Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 11. Dezember 2010, 17:36

Canon EOS 60D, Canon EOS 7D oder Nikon D7000?

Hallo,

ich bin neu in dieser Runde und möchte nach einiger Spielerei mit meiner FlipCam auf eine FullHD-DSLR umsteigen. Auf meiner Suche bin ich jetzt bei folgenden drei Kameras hängen geblieben:

Canon EOS 60D
Canon EOS 7D
Nikon D7000

Hat bereits jemand von euch mit den Kameras bereits Erfahrung sammeln können und würde ein Pro/Contra abgeben? Ich bin für jeden Hinweis dankbar.
Momentan schwanke ich nämlich vor allem zwischen der 60D und D7000.

Viele Grüße,
makro

Blubberfisch

Harmoniespender

  • »Blubberfisch« ist männlich

Beiträge: 156

Dabei seit: 5. Juni 2009

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 11. Dezember 2010, 18:07

Also wenns dir in erster Linie ums Filmen geht, kannst du die 7D getrost von deiner Liste streichen, alles was die kann, kann die 550D auch (wohlgemerkt, auf Video bezogen!). Ebenso wie die 60D, der Videomodus ist bei allen praktisch gleich. Die D7000 ist eine hervorragende DSLR und auch im Videomodus den aktuellen Canons (außer 5D) in puncto Bildqualität nicht unterlegen. Zu welchem der beiden Hersteller du greifst, ist oft eine Geschmacksfrage und sollte z.B. auch davon abhängen, welche Marke in deinem Umfeld bereits vertreten ist. Hast du also Bekannte, die bereits Objektive von X haben, könnte es sinnvoll sein, ebenfalls X zu kaufen, um bei Bedarf auf einen größeren Objektivpool zurückgreifen zu können. Aus Erfahrung ist das sehr praktisch.

Ich persönlich würde die 60D empfehlen, aber das ist rein subjektiv, weil ich sie selbst habe und das Klappdisplay als große Hilfe beim Filmen sehe. Hier ist ein passabler Test zur 60D: http://www.slashcam.de/artikel/Test/Cano…appdisplay.html Und hier noch ein knapper Vergleich mit der D7000: http://www.slashcam.de/artikel/Test/Verg…on-EOS-60D.html

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 11. Dezember 2010, 18:42

Hast du also Bekannte, die bereits Objektive von X haben, könnte es sinnvoll sein, ebenfalls X zu kaufen, um bei Bedarf auf einen größeren Objektivpool zurückgreifen zu können.


Und trotzdem kann man sich notfalls einen Zwischenring-Adapter für um die 10 Euro bei Amazon kaufen, um die Objektive von Y zu benutzen! :)

RedBox

Passiver Dauerposter

  • »RedBox« ist männlich

Beiträge: 369

Dabei seit: 31. März 2007

Wohnort: bald in München

Frühere Benutzernamen: Darth Dacuun

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 11. Dezember 2010, 21:01

Ich persöhnlich würde ehr zur Nikon tendiern da sie in Sachen Photos - gerade in dunklen Situationen - unschlagbar gute Ergebnisse liefert und eine DSLR nur fürs Filmen zu kaufen halte ich für eine Geldverschwendung.
°Oo. .oO°

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 11. Dezember 2010, 21:08

eine DSLR nur fürs Filmen zu kaufen halte ich für eine Geldverschwendung.


Warum ist das Geldverschwendung? Wer mit Wechselobjektiven arbeiten will oder Wert auf Tiefenunschärfe legt ist hier gut beraten. Gerade wenn man sich die Preise der 550d mal so ansieht, die ich immer noch bestens empfehlen kann!

AndreasAlvarez

extremsport-video.at

  • »AndreasAlvarez« ist männlich

Beiträge: 58

Dabei seit: 7. Juni 2010

Wohnort: Salzburg

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 11. Dezember 2010, 21:34

jop ich gebe Birkholz recht

"eine DSLR nur fürs Filmen zu kaufen halte ich für eine Geldverschwendung."

wie bitte ? ^^ 1. der fette vollformat chip ?! der is nur in einer spiegelrefelx! du musst tausende euros zahlen um diese gute qualität bei einer video kamera zu bekommen! z.b. HXR-NX5E aber dafür musst du dann auch ca 4000€ bezahlen.

wie birkholz schon sagte tiefenschärfe und wechselbobjektiv ist großartig !

das sind halt kunsumentenkameras jedoch die 5d mark 2 wird auch schon fürs proffessionelle fernsehn benützt.

