Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Marrta

Registrierter Benutzer

  • »Marrta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 3. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 3. Februar 2017, 09:24

Professionell wirkendes Facebook Video-Streaming

Hallo liebes Forum!

Um Film geht's in meinem Thema nicht direkt, aber ich habe mich in der Hoffnung angemeldet, dass ihr mich mit eurem Wissen
trotzdem unterstützen könnt.
Ich bin dabei, ein Live-Video-Projekt auf Facebook zu realisieren. Etwas näher betrachtet: Es geht ums Streamen eines Theaterstücks.
Ergo haben wir einen recht großen Saal.
In Sachen Equiptment bin ich recht unerfahren. Was würde es, nach euren Erfahrungen oder Ideen, brauchen, um so einen Stream so
professionell wie möglich "über die Bühne" zu bringen, ohne aber übertrieben viel dafür zu investieren.

Ich denke, dass das Thema Ausleuchtung erst mal nicht wichtig ist. Es geht vielmehr um die Kamera selbst.

Ich hatte überlegt, meinem iPad schlicht einen Tripod zu kaufen. Ich denke, ein externes Mikro wäre dafür auch wichtig. Aber worauf muss ich da achten (Wenn das Video am Bühnenrand aufgenommen wird)? Es ist durchaus denkbar, dass ich eine Kamera anschaffe. Hat irgendjemand Erfahungen mit WiFi-Kameras? Und - bräuchte so eine Kamera auch ein externes Mikro, oder schafft die das ohne?

Hm, soweit erst mal meine Fragen. Wahrscheinlich wird jede Antwort noch mehr ergeben ;)
Und deswegen hab ich das Thema auch in dieses Unterforum gepackt - vielleicht habt ihr ja noch was im Kopf,

an was ich bezüglich der Ausrichtung überhaupt nicht gedacht habe.

So verbleibe ich erst mal, mit vielen Grüßen,

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marrta« (7. Februar 2017, 12:02) aus folgendem Grund: -


joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 035

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 3. Februar 2017, 09:48

Also das passt so nicht zusammen. In der Überschrift sagst du, das ganze soll "professionell" werden, und dann überlegst du ernsthaft, ein iPad zu nehmen?! Das ist mit der Lichtsituation vollständig überfordert! Außerdem hat es keinen Zoom, man sieht also die ganze Zeit nur eine Totale, erkennt aber keine Details (Gesichter?!). Dass der Ton nicht mit dem iPad-internen Mikrofon möglich ist, ist eigentlich selbstverständlich.

Ich umreiße mal kurz, wie ich solche Projekte (semiprofessionel) umsetze.

Mehrere Kameras greifen das Bühnengeschehen ab (Mindestens eine fixe Totale als Fallback, mehrere Halbnahe, teilweise fest eingerichtet, teilweise mit Operator, mehrere Detailkameras mit Operator, die details wie Gesichter einfangen). Alle Kameras laufen in der Bildregie zusammen und sind dort an einen Bildmischer angeschlossen. Die Regie kann per Talkback mit den Operatorn sprechen um Anweisungen zu geben. Wichtig ist, dass man das Stück mindestens einmal vorher gesehen haben muss, um zu wissen, was wann wo passiert. Der Master der Bildregie kann dann weggestreamt werden.
Wenn man Glück hat, wird das Stück eh komplett verstärkt, dann braucht man sich um den Ton nicht selbst kümmern. Ansonsten gibts zwei Möglichkeiten. 1.: Jeder Darsteller bekommt ein Funkmikrofon, in der Tonregie laufen die aufs Pult und gehen von dort zur Bildregie. 2.: Mehrere fest installierte Mikros vor der Bühne sind fest eingerichtet und laufen zur Tonregie, wo jeweils das am besten positionierte Mic hochgezogen wird. Das geht aber nur bei halbweis trockenen Räumen.

