Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 23:12

Was brauche ich alles (was reicht qualitätsmäßig)

Hallo zusammen,

ich kann gut schreiben und bin auch ein rund um Kreativer Mensch der schon immer gerne mit Video und Foto gearbeitet hat und auch Erfahrung mit Programmen (Cinema4D bisschen usw.) gesammelt hat weil ich websites designe ;)

Achja und jetzt will ich mir in den ächsten 5-6 Jahren (nur so eine ungefähre Zeit) meinen traum erfüllen, EINEN FILM DREHEN.
Natürlich keienn Hollywoodstreifen, aber einen Film bei dem es über soziale Probleme geht, mehr will ich ned sagen :)

Schauspieler usw. finde ich denke ich leicht, da ich seeeeeehr viele kenne die es gerne machen würden.
Würde erstmal die nächsten 1-2 Jahre das Drehbuch schreiben (Buch gibts über die Story schon, aber nicht verlegt ;) )

Und nun is es ja so, was brauch ich da für Technik? Will das öffentlich vorführen und an interessierte ne Billige (kostendeckende) DVD verkaufen (HOFFE DAS IS LEGAL SOWAS). Achja die Vorführung findet auf ner Großen Leinwand statt (falls!)
Also braucht kein Hollywood sein, aber BISSCHEN qualität und ansatzweise professionelle Qualität.

Was muss ich da für das "Set" ausgeben wenn ich 5 Wochen drehzeit berechnen würde.
ZIRKA, was als Budget eingeplant werden muss.

Bearbeitung usw. bekomm ich denke ich selber hin, da ich viel mit Software`s arbeite und mittlererweile mich schon überall zurechtgefunden habe :D

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 23:29

Erstmal:
Willkommen im Forum
Zu den einzelnen Abschnitten benutze bitte auch die Forensuche, gerade das Kamera-Equipment wurde schon zigmal durchgekaut!



Zitat


Schauspieler usw. finde ich denke ich leicht, da ich seeeeeehr viele kenne die es gerne machen würden.
Würde erstmal die nächsten 1-2 Jahre das Drehbuch schreiben (Buch gibts über die Story schon, aber nicht verlegt ;) )


Schauspieler sind mit das Wichtigste und die alle unter einen Hut zu kriegen ist seeehr schwer, was ist in fünf Jahren, da haben einige davon Familie und für´nen Film kaum Zeit mehr...
Sollte man bedenken, ohne Dich hier desillusionieren zu wollen.


Zitat

Und nun is es ja so, was brauch ich da für Technik? Will das öffentlich vorführen und an interessierte ne Billige (kostendeckende) DVD verkaufen (HOFFE DAS IS LEGAL SOWAS). Achja die Vorführung findet auf ner Großen Leinwand statt (falls!)
Also braucht kein Hollywood sein, aber BISSCHEN qualität und ansatzweise professionelle Qualität.

DVD´s darfste freilich verkaufen, es darf nur keine GEMA-geschützte Musik drauf sein, es sei denn Du zahlst GEMA-Gebühren, nachdem Du das OK vom Interpreten/Musikverlag hast.
Und das Finanzamt könnte Dir evtl. nen Strich durch die Rechnung machen, wenn Du davon zuviele verkaufst. Theorethisch zumindest...

Als Technik wäre eine Digital-Kamera (Sony, Canon, Panasonic) empfehlenswert. Wenn Dir das Geld wurscht ist, auch gerne eine HDTV-Kamera, aber dazu brauchst Du auch nen flotten Rechner (4fache-Bildgröße im Vergleich zur normalen Digital-Kamera!) Für eine große Leinwand wäre natürlich HD besser, weil besser aufgelöst.
Adobe Premiere zum Schneiden und wenn noch coole Effekte mit rein müssen ggf auch Adobe After Effects. Oder eben entsprechende gleichartige Programme.

