Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Latz

Registrierter Benutzer

Beiträge: 123

Dabei seit: 21. Dezember 2010

Hilfreich-Bewertungen: 17

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 21. Juli 2011, 12:22

Das klingt alles so, als könne man mit einem Camcorder nicht szenisch arbeiten.

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 21. Juli 2011, 12:40

Nee, ich finde es klingt so als würde man einem Anfänger der nicht primär szenisch arbeiten möchte einen Camcorder empfehlen und damit gehe ich konform.

Aber wie schonmal gesgagt, wären konkrete Verbesserungsvorschläge hilfreicher - Wie könnte man es anders formulieren was müsste man noch erwähnen.
Das ist ja der eigentliche Sinn, daß wir uns auf etwas einigen, mit dem alle irgendwie konform gehen können und gleichzeitig dem "Anfänger" als Guideline dient.
Also immer her mit den Verbesserungsvorschlägen.

Latz

Registrierter Benutzer

Beiträge: 123

Dabei seit: 21. Dezember 2010

Hilfreich-Bewertungen: 17

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 21. Juli 2011, 12:58

Diesen Punkt:

Du Lust hast, dich intensiv mit den Themen manuelle Belichtung mit Blende, Verschlusszeit, Empfindlichkeit auseinanderzusetzen aus denen sich viele weitere Parameter ergeben, wie Schärfentiefe, Bildrauschen, etc.

würde ich umschreiben zu:

Du bereit bist, dich intensiv mit den Themen manuelle Belichtung mit Blende, Verschlusszeit, Empfindlichkeit auseinanderzusetzen aus denen sich viele weitere Parameter ergeben, wie Schärfentiefe, Bildrauschen, etc.
Ohne dieses Wissen wird es für dich nicht möglich sein, mit einer DSLR zu arbeiten.

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 857

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 21. Juli 2011, 14:18

@Latz: Ergänze ich, danke.

Natürlich kann man mit einem Camcorder auch szenisch arbeiten. Aber das Ergebnis wird mit einer DSLR eben doch deutlich "filmischer".

  • »Rolf Höhne« ist männlich

Beiträge: 61

Dabei seit: 8. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 21. Juli 2011, 19:46

Danke für dieses Thema! Hat mir auch sehr geholfen bei meiner Wahl! Top.

Flo.P1

Der Aufsteiger

  • »Flo.P1« ist männlich

Beiträge: 642

Dabei seit: 13. Januar 2008

Wohnort: Da wo der Nikolas Cage sein Schloss gekauft hat! Also in Etzelwang bei Amberg.

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

26

Freitag, 30. September 2011, 11:16

noch eine kleine Frage?
Sind für Aktionszenen DSLR z.B. die 550D "völlig" ungeeignet!
Jetzt mal doof gesagt ich will mit einer Schienendolly eine Verfolgungsjagt im Wald drehen!
Sehr viel DOF würde ich dafür ja nicht verwenden...
Mir macht aber der Rolling-Shutter Effeckt und weitere "schlechte" Bildeigenschaften wie grässliche Pixel (was hier erwähnt worden ist) "Angst" mir eine DSLR zu zulegen obwohl ich die investition schon seit einem halben Jahr tätigen will!.

Ein trifftiger grund mir eine neu Cam anzuschaffen ist, dass ich mit meiner "alten" Kamera in der Nachbearbeitung das grün beim Keying nur sehr schlecht raus bringe!.

whysoserious

Klartraum Film

  • »whysoserious« ist männlich

Beiträge: 289

Dabei seit: 6. März 2008

Wohnort: Unna

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

27

Freitag, 30. September 2011, 13:32

Keyen kannst du meiner meinung nach mit DSLRs super.
Bei den Actionszenen musst du halt dir nen Kopf machen wie du das gut aufnimmst, wenn du da die sachen aber bedenkst und mit der Kamera umgehen kannst ist das aber kein Problem. Hatte bisher noch keine Probleme mit Rolling shutter bei Actionszenen, muss man halt üben und dann klappt das!

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 857

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

28

Freitag, 30. September 2011, 13:43

Keying geht - ideal ist es nicht. Das Material ist eben im Vergleich schon relativ stark komprimiert, das Aliasing zerstört die Kanten und so weiter. Wenn du also wirklich eine Kamera fürs Keying suchst, nimm lieber was anderes, was tatsächlich FullHD machen kann.