die handlichkeit und der follow focus ist natürlich der nachteil an einer dsrl was jedoch mit einem view finder und einem follow focus schnell kein thema mehr ist ;)

nun zurück zum thema

habe in slashcam gelesen das die 60d unter der 5d mark2 7d der 550d und der nikon d7000 eingestuft wird. : P dachte mir die 60d is voll der bringer, scheint jedoch nicht so! und das kann der klapp bildschirm auch nicht wegmachen.

würde dir entweder die 550d oder die Nikon d7000 emfehlen (wobei ich eher zu canon tendieren würde weil die in späterer folge sicher auch video kameras auf spiegelreflex babsis macht wo du deine sigma canon... objektive dafür hernehmen kannst;)
nikon denk ich wird da eher bei fotografie bleiben. (meine meinung)

mfg andreas alvarez

Blubberfisch

Harmoniespender

  • »Blubberfisch« ist männlich

Beiträge: 156

Dabei seit: 5. Juni 2009

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 11. Dezember 2010, 22:30

Hast du also Bekannte, die bereits Objektive von X haben, könnte es sinnvoll sein, ebenfalls X zu kaufen, um bei Bedarf auf einen größeren Objektivpool zurückgreifen zu können.


Und trotzdem kann man sich notfalls einen Zwischenring-Adapter für um die 10 Euro bei Amazon kaufen, um die Objektive von Y zu benutzen! :)
Aber das funktioniert doch nur mit alten, manuellen Objektiven - oder lieg ich da ganz falsch? Die elektronische Blendensteuerung über die Kamera kann doch nicht adaptiert werden. Ein moderner Objektivpark von Y würde X demnach nicht viel bringen.

habe in slashcam gelesen das die 60d unter der 5d mark2 7d der 550d und der nikon d7000 eingestuft wird. : P dachte mir die 60d is voll der bringer, scheint jedoch nicht so! und das kann der klapp bildschirm auch nicht wegmachen.
Hm, diese Aussage erscheint mir jetzt recht willkürlich. Die 550D ist eine tolle Kamera, aber in puncto Handling ist sie den zwei- und einstelligen Modellen doch einfach unterlegen. Auch was kleine Nettigkeiten wie Weißabgleich per Kelvineingabe, AF-Kreuzsensoren oder manuelle Tonaussteuerung betrifft. Aber dafür ist sie ja auch günstiger. Von der reinen Bildqualität sind 550, 60 und auch 7D ohnehin extrem nah beieinander, bzw. identisch, da fährt Canon zur Zeit eine eigenartige Schiene. Sie haben nur den Fehler gemacht, den Klappbildschirm der 60D als Hauptverkaufsargument zu positionieren - und das ist für Fotografen halt doch ziemlich nebensächlich, ich fotografier auch viel lieber über Sucher. Dennoch ist es eine sehr gute Kamera und die Klappmöglichkeit ist beim Filmen und auch manchmal bei Foto ganz einfach praktisch. Dass hingegen die 5D nochmal ein gutes Stück darüber steht, ist klar. Und die NX5 - ebenfalls eine sehr gute Kamera - spielt als 1/3" Chipper wiederum in einer ganz anderen Klasse, auch vom Andwenungsgebiet.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Blubberfisch« (11. Dezember 2010, 22:39)


Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 11. Dezember 2010, 22:53

Aber das funktioniert doch nur mit alten, manuellen Objektiven - oder lieg ich da ganz falsch? Die elektronische Blendensteuerung über die Kamera kann doch nicht adaptiert werden. Ein moderner Objektivpark von Y würde X demnach nicht viel bringen.


Das kann ich dir nicht sagen. Ich habe neben dem Kitobjektiv von Canon ausschließlich alte Nikon und Sigma Objektive.

