Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »FrediSaal16« ist männlich
  • »FrediSaal16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 281

Dabei seit: 6. Juni 2009

Wohnort: Österreich, Pressbaum

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 3. November 2010, 10:21

Empfohlene Spiegelreflex

Hi
ich binderzeit auf der suche nach einer günstigen spiegelreflex kamera mit HD Videoaufnahme funktion. Bekanntlich is das der trend zur zeit da die fotokameras so beeindruckende ergebnise im bereich tiefenunschärfe hin bekommen. Ich suche schon fleißig im netz wollte aber dennoch fragen, ob jemand hier erfahrungswerte hat? Welche spiegelreflex ist günstig (300 - 500 €) und bringt schöne aufnahmen?
Würde mich über eure Meinungen freuen :)

*Topic verschoben*
Gefällt dir mein Beitrag?? Dann drücke auf "Hilfreich" ;D
Check out my Youtube Channel: http://www.youtube.com/FrediSaal16

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (3. November 2010, 23:07)


2

Mittwoch, 3. November 2010, 11:12

Hm die kleinste und beste ist ja die 550D. Da dein Budget aber nur bis max. 500 Euro hinausgehen soll, liegt die leider außerhalb davon.

In dem Budget wirds echt schwer. Du könntest höchstens mal nach einer 500D suchen. Die gibts neu für 580 Euro und gebraucht schon für 450,- mit 18-55mm
Bei der 500D hast aber wieder das Problem, dass du kein FullHD aufnehmen kannst, denn 20fps sind unbrauchbar.

Wenn du was gutes möchtest, sollte das Budget mindestens bei 700-800 anfangen.

Du musst ja auch wissen, dass du ohne Objektive auch nicht filmen kannst. Die kosten auch wieder ne Menge Geld. Ich hab für mein Sigma 10-20mm 400 Euro nochmal ausgegeben.
Man kauft sich ja auch keine super DSLR, damit man dann Billigobjektive dranmacht, die einen dann die Bildquali versauen.

Bei der Fotografie sind die Objektive fast wichtiger als der Body. Da geben manche oft 1000,- Euro für eine L KLasse aus.

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 3. November 2010, 12:15

Für 300-500€ kannst du das Video-DSLR-Gebiet vergessen. Wie HeltFX schon sagte, ist die 550D das absolute Minimum, alle günstigeren Cams sind mit so großen Kompromissen verbunden, dass sich die Anschaffung erst gar nicht lohnt (wenn man sie zum filmemachen verwenden will; als Fotokamera sind die günstigeren DSLRs durchaus zu gebrauchen!).

  • »FrediSaal16« ist männlich
  • »FrediSaal16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 281

Dabei seit: 6. Juni 2009

Wohnort: Österreich, Pressbaum

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 3. November 2010, 12:25

danke für das feedback. Die 550D gibts mit objektiv ab 700 ca. Ich werde es mir noch mal überlegen müssen.
Danke für die antworten. Es sollte sich auf jeden fall auszahlen mit dem gerät zu filmen. da sind 20 fps nicht ausreichend :S
mal schaun was sich mit dem budget machen lässt bzw. vielleicht finde ich ein angebot jetzt weiß ich wonach genau ich suchen muss ;)

mfg


was sagt ihr zu dem angebot? http://www.mediatech24-shop.de/Extern_Ca…chmaschine.html
Gefällt dir mein Beitrag?? Dann drücke auf "Hilfreich" ;D
Check out my Youtube Channel: http://www.youtube.com/FrediSaal16

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrediSaal16« (3. November 2010, 12:35)


5

Mittwoch, 3. November 2010, 13:23

Google sagt nicht viel schlechtes über die Seite. Wird wohl vertrauenswürdig sein, auch wenn ich noch nie was davon gehört habe.

Zitat

Pro: Kostenlose 24h-Lieferung möglich, kostenlose Hotline
Kontra: bei Nachnahme sehr lange Lieferzeit, Hotline könnte etwas freundlicher sein

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 3. November 2010, 13:47

Kenne die Seite auch nicht, aber bei Amazon zahlst du auch nur 26€ mehr. Das sollte, wenn du sowieso schon so viel Geld ausgibst, jetzt auch nicht mehr so entscheidend sein. Dafür weißst du, dass du dich auf Amazon verlassen kannst und hast gute Rückgabebedingungen ect.
Wie dus am Ende machst ist natürlich deine Sache, ich persönlich würde mich bei Amazon besser fühlen.