Action ist auch so eine Sache - auch da ist ein Camcorder eigentlich praktischer, wegen Autofokus, kein Rolling Shutter, und so weiter. Wenn das nun nur "Nebenschauspätze" sind und du nicht immer Action oder Keying brauchst, sondern eben einfach schöne, filmische Bilder, kauf die DSLR. Wenn Action und Key dein Haupt"geschäft" ist, kauf lieber einen guten Camcorder.

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

29

Samstag, 1. Oktober 2011, 16:23

Ich denke, es kommt vor allem auf die Übung an, ob man damit Action-Szenen drehen kann. Denn auf Youtube gibt es einige "Rennen-Rennen-Schießen-Schießen-Ducken-Schießen-Rennen-Ducken-Rennen-Rennen-Videos" die auch mit DSLRs gemacht sind.

Man muss halt das ganze manuell einstellen und so. Oder man achtet darauf, dass die Entfernung zur Person immer gleich bleibt und so, damit man nicht fokusieren muss oder es unscharf wird.

Aber ich kenn mich da auch nicht so aus. Jedenfalls sind sie gut geeignet, wenn mans drauf hat. :D

(Ich will demnächst auch auf eine DSLR umsteigen. Oder eher gesagt, beides benutzen. Wird entweder eine 600D oder 60D ^^)

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 857

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

30

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 11:29

Ich habe eben die Sony STL Alpha 77 in den Startpost editiert.

m9898

Registrierter Benutzer

  • »m9898« ist männlich

Beiträge: 209

Dabei seit: 7. März 2011

Wohnort: Konstanz

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

31

Samstag, 16. Juni 2012, 12:17

Wäre die EOS 40D/50D auch zum Filmen geeignet?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

32

Samstag, 16. Juni 2012, 12:24

Wäre die EOS 40D/50D auch zum Filmen geeignet?

Mit Magic Lantern kann die 50D 1080p30 ohne Ton aufnehmen - allerdings geht das stark auf den Akku und das Feature ist möglicherweise instabil. Die Videos können nicht auf der Kamera wiedergegeben werden. Siehe PDF Manual zu Magic Lantern Build 22.12.2011

m9898

Registrierter Benutzer

  • »m9898« ist männlich

Beiträge: 209

Dabei seit: 7. März 2011

Wohnort: Konstanz

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

33

Samstag, 16. Juni 2012, 12:39

Und was ist wenn man das Video in 720p aufnimmt?
Hat man dann einen Ton? Und wie sieht es mit den Manuellen Einstellungsmöglichkeiten aus?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

34

Samstag, 16. Juni 2012, 12:48

Soweit ich es überblicke wurde in ML nur 1080p30 implementiert. Ton gäbe es trotzdem nicht, da die 50D kein Mikro und keinen Mikroanschluß hat.

ElWaschbaer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 3

Dabei seit: 9. August 2012

  • Private Nachricht senden

35

Donnerstag, 9. August 2012, 22:40

hallo,

ich bin neu hier und hätte da eine frage ich wollte mir eine GoPro Hero HD2 kaufen weil ich ein kleines Video von meinem Auto machen wollte. Die GoPro sollte für die Actionaufnahmen sein und mit 60fps laufen wegen slowmotion. Nebenbei habe ich noch Fotografie als Hobby und Besitze eine Nikon D90 mit dem Nikkor 16-85 einem 35er F/1.8 und ein Tamron 10-24 UWW. Da die D90 ja eine videofunktion hat wollt ich fragen wie das Quallitativ mit dem Materieal von der GoPro und der D90 aussieht? Die D90 gibt ja 720px raus die GoPro bei 60fps ebenfalls, wie groß sind die unterschiede von der Quallität? Das die D90 Probleme mit Rolling Shutter hat ist mir bewusst, diese wollt ich eigentlich auch nur für langsame aussenaufnamen und detailaufnahmen benutzen wo langsame schwenks benutzt werden, sodass ich dieses Problem eigentlich in den Griff bekommen sollte.

edit: Ton ist Zweitrangig und nicht Wichtig

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 857

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 11. August 2012, 02:47

Hauptproblem der D90 ist, dass du absolut keine Kontrolle über Blende, Verschlusszeit und ISO hast. Einzige Möglichkeit ist die Belichtungsautomatik zu sperren, aber bei welchen Werten kann man nicht ablesen. Außerdem entspricht ihr 720p höchstens auf dem Papier dieser Auflösung, in der realität ist das maximal die Hälfte, auf 720p aufgeblasen. Ich denke, DSLR-Material lässt sich gut mischen, aber in deinem Fall würde ich die unterschiedlichen Optiken möglichst stark übertreiben, den Unterschied also zum Stilmittel erklären und so deutlich machen wie möglich, und das ganze maximal in PAL veröffentlichen.

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich

Beiträge: 812

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig & Mecklenburg-Vorpommern

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 11. August 2012, 15:20

Joey, ich will dich jetzt nicht bedrängen, aber vielleicht magst du ja mal die Liste ergänzen: Canon EOS 650D, Canon 5D Mark III, Sony Alpha 55, Sony Alpha 65, Sony Alpha NEX-7, Nikon D 800.

ElWaschbaer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 3

Dabei seit: 9. August 2012

  • Private Nachricht senden

38

Samstag, 11. August 2012, 15:21

oder gleich alles mit der gopro filmen? wäre dann bestimmt das beste oder?

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 420

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 579

  • Private Nachricht senden

39

Freitag, 19. Oktober 2012, 08:21

Ich reiche mal folgende Infos nach, da ich derzeit selber 4 Modelle intensiv recherchiert habe und beschränke mich auf die Punkte, anhand derer ich mich versuche zu entscheiden.

Canon EOS 5D III...(Nachfolger der 5DII, deutlich verbesserter Codec, leider immer noch nicht so scharf wie die GH2)

Erste Canon DSLR ohne Moireproblem. All Intra Frame Aufnahme bei doppelter Bitrate, herrausragendes Lowlightverhalten. Kopfhöreranschluß. Schmerzhaft teuer.

Nikon D800...........(FullHD-HDMI-Ausgang auch während der Aufnahme)

allerdings ist das Liveviewbild dann nicht mehr verfügbar und in vielen Fällen ist der CleanHDMI Output völlig nutzlos, da sich die Helligkeit nicht regeln läßt und dunkle sowie sehr helle Bereiche völlig absaufen/ausbluten. Lediglich im mittleren Helligkeitsbereich kann das Bild bei externer Aufnahme und besserem Codec mit feinere Details aufwarten. Schärfer als die 5D MkIII dafür aber mit Moireproblem und schlechterem Lowlightverhalten.

Panasonic GH3 ...... 1080p50, einen vergleichbaren Aufnahmemodus wie der All-Intra-Frame von der 5DIII mit hoher Bitrate. Clean HDMI Output. Kopfhöreranschluß.

Black Magic Cinema (auch wenn es keine echte DSLR ist, gelten die gleichen Kriterien wie bei den anderen Kameras)

Aufnahme in 2.5K Auflösung mit Prores oder RAW/DNG auf SSD. Gutes wenn auch nicht herrausragendes Rauschverhalten. Zwei Versionen Für Canon EF/EF-S (mit Blendensteuerung) oder Microfourthirds Objektive (ohne Blendensteuerung) verfügbar. Nur ein Crop 2.3 Sensor, was den sehr günstigen Anschaffungspreis leider relativiert, da lichtstarke Weitwinkelobjektive sehr teuer sind. Anschlüsse für Kopfhörer, SDI-OUT, LANC.

Ein dicker Vorteil für die Micro Four Thirds Kameras (GH3 und Black Magic Cinema) sind die beiden noch bezahlbaren Voigtländer Objektive 17,5mm f/0.95 und 25mm f/0.95. Vom DOF her liegen sie "nur" bei einer Blende 1.8 (bzw. 2.2 Black Magic) am Canon APS-C Sensor. Der Vorteil, in vielen Fällen braucht man einfach kein zusätzliches Licht aufzbauen.

Nachgereicht (für mich aber von untergeordneter Relevanz)

Canon 650D... verbesserter kontrastbasierter Liveview Fokus für schnellen und trefsicheren Autofokus, nur nutzbar mit STM (Step Motor Objektiven) und immer noch nicht vergleichbar mit dem Autofokus
eines Camcorders. Touchsdisplay.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »rick« (22. Oktober 2012, 16:14)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

joey23

joey23

Super-Moderator

  • »joey23« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 857

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

Social Bookmarks