Zitat


Was muss ich da für das "Set" ausgeben wenn ich 5 Wochen drehzeit berechnen würde.
ZIRKA, was als Budget eingeplant werden muss.


ggf. Miete, Strom, Scheinwerfer, Mikrofon-Angel, Catering (seeehr wichtig: Getränke, ein paar Häppchen/Brötchen, Wurst, Käse, Karottenschnitz, Dip´s, Apfel, Schokolade, Kekse, whatever!), Ersatzakkus, ggf. Versicherungen, alles kann vor Ort passieren!
Es kommt aber auch immer auf´s Budget an und die Idee, wenn Du ne alte Kamera nimmst, aber nen Hammerfilm ablieferst, wird kaum einer über die Quali meckern.
Beim Mikro nicht sparen, schlechtes Bild wird eher verziehen, als schlechter Ton!
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

3

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 23:33

Naja also ich plane sehr viel ;)
Ja also ich würde klar ein Gewerbe anmelden ;) und das liebe Finanzamt wird sehen das es rein kostendeckend ist und keine Gewinnerzielung ;)
Wo kein Gewinn da keine HOHE Steuer.

Achja und Gema, das weiß ich, aber mache die Musik selber oder geh zu Gema und hol mir gegen Bares die Erlaubnis.

MH also reciht da ne "normale" Cam aus einem Versandhaus (300 EURO etwa?)
Gut die Ausleuchtung und Micros kann ich ja ausleihen um etwa 15 € am Tag.

Is es realistisch? Oder eher ne ultimative Fiktion von mir?

Was haltet Ihr von der Kamera?
Ist die Gut?

Kamera Sony HCR-HC1

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Bedde« (21. Dezember 2007, 01:02)


Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 816

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Niederrhein

Hilfreich-Bewertungen: 38

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 21. Dezember 2007, 09:37

Zum Thema HC1. Schau mal in den Review-Bereich. Ich selber kann die Kamera aber auch empfehlen. Nur diese noch neu zu finden wird wohl sehr schwer.

5

Freitag, 21. Dezember 2007, 13:04

Also ich würde mir das Equiqment leihen alles drum und dran für 4 Wochen 2.000 EUR :)
Mit Ton. Licht, Reflektoren, Kamera, Stativ ;)

Hätte mir da jemand ein 1-2 Minütiges Video zwecks der Bildquali?

Was für Kameras werden denn z.b. bei der Lothland Saga verwendet von der Bildquali her.
So wie im Trailer finde ich die Bildquali klasse.
Aber wahrscheinlich sind das Kameras um 10.000 Euro :( :(

Würd mich mal interessieren was die Sony (oben genannt) für Videos macht

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bedde« (21. Dezember 2007, 13:14)


Lukas B.

unregistriert

6

Dienstag, 25. Dezember 2007, 01:42

Konnte auf die schnelle nur dieses Video finden: http://www.watch.impress.co.jp/av/docs/20050615/samp1_hd.wmv

7

Samstag, 12. Januar 2008, 19:28

DANKE

Danke für die schnelle Info und die tollen Tipps, recht herzlichen dank ;)
Bin grad in der Planung ob alles realisierbar ist und bisher stieß ich NOCH auf keinen Widerstand ;) Nur halt ARBEIT ARBEIT ARBEIT ;)

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 14. Januar 2008, 17:40

also, ich hoffe, dass du schon mal etwas erfahrung in sachen filme drehen gemacht hast, sonst kann das ganze schön in die hose gehen! bei meinem film "enemy?" war ich mir sicher, dass er saugut war, aber dem war nicht so (2,9/10 P). da hab ich den film sogar neu schneiden müssen (neue vers.: 4,5/10 P).

mann kann sich nie auf subjektive sichtweisen und auf kommentaren von guten freunden verlassen, da diese aus kolegialität sagen :"Hey, super gemacht!", weil sie keine ahnung von der matiere haben. das beispiel war auf mich bezogen. mein gefühl hat mich betrogen.

Ich will dir nur nahelegen vor dem professionellen Filmdreh erstmal sauber zu üben, sich informieren, ect., ect... ich übe noch immer, weil ich einen guten Film machen will, der bei den leuten gut ankommt und die passende atmosphäre vermittelt.

Ich mache Filme schon seit ich neun bin (also ca.7Jahre) und trotzdem weiß ich: Ich hab noch nicht genug drauf.

Ich hoffe ich habe dich nicht vollgequatscht, wenn du schon mehr erfahrung hast wie ich und du dich mit film wirklich auskennst, musst du mir einfach verzeihen :D ...

mfg josef

Blood Angel

Registrierter Benutzer

  • »Blood Angel« ist männlich

Beiträge: 466

Dabei seit: 29. September 2003

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 14. Januar 2008, 18:10

Ganz ehrlich: Aber für einen Film eine Kamera zu kaufen ist finanziell nicht rentabel. Mieten bringt für den gleichen Preis mehr Output. Ne Z1 oder HVX200 für 40€ am Tag gibt dir soooo viel mehr als ne 300€ Cam es jemals könnte.

Vorrausgesetzt natürlich du weißt, was du tust...
"Ich darf das, ich komm aus Düsseldorf!"

Nährere Feldstudien haben gezeigt: Düsseldorf erregt Mitleid bei Fahrkartenkontrolleuren.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 14. Januar 2008, 20:21


Was für Kameras werden denn z.b. bei der Lothland Saga verwendet von der Bildquali her.
So wie im Trailer finde ich die Bildquali klasse.
Aber wahrscheinlich sind das Kameras um 10.000 Euro :( :(

Würd mich mal interessieren was die Sony (oben genannt) für Videos macht


Bei der Lothland Saga wurden - soweit ich auf den Drehfotos erkennen konnte - verschiedene Kameras eingesetzt.
Auf jeden Fall kam eine Sony HDV Kamera, die FX1 zum Einsatz. Kostet ca. € 3.000,-

Wie BloodAngel schon angemerkt hat, würde es sich wohl rentieren eine bessere Kamera zu mieten.
Ihr müsst euch das auf jeden Fall durchrechnen, die Mietpreise hängen auf von der Dauer ab - je länger am Stück, desto billiger pro Tag.
Wenn ihr nur am Wochenende drehen könnt, dann ist Kaufen vielleicht eine Option.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Jonny

Registrierter Benutzer

Beiträge: 122

Dabei seit: 18. April 2007

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 16. Januar 2008, 17:12

Ich bin bei sowas immer ziemlich skeptisch, wenn du schon so "viel" Geld ausgeben willst, dann würde ich das ganze doch jemanden schneiden lassen, der Erfahrung hat. Ich bin der Meinung, dass es niemanden gibt, der aus dem Stehgreif einen guten Film schneiden kann, und da du den Film auch noch verkaufen willst, kann es schnell sein, dass du auf deinen Kosten sitzen bleibst. Ebenso muss man auch ein Feingefühl für die Kameraeinstellungen haben, gut es gibt vielleicht Leute die das auch ohne Übung können, ich würde es aber nicht riskieren, zumal 5 Jahre Arbeit und außerdem auch noch Geld auf dem Spiel stehen. Und zu den Schauspielern, es kann ja gut sein, dass du viele kennst, die das gerne machen, allerdings kann es eine Tortur werden, wenn manche nicht spielen können.

Ich wünsch dir jedenfall viel Glück!

Jonny

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 25. Januar 2008, 16:14

Hi!

Drehe lieber viele kleine, nicht aufwändige Kurzfilme... So lernst du die Technik usw kennen. Da reicht auch ne billige Kamera mit nem Stativ... sind vielleicht 300 Euro... Und die Technik zählt wenig, es kommt auf die Story an!

lg

13

Sonntag, 27. Januar 2008, 12:40

Danke für die lieben und ehrlichen Antworten, aber ich investiere jetzt seit paar Wochen schon 2 Std. täglich in das Projekt und kalkuliere und plane alles genau, schließlich mach ich kalkulationen usw. auch beruflich *g*

Zudem mache ich mir ein Konzept wann was zu machen ist und denke erstmal alles von anfang an ob realisierbar.
Achja mit der Camera habt Ihr mir schon weitergeholfen DANKE ;)

Was ich noch sagen wollte, woher bekomm ich vieeeeel lese und Lernstoff zu den Themen
- Beleuchtung
- Kamera(technik, aufnahmearten ect.)

Können auch Bücher sein, bin halt einer der erst 10 Bücher verschlingen muss (übertrieben gesagt) und das dann praktisch für sich dann alles ausprobioeren will ;)
Wäre cool wen Ihr was wüsstet.

Social Bookmarks