Du bist nicht angemeldet.

MaximusNoobus

Registrierter Benutzer

  • »MaximusNoobus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 54

Dabei seit: 19. November 2010

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 15. Juli 2011, 18:43

Flat Look 550D?

Hallo Leute,

ich hab jetzt einige Zeit damit verbracht meine 550D besser kennen zu lernen und mit ihr umzugehen. Jetzt bin ich auf die Picturestyles von Canon gestoßen. Ich hab immer mit Standard gefilmt, aber nun habe ich Tutorials gesehen, wo gesagt wird, dass man möglichst "flat" filmen soll, um in der Post selbst Kontrast und weiteres selbst einzustellen und um keine Details zu verlieren.

Als erstes bin ich auf "Marvels Cine" gestoßen, der auf seinem Blog auch Picturestyles zum Downlaod anbietet. Außerdem habe ich "Technicolor CineStyle" entdeckt, welche auch "flatten" sollen.

Jetzt meine Frage: Ist es überhaupt notwendig, extra Picturestyles runterzuladen, oder kann man einfach einen benutzerdefinierten "flat look" herstellen? Und könntet ihr bischen Hintergrundwissen dazu liefern, weil ich z.B. nicht verstehe, warum man die Sharpness runterdreht, wenn man sie dann in der Post wieder reinmachen muss?

Gruß MS

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Movie Visions« (15. Juli 2011, 20:26)


DiGiTAL MAGiC

Registrierter Benutzer

Beiträge: 50

Dabei seit: 6. Juni 2011

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 16. Juli 2011, 03:42

Ich kenne nur die methode dass man in magic lantern den kontrast runter stellt...
Das hat halt einfach den zweck, dass man dann am meißten details einfängt, mit denen man dann in der postproduction arbeiten kann. Die nachschärfung der kamera sollte man rausnehmen, weil das muss ja alles in echtzeit gemacht werden, da bekommt man dann bessere ergebnisse, wenn man das in der post nachschärft...

Kalle

Registrierter Lochindenbauchfrager

  • »Kalle« ist männlich

Beiträge: 398

Dabei seit: 13. April 2010

Wohnort: Travemünde

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 16. Juli 2011, 12:10

Nein, ML brauchst Du dafür nicht. Hab ich auch (noch) nicht geladen bislang. Ich verwende im Moment nur den Technicolor-Cinestyle, den ich mir heruntergeladen und mit dem EOS-Utility installiert habe.(Anleitungen siehe YouTube). Das mit der Schärfe kann man dann unter Custom-Presets noch anpassen. Die drehen alle die Schärfe auf null, damit das Bild ein Wenig weicher aussieht und diverse unschöne Artefakte, die die Aufnahme sofort als digital entlarven würden nur noch wenig sichtbar sind.(Klar, bei ganz genauem Hinsehen, sieht man es schon. Leichte Treppenartefakte, etc.)
Nicht wundern: Die Aufnahemn sehen bei Technicolor aus, wie "eine abgestandene Suppe", aber dafür ist der Dynamikumfang, also die Spanne zwischen dunkelstem Bildbereich und hellsten Lichtern weeeesentlich größer und, man hat dann mehr Spielraum in der Post für verschiedenste Farbkorrekturen und Looks.Darum geht es in erster Linie.
Das mit der Schärfe kannst Du, wenn Du magst auch ganz normal bei deinem Standard-Preset einstellen. einfach dort mit der Schärfe auf Null gehen, fertig.
Deine Frage finde ich trotzdem gut: Inwiefern macht es einen Unterschied, ob ich a.) mit hoher Schärfe aufzeichne und dabei Moire, Treppenartefakte, etc. deutlicher zu sehen sind, oder b.) mit niedriger Schärfe auf zeichne um dann in der Post nachzuschärfen, wodurch, na was wohl? Genau... Moire und Treppenartefakte wieder deutlicher hervortreten.
Diese Frage müßte hier nochmal Jemand aufgreifen, der da mehr Ahnung davon hat, als ich.