Carlos

Registrierter Benutzer

Beiträge: 50

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Eschborn (bei Frankfurt) und Kassel

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 3. November 2010, 17:48

Ich weiß nicht wie wichtig dir Full HD ist aber hast du dir schonmal die Pentax K-x angeschaut? Die Bildqualität betreffend ist dies die bessere Wahl für das Budget, 500d ist Schrott im Foto Bereich und im Video Bereich fährst du mit der K-x sicherlich nicht schlechter.

Und zu verallgemeinern, das Objektive teuer sind ist Blödsinn! Klar, moderne Linsen mit Autofokus sind meistens jenseits der 500€ aber wer braucht denn sowas? Beim Filmen kommt der Autofokus nicht zum Einsatz. Weiß nicht wie das bei Canikon ist aber bei Pentax taugen die alten Objektive ordentlich was. Also schau, dass du dich mal bei ebay nach ner gebrauchten Festbrennweite umschaust. Da kriegst du für wenig Geld ein lichtstarkes Objektiv mit herrlicher Tiefenschärfe, z.B. ein 1:1.7 50mm für unter 35€ mit dem du filmerisch mehr anfangen kannts als mit dem Plastik Kit Objektiv..

Ich empfehle dir außerdem den Guide von dieser Seite, http://nofilmschool.com/dslr/ der bietet wirklich nen guten Einstige in (DSLR)-Filmografie :)

hier noch der Channel eines Hobbyfilmemachers der die K-x benutzt: http://www.youtube.com/user/munnbrothersfilms

Gruß

Carlos

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 3. November 2010, 18:26

Zitat

500d ist Schrott im Foto Bereich


Schwachsinn.

  • »FrediSaal16« ist männlich
  • »FrediSaal16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 281

Dabei seit: 6. Juni 2009

Wohnort: Österreich, Pressbaum

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 3. November 2010, 19:01

die Pentax K-x ist sogar um einen 100er günstiger bei amazon!
Und dort werden 2 objektive mit angeboten.
Diese filmt allerding nicht in Full HD Auflösung... Bezüglich der tiefenuschärfe weiß ich nicht was besser ist,
Pentax K-x oder 550D ??
Das hängt auch wieder vom Objektiv ab.

Was sagt ihr?
http://www.mediatech24-shop.de/Extern_Ca…chmaschine.html
oder
http://www.amazon.de/Pentax-SLR-Digitalk…88806937&sr=8-1

sind die objektive die dabei sind gut? ich bin noch nicht so der spezialist in dem gebiet :S
Gefällt dir mein Beitrag?? Dann drücke auf "Hilfreich" ;D
Check out my Youtube Channel: http://www.youtube.com/FrediSaal16

Carlos

Registrierter Benutzer

Beiträge: 50

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Eschborn (bei Frankfurt) und Kassel

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. November 2010, 19:10

Die Tiefenunschärfe, wie du schon angemerkt hast, bestimmt dein Objektiv und wie weit du die Blende geöffnet hast, da wird es also zwischen den Cams keinen Unterschied geben.

Gut, die 500d ist kein Schrott, es gibt weitaus schlechteres, das war nur aus meiner Pentax Euphorie und meinem Canon Hass herraus :P

Wenn du wirklich die Wahl hast zwischen den beiden Cams, dann hol dir die 550d, das ist klar die bessere Kamera, mit vernünftigem Full HD Modus, einem 60fps 720p Modus für Slowmos und mehr Eingriffs/Einstellungsmöglichkeiten für den Video Modus. Dazu noch das bessere Display, HDMI Out und Mic In. Also die 300€ mehr lohnen sich definitiv wenn man sie hat ;)

Aber eins wirst du in keiner Canon Cam finden, dass haben die Pentax DSLRS vorraus: Shake Reduction im Body, das heißt du kannst noch so ein altes Objektiv anschließen und musst nicht auf die Shake Reduction verzichten. Bei Canon sitzt die leider im Objektiv.. Deswegen kann ich auch mit meinem 20 Jahre alten 50mm Objektiv ohne Probleme aus der Hand filmen, sogar im Gehen :)