AndreasAlvarez

extremsport-video.at

  • »AndreasAlvarez« ist männlich

Beiträge: 58

Dabei seit: 7. Juni 2010

Wohnort: Salzburg

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 11. Dezember 2010, 23:33

habe in slashcam gelesen das die 60d unter der 5d mark2 7d der 550d und der nikon d7000 eingestuft wird. : P dachte mir die 60d is voll der bringer, scheint jedoch nicht so! und das kann der klapp bildschirm auch nicht wegmachen.
Hm, diese Aussage erscheint mir jetzt recht willkürlich. Die 550D ist eine tolle Kamera, aber in puncto Handling ist sie den zwei- und einstelligen Modellen doch einfach unterlegen. Auch was kleine Nettigkeiten wie Weißabgleich per Kelvineingabe, AF-Kreuzsensoren oder manuelle Tonaussteuerung betrifft. Aber dafür ist sie ja auch günstiger. Von der reinen Bildqualität sind 550, 60 und auch 7D ohnehin extrem nah beieinander, bzw. identisch, da fährt Canon zur Zeit eine eigenartige Schiene. Sie haben nur den Fehler gemacht, den Klappbildschirm der 60D als Hauptverkaufsargument zu positionieren - und das ist für Fotografen halt doch ziemlich nebensächlich, ich fotografier auch viel lieber über Sucher. Dennoch ist es eine sehr gute Kamera und die Klappmöglichkeit ist beim Filmen und auch manchmal bei Foto ganz einfach praktisch. Dass hingegen die 5D nochmal ein gutes Stück darüber steht, ist klar. Und die NX5 - ebenfalls eine sehr gute Kamera - spielt als 1/3" Chipper wiederum in einer ganz anderen Klasse, auch vom Andwenungsgebiet.[/quote]

ja da hast du ja mit allem recht jedoch sollte die 60d doch mehr wie nur so einen klappbaren bildschirm haben mit der fotofunktion is sie auch benachteilt (oder bin ich da falsch informiert^^) und der überarbeitung der audioeinstellungen.

fakt ist das eine spiegelreflex eine gute option für low budget filmen ist.
mich würde interresieren mit was für einer kamera "RedBox" filmt ?


mfg andreas alvarez

RedBox

Passiver Dauerposter

  • »RedBox« ist männlich

Beiträge: 369

Dabei seit: 31. März 2007

Wohnort: bald in München

Frühere Benutzernamen: Darth Dacuun

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 12. Dezember 2010, 00:03

um ehrlich zu sein ist die einzige kamera die ich besitze mit der man filmen kann eine alte nikon coolpix 5800 (kompaktkamera mit fantastischen 640x480 15fps videos).

jedoch hatte ich auf der photokina die gelegenheit sowohl die 60d als auch die d7000 auszuprobieren, weiß also wovon ich rede ;) fotographieren tu ich mit einer nikon d60 wär aber schon auf die d7000 umgestiegen wenn mein geldbeutel es hergeben wuerde
°Oo. .oO°

11

Sonntag, 12. Dezember 2010, 11:27

Vielen Dank für die etlichen und schnellen Rückmeldungen. Da hat mir einiges doch wirklich weitergeholfen.

Trotzdem habe ich meine Überlegungen gestern Abend noch etwas weitergesponnen. Eigentlich bin ich mir nämlich ziemlich unsicher, ob es wirklich Sinn macht auf eine Kamera im Mittelfeld zu gehen. Es wird niemanden verwundern, aber eine Vollformatkamera ist mein eigentlicher Traum. Der Haken: So wie ich es momentan beobachte tut sich da gerade einfach zu viel, bzw. es ist zu erwarten, dass sowohl Canon als auch Nikon in Sachen 5D Mark II und D700 (die ja momentan noch nicht filmen kann) nachlegen werden, oder sehe ich das falsch? Von daher überlege ich jetzt einfach erst einmal eine Zeit lang Erfahrungen mit einer Einsteigerkamera zu sammeln und dann irgendwann auf eine Vollformatkamera umzusteigen. Klar, dann werde ich mich jetzt erst einmal mit Objektivkäufen zurück halten müssen, wenn ich schon einplane umzusteigen ;-)...

Da aber in meinem Bekanntenkreis einige Nikonfanatiker zu finden sind, sagt mir spontan die Nikon D3100 am meisten zu. Klar, GROßER NACHTEIL: Kein Microeingang und nur 10 Min Clips. Hat jemand von euch die Kamera oder kann weiteres zu den Vor- und Nachteilen sagen (vor allem auch im Vergleich zur Canon 550D)?

RedBox

Passiver Dauerposter

  • »RedBox« ist männlich

Beiträge: 369

Dabei seit: 31. März 2007

Wohnort: bald in München

Frühere Benutzernamen: Darth Dacuun

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 12. Dezember 2010, 11:39

Kein Microeingang und nur 10 Min Clips.


ersteres ist ein klares manko aber die 10min. clips denke ich sollten weniger ein problem werden, da ja oft die perspektive geändert wird und einzelne szenen seltenst, wenn überhaupt über 10min gehen. d.h. wenn du nicht gerade zeitraffer drehen willst oder lange beobachtungen von z.b. einem vogelnest denke ich ist einzig der fehlende mikro eingang ein argument mit dem man sich im reinen sein sollte.