Gruß,

Kalle

MaximusNoobus

Registrierter Benutzer

  • »MaximusNoobus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 54

Dabei seit: 19. November 2010

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 17. Juli 2011, 01:22

Danke für die Antworten. Aber was ist mit "Die nachschärfung der kamera sollte man rausnehmen, weil das muss ja alles in echtzeit gemacht werden, da bekommt man dann bessere ergebnisse, wenn man das in der post nachschärft" gemeint? Glaubt ihr wirklich man sieht einen Unterschied wenn man es erst in der Postpro nachschärft? Bin mir da nicht so sicher... Kalle, ich hab auf Youtube etwas über die Technicolor-Cinestyle gesehen: http://www.youtube.com/watch?v=kFA3biIIO…nel_video_title

Welchen davon sollte man verwenden, oder welchen verwendest du? Und ist es möglich durch gewisse Picturestyles mehr Helligkeit zu gewinnen und somit ISO runterzudrehen?

Gruß MS

Kalle

Registrierter Lochindenbauchfrager

  • »Kalle« ist männlich

Beiträge: 398

Dabei seit: 13. April 2010

Wohnort: Travemünde

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 17. Juli 2011, 10:41

Zunächst mal: Es gibt verschiedene Picture-Styles, die Grundeinstellungen darstellen und nichts mit dem endgültigen, fertigen Look zu tun haben. Das wären z.B. Marvels-Cinestyle, Technicolor-Cinestyle, Eugenia´s-Superflat, Richard Allan Crook´s Eigenbaulook und einige mehr. Das sind Grundeinstellungen, genauso, wie Canon-Standard, oder Canon-Neutral. Jede dieser Einstellungen kannst Du dann noch feintunen, über das Kamera-Menü: Kontrast , Schärfe, Farben usw.
Es gibt also nur einen Technicolor-Cinestyle und der sieht aus, wie "alte Spüllappen" :D . Das kommt daher, daß in den Schatten noch Details erkennbar sind durch die Flat-Gammakurve und die Lichter nicht überstrahlt sind und auch noch Details aufweisen. Dadurch wirkt das Bild halt extrem flach. Kann man so nicht vorzeigen. Aber: Man hat nun alle Wege offen, die Kontraste hochzuschrauben und wildeste Farbanpassungen zu machen, ohne, daß in den Schatten dann nur noch ein schwarzer "Block" zu sehen ist und die Lichter ausfressen,(ohne erkennbares Detail). Im Falle der Grundeinstellung Canon-Standard hast Du kaum noch Möglichkeiten, da das Bild zwar von vorneherein "gut" aussieht mit schönen Kontrasten, fast, wie bei einem Dia, aber, wenn man es vergleicht, fehlen bereits Details in Schatten(abgesoffen) und Lichtern(ausgebrannt). Wenn Du da noch an der S-Kurve herumspielst, geht garnichts mehr und das Bild wird zu kontrastreich.
"Mehr Helligkeit" gewinnt man dadurch nicht, nur mehr Dynamikumfang, sprich, die Spanne für die Detailerkennbarkeit im hellstem Bereich und dunkelstem Bildbereich wird größer. Mit den ISO hat das zunächst mal Nichts zu tun.
Ach und Nochwas: Mit Magic Lantern hat es ebenfalls nichts zu tun.
Wie man den Technicolor-Cinestyle herunterlädt und installiert findest Du auf deren Website unter user-guide. Da ist eine Schritt für Schritt-Erklärung.http://www.technicolor.com/en/hi/cinema/…ights/cinestyle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kalle« (17. Juli 2011, 15:09)


Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

gobLin Pictures Entertainment, MaximusNoobus

MaximusNoobus

Registrierter Benutzer

  • »MaximusNoobus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 54

Dabei seit: 19. November 2010

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 17. Juli 2011, 14:25

Okay, danke für die Infos, ich werde demnächst mal den Technicolor Cinestyle stesten. Ich hoff ich werd damit noch bessere Ergebnisse erzielen!

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 343

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 85

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 17. Juli 2011, 16:56

Ein sehr interessantes Video dazu gibts übrigens bei fxGuide: http://www.fxguide.com/fxguidetv/fxguide…style-examined/

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 3 594

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 750

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 17. Juli 2011, 17:15

Zitat

Die Aufnahemn sehen bei Technicolor aus, wie "eine abgestandene Suppe", aber dafür ist der Dynamikumfang, also die Spanne zwischen dunkelstem Bildbereich und hellsten Lichtern weeeesentlich größer


Das stimmt so leider nicht.

Tatsächlich sind die Bilder deutlich flauer und man setzt Kontrast und Farbigkeit erst in der Post. Das Problem ist nur, dass nach wie vor in einem ziemlich massiv kodierten Format aufgezeichnet wird.