Das ist, ganz ganz grob beschrieben eine "semiprofessionelle" Lösung. Damit bekommt man ordentliche Ergebnisse. Will man es professioneller, muss man schon bei der Beleuchutng anfangen, alle Stimmungen durchgehen, die Kameras (welche sich in der Belichtung zentral aus der Bildregie steuern lassen) für jede Lichtstimmung anpassen, Presets anlegen und diese während des Stücks von der Bildregie aus entsprechend nachladen.

Das Setup dafür kostet, wenn du alles frisch kaufen willst, ab ca 20.000€-30.000 aufwärts.

Was du machen willst, kann man natürlich machen. Aber erwarte nicht, dass da auch nur annähernd ein professionelles Ergebnis bei rauskommt. Wenn ihr sowas regelmäßig machen wollt, lohnt sich die Anschaffung. Wenn ihr sowas nur gelegentlich machen wollt, würde ich jemanden mit Ahnung und Technik beauftragen (Geschätze Kosten pro Einsatz etwa 3-5000€/Event). Sowas ist ein FullTime-Job, der massiv KnowHow erfordert, das macht man nicht nebenbei.

Wenn du das selbst machen willst, ohne den beschriebenen Aufwand zu treiben, nimm ein aktuelles iPhone, die Kameras darin sind wesentlich besser als die im iPad. Ausserdem solltest du dir zB ein Rode Videomic anschaffen. Wenn du eine Kamera kaufen willst (es gibt ja inzwischen diverse mit eingebautem Streaming) solltest du in jedem Falle trotzdem ein externes Mikrofon benutzen.

Das angehängte Bild zeigt meine Bild- und Tonregie bei solchen Projekten.
»joey23« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bildschirmfoto 2017-02-03 um 09.57.49.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »joey23« (3. Februar 2017, 09:59)


Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

EvilMonkey, altmanfilm, Marrta

Marrta

Registrierter Benutzer

  • »Marrta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 3. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 6. Februar 2017, 12:20

Hallo Joey!

Au weia. Wie du siehst - ich bin völlig blauäugig an die Sache rangegangen. Insofern dir schon mal den besen Dank dafür, dass das Ganze so easy nicht getan ist. Ich glaube, ich hatte schlicht die Hoffnung, dass die aktuelle Technik schon ein einigermaßen professionell wirkendes (das wäre vielleicht gewesen, was ich hätte schreiben sollen) Bild ergeben kann.
Deine Antwort ist unheimlich hilfreich, auf verschiedenen Ebenen. Bevor ich womöglich weitere Fragen stelle, setze ich mich damit erst mal ein wenig mehr auseinander. Danke, danke, danke!

movie-grinder

Registrierter Benutzer

  • »movie-grinder« ist männlich

Beiträge: 56

Dabei seit: 1. März 2016

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 7. Februar 2017, 03:16

ich glaube deine überschrift führt tatsächlich in eine falsche richtung. weil professionell ist es so wie joey es beschrieben hat. ich glaube du willst es nicht professionell sondern du willst einfach nur streamen ohne das es zu sehr ruckelt, die kameras einigermaßen gleichmässig aussehen und das es halbwegs zuverlässig läuft. sowas ist natürlich machbar, aber ein paar tausender must du schon haben, selbst wenn du überall abstriche machst kommst du an einem gewissen grad an profi gear nicht vorbei wenn du es zuverlässig willst.

um das mal etwas zu konkretisieren. egal wie viele kameras du hast 1 oder 20, wie bekommst du das kamera signal zu deiner streaming station?
hdmi kabel sind nicht lang genug und für den task ungeeignet. wireless gibt es, funktioniert auch. kannst du als home/consumer zeugs kaufen, kostst dann pro kamera ca. 200euro. ist aber sehr unzuverlässig und je mehr kameras du hast desto grösser die fehlerrate. professionelle funkstrecken gibt es auch, die fangen bei ca. 500 euro an und haben intern den gleichen consumer scheiss verbaut nur mit beschussfesteren gehäusen. wirklich zuverlässiges wireless zeugs ist dann wieder in einer preisklasse in die du nicht willst. also treibt dich das zu kabeln. sdi (bnc) kabel sind klasse, die funktionieren in fast jeder länge, sind zuverlässig, beschussfest und billig. aber sdi anschlüsse kommen im consumer bereich nicht vor. d.h. du must für die kameras mehr ausgeben. das wäre eine investition die sich lohnen würde, allerdings brauchst du dann natürlich auch eine gegenstelle die das signal ebenfalls als sdi entgegennehmen kann. da verhält es nich natürlich genau so wie mit den kameras, sdi gibts nicht vom grabbeltisch. so jetzt hab ich nur mal ein einziges problem angesprochen das auf dich zukommt, da gibts natürlich noch einige probleme mehr die du lösen musst.
wie gesagt, ist alles machbar, aber natürlich nicht für 1000 euro.

nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich

Beiträge: 296

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Tempelhof

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 7. Februar 2017, 09:44

Man könnte natürlich auch mieten statt kaufen, wenn das ganze nur ein oder ein paar mal über die Bühne gehen und keine permanente Lösung darstellen soll.

Aber es hapert wahrscheinlich daran, das ein Team vorhanden sein muss, dass sich mit der Technik auskennt - das lernt man ja nicht mal eben inner halben Stunde, so etwas auf die Beine zu stellen....
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


Musikvideo "made by Zuunami" - Videoproduktion Berlin

Marrta

Registrierter Benutzer

  • »Marrta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 3. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 7. Februar 2017, 12:14

Hallo noch mal,
Erst mal versende ich wieder ein bisschen Dank, ihr seid toll.
Obgleich es sich weiter so verhält, das jeder höhere Grad an Information auch mehr Fragezeichen mit sich bringt. Aber so muss das wohl sein, um zum Ziel zu kommen.

Ich habe den Titel jetzt geändert.
Ich denke, ich habe einfach gar nicht ernst genommen, wie professionell ein Facebook-Stream überhaupt sein kann.
Tatsächlich geht es im Grunde nur darum, den Ton (der verstärkt wird) gut zu fassen. Und HD sollte halt drin sein.
Wahrscheinlich werden wir uns sogar nur auf eine Kamera beschränken, da alles sehr statisch ist.


@movie-grinder, kannst du mir - rein als Info - noch sagen, warum HDMI-Kabel ungeeignet sind?
Ich hatte tatsächlich an die Anschaffung einer Kamera gedacht, die direkt online Streamen kann, aber da hab ich wohl geträumt und hätte mich auch mal eher informieren können. Ich brauche also definitiv ne Schnittstelle, ja?

Die Kabel-Sache klingt völlig verrückt und ich muss jetzt erst mal andersweitig Absprachen führen. Vielleicht sagt der Chef am Ende noch nur iPhone ;)

Ich melde mich alsbald zurück.
Danke!
Auch dir, nino_zuunami. Ich war zuversichtlich, dass man das problemlos alleine gebacken kriegt. Uff.

movie-grinder

Registrierter Benutzer

  • »movie-grinder« ist männlich

Beiträge: 56

Dabei seit: 1. März 2016

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 7. Februar 2017, 16:13

weil ein hdmi kabel nicht über 20-30m funktioniert. ich bin kein fernsehtechniker, daher kann ich dir leider keine detailierte begründung liefern.
wenn deine kamera nur 1-2m neben deinem computer steht geht das natürlich schon. wenn ich ein theater stück filmen müsste würde ich 3 kameras einsetzen. 1totale (feste einstellung), die kann neben dem computer stehen, und da geht hdmi. dann hätte ich eine seitliche, auch auf stativ (die schwenkt und zoomt), die ist dann ja schon mal am anderen ende des raums (also kein hdmi). und dann hätte ich noch eine mobile, die kann auch zuschauer einfangen und darsteller verfolgen. da würde ich eine funkstrecke benutzen damit der kameraman nicht über die eigenen kabel stolpert. dann brauchst du einen video mischer und du brauchst ein intercom damit deine beiden closeups nicht das gleiche filmen.
den ton solltest du nicht über die kameras mitnehmen sondern dafür auch eine lösung haben die dem gewachsen ist und wenn es nur ein einziges anständiges mikro ist das bei der kamera für die totale montiert ist. das bedeutet du brauchst min 3 leute und den beschriebenen haufen technik.