zu den objektiven:
am anfang würde ich mit den kit objektiven bzw. "relativ" günstigen obtiken arbeiten um dann, wenn dir das alles so zusagt, direkt vollformat objektive zu kaufen da diese sowohl auf APS-C als auch auf Vollformat arbeiten (umgekehrt geht nicht wiklich).
°Oo. .oO°

hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 12. Dezember 2010, 11:50

Hallo,
die zeitliche Begrenzung für einzelne Clips haben (oder hatten) so gut wie alle DSLR mit Videofunktion. Das ist eine gewollte Einstellung der Hersteller und hat etwas mit Abgaben zu tun, mit denen die zusätzlich belastet werden, wenn die Cliplänge über die Grenze gehen kann. Für Langzeitaufnahmen in einem Stück fallen die DSLR aus (es sei denn, da hat sich in letzter Zeit etwas grundlegend geändert - das glaube ich allerdings nicht). Die Frage ist, ob das die eigene Arbeit wirklich stört. Solche Monsterszenen braucht man nur selten.

Eine Frage in die Runde: gibt es bereits DSLR, bei denen wenigstens der Autofocus auch beim Filmen überhaupt und dazu noch flink, unhörbar und zuverlässig funktioniert?
Gruß, Hajo König
hans joachim könig

AndreasAlvarez

extremsport-video.at

  • »AndreasAlvarez« ist männlich

Beiträge: 58

Dabei seit: 7. Juni 2010

Wohnort: Salzburg

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 12. Dezember 2010, 11:59

hjkoenik:

nein ich denke nicht aber was ist mit der neuen sony handycam NEX-VG10 ? die ist ja einer dsrl sehr sehr ähnlich.

Feuerreiter

Perfektionist

Beiträge: 281

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 12. Dezember 2010, 12:17

Die A33/A55 von Sony. Die haben einen Phasen-AF, der auch bei VIdeo funktioniert.
Siehe hier: http://www.youtube.com/watch?v=kHPaVD0pHpQ

Ich hab die A33 und bin auch zufrieden mir ihr.
Der AF ist flink, zuverlässig und leise, kommt aber natürlich auch aufs Objektiv an. Die Kitlens ist sehr leise, aber ich hab hier noch sehr alte Minoltaoptiken, die sind natürlich "bisschen" lauter. :D

Und dass der fehlende Miceingang bei der D3100 ein Manko ist: Das glaube ich nicht, denn der ist ja eh nicht zu gebrauchen, da du keinen Kopfhörerausgang hast. Somit bringt der gar nichts (mMn). Außerdem hast du ja eh keine manuelle Kontrolle.

Eddinetwork

Registrierter Benutzer

Beiträge: 31

Dabei seit: 7. November 2010

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 12. Dezember 2010, 15:43

Also die maximale Aufnahmedauer bei den Canon Modellen is 29:59min. Die ist aber leider Technisch nicht möglich, da hier der Begrenzende Faktor das Dateisystem FAT32 ist .
Dieses läst eine maximale Dateigröße von 4 GB zu. Laut dem Canon Handbuch bei 1920x1080 und 1280x720 sind das ca. 12 Minuten. Bei 640x480 ca. 24 Minuten, die angaben stammen von der 60D.
Ich denke das dies bei den anderen Modellen ähnlich oder gleich ist. Ich denke das Nikon hier die Bremse bei 10 min schon zu macht um immer eine gleiche maximale Aufnahme dauer zu bekommen. Bei Canon kann je nach aufnahme die Aufnahmedauer unterschiedlich sein also bei fullHD1920 ca. 12min , wiegroß diese unterschiede sind kann ich noch nicht sagen.

hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 12. Dezember 2010, 15:45

Ah, ja,
dann habe ich da wohl etwas durcheinanderbekommen,
Gruß, Hajo König
hans joachim könig

Eddinetwork

Registrierter Benutzer

Beiträge: 31

Dabei seit: 7. November 2010

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 12. Dezember 2010, 15:50

Das mit den abgaben ist schon richtig wenn die maximale Aufnahme dauer über 30 minuten geht ist es ein Camcorder oder eine Filmkamera

19

Montag, 13. Dezember 2010, 21:45

Ich habe heute übrigens die Nikon D3100 bestellt und kann euch dann mal gerne auf dem Laufenden halten, sobald sie da ist und ich erste Probeläufe hinter mir habe.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 13. Dezember 2010, 23:29

Die 5D würde ich persönlich nicht mehr als Videokamera in Betracht ziehen. Die Gründe habe ich hier erklärt:
Empfohlene Spiegelreflex

Die 550 und die 7D unterschieden sich in einigen entscheidenden Punkten recht deutlich. Gehäusequalität, ISO-Raster etc sprechen deutlich für die 7D. Kostet aber natürlich mehr, und Magic Lantern wird es für die 7D wohl nie geben...

Social Bookmarks