Das Bild sieht mit Hilfe dieser Styles zwar aus wie Material aus einer RED, aber man quetscht diese Informationen in den H264-Codec, der eben eh schon nicht besonders viel Spielraum bietet. Diesen ohnehin geringen Codec-Spielraum dann nicht wenigstens vollständig auszureizen ist ziemlicher Unsinn.

Es macht deutlich mehr Sinn sich einen Style selber zu bauen und mit diesem schon möglichst dicht an das gewünschte Ergebnis heranzumanövrieren. In der Post passieren dann nur noch minimale Änderungen. Das erfordert natürlich einen sauberen Umgang mit der Belichtung. Aber das sollte man sich ohnehin antrainieren.

Kalle

Registrierter Lochindenbauchfrager

  • »Kalle« ist männlich

Beiträge: 398

Dabei seit: 13. April 2010

Wohnort: Travemünde

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 17. Juli 2011, 19:53

Das Bild sieht mit Hilfe dieser Styles zwar aus wie Material aus einer RED, aber man quetscht diese Informationen in den H264-Codec, der eben eh schon nicht besonders viel Spielraum bietet. Diesen ohnehin geringen Codec-Spielraum dann nicht wenigstens vollständig auszureizen ist ziemlicher Unsinn.
Macht der Technicolor Cinestyle denn nicht genau das, nämlich, daß er den Spielraum zwischen dunkelsten und hellsten Bildbereichen stark erweitert? Ich war Heute erst wieder verblüfft, wieviel Details da, sowohl bei Bättern im Schatten, als auch bei Wolken im Gegenlicht noch drin sind! Wenn ich da doch nun gaaaanz sachte rangehe und nicht gleich ne S-Kurve draufknalle, kann ich in meinem Fall mehr Details erhalten, als wenn ich direkt mit Neutral, oder gar Standard aufnehme.
(Ich habe den Eindruck, daß die Definition "Filmlook" unterschiedlich verstanden wird, je nach Geschmack: Für die Meisten ist es ein Dia-artiger Look mit satten Farben und hohen Kontrasten. Für Eugenia Loli Queru sind es z.B. sachte Kontraste, eher so, wie in unten genanntem link).

Es macht deutlich mehr Sinn sich einen Style selber zu bauen und mit diesem schon möglichst dicht an das gewünschte Ergebnis heranzumanövrieren. In der Post passieren dann nur noch minimale Änderungen. Das erfordert natürlich einen sauberen Umgang mit der Belichtung. Aber das sollte man sich ohnehin antrainieren.
Da bin ich total verunsichert! Ständig liest man von noch flatterem Look und es stimmt ja schon, wenn ich Canon-Standard, Canon-Neutral und Technicolor Cinestyle vergleiche, speziell bei Problemaufnahmen, daß der TC Details erhält, vom Zimmer-Schattenbereich nach Draußen-weißer Rauhputz---wieder Bäume und zu guter Letzt Himmel mit Wolken und das ganze noch bei Gegenlicht. Zugegeben extrem, da wollte ich es wissen, aber, da ist wiegesagt sogar bei Neutral lange Ende, während der TC praktisch fast Alles erhält!
Also, im Falle der 5D habe ich hier ein Beispiel, wo ein Profi das folgendermaßen angeht,(allerdings auch nichts mit S-Kurve und knackigen Farben). Ich fand den Bericht hochinteressant: http://eugenia.queru.com/2011/06/05/term…-solomon-chase/ Habe versucht in Sony Vegas mit seiner Rohaufnahme das nachzuvollziehen---> funktioniert. Nun sind das sehr zarte Veränderungen, die er macht. Einen Transformer-Look daraus zu kreieren, weiß nicht, ob das machbar wäre. Die 5D zeichnet doch auch in AVCHD auf, oder verwendet die einen besseren Codec und mehr als 8 Bit Farben?

Einen "Eigenbau-Look" kann ich doch im Picture-Style-Editor erstellen und dann auch in die EOS laden?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kalle« (17. Juli 2011, 20:03)


gobLin Pictures Entertainment

www.goblin-pictures.com

  • »gobLin Pictures Entertainment« ist männlich

Beiträge: 677

Dabei seit: 28. Januar 2008

Wohnort: Mainz

Frühere Benutzernamen: Zukunft26; TM-Films

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 17. Juli 2011, 20:30

Kurze Zwischenfrage!
Ist dieser Look Up Table (LUT) einfach nur eine S-Kurve? Wenn ja, welche? RGB?

