Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

TEXOFilme

Registrierter Benutzer

  • »TEXOFilme« ist männlich
  • »TEXOFilme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 121

Dabei seit: 15. August 2011

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 24. Januar 2012, 16:31

DSLR Footage transcodieren

Hallo,
Bei meinem letzten Projekt hatte ich einige Probleme mit der Nachbearbeitung der MOV-Dateien meiner EOS 600D in Adobe Premiere Pro CS4.
Ich habe versucht, sie mit MPEG2 Streamclip und dem Media Encoder in H264 (.mp4) zu konvertieren, doch damit ist Premiere immer wieder abgestürzt.
Also habe ich frustrierter Weise ;) einfach Alles wieder durch die Rohdaten aus der Kamera ersetzt. Dann ist Premiere nicht mehr (so oft) abgestürzt, aber natürlich konnte ich mir den Schnitt alles andere als flüssig im Vorschau Fenster angucken.

Meine Frage:
Welchen Codec benutzt ihr zur direkten Weiterbearbeitung?
Ich habe schon oft von AppleProRes gehört, was natürlich bei meinem Win7 32bit System nicht zur Auswahl steht.

LG

www.TEXOFilme.de

Aktueller Film: Aus deinen Händen
Letzte Veröffentlichung: Bruchstück
Aktuelles Showreel: Showreel 2013

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

TEXOFilme

Registrierter Benutzer

  • »TEXOFilme« ist männlich
  • »TEXOFilme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 121

Dabei seit: 15. August 2011

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 24. Januar 2012, 19:54

Hm, das sind ja jetzt nur Links zu anderen kostenpflichtigen Konvertern. Es sollte doch mit dem Standard Konverter von Adobe oder MPEG2 Streamclip auch möglich sein, vor allem weil die ja schon fast alle Codecs ermöglichen?
Ich suche den Codec, der am flüssigsten verarbeitet wird, die DSLR Qualität bewahrt und zudem noch möglicht wenig Speicher verbraucht.

www.TEXOFilme.de

Aktueller Film: Aus deinen Händen
Letzte Veröffentlichung: Bruchstück
Aktuelles Showreel: Showreel 2013

KnightRichardFilm

Registrierter Benutzer

Beiträge: 26

Dabei seit: 2. November 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Januar 2012, 20:01

Wo liegen denn die Originaldaten deines Schnitts? Auf einer externen Festplatte oder bei dir auf dem PC? Es kann sein, dass die Festplatte zu langsam ist, was bei externen schon mal vorkommt.

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 24. Januar 2012, 20:28

Ich suche den Codec, der am flüssigsten verarbeitet wird, die DSLR Qualität bewahrt und zudem noch möglicht wenig Speicher verbraucht.
Siehe oben. Das sind zwei Codecs, die deinen Ansprüche entsprechen. Und die kosten nunmal ein bisschen was, dafür bekommst du da eben auch ein ordentliches Produkt!
Was kostenlose Codecs angeht, so ist das immer ein Kompromiss: Entweder kleine Daten und gute Qualli, dafür aber sehr rechenintensiv (h264), oder gute Qualli, wenig Rechenleistung, dafür aber sehr große Daten und schnelle Festplatte von Nöten (Huffyuf, Lagarith) oder kleine Daten, wenig Rechenleistung und Festplattendurchsatz, dafür mieße Qualli (MPEG2). Sehr gute Qualli bei kleinen Datenmengen und wenig Rechenleistung bekommst du eben nicht kostenlos. Jedenfalls ist mir kein Codec bekannt der das so gut kann wie die beiden oben genannten Kommerziellen!

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 24. Januar 2012, 20:36

Auch ProRes ist ja beim Mac nicht kostenlos, sondern Bestandteil des FinalCut-Pakets.

TEXOFilme

Registrierter Benutzer

  • »TEXOFilme« ist männlich
  • »TEXOFilme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 121

Dabei seit: 15. August 2011

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 24. Januar 2012, 21:37

Danke schonmal für die Infos! Ich wusste garnicht, dass es auch kostenpflichtige "Super-Codecs" gibt! ;)
Gibt es trotzdem etwas, das man am ehesten Empfehlen kann, wenn man für Codecs nicht auch noch Geld ausgeben will? Es gibt ja sicher auch Codecs mit denen man recht gut umgehen kann, ohne gleich 150 € hinblättern zu müssen. Da gibt es ja auch etliche Varianten, wie die h264 komprimierung als .mp4 oder den h264 Codec im Quicktime film (.MOV). Ich finde, dass man schon bei den Standard Codecs die kostenlos sind, sehr leicht den Überblick verlieren kann. Vielleicht habt ihr ja auch eigene Erfahrungen gemacht, was in Kombination mit Premiere am besten läuft! ;)

www.TEXOFilme.de

Aktueller Film: Aus deinen Händen
Letzte Veröffentlichung: Bruchstück
Aktuelles Showreel: Showreel 2013

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 635

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. Januar 2012, 15:54

Den Cineform Neoscene gibt es auch etwas günstiger als direkt bei Cineform:
http://videoguys.com/Brand/CineForm.aspx

Beim Auschecken noch den Gutscheincode REGTEN versuchen, dann gibt es als Neukunde nochmals $10 Rabatt.

Damit kostet der Codec $ 90, was derzeit ca. € 69 sind.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Social Bookmarks