wenn du eine kamera hin stellst ist das so zäh, das schaut sich keiner an. wenn man sowas macht wie du es vor hast, dann ist dein ansatz ja vermutlich nicht, wie bekomme ich ein bissel datenmüll ins internet, weil das könntest du einfacher haben. es geht dir ja darum das sich das auch jemand ansieht. jeder hat schon mal eine theater aufführung in fernsehen gesehen, das ist also der qualitätsmassstab den du anlegen musst, bist du signifikant drunter schalten die leute ab und deine arbeit ist vergebens. ob du eine totale mit schlechtem ton streamst oder farbbalken ist das gleiche, weil du damit einfach keinen erreichst.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 035

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 9. Februar 2017, 08:29

HDMI-Kabel sind bis 5 Meter okay, darüber sind die zu fehleranfällig. Allerdings ist SDI (quasi das professionelle HDMI) überhaupt kein Problem. Adapter gibts für 40€/Stück, und die Kabel kosten auch nicht die Welt.

Ich würde folgendes machen: Eine ordentliche Kamera kaufen oder leihen, mit HDMI-Ausgang. Die Kamera so aufstellen, dass sie die ganze Bühne gut sehen kann, idealerweise hinter den Zuschauern. Per HDMI in eine Game-Capture-Box gehen, zB eine Elgato HD 60S, und von dort in einen Laptop, der ja direkt neben der Kamera stehen kann. Kein SDI nötig. Das Notebook streamt das Signal dann zu Facebook oder YouTube.
Idealerweise hat die Kamera XLR-Anschlüsse, so dass ihr den Ton-Master direkt einspeisen könnt.

Da seid ihr mit relativ wenig Budget dabei, das ganze schaut ordentlich aus, mit der Kamera kann man im nächsten Schritt auch schwenken oder zoomen, und bei Bedarf die Belichtung nachregeln.

Der nächste Schritt nach oben wäre dann eine zweite Kamera. Dann braucht es aber zwingend irgendeine Form von Bildmischer und wird ungleich komplizierter.

Markusch85

Registrierter Benutzer

Beiträge: 46

Dabei seit: 23. September 2015

Wohnort: Hilden

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. Februar 2017, 10:57

Kann man nicht einfach einen HDMI- Switch nehmen und dann zwischen den verschiedenen Eingängen umschalten? Die Dinger kosten nicht viel und vom Prinzip her dürfte das doch auch kein Problem sein?!?

Ich hab auf die schnelle einfach mal diesen hier ergoogelt: HDMI-Switch auf Amazon

Gruß Markus

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 220

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 55

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 9. Februar 2017, 12:30

BMD hat die Tage paar passende neue Spielzeuge auf den Markt geworfen:

TV Studio Mini: https://www.blackmagicdesign.com/product…evisionstudiohd
Web Presenter: https://www.blackmagicdesign.com/product…gicwebpresenter
Studio Camera (neu, ohne Akku und reduzierter Preis): https://www.blackmagicdesign.com/media/release/20170206-04

Statt dem großen Switcher kann man auch mit dem optionalen Smart Panel den Web Presenter als 2-Port Switcher verwenden. Talkback ist beim TV Studio Mini mit dabei. Fehlen nur noch Ojektive, Stative, paar Meter SDI Kabel und ein Notebook mit Internet-Anschluss und fertig ist die Laube :)

...günstiger dürfte es allerdings sein, eine externe Firma mit dem Streaming zu beauftragen. Das kostet nicht die Welt und die Leute bringen Euqipment und Fachwissen mit.



...der oben genannte Switch von Amazon wird übrigens nicht funktionieren, da die Taktung der Eingänge nicht resynchronisiert wird. Beim Umschalten gibt es dadurch einen kurzen Aussetzer.

Marrta

Registrierter Benutzer

  • »Marrta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 3. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 9. Februar 2017, 13:40

Danke euch allen! Ihr seid toll!

Ich werde mich jetzt erst mal in deine aufgeführte Richtung umschauen, Joey.