MfG,
Tom!
Zwischen Widerstand und Zukunft - Wandel in der Türkei

Dokumentation über die Hintergründe der Ausschreitungen
im Gezi Park und am Taksim Platz endlich online!


Kalle

Registrierter Lochindenbauchfrager

  • »Kalle« ist männlich

Beiträge: 398

Dabei seit: 13. April 2010

Wohnort: Travemünde

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 17. Juli 2011, 22:46

Kurze Zwischenfrage!
Ist dieser Look Up Table (LUT) einfach nur eine S-Kurve? Wenn ja, welche? RGB?

MfG,
Tom!

Ich denke ja, Sie meint die berühmte RGB-S-Kurve. Einen so extremen S-Kurven-verlauf soll man wohl nicht anwenden. So verstehe ich es. Damit würde man ja, wie in unzähligen YouTube-Tutorials immer wieder gezeigt, die Schatten stark abdunkeln und die hellen Bereiche stark aufhellen. Geht zwar schön schnell und sieht ja immer schickilacki aus, aber, dann kann ich auch gleich mit Canon-Standard aufnehmen. Dann hätte ich über den (sinnlosen) Umweg Technicolor Cinestyle wieder einen kontrastreichen Look, mit dem kleinen Unterschied, daß ich dabei mehr Kontrolle habe und einen Rückzieher machen kann, wenn ich merke, oh,Schatten sind zu sehr abgesoffen.
Ich vermute, daß der TC mehr dafür gedacht ist, zärtere Korrekturen zu machen, mit einem nicht zu sehr kontrastreichen Bild.

Wie sahen denn Technicolor-Filme aus?

Schade. wollte Beispiele einfügen. geht nicht.

Dafür habe ich noch ein Anwendebeispiel gefunden: http://blog.unem.de/drehbericht-imagefil…-picture-style/ das Blabla am anfang einfach überlesen.

Und hier ein Negativbeispiel, um joey23 auch z.T. rechtzugeben:http://vimeo.com/23127327 Warum ich die TC-Beispiele in diesem Clip überhaupt nicht gut finde, könnt Ihr (in voller Auflösung) sicher selbst sehen.

P.s.: Und noch mehr habe ich gefunden: Zitat" if you're a good colorist, who can recover nice colors back from an
ultra flat image, you'll want to skip the LUT completely and do all the
grading yourself; with my limited abilities, this LUT thing is what
makes shooting so flat viable in the first place (with all previous
ultra flat picture styles, all I got on my final images were clay-like
skin tones)



keep in mind: in exchange for this extra dynamic range, you're adding
some noise and artifacts to your images
: the 256 tones that the codec
can store now have to be spread over a wider DR, and sharpening and
codec artifacts will also be more noticeabl" Zitat Ende.
Stammt hier her: http://www.dvxuser.com/V6/showthread.php…nicolor-profile

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Kalle« (18. Juli 2011, 17:13)


joey23

Super-Moderator

Beiträge: 3 594

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 750

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 18. Juli 2011, 13:21

Ich kann zu dem Thema diesen Thread empfehlen:

http://www.finalcutprofi.de/phpboard/viewtopic.php?t=65960

UliP würde ich mal als den deutschen Phillip Bloom zu diesem Thema bezeichnen. Was er sagt ist Gesetz ;)

Kalle

Registrierter Lochindenbauchfrager

  • »Kalle« ist männlich

Beiträge: 398

Dabei seit: 13. April 2010

Wohnort: Travemünde

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 18. Juli 2011, 17:08

http://www.finalcutprofi.de/phpboard/viewtopic.php?t=65960
Bisher Alles zu FC konseqent übersehen, da ich es nicht besitze, oder anwenden kann. Windows-PC halt.

UliP würde ich mal als den deutschen Phillip Bloom zu diesem Thema bezeichnen. Was er sagt ist Gesetz ;)
Ich habe die Beiträge gelesen. Ich bin mir mit diesem "Technicolor Cinestyle"auch nicht mehr sicher. Das Einzige, was von Anfang an sicher war, ist, daß der Name schon mal kompletter Schwachsinn ist. Das ist lediglich ne brettgerade RGB-Farbkurve, die von 0-255 exakt den ganzen Bereich ausnutzt. Über "Sony-Levels" kann ich z.B. keinen Piep mehr korrigieren.(Habe ich getestet). Mit Technicolor-Farbgebung hat das doch rein garnichts zu tun. Irreführend.
Desweiteren muß ich sagen, daß, wenn ich ganz objektiv die Beispiele aus diesem Drehbericht anschaue, ich zwischen Canon-Neutral und TC, beides mit Kurvenkorrektur, nicht so den Brüller-Unterschied sehen kann. Bißchen mehr Details in den Lichtern mit der Gefahr des Bildrauschens, wie das Negativbeispiel ja deutlich zeigt.
Früher dachte ich immer, Lesen bildet :D . Aber bei Videocodecs, Looks, etc. habe ich manchmal das Gefühl, daß man, je mehr man liest, immer weniger weiß und zum Schluß völlig verwirrt dasteht. :wacko:

