 und Mark3 darf man auch die Kosten der Gläser nicht vernachlässigen! Mit einfachen Objektiven ist die Verzeichnung schon beträchtlich.
Und eine gute Linse kann schon mal teurer sein als der Body!


Zitat von rick:

Zitat

...Mit der 60D kann man direkt über den Videobuttin aufnehmen, bei der 5D muß erst ins Menü gehen...
Bei der 5D Mark2 muss man auch nicht immer über das Menue gehen. Nur vor der erstmaligen Verwendung der Videofunktion ist diese im Menue zu aktivieren.


Gruß, Rüdiger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pato4sen« (23. Mai 2012, 09:35)


rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. Mai 2012, 09:44

Mit einfachen Objektiven ist die Verzeichnung schon beträchtlich.

Bei Canon Festbrennweiten macht es preislich keinen Unterschied, da sie bis auf das EF-S 60mm f2.8 allesamt für Vollformat ausgelegt sind. Sprich 14mm/17mm/24mm/28mm/35mm/50mm/85mm/100mm/135mm etc. kostet am Crop das Gleiche wie am KB/Vollformat.

Hier ist übrigens ein Interessanter Vergleich zwischen 5DMKIII und Panasonic GH2. Wie es aussieht behält die GH2 erstmal die Krone im VDSLR Bereich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (23. Mai 2012, 10:05)


whichonetobuy

Registrierter Benutzer

  • »whichonetobuy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 21. April 2012

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. Mai 2012, 16:13

Nachteile:
höherer Anschaffungspreis
Nur Vollformat Objektive möglich. Weniger Auswahl an lichtstarken Objektive von Fremdherstellern.


Wenn die 5D MKIII vom Budget in Frage kommt, würde ich sie den beiden anderen vorziehen, da sie deutlich weniger Moire/Aliasing Probleme hat. 5D2 und 60D habe leider beide in diesem Bereich ein Problem.
Woran erkennt man ein Vollformatobjektiv? Und passen die anderen einfach nicht ran oder würde man dann das Bild abschneiden?
Und was ist der genaue Unterschied zwischen EF und EF-S Objektiven?

Die 5D MK III kommt vom Budget leider nicht in Frage.



Und eine gute Linse kann schon mal teurer sein als der Body!


Das ist mir klar, aber es geht hier erstmal nur um den Body.
Als Objektiv ziehe ich Festbrennweiten von Zeiss und Sigma mit manueller Blende in betracht.

pato4sen

shine on...

  • »pato4sen« ist männlich

Beiträge: 21

Dabei seit: 27. Januar 2012

Wohnort: Viersen

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. Mai 2012, 16:28

EF-S Objektive passen nicht mechanisch.

Da bei EF-S Objektiven die unsterste Linse etwas in den Spiegelkasten hinein verlagert ist, würde beim KB-Format der Spiegel auf Grund seiner Größe dagegen schlagen.
Um das zu verhindern, wurde das Bajonet der EF-S Objektive so konstruiert, dass diese Linsen nicht an EF-Bodys passen.
EF-S Objektive gibt es auch nur von Canon.

Gruß, Rüdiger

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »pato4sen« (23. Mai 2012, 16:35)


joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 23. Mai 2012, 16:46

Zitat

Woran erkennt man ein Vollformatobjektiv? Und passen die anderen einfach nicht ran oder würde man dann das Bild abschneiden?
Und was ist der genaue Unterschied zwischen EF und EF-S Objektiven?


Du sagst es quasi schon selbst:

EF = Canon Vollformat-(bzw eigentlich Kleinbild)-Objektive
EF-S = Nur für Crop-Kameras (also 7D, 60D, 600D und 1100D etc) gerechnete Objektive, die mechanisch und optisch nicht an die 5D II / 5D III passen.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 23. Mai 2012, 16:51

Woran erkennt man ein Vollformatobjektiv

Bei Canon optisch am roten Punkt auf der Seite des Bajonettanschlußes.

Bei Sigma müßten die DG Objektive die für KB-Format&Crop geeigneten sein und die DC nur für Crop. Hier wäre eine Liste (weiß nicht wie aktuell sie ist)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rick« (23. Mai 2012, 16:59)


christian_wien

Registrierter Benutzer

Beiträge: 4

Dabei seit: 3. Januar 2013

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 3. Januar 2013, 13:01

Canon

Hallo,
ich habe lange überlegt welche Dslr ich mir kaufen soll und es sind
jetzt nur noch 2 mögliche Kaufentscheidungen übrig: die Canon EOS 60D
oder die Canon EOS 5D Mark II

Ich tendiere momentan noch eher zu der 5D, weil ich szenisches Filmen (MIR KOMMT ES NUR ODER HAUPTSÄCHLICH AUFS FILMEN AN) betreiben möchte und mit der 5D schon Sachen wie Dr. House oder sogar Act of Valor gedreht worden sind.
Natürlich habe ich mich außerdem praxis- und theoriemäßig ausgiebig informiert.

