Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Kalle

Registrierter Lochindenbauchfrager

  • »Kalle« ist männlich
  • »Kalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 398

Dabei seit: 13. April 2010

Wohnort: Travemünde

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 10. Juli 2011, 21:17

Canon und andere DSLR´s bei Tageslicht draußen mit Offenblende und "langer" Verschlußzeit

Hallo,

ja, die Überschrift sagt eigentlich alles. Ihr kennt das Problem sicher: Man möchte ja mit den DSLR´s einen recht engen Tiefenschärfenbereich abdecken mit Bokeh im Hintergrund. Das bedeutet Offenblende! Bei Tageslicht, oder gar sonnigem Wetter müßte man nun dazu enorm kurze Verschlußzeiten verwenden, was ja zu stroboskopartigen Bewegungen führt. Ich verwende daher z.Zt. einen ND-Fader, über den ich die Belichtung einstelle, da ich ja fixe 1/30igstel bis 1/50igstel als Verschlußzeit bebehalten möchte. Ich wüßte sonst bei Außenaufnahmen keinen anderen Weg, um die Lichtmenge zu begrenzen, bei dem gewünschten Look. (weniger, als ISO 100 geht ja leider nicht).
Wie macht Ihr das so?

Gruß,

Kalle

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 10. Juli 2011, 22:28

ND-Filter sind quasi der offizielle Weg. Ich habe ein Set von TheCineCity aus 3 Stück 4x4 Filtern, die ich in die Mattebox schieben kann. So bin ich vom Gewindedurchmesser des Objektivs unabhängig.

mello

kindheitstrauma.com

  • »mello« ist männlich

Beiträge: 155

Dabei seit: 15. August 2010

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 12. Juli 2011, 02:33

dito, habe dafür auch 2 verschiedene Filter mit unterschiedlicher Stärke. Klappt wunderbar. :thumbup:
kostenlos, aber nicht umsonst: www.kindheitstrauma.com

Kalle

Registrierter Lochindenbauchfrager

  • »Kalle« ist männlich
  • »Kalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 398

Dabei seit: 13. April 2010

Wohnort: Travemünde

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 12. Juli 2011, 11:02

irgendwie schon schizo, das Ganze. Die Fotoindustrie entwickelt immer lichtempfindlichere Sensoren und immer lichtstärkere Optiken, damit wir dann kommen und 3 ND-8 Filter davorknallen, damit es wieder "duster" wird. ;)

Aber, mal nebenbei: das gleiche Problem müßten die Profis doch annähernd mit ihren RED´s und ARRI´s auch haben?

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 12. Juli 2011, 12:13

Klar. Drum haben die das Kompendium dran, und da kommt der Filter rein.
Hatte ich aber ja bereits geschrieben ;)

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 12. Juli 2011, 12:23

Je nach Lichteinfall und gedrehter Szene ist auch ein zirkularer Polfilter zu empfehlen. Der ändert zwar nichts an der Blende, sorgt aber dafür das nicht zu viele Reflexionen auf den gefilmten Objekten entstehen und der Kontrastumfang nicht zu sehr strapaziert wird: KLICK MICH

Die Farben sind satter, der Himmel ist richtig blau etc. Ausserdem werden Reflexionen auf Scheiben vermieden, so kann man zb besser von aussen in ein Auto filmen etc. Habe meinen für 8 Euro von Ebay und möchte den Filter nicht mehr missen, gerade bei den sommerlichen Lichtverhältnissen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mac Mave« (12. Juli 2011, 12:40)


Kalle

Registrierter Lochindenbauchfrager

  • »Kalle« ist männlich
  • »Kalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 398

Dabei seit: 13. April 2010

Wohnort: Travemünde

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 12. Juli 2011, 15:44

Je nach Lichteinfall und gedrehter Szene ist auch ein zirkularer Polfilter zu empfehlen. Der ändert zwar nichts an der Blende, sorgt aber dafür das nicht zu viele Reflexionen auf den gefilmten Objekten entstehen und der Kontrastumfang nicht zu sehr strapaziert wird: KLICK MICH

Die Farben sind satter, der Himmel ist richtig blau etc. Ausserdem werden Reflexionen auf Scheiben vermieden, so kann man zb besser von aussen in ein Auto filmen etc. Habe meinen für 8 Euro von Ebay und möchte den Filter nicht mehr missen, gerade bei den sommerlichen Lichtverhältnissen.

Einen Polfilter habe ich noch von vor Jahren herumliegen, mag aber, außer bei Himmel, Scheiben, usw. den "Look" nicht so. Bin der Meinung ein paar Reflexionen wirken doch natürlich und sollen ruhig sein. (Persönliche Meinung).

Social Bookmarks