Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Matti

Registrierter Benutzer

  • »Matti« ist männlich
  • »Matti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Dabei seit: 24. August 2012

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 18. Februar 2016, 16:24

GH4 Flycam

Hallo,

was gibt es im Preisbereich von 200-300€ für Flycams, die die GH4 + Monitor +(evtl) Follow Focus tragen können?
Gibt es z.B empfehlenswerte Gildecam-Replika?

liebe Grüße

Dark Knight

Registrierter Benutzer

Beiträge: 45

Dabei seit: 7. September 2015

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 18. Februar 2016, 16:33

Für 300€ bekommst du gut eine gebrauchte Glidecam HD200. Da brauchst du kein Replik. :) Allerdings ist Followfocus auf nem Schwebestativ nicht sonderlich sinnvoll.

Da Sting

Registrierter Benutzer

  • »Da Sting« ist männlich

Beiträge: 107

Dabei seit: 4. Mai 2014

Wohnort: Bochum

Hilfreich-Bewertungen: 16

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 19. Februar 2016, 16:51

Eine Glidecam IST eine Replik. ;-) Der Focus auf einer Steadicam ist elektronisch-drahtlos und wird vom zweiten Mann (Focus Puller) bedient. Als Einsteigerschwebestativ sind die armlosen Glidecamsachen völlig in Ordnung, aber mehr als eine Kamera möchtest Du darauf nicht länger als 5 Minuten tragen. Also: Weitwinkel mit mittlerer Blende, große Schärfentiefe, kein Low-Light.
Einsteiger-Steadicams mit Monitor/Weste fangen gebraucht knapp unter 2.000 an, Focussysteme bei 1.500.
Gutes Original-Einsteigerteil: Steadicam Solo, ist mit Weste erweiterbar, trägt bis zu 4kg. Kostet neu so um 500.
LG, DS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Da Sting« (19. Februar 2016, 16:57)


Dark Knight

Registrierter Benutzer

Beiträge: 45

Dabei seit: 7. September 2015

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 19. Februar 2016, 17:56

Klar, wenn du von den professionellen Varianten mit Federarm sprichst hast du natürlich recht. ;) Ich wollte jetzt auf die Modelle ala Flycam, Tarion usw hinaus, die in der Quallität doch ziemlich weit hinter den Produkten von Glidecam stehen. Elektrischer Focus ist natürlich möglich aber nichts für die 300€ Preisklasse. Obwohl irgendwo hatte ich mal einen recht günstigen Obejektivadapter, bei welchem der Focus über Funk gesteuert wird, gesehen.

MH-films

Registrierter Benutzer

  • »MH-films« ist männlich

Beiträge: 103

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Wohnort: Wiesbaden

Frühere Benutzernamen: Max__Ha

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 20. Februar 2016, 12:57

Obwohl irgendwo hatte ich mal einen recht günstigen Obejektivadapter, bei welchem der Focus über Funk gesteuert wird, gesehen.


du meinst wahrscheinlichen diesen hier :)

Laurent

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Dabei seit: 5. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 23. Februar 2016, 23:12

Ich bin mit dem hier ziemlich zufrieden: Laing.

Lässt sich recht gut einstellen und macht einen soliden Eindruck, kann aber mit dem HD2000 nicht vergleichen dem es ähneln soll.

Silerofilms

Registrierter Benutzer

  • »Silerofilms« ist männlich

Beiträge: 76

Dabei seit: 4. April 2013

Wohnort: Salzburg

Frühere Benutzernamen: Silent Zero

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. Februar 2016, 11:04

Ich bin mit dem hier ziemlich zufrieden: Laing.

Lässt sich recht gut einstellen und macht einen soliden Eindruck, kann aber mit dem HD2000 nicht vergleichen dem es ähneln soll.

1kg bis 15kg?
Film ist nicht Perfektion, sondern die Illusion, unwirkliches perfekt erscheinen zu lassen.

Laurent

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Dabei seit: 5. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 24. Februar 2016, 16:29

Naja, die 15 kg finde ich sehr mutig ;)

Meine Kombination (Steadicam, 70D mit Batteriegriff, kleines Zoom/Weitwinkel und 7" Monitor am Fuß) wiegt ca. 3,6 kg und funktioniert gut - wird allerdings ohne Weste sehr schwer auf Dauer. Ich drehe damit nur kurze Einstellungen, da geht es.

Da Sting

Registrierter Benutzer

  • »Da Sting« ist männlich

Beiträge: 107

Dabei seit: 4. Mai 2014

Wohnort: Bochum

Hilfreich-Bewertungen: 16

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 24. Februar 2016, 18:30

Ich hab's in einem älteren Beitrag schon mal geschrieben: Was eine Steadicam teuer macht, ist die Wahl und Qualität der Lager und deren minutiöse Einstellung. Meine Erfahrung mit den Chinakrachern ist aber auch recht negativ - wenn der Gimbal beispielsweise nicht zwischen den Gabellagern zentriert ist, bekommst Du so ein Teil niemals sauber eingestellt - das Hauptlager dreht sich dann immer in eine "Lieblingsposition", was ständige manuelle Korrektur erfordert. Und dann schwebt das Stativ nicht mehr sauber, die Korrekturen werden zu sichtbaren Unruhen im Bild. Vielleicht ist die Serienstreuung aber nicht mehr so hoch wie vor 2 Jahren - Versuch macht kluch. ;)
LG, DS

Social Bookmarks