Meine Fragen wären nun: Bietet die 5D Mark II bei guter Beleuchtung noch andere Vorteile außer Kleinbildformat, also Cropfaktor 1,0?

Ist bessere Bildqualität von der 5D Mark II bei Vergrößerung auf z.B.
einen ca. 47 Zoll Bildschirm bemerkbar? Weil APS-C (60D) muss doch
stärker vergrößert werden um 47 Zoll zu erreichen als Kleinbild (5D)

Bietet die 5D Mark II mehr Möglichkeiten mit Schärfentiefe zu arbeiten
als die 60D und ist der scharfgestellte Bereich vielleicht schärfer?

All diese Fragen sind zu Situationen, wo gute Beleuchtung herrscht.


oder ist die 60D genauso gut bis auf den Cropfaktor und hat vielleicht dadurch, dass sie
2 Jahre neuer ist sogar Vorteile??? Vielleicht manuell oder anderweitig (damit meine ich nicht den Klappbildschirm)?

Ich würde mich über hilfreiche Antworten freuen. Also falls es möglich ist, sollten nur Personen mit wirklich Ahnung antworten.


MfG Chris
Beide Kameras sind zum Filmen ungeeignet, da Canon nur miserablen Autofocus bietet. Das bedeutet, das beim Filmen stets manuel scharf gestellt werden muss, was in der Praxis zu unbrauchbaren Ergebnissen führt. Nur durch Anschaffung zusätzlichen (teuren) Equipments kann man mit diesen Kameras brauchbare Videos drehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (6. Januar 2013, 17:48)


joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 3. Januar 2013, 13:35

Zitat

Beide Kameras sind zum Filmen ungeeignet, da Canon nur miserablen Autofocus bietet. Das bedeutet, das beim Filmen stets manuel scharf gestellt werden muss, was in der Praxis zu unbrauchbaren Ergebnissen führt. Nur durch Anschaffung zusätzlichen (teuren) Equipments kann man mit diesen Kameras brauchbare Videos drehen.
Erster Post, falsch zitiert, Dinosaurier ausgegraben und dann auch noch inhaltlich kompletter Schwachsinn. Herzlichen Glückwunsch.

1. Beide Kameras sind zum Filmen hervorragend geeignet. Keine Filmkamera und auch kaum ein professioneller Camcorder bietet einen Autofokus!
2. Beim Film wird GRUNDSÄTZLICH manuell scharfgestellt. Eine Automatik kann nur auf das reagieren was schon passiert IST! Das ist für kontrolliertes Arbeiten aber komplett unbrauchbar.
3. Ohne FollowFokus ist es schwer, aber je nach Objektiv sicherlich nicht unmöglich. Ein Followfokus in annehmbarer Qualität kostet ca 200€. Keine unmögliche Anschaffung.
4. Kaum ein Camcorder vergleichbarer Preisklasse bietet ein einigermaßen brauchbaren Fokusring. Dadurch ist es im Endeffekt eher umgekehrt: Mit einem Camcorder bis 1000€ wirst du eben WEGEN des Autofokus nicht anständig szenisch arbeiten können.

Bevor du so einen undifferenzierten Unsinn in Foren postest und andere User verwirrst informiere dich doch bitte erst einmal anständig und wirf dann nciht nur mit pauschalen
Falschaussagen um dich sondern begründe eine Aussagen halbwegs nachvollziehbar. So verunsicherst du nur hilfesuchende User.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Nukaclear, DSLR-Fan2000

xXAragornXx

Registrierter Benutzer

  • »xXAragornXx« ist männlich

Beiträge: 95

Dabei seit: 22. April 2011

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 3. Januar 2013, 17:37

Kann ich nur bestätigen, bei mir in der Ausbildung wird uns das auch immer eingehämmert das automatiken nur in bestimmten Ausnahmefällen etwas zu suchen haben. Im professionellen Bereich wird immer manuell eingestellt, sei es Fokus, Weißabgleich oder sonst irgendwas.