Übrigens, die K-x kriegst du auch schon unter 500, vor allem jetzt mit dem Release der K-r und K-5 wirds hoffentlcih bald günstiger. Da lohnt auch ein Blick auf die K-7 mit dem übrigens dieser schöne Kurzfilm entstanden ist: http://www.youtube.com/watch?v=Vez7qSrZfpc

  • »FrediSaal16« ist männlich
  • »FrediSaal16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 281

Dabei seit: 6. Juni 2009

Wohnort: Österreich, Pressbaum

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 3. November 2010, 19:30

ok danke für das ehrliche feedback :D
ich muss zugeben eigentlich war ich bis vor wenigen tagen gegen fotokameras zum filme machen, aber das hat sich geändert und jetzt möchte ich mit meinem gesparten geld anstelle eines neuen camcorders eine dslr kamera kaufen ;)
der film ist übrignes lustig und gut gemacht :O

danke
ich denke ich nehme die 550D
Gefällt dir mein Beitrag?? Dann drücke auf "Hilfreich" ;D
Check out my Youtube Channel: http://www.youtube.com/FrediSaal16

Carlos

Registrierter Benutzer

Beiträge: 50

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Eschborn (bei Frankfurt) und Kassel

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 3. November 2010, 19:33

Du wirst es nicht bereuen :)

Eddinetwork

Registrierter Benutzer

Beiträge: 31

Dabei seit: 7. November 2010

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 7. November 2010, 14:47

Zitat

Die Tiefenunschärfe, wie du schon angemerkt hast, bestimmt dein Objektiv
und wie weit du die Blende geöffnet hast, da wird es also zwischen den
Cams keinen Unterschied geben.


stimmt nicht ganz die Tiefenschärfe wird auch durch die größe des Sensors bestimmt
da bei Canon aps-c Sensoren der Faktor 1,61 zum Kleinbild ist und bei Pentax 1,53
wird die Pentax minimal besser freistellen können bei gleichem Brennweiten Belnde verhältnis
dies ist aber so minimal das man es mit blosem Auge nicht sehen wird anders sieht es aus wenn ich einen
Kleinbildsensor habe wie bei der Eos 5D mkll da wird die Tiefenschärfe deutlich Kleiner :)

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 7. November 2010, 18:20

Liegt dann aber schon über der Größe von einem 35mm Film, das vergessen die meisten. Viel Spaß beim Schärfe ziehen. Du musst dann teurere Objektive kaufen, da Vollformat, die du wieder abblenden musst, um die Schärfe überhaupt kontrollieren zu können. Dazu kommt noch, dass du wegen der Sensorgröße keine Filmoptikenb verwenden kannst wie wir das mit der 7D machen, sondern auf Fotooptiken zurückgreifen muss.

NO!R

Theater!

Beiträge: 302

Dabei seit: 24. Juni 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 7. November 2010, 23:06

Liegt dann aber schon über der Größe von einem 35mm Film, das vergessen die meisten.

Das ist mir neu. Ich weiß jetzt nicht genau Bescheid, aber sind 35mm film und der Sensor der 5d mark II nicht gleich groß?
Ohne viel Übung bei der Sensorgröße der 5D scharf zustellen ist aber tatsächlich schwierig.

Was habt ihr denn für eine 7D, dass ihr Filmoptiken hernehmen könnt? Soweit ich weiß sind die beim Gewinde zu tief und würden
auf den Chip stoßen. Gibt es da schon Adapter?

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

Blubberfisch

Harmoniespender

  • »Blubberfisch« ist männlich

Beiträge: 156

Dabei seit: 5. Juni 2009

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 8. November 2010, 10:25

Tatsächlich wissen viel nicht, dass bereits der "normale" APS-C Sensor der Consumer DSLRs ziemlich genau der Größe von 35mm Film entspricht - entsprechend auch in der Staffelung der Schärfe. Ein Vollformatsensor ist dagegen nochmal ein gutes Stück größer als das Filmbild und ist daher in der Lage, eine Tiefenunschärfe zu erzielen, die fast schon wieder zuviel des Guten ist. Zumindest beim Film.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 9. November 2010, 14:44

Zitat

Das ist mir neu. Ich weiß jetzt nicht genau Bescheid, aber sind 35mm film und der Sensor der 5d mark II nicht gleich groß?