Movie-grinder, ich bin unheimlich dankbar für deine Ausführungen, aber ich glaube, dass wir hier große Abstriche machen müssen.
Insofern haben mich deine Ideen und Anweisungen schon sehr viel weiter gebracht, hab also Dank dafür!

Ich habe mich im Übrigen hinter diesem Theaterstück versteckt. Das ist mir im Nachhinein so unangenehm, dass ich es lieber nicht
ansprechen wollte. Grade auch, weil ihr euch so eine Mühe gebt. Es tut mir aufrichtig leid.
Es geht tatsächlich um eine Bühne und einem großen, gut ausgeleuchteten Saal und mit verstärkter Technik. Aber nicht um ein
Theaterstück, sondern um eine - Konferenz. Okay, jetzt isses raus und ich ärgere mich unheimlich, dass ich damit nicht gleich rausgerückt bin. Manchmal glaube ich noch an die Annonymität und das Verschleiern im Internet, offensichtlich an unsinnigen Orten. Ich hoffe, ihr könnt mir verzeihen. Ich schäme mich.

Die Idee mit einer schwenkenden Kamera finde ich nichts desto trotz unglaublich gut. Die Idee mit zwei oder drei Kameras wäre fabelhaft, aber ich bin nicht sicher, wie nötig das ist.

Alles, was ich - von euch <3 - weiß, werde ich zum Meeting nächste Woche mitbringen. Dann kann ich vielleicht auch noch mal näher sagen, was die Vorstellungen von ganz oben sind. Bis dahin schaue ich mal nach Dingen wie Game-Capture-Box, nem Mikro und sowieso - ner Kamera. Irgendwelche konkreten Ideen dazu, eigentlich? Klar, der Preis kennt nach oben kein Limit, aber es geht weiterhin um einen Facebook-Stream, keinen Kinofilm.


Vielen Dank euch!
Habt ein schönes Wochenende!

M

Edit: Tiger! Danke! Und was für ein Tipp mit der externen Firma! Der Sache werde ich auch noch mal nachgehen, daran wurde überhaupt noch nicht gedacht.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 035

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1146

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 9. Februar 2017, 14:06

Der HDMI-Umschalter funktioniert aus den schon genannten Gründen auf keinen Fall. Auch Ton lässt sich damit nicht sinnvoll lösen.

Ob nun Theaterstück oder Konferenz macht nicht all zu viel Unterschied. Vorteil der Konferenz: Das Licht bleibt in der Regel konstant. Eine Baustelle weniger.

Im Grunde tut es jede Kamera mit XLR-Eingang. Da gibts diverses, auch gebraucht. Eine Canon XF100 E zum Beispiel, ich nutze gelegentlich eine Panasonic HC-X1000, spielt aber eigentlich keine große Rolle, was genau. Los gehts neu mit XLR bei etwa 1,5k€.

Zusätzliches Mikrofon brauchst du dann nicht, lediglich eine lange XLR-Strippe vom Tonmischpult zur Kamera. Und ein ordentliches Stativ solltest du haben, wenn du schwenken möchtest. Zum Zoomen kann auch eine Hinterkamerabedienung praktisch sein, wenn deine Kamera eine LANC-Schnittstelle hat.

Wenn ihr mehrere Kameras kaufen wollt, wäre das neue TV Studio Mini in der Tat ein passender Einsteig. Da hat man für relativ wenig Geld schon recht viel beisammen.

Ich biete solche Setups auch als Komplett-Service an, inkl Schulung zur Bedienung. Wenn das für euch interessant ist, kannst du mir gerne eine PN schicken und wir telefonieren mal in Ruhe.

Marrta

Registrierter Benutzer

  • »Marrta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 3. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 13. Februar 2017, 11:20

Lieben Dank, Joey!
XLR-Anschluss ist ein tolles Stichwort.
Ich werde dich und deine Komplettlösung auf jeden Fall mal (figurativ) in die Runde werfen. Kann sein, dass sich sowas noch lang nicht entscheidet - das Event findet erst im Juni statt, noch sind wir ein bisschen im Trott.

Social Bookmarks