Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

michailovitsch

Registrierter Benutzer

  • »michailovitsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 4. Juni 2017

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 4. Juni 2017, 18:15

Crashglas/Zuckerglas ERfahrungen

Hi, ich bin auf dieses Forum Gestoßen nachdem ich schon ein Paar missglückte Versuche
gestartet habe, eine Zuckerglasflasche für ein kleines Cowboytheaterstück herzustellen.
Inzwischen habe ich eine gut gelungene Form aus thermisch resistentem Silikon.
Zuerst habe ich es versucht mit Baumarktsilikon,aber die Qualität vom Gießsilicon ist um Welten besser.
Jetzt habe ich mit den üblichen, im Internet kursierenden Rezepten (Zucker +Wasser+Weinstein+Maissirup), gegossen.
Am Anfang war ich sehr positiv überrascht, denn alles sah aus, als ob es direkt funktionieren würde.
Aufschmelzen, aufheizen, eingießen , ca 30 min langsam drehen und kippen, dann noch 2 Stunden warten zum Abkühlen und abformen.
Geil?!?
Aber dann musste ich leider feststellen, dass die Falsche zwar formstabil ist (im Vergleich zu früheren Rezepten, die erinnerten an "Die Zeit fließt von Dali") trotzdem aber nicht vollständig und
immer noch sehr klebrig.
Wenn ich diese meinen Cowboys auf die Bühne gebe kriegen die die Splitter nie aus den Haaren.

Ich hoffe jemand kann mir ein Rezept oder Ablauf für die Zuckermasse nennen mit dem er GUTE Erfahrungen hat. Ich habe nun noch ein Paar Wochen zum Spielen.

Bilder Schicke ich beim nächsten Post.

Vielen Dank im Voraus

Peter

Vordhosbn

Registrierter Benutzer

  • »Vordhosbn« ist männlich

Beiträge: 292

Dabei seit: 8. Mai 2010

Wohnort: Weiterstadt

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Juni 2017, 20:55


Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 219

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 55

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 5. Juni 2017, 00:53

Gegen klebrig könnte Babypuder helfen, macht die Oberfläche griffig aber dann auch etwas matter.

Ich persönlich würde aber garkeine echte Flasche mehr nehmen sondern den Effekt per CGI einbauen. Sieht eher besser aus als Fake-Glas und man kann so lange korrigieren und basteln, bis es passt. Niemand will 20 Takes schiessen mit Zuckerglas-Flaschen...

Tobi Ruf

Angehender Filmemacher

  • »Tobi Ruf« ist männlich

Beiträge: 19

Dabei seit: 9. Juni 2016

Wohnort: Altensteig

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 5. Juni 2017, 11:48

Gegen klebrig könnte Babypuder helfen, macht die Oberfläche griffig aber dann auch etwas matter.

Ich persönlich würde aber garkeine echte Flasche mehr nehmen sondern den Effekt per CGI einbauen. Sieht eher besser aus als Fake-Glas und man kann so lange korrigieren und basteln, bis es passt. Niemand will 20 Takes schiessen mit Zuckerglas-Flaschen...

Also es geht ja um ein Theaterstück... Ich gehe davon aus das er ein richtiges Theaterstück meint und nichts mit Film :P.

Ansonsten würde ich dir auch empfehlen einfach eine zu kaufen.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 219

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 55

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 6. Juni 2017, 19:08

Hmja das mit dem Theaterstück hatte ich überlesen. Da wirds bissl schwierig, das in der Postproduktion einzubauen :D

Social Bookmarks