Nein. Und die Erklärung ist eigentlich so einfach wie logisch. Legen wir eine kleine Lehrstunde ein:

Der 5D-Sensor entspricht dem alten Fotovollformat. Ein Fotonegativ war genausso groß wie jetzt dieser Sensor. Bei einem Fotonegativ wird das Bild der Länge nach auf dem Filmstreifen aufbelichtet. Hälst du den Filmstreifen horizontal von links nach Rechts vor dich, siehst du das Bild richtigherum. Die Höhe (bei einem normalen 4:3-Foto also die kurze Seite) des Einzelbildes wird von der Breite des Filmstreifens vorgegeben. Da der Streifen insgesamt 35mm breit ist, spricht man vom 35mm-Film. Davon gehen dann die Ösen für den Filmtransport ab, so dass eine belichtbare Breite von 24 mm entsteht. Das belichtete Bild ist dann also 24mm × 36mm groß.

Das 35mm-Film-Bild landet aber quer zur Laufrichtung auf dem Filmstreifen. Du musst den Streifen also senkrecht, von oben nach unten, vor dich halten, um die Bilder richtigherum sehen zu können. Durch diese Drehhung sind die Bilder natürlich kleiner, weil diesmal die lange Seite des Bildes auf die 24mm breite Belichtungszone des 35mm-Films fällt. Das belichtete Einzelbild hat dann eine Größe von 18mm × 24mm. Dieses Format wurde auch in der Fotografie genutzt und als Halbformat bezeichnet.

Auch wenn beide male auf einem 35mm breiten Filmstreifen aufgezeichnet wird, ist es also ein Unterschied ob man vom Fotovollformat oder vom Filmvollformat spricht. Der Sensor der 5D entspricht dem Fotovollformat, der Sensor der 7D und 550D entspricht dem Filmvollformat. Will man jetzt mit einer echten Filmoptik, die natürlich für die Sensorgröße Filmvollformat berechnet ist, mit einer 5D Videos aufzeichnen, bekommt man schwarze Ecken, weil der Bildkreis der Optik diesen großen Sensor gar nicht bzw. nicht sauber bespielen kann. Greift man dann auf Fotooptiken mit guten Blendenwerten zurück ist der Schärfentiefebereich bereits so klein, dass man ihn für Film eigentlich kaum noch verwenden kann. Dann muss man die Blende zudrehen, um überhaupt ein ganzes Gesicht scharf stellen zu können, verliert dadurch aber die beiden größen Vorteile: Tiefenschärfe (hier lässt sich streiten ob das überhaupt ein Vorteil ist) und Lichtempfindlichkeit. Und dann kann man auch gleich eine 7D verwenden. Entweder mit Filmoptiken so wie wir das machen (wir verwenden P&S Digital35 für die RED und an der 7D) oder eben mit Fotooptiken die entsprechend günstiger sind als für Fotovollformat.

Dieser ganze Tiefenunschärfe-Hype wird aber völlig überbewertet. Schau dir mal mit wachen Augen einen beliebigen Hollywood-Film an und achte mal auf die Tiefenschärfe. Mit nichten ist die so groß wie die Amateurfilmer immer nachbauen. Hollywood arbeitet mit wesentlich weniger Tiefenunschärfe als man meinen möchte. Ein Grund ist der schwierige Focus. Ausgeglichen wird das über eine sinnvolle Beleuchtung, mit der sich ebenso Vordergrund und Hintergrund voneinander trennen lassen. Stichwort Spitzlicht ..

Ich hoffe es ist halbwegs verständlich.
Joey

PS: Wenn du eben etwas gelernt hast, einfach mal den "Danke"-Button drücken ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (9. November 2010, 14:52)


hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 9. November 2010, 20:18

Hallo,
da hat auch ein ergrauter Fotoamateur nichts dran auszusetzen. Obwohl ich bei der Perforation vielleicht nicht von "Ösen" gesprochen hätte ...
Gruß, Hajo König
hans joachim könig

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 858

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 9. November 2010, 21:45

Perforation, Ösen, alles das gleiche. Danke für den Hinweis :)

Social Bookmarks