christian_wien

Registrierter Benutzer

Beiträge: 4

Dabei seit: 3. Januar 2013

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 5. Januar 2013, 12:16

Ob mit oder ohne Autofocus : Mit Spiegelreflexkameras lassen sich ohne Erwerb teuren zusätzlichen Equipments keine brauchbaren Videos drehen. Und letzteres auch nur, wenn mit Stativ gefilmt wird.
Für den Einsatz im Freien und für bewegte Motive somit unbrauchbar.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 5. Januar 2013, 12:46

ohne Erwerb teuren zusätzlichen Equipments keine brauchbaren Videos drehen

Dann schau Dich mal im großen und kleinen Kino hier um und vorallem aktuallisier mal Dein Wissen über das was man tatsächlich braucht und wie sich die Preise in den letzten 2 Jahren entwickelt haben.
Ein Stativ sollte logischerweise immer zur Ausrüstung gehören, egal ob beim Filmen oder Fotografieren und egal ob Camcorder oder DSLR.

Zitat

Für den Einsatz im Freien und für bewegte Motive somit unbrauchbar.

Bitte überdenken und mit der Realität des Filmemachens abgleichen. Gerade im Hinblick auf z.B. Dichtungen und Robustheit sind hochwertige DSLRs z.B. einstellige Canons für den Outdoor Einsatz optimiert. Consumer Camcorder sind das, wenn überhaupt, nur sehr bedingt.

christian_wien

Registrierter Benutzer

Beiträge: 4

Dabei seit: 3. Januar 2013

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 5. Januar 2013, 19:17

Da wird schon wieder einmal kräftig die Werbetrommel für Canon und DSLR`s gerührt.
Möchte nicht wissen, wie viele Teilnehmer in den einschlägigen Foren Marketing für die
Hersteller betreiben. Da geht es hauptsächlich darum, Ahnungslose zum Erwerb der
Produkte zu animieren. Mit der Realität haben die Einschätzungen vieler Forumsteil -
nehmer aber häufig nichts zu tun.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 6. Januar 2013, 11:44

Da wird schon wieder einmal kräftig die Werbetrommel für Canon und DSLR`s gerührt.

Ich erwähne auch gerne die Panaconic GH3, die ein vergleichbar gutes Gehäuse wie z.b. die 7D hat. Wie es bei Sony aussieht weiß ich derzeit nicht. Ansatt mit Unterstellungen
zu Antworten, solltest Du lieber Deine These mit Fakten untermauern oder wenigstens mal Recherchieren, welche Kameras aus welchen Gründen empfohlen werden.

Zitat

Da geht es hauptsächlich darum, Ahnungslose zum Erwerb der Produkte zu animieren.


Ich habe in den letzten Wochen genug kritische Äußerungen über die neuen DSLRs von Canon gepostet, mit denen ich längst nicht mehr so zufrieden bin, wie ich es gerne wäre. Also komm nicht mit solchen Unterstellungen.

Aber Du bist sicher in der Lage sinnvolle Alternativen zu nennen, die allen Herstellern gerecht werden.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 7. Januar 2013, 23:16

Da wird schon wieder einmal kräftig die Werbetrommel für Canon und DSLR`s gerührt.
Möchte nicht wissen, wie viele Teilnehmer in den einschlägigen Foren Marketing für die
Hersteller betreiben. Da geht es hauptsächlich darum, Ahnungslose zum Erwerb der
Produkte zu animieren. Mit der Realität haben die Einschätzungen vieler Forumsteil -
nehmer aber häufig nichts zu tun.


Es gibt immer User die den Fortschritt verteufeln, die ihre Arbeitsweise nicht ändern wollen oder können, die vll auch ihre eigene Daseinsberechtigung in Frage gestellt sehen, die sich sorgen um ihren gut bezahlen Job machen.

Die DSLR hat eine massive Demokratisierung im Kamerabereich ausgelöst. Und das ist auch gut so. Dass das nicht jedem schmecken kann ist bedauerlich, aber Realität. Das Ergebnis sind dann solche Falschinformationen wie deine, ohne jede Substanz. Ich werd hier nicht weiter argumentieren, du hast dich ganz offensichtlich nur angemeldet um gegen DSLRs zu stänkern. Bitteschön. Wer sich mit offenen Augen umschaut und hier einen Blick ins kleine Kino sowie in den Arbeitsalltag zahlloser Werbeschaffenden und TV-Schaffenden wirft erkennt schon ganz allein, zu was DSLRs in der Lage sind.

Schönen Abend.

PS: Ich schließe diesen Thread, da er A längt erledigt ist und B nichts mehr zum Thema diskutiert wird.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Beratung, CANON, DSLR, EOS 5D Mark II, Eos 60D

Social Bookmarks