Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Christian Nickel

unregistriert

1

Dienstag, 22. November 2011, 15:18

Canon 550D vs. Panasonic HDC-TM900 || Was soll ich kaufen?

Hey, Leute!
Ich hab mich gerade im Forum registriert und wollte gleich fragen, welche Kamera ich kaufen sollte?
Ich kann mich zwischen der Canon EOS 550D und der Panasonic HDC-TM900 einfach nicht entscheiden.

Canon EOS 550D / EOS Rebel T2i / Kiss X4: LINK
Panasonic HDC-TM900: LINK

Obwohl die Panasonic nur 14.2 Megapixel hat, hat sie eine deutlich bessere Bildqualität als die Canon mit 18 Megapixeln. Wieso?
Liegt es etwa an dem Objektiv der Canon?

Video:


Jedoch sind die Nachtaufnahmen der Canon eindeutig besser als von der Panasonic.

Hier ist noch ein Video der Panasonic Kamera:


Im Endeffekt:

Canon EOS 550D:
+ billig
+ Unschärfe Effekt
+ gute Nachtaufnahmen
- sehr lichtempfindlich (Farbkorrektur kann das ausbessern)

Panasonic HDC-TM900:
+ bessere Bildqualität
+ kein Unschärfe Effekt (?)
- schlechte Nachtaufnahmen
- teuer

Was soll ich mir jetzt kaufen? Die Canon DSLR oder den Panasonic Camcorder? (Mir ist schon klar, dass ich für die Canon Zubehör kaufen muss z.B. Mikrofon)

Mit freundlichen Grüßen, Christian Nickel.

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 22. November 2011, 16:00

Die Panasonic macht scharfe Bilder, die Canon schöne.

Aber wie soll Dir jemand die Frage beantworten, wenn Du selber nicht weißt wo Dein Schwerpunkt liegt. Aussenaufnahmen bei Sonnenlicht oder Indoor bei Lowlight ?

Ein paar Prozent mehr Schärfe lassen sich aus der Canon noch rausholen (exakter Fokusieren, abblenden, schärfe in den Picturestyles hochsetzen, nachschärfen in der Postpro , anderes Objektiv), aber insgesammt wird sie nicht den subjektiven Schärfe-Eindruck der Panasonic erreichen, was eigentlich nur dann stört wenn man beide Bilder nebeneinander ansieht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick1000« (22. November 2011, 17:54)


JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 531

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 22. November 2011, 16:55

Eine klassische Camcorder vs DSLR Frage. Hier im Forum gibt es bereits zwei Kaufhilfen zum Thema DSLR und Camcorder:
DSLR
Camcorder

Vielleicht helfen dir die weiter.
Die Frage ist, willst du filmisch arbeiten oder schnell? Nämlich aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass man mit einer VDSLR NICHT schnell arbeiten kann. Camcorder dagegen sind schnell einsatzbereit.
Ich habe mir die 550D gekauft und sie liefert klasse Bilder, könnten einen Tick schärfer sein, aber der etwas "softere" Look gibt dem Bild auch etwas filmisches. Doch Actionszenen (Rolling Shutter!) in Filmen oder für den täglichen Gebrauch ist sie sehr umständlich (dauert zu lange). Aus der Hand filmen sieht auch hässlich aus (verwackelt, je nach Optik) und mit einem Rig will man auch nicht überall aufkreuzen. :P Für mich ist es hier mit einem Camcorder angenehmer zu filmen.

Deswegen hab ich mir vor kurzem eine Panasonic SD909 gekauft, und auch schon damit gearbeitet. Der Bildstabilisator ist klasse für Freihandaufnahmen und mit Camcorder filmen ist einfach viel stressfreier. Werde ihn in Zukunft bei meinen Filmen für Schwebe- oder Actionaufnahmen nutzen, da der Bildstabilisator wirklich um Welten besser ist als der einer DSLR und der Rolling Shutter (ebenfalls ein wichtiges Kriterium) auch schnelle Schwenks und Bewegungen erlauben.