Dann echt lieber "shut up and shoot", Canon Standard-Profile rein, Schärfe runter, Kontrast runter und dann sch... drauf. :evil:

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 042

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 18. Juli 2011, 22:52

Ich habe den MarvelCineStyle runtergeladen und nutze den jetzt auch immer.
Gefällt mir soweit sehr gut! :)

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 3 594

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 750

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 18. Juli 2011, 23:28

Ist in dem Falle ja nichts FCP-spezifisches.

Mir geht es mit den Codecs ähnlich. Je mehr man versucht zu verstehen, desto verwirrter ist man. Da wirklich Überblick zu kriegen ist schwer.

Edit: Oha, 1000 Beiträge :)

Kalle

Registrierter Lochindenbauchfrager

  • »Kalle« ist männlich

Beiträge: 398

Dabei seit: 13. April 2010

Wohnort: Travemünde

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 19. Juli 2011, 08:34

ghostpictures: Hast Du TC-Style auch schon ausprobiert?
p.s.: Ghostpictures erinnert mich an "Ghosthouse Pictures, The Grudge)" :D

joey23: Gratuliere!
Beruhigend, daß es nicht nur mir so geht mit den Codecs, Kompressionen, Bit Farbtiefe, etc.
Also Eines ist Fakt: Wenn man TC-Cinestyle so belassen würde,(was halt sehr flau aussieht), dann gibt es keine andere Einstellung, die für mich in den Schatten und Lichtern derart viele Details sichtbar macht. Das Problem ist dann die CC. Die ist eine richtige Gratwanderung. Ich kann quasi nur sachte nachschärfen und die Sättigung leicht erhöhen,(oder so belassen, wenn es paßt) und evtl. bißchen Farbtönung. Sobald ich auch nur minimalst an den Kurven herumspiele, ist sofort deutliches Bildrauschen da. Im Beispiel dieses Werbefilmchens für Fenster und Türen waren wohl Könner am Werk. Wer Noise findet, der darf es behalten.
Das Negativbeispiel bitte in voller Auflösung anschauen, sonst erkennt man nicht, was ich meine !!!

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 042

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 19. Juli 2011, 11:04

Kalle: Nee wo finde ich den denn? ^^
Hey wir waren eher da als Ghosthouse! xD

Kalle

Registrierter Lochindenbauchfrager

  • »Kalle« ist männlich

Beiträge: 398

Dabei seit: 13. April 2010

Wohnort: Travemünde

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 19. Juli 2011, 11:21

Kalle: Nee wo finde ich den denn? ^^
Hey wir waren eher da als Ghosthouse! xD

Ich muß nochmal reinschauen, aber bin mir eigentlich sicher, daß "The Grudge", also "der Fluch" von "Ghosthouse-Pictures" produziert wurde. Da ist so eine knarrende, zuschlagende Tür als Intro.

Wir kommen vom Thema ab...

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 042

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 19. Juli 2011, 12:05

Kalle: Nee wo finde ich den denn? ^^
Hey wir waren eher da als Ghosthouse! xD

Ich muß nochmal reinschauen, aber bin mir eigentlich sicher, daß "The Grudge", also "der Fluch" von "Ghosthouse-Pictures" produziert wurde. Da ist so eine knarrende, zuschlagende Tür als Intro.

Wir kommen vom Thema ab...


Naja trotzdem sind die seit 2004 da. Und wir machen Filme seit 2003. ^^
Das meinte ich nur damit. :D

Übrigens ist EVIL DEAD in der Mache. :D

MaximusNoobus

Registrierter Benutzer

  • »MaximusNoobus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 54

Dabei seit: 19. November 2010

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 25. Juli 2011, 19:23

Also mit welchen Einstellung sollte ich jetzt eurer Meinung nach filmen?

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Canon 550d, Flat Look, Picturestyles

Social Bookmarks

Werbung: