Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Max_Lestrange

Registrierter Benutzer

  • »Max_Lestrange« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 12. Mai 2012

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 12. Mai 2012, 17:09

Steadycam für 50 Euro

Hallo liebe Hobbyfilmer,


heute möchte ich mit Euch eine Entdeckung teilen, die ich
gemacht habe, als ich mein kleines Filmstudio eingerichtet habe. Viele von Euch
träumen davon, flüssige und gleichmässige Kamerafahrten zu machen, fragen sich
aber, ob es Sinn macht, mehrere hundert Euro in ein Steadycamsystem zu
investieren. Ich war lange auf der Suche nach einer preisgünstigeren Lösung für
ein solches System. Ich habe mir Glidecam, Flycam und Eigenbausysteme
angeschaut, die zur Stabilisierung von der Kamera dienen. Durch Zufall bin ich
auf eine überraschende und geniale Lösung gekommen. Eigentlich wollte ich mir
nur ein Verbindungstück kaufen, das meinen Feedrecorder und die Brigekamera
über den Blitzschuh verbinden soll. Dabei bin ich auf den Gelenkarm EI-A02 der
Firma E-Image für 54,99 gestossen. Da die beiden Geräte nicht grade billig
waren, wollte ich mir ebenfalls ein hochweriges Verbidnungsstück kaufen. Es
sollte stabil sein und solide aussehen. Als es dann kam, war ich zuerst enttäuscht
und wollte es zurückschicken. Doch ich habe es zum Glück zuerst ausprobiert. Zu
meiner Verblüffung erwies sich dieses Element als ein universal einsetzbares
Wunderwerk der Technik. Ich schraubte meine Videoleuchte unten und die Kamera
oben fest. Es stabilisierte sich wie bei einer Glidecam. Man konnte es sogar bequem
in der Mitte am Gelenk fassen und schöne Fahrten machen. Man braucht keine unnötige
Hantelgewichte, wie bei der Glidecam, die die ganze Konstruktion dann schwerer
machen. Als Gegengewicht dient die Videoleuchte oder der Feedrekorder. Es
braucht etwas Übung, um den Griff so zu halten, dass keine Griffgeräusche
entstehen. Und noch etwas: Ich weiss nicht
wie es funktioniert, aber man kann mit nur einer Schraube, die mittig
angebracht ist, alle drei Gelenke lösen oder festmachen. Die Kugelgelenke an
den Enden lassen sich um 360 Grad drehen, so dass jede erdenkliche Position
möglich ist. Insgesamt macht das Verbindungsstück einen stabilen Eindruck, ist aus
massiven Metall schön verarbeitet und wirkt nicht wie eine
Eigenbaukonstruktion. Ich kann es sehr empfehlen.



Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Jizzman

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 812

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig & Mecklenburg-Vorpommern

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 12. Mai 2012, 22:48

Ich kann es mir nicht so richtig vorstellen. Vielleicht magst du uns noch ein wenig mehr erläutern?

DigitalframesPS

Registrierter Benutzer

  • »DigitalframesPS« ist männlich

Beiträge: 177

Dabei seit: 22. Januar 2012

Wohnort: Reutlingen

Frühere Benutzernamen: DigitalframesPS

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Mai 2012, 13:58

Ich verstehe jetzt auch nicht ganz wo Camcorder und Videoleuchte dann sein werden... Hast du vielleicht noch ein bild mit?

Verwendete Tags

DSLR, Eigenbau, günstig, Steadycam

Social Bookmarks