Also eine Kombination aus Camcorder und DSLR ist glaube ich ein tolles Arrangement, aber leider auch teuer.^^ DSLR für filmische Bilder und Camcorder für schnellere Sachen oder Privatgebrauch. Obwohl sich mit genug Zoom und offener Blende auch mit einem Camcorder eine gewisse Tiefenunschärfe erzeugen lässt, nur eben nicht so ästhetisch wie bei einer DSLR ;)

lg

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Christian Nickel

unregistriert

4

Dienstag, 22. November 2011, 18:57

Antwort

Wow! Das ging ja schnell! :D

@rick1000:
Also ich werde meistens draußen filmen, weil ich für nächstes Jahr einen professionellen Saurier Action Film geplant habe.
In Prozent:
70% Outdoor (Wald, Stadt)
20% Indoor (Wohung, Keller)
10% Lowlight (Outdoor/Indoor/Nachts)

@JoeFX:
Danke für die Links, aber die kannte ich schon! ;)
Ich möchte filmisch arbeiten und du hast Recht. Der Rolling Shutter könnte ein paar Szenen versauen, aber dann lass ich lieber 1-2 Szenen weg.
Natürlich hätte ich gerne beide gekauft, aber das wäre mir VIEL zu teuer.

Mit freundlichen Grüßen, Christian Nickel.

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 22. November 2011, 19:21

Wenn Du viel mit Greenscreen (hab ich so im Kopf wenn ich an Saurier Action denke) arbeiten möchtest, wäre die Panasonic besser.
Filmisches arbeiten sagt mir jetzt nichts. Wenn Du szenisches Arbeiten meinst inklusive Film-Look, dann ist die Canon (plus nötigem Zubehör) die bessere Wahl.

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 531

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 22. November 2011, 19:29

Mir ist künsterlische Freiheit wichtig und wenn ich eine Einstellung so haben will, dann wird sie auch so ;)
Es muss für ein ein paar Rolling Shutter freie Aufnahmen ja nicht unbedingt eine tm900 sein, eine sd99 würds sicher auch tun. Aber mit billigeren Cams hat man nur beschränkte Freiheiten, wie fehlenden Zubehörschuh oder Mic-Eingang. Nebenbei hast du dann auch eine Freizeitcam, was mir z.B. auch wichtig ist. Deswegen hab ich mir ein Objektiv gespart und die SD909 gekauft (ja, manche Optiken sind so teuer wie Camcorder :P).
Nach langer Zeit mit der Canon freu ich mich für meinen Teil auf den Workflow eines Camcorders :D

Frage am Rande: Wenn du dir nicht beides leisten kannst, wie willst du dann einen Professionellen Saurier Action Film finanzieren? Da hast du wohl sowieso ein etwas größeres Budget, schätz ich mal. Da wäre eine Zweit- Cam für ca. 400€ (wie die sd99) sicher nicht zuviel... Würde auch fürs Making of sicher gute Dienste leisten :)

lg

ps: "filmisch arbeiten" wie peinlich :D ich meinte natürlich "szenisch arbeiten" möchte keinen Blödsinn verbreiten ;)

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 22. November 2011, 19:40

@JoeFX
Die SD99 hätte sogar einen Zubehörschuh, aber der ist nur so "mittel" (wird hinten eingesteckt und hat minimal spiel).

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

DiGiTAL MAGiC

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 531

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 22. November 2011, 19:46

@rick: Das stimmt, ist trotzdem eine tolle Ausnahme. Das mit dem fehlenden Zubehörschuh war auf billige Cams allgemein bezogen. Die SD99 hat dennoch eine markante Einschränkung: Filtergewinde 41,5. Dafür gibt es weder Step-up Ringe, noch Gegenlichblenden noch Weitwinkel, ect. für mich ein k.o.-Argument...

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 22. November 2011, 19:53

Es gibt einen Anbieter in USA für den Step-Up Ring 41,5 -> 46 kostet aber glaub ich über 30 $ plus Versand. Denke aber in Kürze gibt es die auch bei den deutschen Anbietern auf Ebay.

Ich sehe gerade es gibt auch einen in China http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&…-All-Categories

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick1000« (22. November 2011, 19:58)


Christian Nickel

unregistriert

10

Dienstag, 22. November 2011, 19:58

Antwort

@rick1000: Nun ja, Greenscreen werde ich wahrscheinlich sehr selten oder gar nicht benutzen. Das braucht man heutzutage fast nicht mehr! ;)
@JoeFX: Die SD99 kostet nur 400€? Ich hab allein 380€ für meine derzeitige Samsung HMX-H300 bezahlt und die Bild-/Tonqualität ist grauenhaft! Vor allem nachts ist es eine Katastrophe!

