Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Darth Obi Wan Kenobi

Benutzter Unregistrierer

  • »Darth Obi Wan Kenobi« ist männlich
  • »Darth Obi Wan Kenobi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Dabei seit: 2. Juli 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 5. Juni 2010, 14:42

Richtiges Einstellen der ISO- und Blendenwerte bei DSLRs

Ich habe mal eine Frage:

Und zwar weiss ich nie genau, ob mein ISO Wert gerade stimmt. Weil auf dem Kameraschirm ist das aufgenommene Material meist dunkler als später dann auf dem heimischen Rechner.
Auch wirds dann manchmal pixelig, obwohl auf dem kleinen Display nichts davon zu sehen war... Wie weiss ich, welchen ISO Wert ich brauche? Bringt sowas der Belichtungsmesser? Oder was hab ich denn sonst für möglichkeiten, um am ende des Drehtages, keine böse Überaschung beim Schnitt zu haben?

(Shutter ist ja klar 1/50 bei 25p)
Findet uns hier auf Youtube :)

Darth Dacuun

Passiver Dauerposter

  • »Darth Dacuun« ist männlich

Beiträge: 369

Dabei seit: 31. März 2007

Wohnort: bald in München

Frühere Benutzernamen: Darth Dacuun

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 5. Juni 2010, 23:33

allg. gilt: je geringer das ISO desto weniger rauschen hatt man. natürlich sinkt mit der ISO einstellung auch die lichtempfindlichkeit und damit steigt die belichtungszeit oder es wird einfach dunkler. wenn du vorgegebene shutter und aperture (blende) hast einfach mal die automatik im foto-modus nen iso festlegen lassen. wenn shutter und aperture variabel sind iso so weit wie möglich runter und dann die automatik die belichtungszeit festlegen lassen. anso. gilt "trial and error". wenn man eine weile fotogtraphiert/gefilmt hat bekommt man ein gefühl was die karmera kann und was man allg. machen kann bzw. mit welchen einstellungen man die besten resultate erzielt.

also

je größer das ISO desto mehr rauschen hat man
je kleiner das ISO desto länger werden belichtungszeiten bzw. blendenöffnugn größer (blendenwert wird kleiner)
°Oo. .oO°

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 090

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 6. Juni 2010, 11:22

Geh mit dem Iso bei der Canon net höher als 800.
Sonst wirds echt eklig mit dem grießeln.

Meine Einstellung für eine Hochzeit im düsteren Schloß gestern waren:

shutter:30 ISO:800 Blende:3.5 (also so weit wie möglich auf)

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 6. Juni 2010, 11:31

Schaue dir dazu unbedingt mal dieses Video an:

Wie du siehst reagiert die 7D auf die verschiedenen ISO-Einstellungen sehr unterschiedlich und obwohl der generelle Trend "je größer der ISO-Wert, desto mehr Rauschen" stimmt, ist trotzdem zu beobachten, dass beispielsweise ISO 100 genauso rauscht wie ISO 640, aber ISO 2500 sauberer ist wie 2000. Es gibt also verschiedene Sweetspots!
Der Test ist wie gesagt für die 7D. Bei anderen Kameras ist es aber ähnlich. Allgemein scheinen alle die 160 sehr zu lieben, aber ich würde vorschlagen du probierst das selbe einfach für deine Kamera auch mal aus und schaust wo es bei dir rauscht. Filme dazu einfach mal mit aufgesetzter Lenscap, also komplett dunkel, dann siehst du das rauschen am besten.

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 6. Juni 2010, 11:51

Ich hab mal ne Faustregel gehört, dass man nie über ISO 400 gehen sollte. So mache ich das bisher auch immer (in Aufnahmen die wirklich was werden sollen!) und wenn ich höher gehe sieht man dann am PC auch gleich das ungeliebte Bildrauschen.
Abhilfe schafft ein lichtempfindlicheres Objektiv. Da kannst du dann auch mit niedrigeren ISO-Werten bei wenig Licht arbeiten.

Darth Obi Wan Kenobi

Benutzter Unregistrierer

  • »Darth Obi Wan Kenobi« ist männlich
  • »Darth Obi Wan Kenobi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 545

Dabei seit: 2. Juli 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 6. Juni 2010, 12:03

@Ghostpictures: 50 als Shutter wären aber besser bei 25p!

Habe gestern ein wenig bei minimaler Beleuchtung getestet....
Mein Fazit: Bei 200 ist eigentlich nie rauschen, deswegen versuch ich (wenns möglich ist) für diesen Wert auszuleuchten.

Habe ja auch ein lichtempfindliches Objetkiv, das 50mm 1.8 (Standartobjektiv für knappe 100 Euro)
Das muss ich mal testen, wie das so aussieht bei ISO 200 und Blende 1.8
Findet uns hier auf Youtube :)

Social Bookmarks