Zu deiner Budget Frage:
Das meiste Geld muss ich allein schon für das Equipment rausschmeissen.
Kamera(600-800€)+Objektiv(e)+Mikrofone (400€-)+Glidetrack/Dolly/Rig. Da bleibt (fast) nichts mehr für den Film.
Gott sei dank, kenne ich einen französischen VFX Gott, der für mich alles kostenlos macht. Seine CGI Dinosaurier sind der absolute hammer.
Er traf vor 3 Wochen sogar Steven Spielberg und redete mit ihm über einen Job für Jurassic Park 4.


Mit freundlichen Grüßen, Christian Nickel.

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 531

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 22. November 2011, 20:13

@Rick: Ist mir neu, hab ich noch nicht gefunden... Wäre vielleicht gar keine schlechte Alternative zur 9xx-Serie, kostet ja teilweise weniger als die Hälfte und man bekommt trotzdem 1080/50p und weniger Rolling Shutter ;)

@Christian: Die SD99 hat bei den Tests für ihren Preis sehr gut abgeschnitten und die Testbilder sprechen für sich, als Zweitcam sicher zu empfehlen. Deine Samsung soll ja in den Tests nicht sehr gut davongekommen sein. Auch die neue Canon Mittelklasse-Serie soll sehr gut im Low-Light sein. Reicht deine Samsung für die Szenen die du Rolling Shutterfrei brauchst, nicht aus?

Bezgl. Spielberg: Wie weit ist denn das Projekt gerade, davon hat man in letzter Zeit wenig gehört.

Christian Nickel

unregistriert

12

Dienstag, 22. November 2011, 20:32

@JoeFX: Ich hoffe mal, dass die Samsung dann ausreicht, falls sie benötigt wird. :|
Und welches Projekt? Meins oder von Herr Spielberg? ;D

JP4: Gott sei dank, führt Steven Spielberg die Regie bei Jurassic Park 4, weil Joe Johnston den Dritten Teil total versaut hat! Spielberg sagte auf der Comic-Con, dass der Film 2013/2014 rauskommt und wieder animatronische Saurier besitzt. Vor ein paar Wochen wurde auch bestätigt, dass das Script von Mark Protosevich schon fertig gestellt wurde. (Er hat auch das Script für Thron: Legacy, I Am Legend, usw. geschrieben.)

Mit freundlichen Grüßen, Christian Nickel.

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 531

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 22. November 2011, 20:41

Ich weiß nicht wie gut die Qualität deiner Samsung wirklich ist, aber wenn es sich dank Rolling Shutter nicht vermeiden lässt, könntest du sie sicher für ein paar Aufnahmen verwenden. Wie sich das ganze einfügt siehst du spätestens beim Schnitt. :)
Im Zweifelsfall mach beim Dreh zwei Versionen, einmal mit und einmal ohne Samsung. Im Schnitt kannst du dann entscheiden was dir besser gefällt.

Wenn du schon eine Zweitcam hast und für die Zwecke ausreicht würd ich zur Canon greifen. Wie schon erwähnt hab ich mir die Zweitcam erst später zugelegt, aber da du schon eine hast kannst du dich mit der Canon sicher gut im szenischen Arbeiten üben.

Ansonsten wünsch ich dir noch viel Spaß bei deinem Projekt! ;)

Aja: Hätte fast nicht mehr an JP4 geglaubt :D Will aber nicht zu Off-Topic werden, aber danke für die Infos ;)

lg

Christian Nickel

unregistriert

14

Dienstag, 22. November 2011, 20:45

Ich glaube, ich sollte eher dir für die Informationen danken! :P
Hab mich jetzt für die Canon EOS 550D entschieden, aber das bedeutet ich hab noch viel zu lernen. ^.^

Mit freundlichen Grüßen, Christian Nickel.

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 531

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 22. November 2011, 20:54

Dafür gibt eine Hilfreich-Funktion ;)

Bitteschön :)

lg

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Social Bookmarks